Komisches Fahrverhalten nach Reifen und Felgenwechsel

    • Was kann man denn gegen das "schlechte" Verhalten aufgrund des Lenkrollhalbmessers machen? Außer die Spurplatten wieder runter nehmen?

      Hab heute auch bemerkt, dass die ESP-Lampe des öfteren leuchtet.

      Hatte bis eben immer gedacht, das die Räder im Radhaus irgendwo anschlagen.

      Das 30/30er Fahrwerk gibt es bei HR noch direkt zu ordern. Die sind bei mir quasi im Nachbarort. (Eibach ist auch nur einen Katzensprung entfernt).

      Noch lieber wäre mir, wenn es ein 30/00er Fahrwerk gäbe. Gibt's aber leider nicht.

      Ein Gewindefahrwerk ist mir dann preislich doch etwas heftig mit über 1.000 €. Und verstellen werde ich daran sowieso nichts, außer halt einmal, bis es mir optisch gefällt, und danach ist es wieder ein normales Fahrwerk.

      Beim 45/30er habe ich gehört, dass man da am Scheinwerfergehäuse etwas ändern muss. Deswegen hatte ich das zunächst erstmal verworfen.

      Außerdem fürchte ich, dass ich dann schwierigkeiten mit der freigängigkeit bekommen könnte... Oder weiß da jemand bei der Rad/Reifen/ Fahrwerk/ Distanzscheiben-kombination mehr??

      Ich werde mal schauen, ob ich in der Mittagspause mal eben zum TÜV komme. Schaden tut so ein Test gewiss nicht.

      EDIT:
      Die 20er Platten hinten pro Seite waren bisher auch auf den Serienfelgen montiert.
      Dadurch stehende Serienfelgen sogar noch 8mm weiter außen, als die jetzigen (zumindest das Profil).

      Kann das schlechte Fahrverhalten echt von den 10mm Platten an der Vorderachse kommen?

      Am WE wollte ich nochmal Winterreifen drauf machen.evt. Erstmal nur hinten.
      Wenns besser wird, liegts ggf wirklich an den Rädern/Reifen.

      Und wenns daran nicht liegt, dann ggf. an den vorderen.
      Wenn es gleichmässig schlecht bleibt, muss es wohl am Fahrwerk liegen....

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Schmolli ()

    • Schmolli schrieb:

      Das 30/30er Fahrwerk gibt es bei HR noch direkt zu ordern. Die sind bei mir quasi im Nachbarort. (Eibach ist auch nur einen Katzensprung entfernt).

      Noch lieber wäre mir, wenn es ein 30/00er Fahrwerk gäbe

      ?Vorne 30mm und hinten nix?

      Da würde ich mir für vorne die Eibach Sportdämpfer und die 30mm kürzeren Federn holen (o.k. e.v. fliegen dann zwei Federn für Hinten in die Tonne), Gutachten wird dann aber evtl. schwierig!

      Alternative: Das Eibach B12 30/30, oder ein Gewindefahrwerk und das entsprechend anpassen. O.k., der Preis ist heiß.
      I like Girls, how i like my Whisky! 20 Years old and full of Coke

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Blackpit ()

    • Für die gewünschte Tieferlegung ist ein Gewindefahrwerk die einzige Lösung. Aber den Preis ist es mir nicht Wert. Und nur vorne die Federn einbauen, wird mir der TÜV nicht abnehmen. Das hat er mir bereits gesagt. Und normalerweise ist der Prüfer echt umgänglich.

      Aber erst mal geht's mir darum zu lokalisieren, wo dieses erbärmliche Fahrverhalten her kommt. Ich war heute wieder auf der Autobahn, und beim Überholen von Pkws und einfädeln fühlte es sich wieder an, als wenn das Heck mitlenkt. Jedoch nicht so, wie ich möchte. Und bei 160-180 ist das kein schönes Gefühl, sondern macht eher ANGST.
    • Sind die 10er Platten eigentlich mit Mittenzentrierung? Da gibt es doch welche ohne! Ohne Zentrierung könnte schon ein gewaltiges Problem sein.

