Angepinnt Sammelthread - Probleme Innenraumgebläse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Sammelthread - Probleme Innenraumgebläse

      Moinsen an alle,

      folgendes Problem zeichnet sich schon seit letztem Jahr ab:

      Ich fahre ganz gemütlich mit der Klima an durch die Gegend. Nach ein paar Minuten (5-20) fällt plötzlich die Klima bzw. Lüftung aus. Früher hat es geholfen die Klima ab zu stellen, dann lief die Lüftung wieder, aber sobald die Klima wieder angemacht wurde war sie wieder aus, mittlerweile hilft das aber auch nicht mehr. Habe ich dann das Auto aus gemacht und wieder neu gestartet, alles wieder wunderbar.

      Was mir auch sehr merkwürdig vorkam: Fahre ich schnell starke Kurven kann sie auch ausfallen, bzw. wieder angehen.

      Ich war deswegen auch schon damals in der Werkstatt, die haben den Motor gesäubert, da die Lüftung gezwitschert hat, war nicht direkt weg, aber mittlerweile tut sie es nicht mehr. :D

      Die tippen auf das Bedienteil der Lüftung, da sie das schon öfter hatten, kann man das so aus der Ferndiagnose unterstreichen?

      Vielen Dank!
      LG
    • Klosterschülerin schrieb:

      Wie schnell ist die MK ab? ich müsste auch noch mein Getränkehalter tauschen :D

      Habe das ganze Innenleben auch schon mal abgehabt. Soweit ich weiß musst du bei der Blende für die Schaltung anfangen: Den Ring vorsichtig abheben, ist reingeklippst. Und du musst dich von da nach oben durchwurschteln. Wenn du zum Getränkehalter willst, muss man auch dort anfangen. Und bei der Armlehne aufklappen. Hinten unter dem Teppich nach unten an der Rückwand sind zwei Muttern versteckt. Dafür muss man den Teppich im Fach etwas anschneiden. Wenn du die Blende der Schaltkulisse auch nach oben angehoben hast, dann siehst du die Vorderen Schrauben, die die Mittelkonsole (Armlehne) Festhält. Dann kann man zwar das ganze Teil anheben, aber Vorsicht, da sind Kabel dran für die Schalter (Außenspiegel und Verdeck bei Roadster) Von unten siehst du dann, wie der Getränkehalter festgeschraubt ist. Sind glaube ich 4 Torxschrauben.

      Stefan :winke:

      Für die Forensuche: Hintere Mittelkonsole ausbauen. Mittelkonsole.
      Dateien
      Kühe schubsen
    • Lüftungsproblematik

      Hallo, bin gerade auf eure Problemschilderung gestoßen und möchte da gern noch mal nachhaken. Bei mir stellt sich das Problem folgend dar:

      Beim betätigen des Lüftungsschalters wird mal mehr mal weniger Luft gewirbelt. Egal auf welche Stufe ich gestellt habe. Des Weiteren fiept die Lüftung in Stufe 1 bis 3. Die Erkenntnis das es dann mal wieder geht hatte ich auch schon. In der Werkstatt vermuten Sie das es der Widerstand (Ersatzteilnummer 05096900 AD) ist, der hinter dem Schalter steckt. Kostenpunkt ohne Einbau 262,92 €.

      Da sich die Werkstatt aber nicht sicher ist und ich die Kohle nicht in den Sand buddeln will, wollte ich mal nachfragen ob dieses Problem schon mal jemand von euch gehabt hat und mir einen Tipp geben kann. ?( :?: :?:
    • Hallo Whiskeybecher,

      das ist wohl die "Maus", Google mal nach SLK und Lüftergeräusch oder im SLK Forum, das wird wohl der Regler sein der auf dem Lüfter sitzt, der kostet in der Bucht glaube ich um die 70€ und ist relativ einfach zu wechseln. Ich schau aber auch nochmals nach.

      :winke:

      Edit:
      Hier der SLK Link vom Aus- und Einbau des Reglers:
      Link mekkes.de

      Und dieser Regler könnte es sein:
      Link namitor.de
      I like Girls, how i like my Whisky! 20 Years old and full of Coke

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Blackpit ()

    • Die Frage ist aber, was genau kaputt ist. Der Motor/Regler, oder der Regler/Lüftungsschalter in der Mittelkonsole. Wenn es der Widerstand hinter dem Regler sein sollte, dann hatte TB-303 da mal eine Lösung mit einem Kondensator gebastelt. Evtl. hat der Emaxx, oder der Kontakt von Tomas noch einen Regler/Lüftungsschalter für die Mittelkonsole.

      Edit: 05096900AA = RESISTOR, Blower Motor = der Gebläseregler/Widerstand vom Lüftermotor. Das deutet auf den Namitor-Link oben hin.

      :winke:
      It's good to be bad.
    • Heureka,

      bei mir wurde ein Kondensator parallel zum Innenraumlüftermotor hinzugelötet, da der eigentlicher kaputt gegangen war. Diese befindet sich direkt auf dem Lüfter mit einem Metallgerippe zusammen. Bei mir ist der Motor durchgebrannt bei Stufe 0,5 oder 1,0. Vorher hatte dieser auch bei geringer Stufe gesurrt.

      Nachdem meine Garantieverlängerung mir einen neuen Lüfter gegönnt hatte, stellte ich nach kurzer Zeit fest, dass es wieder surrte. Nun war klar - der Kondensator war platt, arbeitete mal korrekt, mal wieder nicht. Daher das parallele Schalten mit einem weiteren Kondensator. Nun hat sich dabei das selbe Phänomen eingeschlichen wie bei dir. Anfangs ging der Lüfter nur etwas langsamer wie gewohnt. Aber nun ist es wie bei dir, fast so, wie ein Wackelkontakt. Ob das jetzt aber tatsächlich von den Kondensatoren kommt, oder dem Bändchen als Impulsgeber für die Drehgeschwindigkeit weiß ich nicht.

