Angepinnt Sammelthread - Probleme Innenraumgebläse

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • TB-303 schrieb:

      Soweit ich das vestehe, ist in diesem Teilchen ein Bändchen drinne

      Moin.

      Was bitte ist ein "Bändchen"? ?(

      Und der parallele Kondensator unterdrückt nur die zu hochfrequenten Anteile der Schaltspannung - das sind die, die man als "fiepen" wahrnimmt. An den Kondensator, der die Grundfrequenz bestimmt, kommt man ja nicht heran.

      Zur Not läßt sich so eine Schaltung für <5€ nachbauen, nur leider nicht so schön in diesem Gehäuse...

      Axel
    • Das Gebläse der Innenraum-Belüftung arbeitet bei meinem XF schon auf kleinster Stufe sehr kräftig (hör- und fühlbar)

      Hallo Zusammen,

      Das Gebläse der Innenraum-Belüftung arbeitet bei meinem XF schon auf kleinster Stufe sehr kräftig (hör- und fühlbar).

      Bis Stufe 3 lässt sich das Gebläse entsprechend hochregeln, danach erfolgt keine Änderung mehr des Luftstroms oder des Geräuschpegels.
      Ich kann mir nicht vorstellen, dass das normal ist. Und ich bilde mir auch ein dass es mir erst akustisch auffällt seit ich bei einer Regenfahrt das Gebläse hochgedreht habe um das Beschlagen der Scheiben zu verhindern.

      Kann das ein Defekt sein oder brauch ich nur einen Satz neue Ohren?

      Gruss,
      Dietmar
      Humphrey Bogart: The trouble with the world is that it's always one drink behind.
    • Bei mir ist das auch so. Ich habe alles demontiert und sauber gemacht, da ab Stufe 3 keine Drehzahlzunahme war (Laubreste entfernt). Hat aber nicht viel geholfen. Der Lüfter hat ein Eigenleben was die Drehzahl in die unteren Stufen betrifft. Und Piepsen tut es auch.
      Grüße von Black Crossfire, a.k.a. Mark
    • Bei mir lief das Gebläse gar nicht mehr.

      Habe daraufhin den Gebläsemotor ausgebaut, die ganzen Laubreste und den Schmutz aus dem Gehäuse entfernt, die Kabelschuhe abgezogen und wieder aufgesteckt. Danach die Motorwelle gefettet, und Probelauf an einer Autobatterie. Alles lief wieder einwandfrei.

      Nach dem Einbau ins Fahrzeug wieder alles perfekt! Das Gebläse läuft wieder, als sei nichts gewesen.

      Gruß an Alle : Jupp
    • Markus schrieb:

      Das Gebläse sollte in allen Stufen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten arbeiten. Falls es das nicht macht, ist in der Regel der Regler defekt. Siehe Beitrag TB-303 weiter oben in diesem Thread.
      :winke:

      Hat in meinem Fall leider nichts geholfen. Regler getauscht aber keine Änderung am Verhalten.
      Ich frage mich allerdings wie ein ausgewachsener Mechaniker diese Reparatur durchführt. Ich bin für meine Grösse relativ schlank (180 cm, ca. 70 kg), aber ich musste mich selbst verrenken und mit Spiegeln arbeiten um den Motor und den Regler heraus und wieder hineinzubekommen.
      Ich würde gerne den Ingenieur kennenlernen der diese Lösung entwickelt hat und ihm meine Meinung sagen. :cursing:

      Gruss.
      Dietmar
      Humphrey Bogart: The trouble with the world is that it's always one drink behind.
    • fireflycrew schrieb:

      Markus schrieb:

      Das Gebläse sollte in allen Stufen mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten arbeiten. Falls es das nicht macht, ist in der Regel der Regler defekt. Siehe Beitrag TB-303 weiter oben in diesem Thread.
      :winke:

      Hat in meinem Fall leider nichts geholfen. Regler getauscht aber keine Änderung am Verhalten...

      Hm, das ist aber seltsam. Hast Du mittlerweile herausgefunden woran der Fehler gelegen hat?

      Schau ggf. mal ins deutschen WHB 2005 auf Seite 4351 - 24-HEIZUNG & KLIMAANLAGE - HEIZUNG UND KLIMAANLAGE - ELEKTRISCHE FEHLERSUCHE - SCHEMATISCHE ABBILDUNGEN UND DIAGRAMME. Ich sehe da eigentlich keine andere Möglichkeit, als einen defekten Regler.

      :winke:
      It's good to be bad.
    • Markus schrieb:

      Hm, das ist aber seltsam. Hast Du mittlerweile herausgefunden woran der Fehler gelegen hat? :winke:

      Nein, leider nicht. Ich muss mir das nochmal näher ansehen.
      Ich muss jetzt aber erstmal einen 2-wöchigen Business Trip in die USA vorbereiten, ich habe daher momentan keine Zeit dafür.

      Übrigens, beim Umbau habe ich festgestellt, dass die Abdeckung der Regler-/Motor-Einheit beschädigt war.

      Rundherum waren aber sonst keinerlei Schäden zu entdecken. Hat irgendjemand eine Idee, was hier passiert sein könnte?

      Gruss,
      Dietmar
      Humphrey Bogart: The trouble with the world is that it's always one drink behind.
    • Hallo Dietmar,

      ich denke mal das Dein Vorgänger eine geschätzte Größe von 1,78m bei einer Schuhgröße von 43-44, des Weiteren war er Brillenträger und neigte zur Kurzsichtigkeit. Das führte dazu, da er das gleiche Problem wie Du hatte, das Teil ausbaute neben den Wagen legte und mit dem rechten Fuß auf die Abdeckung trat, leicht ausrutschte und dabei ein Teil abbrach.

      Das wäre mein Erklärungsversuch. :rolleyes:

      Gruß Enrico :winke:
    • @Markus und Axel:

      Ich glaube an der Formulierung stimmt immer noch etwas nicht ganz.
      Der Sollwert ist ein errechneter Wert den das Poti bei Stellung X abgeben bzw. erzeugen soll, der Istwert ist der tatsächlich messbare Wert bei Stellung X.

      Und Dir Dietmar wünsche ich viel Erfolg bei der Fehlersuche, eventuell überprüfst Du mal den Stecker an der Klimabedieneinheit. Vielleicht hat dort jemand den Sicherungshebel nicht richtig eingerastet.

      Gruß Enrico :winke:
    • Der Sollwert ist ein errechneter Wert den das Poti bei Stellung X abgeben bzw. erzeugen soll, der Istwert ist der tatsächlich messbare Wert bei Stellung X.

      Moin.

      Streng genommen ist der Sollwert ja eine bestimmte Luftströmung, die der Bediener gerne hätte.
      Zumindest beim XF existiert aber kein geschlossener Regelkreis, sondern es wird einfach eine Teilspannung auf den Lüfter gegeben, in der Hoffnung, das sich dadurch eine bestimmte Drehzahl einstellt, die wiederum für das laue Lüftchen sorgt.

      Axel