      Unterschiedlich alte Contis fahren sich grausam. (Meine Holde ist damals den XF nicht mehr gefahren, meinte das wäre lebensgefährlich. Allerdings waren bei mir 5 Jahre zwischen Vorne und Hinten, was bei Dir ja nicht zutrifft).

      :winke:
      I like Girls, how i like my Whisky! 20 Years old and full of Coke
    • Es sind Distanzsscheiben MIT Mittenzentrierung. Sind von H&R - sowohl vorne als auch hinten.

      Reagiert der Crossi denn so empfindlich was Reifen angeht?.

      Im SLK Forum habe ich auch schon ähnliches gelesen, dass der SLK Mischbereifung, oder unterschiedliche Reifenalter nicht ab kann. Das finde ich irgendwie ganz schön erschreckend. Und verstehe ich irgendwie auch nicht. Aber scheinbar ist dem so.
    • Schmolli schrieb:

      Reagiert der Crossi denn so empfindlich was Reifen angeht?.
      Mein XF fuhr sich zum Schluß wie auf rohen Eiern, er fuhr alleine um Kanaldeckel herum. Spurrillen waren ein Alptraum, meine Freundin ist wirklich nicht mehr damit gefahren als sie auf der Autobahn in einer LKW Rille umher geeiert ist (sie ist allerdings auch etwas BMW verwöhnt, was Lenkung und Fahrwerk betrifft).
      Bei mir waren die Hinterräder nach 5 Jahren und 38tkm runter, vorne noch deutlich über mindest- Profiltiefe. Durch einen unerwarteten Geldsegen habe ich vor dem Winter noch die hinteren Felgen neu besohlen lassen mit Conti Sport 3, und vorne auf anraten vorerst die 5 Jahre alten Conti Sport 2 drauf gelassen. Trotz gutem Restprofil habe ich dann im Feb o. März die Vorderen auch auf Conti 3 ubgedatet und Ruhe war im XF !
      Keine Ahnung ob die Conti oder XF oder beide zusammen so Irre drauf sind.
      :winke:

      Edit: wann geht den die ESP Lampe an, meine nur öfter bei zu schneller Kurvenfahrt, aber dann hat er meistens auch übelst über die Vorderräder geschoben, was am zu stark gealtertem Gummi lag !
      I like Girls, how i like my Whisky! 20 Years old and full of Coke
    • Mal eine andere Frage. Wer hat das Zusammengebaut. Du selbst, oder eine Fachwerkstatt. Und wurden die Radbolzen zwischenzeitlich schon mal nachgezogen? Mit einem Drehmomentschlüssel?

      Und bevor nicht klar ist was die Ursache für das schwammige Fahrverhalten ist, würde ich auch nicht über eine Tieferlegung nachdenken. Das Thema Tieferlegung wurde hier ja schon mehrfach diskutiert. Wenn man es richtig machen will bedeutet dies einen sehr hohen Aufwand. Nur mit anderen Federn ist es definitiv nicht getan. Und bei 30/30, oder 45/30 mm sind die Sturzwerte definitiv nicht auf die vorgegebenen Toleranzwerte zu bringen.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Das Reifen aufziehen habe ich machen lassen.

      Die Montage der Räder am Auto, sowie das Anbringen der Spurplatten habe ich selber gemacht. Die hinteren waren schon letzten Sommer und den Winter über drauf. Diese sind an der Radaufnahme angeschraubt und tragen selbst neues Gewinde für die Räder.

      Neu sind die vorderen Distanzscheiben. Aber auch die sollten wohl richtig montiert sein. Radaufnahme gereinigt, Scheibe drauf, vorsichtig andrücken, und dann nach und nach anschrauben. Schrauben wieder raus, Räder drauf, und mit 10mm längeren Schrauben wieder montiert.