      Wenn du das Teilchen neu haben magst, dann schau auf die Mercedesnummer (Aufkleber auf dem Metallkühler direkt auf dem Lüftermotor für den Innenraum unter dem Handschuhfach). Bei Mercedes ist es um einiges preiswerter gewesen. Und den Einbau, bzw Tausch, bekommt man selber in ca. 20 Minuten hin!

      Stefan
      Kühe schubsen
    • Aussetzen der Klima bzw. Lüftung

      Hallo an Alle,

      vielen Dank :thumbsup: für die reichlichen Tipps. Werde also so vorgehen:

      1. Stelle ich mich etwas mehr vor (wird heute Abend erledigt).
      2. Werde ich mal den Schraubendreher in die Hand nehmen und nach dem Rechten schauen.
      3. An Batmann: Das Ding habe ich vorsorglich schon mal gekauft, Danke für den Link und die Meldung.
      4. Gebe euch dann Bescheid was es war und ob das Problem gelöst ist.

      :winke:
    • Innenraumgebläse defekt

      Servus at all,

      nachdem mir zu Saisonanfang statt frischer Luft blauer übelriechender Dunst aus den Lüftungsdüsen entgegen strömte, möchte ich kurz meine Erfahrung hier kundtun.

      Zunächst tippte ich auf den am Lüftermotor angebauten Gebläseregler. Der SRT diente als Teilespender.

      Nach dem Öffnen der Gebläseklappe über dem Beifahrerfussraum musste allerdings erst mal der Staubsauger das Laub und Gekrösel der vergangenen Jahre aufsaugen. Dann wurde der Gebläseregler (wird auch als Widerstand bezeichnet) getauscht. Ein kurzer Probelauf und das Gebläse drehte wieder wie am ersten Tag. Also alles wieder zusammengeschraubt, um noch eine kurze Probefahrt bei diesem herrlichen Wetter zu machen. Aber ich war noch keine 50 Meter gefahren, stank es schon wieder. ;(

      Nun denn, also auch noch den Gebläsemotor getauscht, um auszuschließen, dass nicht etwa der Drehschalter der Bedieneinheit der Übeltäter ist. Und siehe da, jetzt bläst der Motor wieder wie gewohnt.

      Was noch zu klären ist, ist die Frage, ob ein defekter Gebläseregler den Motor killen kann.

      Den Gebläsemotor werde ich wahrscheinlich bei Mercedes ordern, da die Ebay-Angebote des öfteren negativ beurteilt werden.

      Gruß Jürgen
    • Jaja, diesen Gestank kenne ich. Sehr beißend. Der Motor muste danach auch gewechselt werden, war aber nicht Schuld an der Sache.

      Bei mir war es ja der defekte Kondensator, der mit auf de Steuereinheit sitzt, die direkt auf dem Gebläse geschraubt ist. Durch Parallelschaltung eines weiteren Elkos ist das Problem behoben. Vorbote war bei mir das leichte Surren/Piepsen bei niedriger Drehzahl.

      Stefan :winke:
      Kühe schubsen
    • Axel M schrieb:

      McHorb schrieb:

      ob ein defekter Gebläseregler den Motor killen kann.

      Welchen Schaden hatte denn der defekte Lüfter?

      Ich tippe auf Wicklungsschluss, denn wenn er kalt ist, läuft der Motor für kurze Zeit. Sobald mehr Leistung gefordert wird, macht er schlapp.

      TB-303 schrieb:

      Vorbote war bei mir das leichte Surren/Piepsen bei niedriger Drehzahl.

      Yep, ganz zu Anfang fiepte das Gebläse. Dann lief es nochmals für 'ne 3/4 Stunde und dann war endgültig Feierabend.

      Also werde ich den Motor vorsichtshalber mit dem "Widerstand" austauschen.
    • Hallo Jürgen,

      anbei das Bild von dem defekten Teil. Kostet ungefähr 200 Tacken (bei mir also immer noch defekt, aber es läuft ja wieder).

      Soweit ich das verstehe, ist in diesem Teilchen ein Bändchen drinne (Impulsgeber), und der Motor wird über eine Impulsweitenregelung angesteuert. Soll heißen, die Spule des Motors bekommt immer die selbe Stromstärke. Und wenn das Verhältnis zwischen Tal und Berg nicht stimmt, dreht der Motor nicht, aber Strom liegt an: Und dann: Qualm :wacko:

      Ebenfalls mit dem Bändchen ist ein Kondensator verbaut. Und genau dieser, so ein SLK-Forum, hat nicht mehr die Kapazität, die für die korrekte Pulsweitenmodulation zuständig ist.

      Verbaut wurde ein Elko (Kondensator) 2200µF / 63 V (40V sollen auch funktionieren, laut SLK-Forum), kostet 15,00 Euro und einen Lötkolben
      "+" ans rote Kabel!
      Immer den Elko sichern, wie hier mit Kabelbindern!

      VORSICHT beim Ausprobieren:
      Der Kondensator lädt sich auf, danach kein Metall mehr berühren! Der Kondensator muss erst wieder entladen werden!


      Stefan :winke:

      Achja: Der Motor kostet bei Chrysler etwa 600 Euro Netto, Mercedes weniger (Stand 2010) Hatte meine Garantieverlängerung damals übernommen, nur nicht dieses elektronische Teil.
      Dateien
      Kühe schubsen

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von TB-303 ()