Angepinnt Bremsen - Fahrwerk - Räder - Fahrverhalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ja, in er Schweiz gibt es den NSK. Das ist die Kommission, die das schweizer Reglement prüft und die Konformität mit den FIA-Regeln beaufsichtigt. Als Club wie der DMSB in Deutschland ist es der Verband ASS (AutoSport Schweiz). Ich denke, bei Bedarf krieg ich dort die nötigen Regeln her.

      Bremsen: Im 300C-Forum hab ich gelesen, dass jemand die gleichen Bremsen beim 300C in der Schweiz hat einbauen lassen, braucht eine Eignungserklärung vom DTC (dynamic test center), kostet umgerechnet 100 € pro Achse. Ich denke, das ist nicht zuviel, um damit zu fahren. (Da die Kosten abhängig vom Bauteil und nicht vom Fahrzeug sind, werd ich nicht mehr bezahlen.)
      "Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen - ausser durch noch mehr Hubraum!"
      (Zitat von ..)
    • Hallo Marco,

      wenn ich es richtig gelesen und verstanden habe willst du mit deinem XF "Motorsport" betreiben. Da ist es aus meiner Sicht überlegenswert an der "richtigen Stelle" mit dem Umrüsten anzufangen.

      Ich kenne jetzt deine Erfahrungswerte beim schnellen Fahren nicht, meine gehen in die Richtung, schnelles Fahren ist, soweit das Fzg keine tech. Mängel hat, am Besten möglich wenn der Körper bestmöglich abgestützt ist und du frei und voll konzentriert am Lenkrad und auf den Pedalen agieren kannst.

      Die eingebauten Sitze sind als sportliche Komfortsitze für alle Gelegenheiten und viele Staturen sicherlich berechtigt, aber das Fahren in einer passenden Sitz/Gurtkombination ermöglicht einen kleinen Quantensprung im Bezug auf erreichbare Längs-/Querdynamik, auch mit dem Serien XF.

      Sitze mit vorgezogenem Kopfschutz (HANS-Kompatibel) schränken die Übersichtlichkeit im Alltag ein und sind nicht unbedingt notwendig. Ebenso denke ich das ein Sitz mit halber Bauhöhe (Hüfthöhe) zum Erhalt des alltagstauglichen Zustiegs auf der einen Seite und dem optimalen Halt ON TRACK ausreichend Rechnung trägt.

      Als Gurtsystem kommen alle Systeme in 4/5-Punkt Ausführung (z. Bspl. Clubsport Ausführungen) in Frage welche deinen Ansprüchen bzw. den möglichen Befestigungsmöglichkeiten entsprechen.

      Auf der Strecke bleiben dabei der Serienzustiegskomfort und die Bewegungsfreiheit, der Tribut an den Sport.

      Gepaart werden sollte das Vestibül mit einem Schutzkäfig (Vollform), Abstützung über alle Säulenpunkte mit Querabstützung/Seitenaufprallschutz(gegebenenfalls demontierbar).

      Die Seitenairbags müssen mit Rennsitznutzung bzw. bei Käfig mit Seitenschutz deaktiviert werden.

      Bspl. zu einem Sitz von COBRA.

      Informationen zu Gurtsystemen von Schroth (Bspl.)

      Informationen zu Überlebenssystemen z. Bspl. Wichers

      Informationen zu weiterem Zubehör, abgeleitet vom SLK Typ R170 z. Bspl. Sportkupplungen.

      Sportkupplungen können im Alltag, speziell beim Fahren im Stau/Kolonnenverkehr, durch die erschwerte Bedienung, verbesserte Griffigkeit etwas nervig sein.

      Was Räder / Reifen angeht wäre eine Möglichkeit für den Anfang ein zweiter Satz Felgen mit strassenzugelassenen Rennreifen. Damit es nicht zu schwer und zu teuer wird z. Bspl. Felgen in der Dimension 8,5 *18 mit Reifen 255/35/18.

      Mögliche Rennreifen verschiedener Hersteller findest du hier.

      Die möglichen Felgen (Alle MB Derivate mit 5 Loch, 112mm LK) sind Zahllos.

      Verschleiß an den Querlenkern VA kannst du bei Bedarf durch Meyle HD Ersatzteile kompensieren, entweder nur die Lager oder gleich den kompletten Querlenker.

      Die Lagerteilekannst du auch als Masterteile für einen Nachbau in Teflon oder einem Material deiner Wahl verwenden. Beispielsweise wenn du dir Lager mit Uniball (Gelenklager) einbauen läßt, ist allerdings eher teuer und die Frage "Regelkonform"?

      Als Verstärkung im Bereich der VA kannst du auch auf den Stabi des SLK32AMG (27mm) zurückgreifen bzw. auf den von H&R in 30mm.

      Zusätzlich kann die Wichers RACINGline DOMstrebe etwas Stabilität in den Vorbau bringen, ich fand diese zu Weich und habe selbige ersetzen lassen. Geht mit der Serienluftfilteranlage nicht.

      Die Kugelumlauflenkung läßt sich nicht ändern, lediglich für sehr viel Geld zerlegen und nacharbeiten, gegebenenfalls Bauteileseitig mit Teflon beschichten um das Spiel zu reduzieren. Dazu sollte eine zweite Einheit vorhanden sein.

      Für die Fahrwerkssysteme gilt das bereits von anderen geschriebene, Bilstein PSS9 (B16) oder auch das KW Variante2 sind sehr gut geeignet wenn entsprechend viel investiert werden kann.

      Bei den Bremsen gilt das selbe, es gehen alle Systeme welche auch für die MB Baureihe SLK Typ 170 zulässig sind. In DE wird häufig auf AMG/BREMBO zurückgegriffen weil der TÜV sich leichter tut mit Teilen welche von großen Herstellern schon auf vergleichbaren FZG zertifiziert wurden.

      Wünsche dir für deine Entscheidungen und Arbeiten am XF ein glückliche Hand. :winke:

      Gruß MAX

      P.S. Brauchst du einen Käfig im Auto? Der Käfig in meinem damaligen Fzg ist beim Einschlag im Bereich der A-Säule Beifahrerseite gebrochen, dennoch blieb im Endeffekt genügend Überlebensraum da der rückwärtige Teil die einwirkenden Kräfte aufnehmen konnte. Das Gurtsystem (Schroth) mit Königsitz (Rennsitz, halbe Bauhöhe) taten das ihre dazu. So sind es jetzt schon fast drei Jahrzehnte geborgte Zeit und ich hoffe es kommt noch das eine oder andere Jahrzehnt dazu...
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von evil_deeds () aus folgendem Grund: Zusatz Tuning Zubehör abgeleitet vom SLK Typ R170 (Sportkupplung/Bremsanlagen etc.)

    • evil_deeds schrieb:

      Hallo Marco,

      wenn ich es richtig gelesen und verstanden habe willst du mit deinem XF "Motorsport" betreiben

      ...

      VIELEN DANK FÜR DIE UMFANGREICHEN INFOS!!! :thumbsup:

      "Butter bei die Fische"... oder wie sagt man?

      Letztlich wird es darauf hinauslaufen. ABER: paar kleine Infos.
      Alles, was du geschrieben hast, kostet auch ne Menge Zeit und Geld. Ein Umbau würde den Wagen lange Zeit stilllegen.

      Zeit:
      Aktuell ist der Crossi mein Alltagsauto. Das wird auch noch eine Weile so bleiben - die Anschaffung einer "Familien-Kutsche mit Charme" ist angedacht (Charger SRT-8 ), das wird wahrscheinlich noch bis mindestens Ende dieses Jahr so bleiben, sehr wahrscheinlich erst nächstes Jahr in die Tat umgesetzt.

      Geld:
      Die Investitionen würden sich lohnen und wären auch unumgänglich - wenn das mit dem "Renn-Crossi" etwas werden sollte. Warum ich zögere? Geschwindigkeits-Erfahrung.. wie sind 120.000 km Autobahn auf dem Crossi zu bewerten? Sicher keine Rennstrecken-Erfahrung, auch wenn ich den Wagen (sofern aus sicherheitstechnischen Gründen wie Fahrbahn, Verkehr, Wetter etc. zu verantworten) geschwindigkeitsmässig nicht unbedingt schone. 1/4-Meile-Rennen kann man kaum dazu rechnen, da nicht viel dazu gehört. Rundstrecken-Erfahrung hab ich keine. Seit meiner Kindheit fahre ich freizeitmässig Kart, leider nie in einem Club. Aber das ist nicht das gleiche. Ich weiß nur, dass ich prinzipiell großes Interesse hab. Ergo: Ich will mich mal rantasten, ob mir das liegt. Daher die Option 1/4-Meile und Bergrennen als "Anfang". Ich möchte nur nicht blindlinks mitmachen. Dazu brauche ich - aus meiner Sicht - ein gewisses "Plus" an Sicherheit, die alltagstauglich ist und trotzdem keine Fehlinvestition darstellt, wenn es mit dem "Motorsport" nicht klappt. Verstehst du wie ich das meine?

      Falls es mir zusagt und nicht sowas wie "3 Kinder" oder irgend etwas anderes absolut unvorhersehbares dazwischen kommt, werden die Punkte, die du aufgeschrieben hast, sicher Pflicht und der Wagenumbau ein Muss - und dafür habe ich dann auch Zeit und bin (wie gesagt) bereit zu investieren. Aber erst DANN. :thumbup:

      Cheers
      M.
      "Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen - ausser durch noch mehr Hubraum!"
      (Zitat von ..)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McNeacail ()

    • Moin.

      Motorsport ist doch eigentlich ein "Teamsport", weniger was für Einzelkämpfer.
      Ich würde an deiner Stelle erst mal entsprechende Kontakte herstellen - vielleicht findet sich ja ein Team, bei dem Du auch mal ein wenig probieren kannst, ohne gleich deinen Crossi zu verbasteln...?

      Axel
    • Ein paar Leute würde ich mit nicht viel Mühe dazu überzeugen können. Das sollte kein Problem sein. Auch wenn man es nicht sofort denkt: Rennsport ist auch in der Schweiz kein unbekanntes Thema. Ich hab sogar das Gefühl, dass es hier mehr solcher Verrückte gibt wie man denkt ;) Ist ja auch noch nicht sofort geplant, deswegen hab ich das zwar im Kopf, aber noch keine Anstrengung dahingehend unternommen.

      Aber die Idee mit dem Team ist gut. Ich würde die Bereitschaft eines anderen Teams, einen fremden Typen ans Auto zu lassen, nicht als sehr hoch einschätzen, aber ein Versuch ist es Wert. Vielen Dank.
      "Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen - ausser durch noch mehr Hubraum!"
      (Zitat von ..)
    • McNeacail schrieb:

      Letztlich wird es darauf hinauslaufen. ABER: paar kleine Infos.
      Alles, was du geschrieben hast, kostet auch ne Menge Zeit und Geld. Ein Umbau würde den Wagen lange Zeit stilllegen.

      Hallo Marco,

      meine Absicht war eine Andere. Mit möglichst geringem Aufwand, angefangen mit einem brauchbaren Sitz/Gurtsystem und einem noch bezahlbaren zweiten Radsatz mit strassenzugelassen Rennreifen zum "Selbstanreisen" (ohne Trailer), zur Rennstrecke und wieder Heim.

      Der XF sonst, fürs Erste, im guten Serientrim.

      Gemünzt auf das von dir angegebene Thema Slalom (Breitensportvariante). Modifizierte Bremsen hast du ja bereits.

      Alle anderen Dinge kannst du je nach Spass und persönlichem Fortschritt anschaffen.

      Einzige Ausnahme, auf Grund persönlicher Erfahrung, ist das Thema "Sicherheitskäfig", mindestens jedoch ein "Überrollbügel".

      Motorsport, auch in der "Breitensportvariante" ist immer mit Risiko verbunden, im einfachsten Fall nur fürs Blech, darüberhinaus primär für deine Gesundheit und dein Leben. Sekundär auch für das Wohl von anderen Unbeteiligten.

      Ob du dafür etwas investieren möchtest, von Anfang an, bleibt deine persönliche Entscheidung.

      Das Fahren im Team ist sicherlich eine gute Sache , wenn du jemanden dafür begeistern kannst oder dich einem bestehenden Team anschließen kannst, um so besser.

      Gruß MAX :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max.

      Danke für die Infos. Ich denke, ich hab deinen Post verstanden.
      Die Sicherheit fing bei mir beim Fahrwerk und Bremsen an, bei dir war die erste Investition die Sitze, Gurtsystem und vernünftige Räder. Ich werd mal ein wenig überlegen, was mir aktuell am ehesten zusagt.

      Vielen Dank. :thumbsup:
      "Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen - ausser durch noch mehr Hubraum!"
      (Zitat von ..)
    • Hallo, seid heute weiß ich das der Crossfire genauso stark verzögert, wie er beschleunigt. Die Serienbremsen TOP.

      Dank Tip von Markus, damals auf Stahlflexleitungen umrüsten lassen. Heute kam ich in den "Genuss" einer Vollbremsung aus ca. 120km/h gen Null! Grund: Reifenplatzer beim Vorfahrzeug, einem Opel Signum Cosmo, wie ich nach dem stehen sah. War der Kollege durch so eine Art "Krähenfuß" gefahren. Heavy das Teil. Verliert man sowas auf der Autobahn?

      Zum Glück keine Auffahrunfälle, alles glimpflich verlaufen.

      Fazit: Die Bremsen sind klasse :thumbsup:

      Gruß, Mark :winke:
    • Moin.

      Da fragt man sich wieder, welches Hirn macht bei einem Reifenplatzer eine Vollbremsung? :cursing:
      Aber werden die Gleichen sein, die an einer Auffahrt freundlich auf die linke Spur ziehen, natürlich ohne vorher in den Spiegel zu schauen.
      (Das hat mir letzte Woche eine ABS-Bremsung aus Tempo 270 eingebracht)

      Axel

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Axel M ()

    • Onkel-Mark schrieb:

      Hallo, seid heute weiß ich das der Crossfire genauso stark verzögert, wie er beschleunigt. Die Serienbremsen TOP.
      ... damals auf Stahlflexleitungen umrüsten lassen. ... Gruß, Mark :winke:
      Das bringt wirklich was, die Bremsen reagieren einfach ein Ticken schneller, und der Bremsassistent reagiert beim Crossie auch recht empfindlich: Sprich, SOFORT.

      Ob meine Hintermänner das auch wissen mit dem Tachoabstand von 50%? Also von 21,5 cm. :wacko:
      Kühe schubsen
    • So, die neuen Räder sind drauf, leider früher wie gedacht. Eine Felge war hin - irreparabel. Und EINE neue kostet in der Schweiz 900 CHF, also um die 800 Euro. Das war mir einfach zu heftig.

      Thema Bremsen: Nun habe ich rausgefunden, dass mir die falschen geschickt wurden. Online-Auswahl über das Fahrzeug und bestellt, waren andere als im Produktkatalog. Die Turbo-Grooves sind also definitiv zugelassen in der Schweiz. Muss nun nur noch die falschen Bremsscheiben zurücksenden, dann kriege ich die richtigen und der Einbau kann beginnen. Ich bin gespannt wie die sich auswirken. Sollte vielleicht auch gleich auf die Stahlflex-Bremsleitungen umrüsten.

      Auf Grund der Tatsache, dass ich vorn rechts eine Wunde am Crossi hab, wird nächste Woche die SRT6-Stoßstange montiert, neuer Kotflügel, neuer Hauptscheinwerfer. Das Heckemblem ist mir davon geflogen, die Vertiefung wird bei der Gelegenheit gleich zugemacht. Und über Pfingsten bekommt der Wagen seine neue Kleiderfarbe. Bilder folgen.

      Edit: Nun mit Bildanhang. Wie gesagt, weitere folgen.

      chrysler-crossfire-forum.de/ga…79b8ca24dfe153be108217c8bchrysler-crossfire-forum.de/ga…79b8ca24dfe153be108217c8bchrysler-crossfire-forum.de/ga…79b8ca24dfe153be108217c8b
      "Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen - ausser durch noch mehr Hubraum!"
      (Zitat von ..)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McNeacail ()

    • Schicke Felgen.

      Ich würde bei der Gelegenheit aber auch gleich die fiesen gelben Sidemarker gegen rote tauschen und die gelben Birnchen gegen Chrombirnchen.

      Nur meine Meinung als - "Gelb-Hasser". :D
    • Aktuell baue ich die neue Front an den Wagen. Den Kotflügel zu demontieren ohne die Tür entweder zu beschädigen oder auszuhängen ist ja echt ein Krampf. Die untere Schraube geht, wenn die Tür ganz offen ist. Gibt's da ein Spezial-Tool, um die obere Schraube los zu kriegen? Hab's hinbekommen, aber mir ne halbe Stunde fast die Finger gebrochen.
      Geschmäcker sind tatsächlich sehr verschieden - ich darf etwas vorweg greifen: Da die Komplett-Lackierung in DE günstiger ist wie die Lackierung der Stroßstange und des Kotflügels in der Schweiz, wird der ganze Wagen matt schwarz. In ferner Zukunft hab ich dezentes weisses Pinstripping im Kopf. Also bissl KustomKulture, aber soweit ist es noch nicht. Zuerst wie gesagt noch Bremsen, dann Fahrwerk.
      "Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen - ausser durch noch mehr Hubraum!"
      (Zitat von ..)
    • Ich halte an Bewährtem fest. Folierung ist mir zu "neumodisch". Frag mich nicht warum, aber das hat für mich keinen Reiz. Ich weiss, dass es Vorteile hat und auch schon von Usern hier erfolgreich durchgeführt wurde. Sieht ja auch gut aus, wenn es ein Profi macht, hat man optisch gesehen keinen Unterschied zur Lackierung. Und trotzdem ist es nicht mein Ding. Liegt vielleicht daran, dass ich einem professionellem Lackierer mehr fachliches Geschick zumute als einem "Folierer".

      Lackierung hat für mich (vielleicht auch nur subjektiv) einen höheren Wert. Schon allein auf Grund der Tatsache, dass der Folierer die Folie wieder abziehen kann, wenn er's verpatzt. beim Lackierer kann man viel mehr falsch machen - umso wertvoller, wenn es fertig ist. Ach, ich weiss nicht recht, wie ich das beschreiben soll.
      "Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen - ausser durch noch mehr Hubraum!"
      (Zitat von ..)
    • Die EBC TurboGrooves mit den Yellow-Stuff sind drauf. Für den ersten Moment fühlen sie sich sehr gut an! Nur muss ich sie erstmal einfahren, dann gibt's den tatsächlichen Erfahrungsbericht.
      "Hubraum lässt sich durch nichts ersetzen - ausser durch noch mehr Hubraum!"
      (Zitat von ..)