      Alles erfolgte ordnungsgemäß mit einem Drehmomentschlüssel. Die wurde einmal nach 50 km und nach 200 km nachgezogen. Obwohl das bei 200 nicht notwendig war.

      Ich werde es die Tage nochmal zurückbauen. Ich denke ich fange dann vorne an. Distanzscheiben runter, und Winterreifen nochmal drauf, und schauen, ob das "Schlingern" dann weg ist. Das ist nämlich auch deutlich beim "Slalom" fahren zu spüren. Ggf liegt es ja wirklich am Lenkrollenhalbmesser.

      Wenn's das nicht war, wird auch die Hinterachse getauscht. Irgendwie muss sich der Verursacher ja lokalisieren lassen.
    • Also ich würde wie folgt vorgehen:

      Stimmt der Luftdruck? Eventuell mal hinten 0.5 Bar mehr reinpumpen und schauen was passiert. Ist das Auto plötzlich spurtreuer, könnte es tatsächlich an den Reifen liegen. Reifenluftdruck immer nur bei komplett kalten Reifen prüfen und einstellen. Schon 1 Km Fahrt genügt um den Druck zu verändern. Herstellerempfehlung ist übrigens 2.2/2.3 für 225/255.
      Sind die Distanzscheiben und Räder sauber verschraubt?
      Sind die Stoßdämpfer in Ordnung?
      Sind die Achsaufhängungen - Spurstangenköpfe, Koppelstangen, Sturzstreben, Lager, etc. in Ordnung?
      Sind die Federn in Ordnung? Gelegentlich gab es schon gebrochene Federn - insbesondere im Bereich der Aufnahmen.
      Ist der Lenkungsdämpfer in Ordnung?
      ...

      Wenn das alles überprüft und in Ordnung, Rückbau auf Winterräder und Überprüfung des Fahrverhaltens. Und wie schon mal oben geschrieben. Halte mal das Lenkrad ganz locker mit einem Finger. Möglicherweise bringst Du selbst Unruhe rein - was bedeutet, daß Dein Crossfire durch das geänderte Fahrwerkssetup einfach nur sensibler reagiert.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Danke,

      Ich werde erst mal das, mit dem Luftdruck probieren. Den Rest kann ich leider nicht so gut selber testen, da ich keine Bühne habe. Wenn in der Richtung irgendetwas Defekt, oder zu viel Spiel hat, werde ich es aber wohl bei der TÜV Untersuchung erfahren.

      Und dann schau ich mal weiter. Sobald ich mehr weiß, melde ich mich wieder. ;)

      Danke schon mal!
    • Update:
      Habe hinten nun andere Reifen drauf bekommen, nachdem ich das schwammige Fahrverhalten beim Reifenhändler moniert habe.

      Nachdem diese nach 200 km scheinbar eingefahren sind, ist das Fahrverhalten wie gewohnt gut. Erschreckend, wieviel Einfluss ein paar Reifen auf das Fahrverhalten haben.

      Nun geht's die tage trotzdem nochmal zum Nachwuchten, weil ich zwischen 110-130km/h ein paar Vibrationen im Lenkrad habe.
    • Das ist ja kaum zu glauben. ;)

      Aber um bei normaler Fahrt das Heck zum ausbrechen zu bringen, muss man schon einige Dinge veranstalten.
      Bei meinem gelingt das erst, indem vorne Semi-Sliks und hinten harte Goodyear F1 montiert sind.
      Für Fahranfänger würde ich diese Kombi nicht empfehlen!

      Axel
    • Hallo lucciano-s,

      um was für Winterreifen handelt es sich? Marke?

      Welche DOT haben die Reifen?
      Bitte gesondert für vorne und hinten angeben.

      Wieviel Luftdruck haben die Reifen?
      Bitte gesondert für vorne und hinten angeben.

      Wieviel Profil haben die Reifen?
      Bitte gesondert für vorne und hinten angeben.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher