Angepinnt Crossfire V8-Umbauten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Guten Morgen Max und Markus,

      ich habe gar keine Probleme mit dem Motorenumbau (55K) Zwischen welchen Zeilen hast Du das denn gelesen, Markus? Dachte nur über andere Möglichkeiten mit anderen Motoren nach.

      Dachte eigentlich Phil bietet beispielsweise auch einen Umbau mit Schaltgetriebe an. Ohne SW-Adaption ist das NAG nämlich ziemlich bescheiden.
      Tief, tiefer, xcf
    • Hallo Mark,

      wenn Du wissen willst was Phil alles umbaut, dann nehme am besten direkt Kontakt mit ihm auf. ;)

      Vorab sei verraten: Das Crossfire MT Getriebe gibt es bei ihm auch nur maximal mit einem M113 5.0 N/A. Und das hat seinen guten Grund. ;)

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      über dieses Video wusste ich gar nichts. :thumbsup:
      Wir müssen nächstes Jahr ein weiteres machen. Schade, dass ich noch bis März warten muss.

      Grüße Erik :winke:
      Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren...« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist's nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße. (Walter Röhrl)
    • Crossfire V8 Kompressor

      Guten Abend an Alle,

      seit heute gibt es auch in Europa einen Crossfire mit V8-Kompressor-Motor.

      Wir haben drei Wochen lang umgebaut bis die Hardware fertig war. Enorme Probleme haben uns der Motorölkühler samt dazugehörigen Lüfter sowie der NTK-Kreislauf gemacht. Mit vielen Sonderanfertigungen und Ausprobieren hat es letztendlich gepasst.

      Verbaut wurde ein M113.991 aus einem 2005er S55 AMG mit 90 TKm. Es wurde auch das große Speedshiftgetriebe übernommen.
      Dazu kamen noch folgende Modifikationen:
      • 180 mm Kurbelwellenrad
      • kleine Riemenscheibe
      • abgekoppelter NTK-Kreislauf mit drei NTK-Kühlern
      • thermostatgeregelter Ölkühler (Sonderanfertigung) im Radkasten mit Lüfter
      • vier Lüfter für die Wasser-, Getriebe- und NTK-Kühler
      • Metallkatalysatoren
      • Abgasanlage mit größerem Durchmesser
      • angepasste Motorsoftware (wurde während dem Fahren appliziert)
      • angepasste Speedshiftsoftware mit M-Modus

      Selbstverständlich werde ich noch bei Henni auf dem Leistungsprüfstand vorbeischauen, Leistungsdiagramm wird dann veröffentlicht. Es wäre falsch eine Aussage zu der momentanen/möglichen Leistung zu machen, es dürften aber genügend PS und Nm vorhanden sein.

      Nach der Hardware haben wir uns an die Software gewagt, was sich als größere Herausforderung darstellte als der mechanische Umbau. Seit letzter Woche fährt das Auto, jedoch erst seit heute ohne Einschränkungen und ohne Probleme. Die Applikation ist eine ganz andere Hausnummer als man sie sonst von den V8-Umbauten kennt. Dies liegt unter anderem daran, dass der 55K nur in Fahrzeugen mit FBS3 verbaut wurden. Die V8-Sauger gab es bekanntermaßen auch mit FBS2. Die Probleme sind gelöst wurden, nun geht es ans Fahren.

      Momentan fahre ich noch mit der Drehmomentbegrenzung bei 600 Nm, alleine um die Haltbarkeit und die Fahrbarkeit festzustellen. Doch auch so ist der Crossfire eine Waffe mit diesem Motor! Die Beschleunigung ist phänomenal, ganz zu schweigen von der Durchzugskraft. Überrascht hat uns alle die gute Traktion - ab 80 Km/h geht es einfach nur vorwärts, ohne nervige ESP-Eingriffe. Mal sehen wie es sich bei vollen Drehmoment verhält.

      Bilder gibt es noch keine, diese werde ich morgen nachreichen.
      Sobald wir ein paar Testkilometer abgespult haben melde ich mich auch wieder mit Neuigkeiten.

      Ich wünsche frohe Weihnachten und besinnliche Feiertage
      Philipp
    • phoenixphil schrieb:

      …seit heute gibt es auch in Europa einen Crossfire mit V8-Kompressor-Motor.

      Hallo Phil,

      Glückwunsch, da ist es doch noch was zu Weihnachten geworden. Ich wünsche euch, dass ihr die 400 KW Marke reißt und es endlich auch XF-Power bzw. Power-XF aus Germany gibt.

      Denke das wird den Kreis der Interessenten doch noch mal deutlich erweitern, mangelnde Leistung wie bei den Sauger V8 gehört jetzt der Vergangenheit an.

      Habt ihr den TÜV bereits überzeugen können das doch ordentliche Leistungsspektrum mit einer Abnahme zu "Segnen", ist ja schließlich Weihnachten!

      Falls möglich kannst du auch noch etwas zu den Rahmenbedingungen für die Abnahme sagen, im Bezug auf notwendige Fahrwerks- und Bremsänderungen. Der Achsantrieb hat ja bis jetzt keinerlei Probleme, denke ihr fahrt mit der 3.06 HA?

      Gruß MAX :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Guten Abend,

      wie versprochen anbei ein paar Bilder. Der Motor ist nicht gereinigt, dazu hatte ich noch nicht die Gelegenheit. Stört mich aber nicht sonderlich, Hauptsache es fährt gut…

      Danke für die Glückwünsche, freut mich sehr, dass es euch gefällt!

      Ich weiß nicht was wir für Zahlen letztendlich auf dem Papier haben werden, aber vom subjektiven Eindruck ist es schon mächtig und mehr als ausreichend.

      Zu den V8-Saugmotoren: Ich finde nicht das die Fahrzeuge langsam oder träge sind. Fahrt mal einen V8 mit Schaltgetriebe, ihr werdet Euch wundern…! Natürlich ist der V8-K eine andere Hausnummer, aber langsam finde ich die Sauger auch nicht.

      TÜV: ich habe im Januar einen Termin, denn dieses Jahr ist rum. Fest steht das wir den Motor auf 469 PS drosseln müssen - die tolle 40% Regelung. Ansonsten steht der Eintragung nichts im Wege. Fahrwerk: Bilstein Dämpfer und Eibach Federn reichen voll und ganz. Bei der Bremsanlage reicht lauf TÜV meine aktuelle mit C32 Sätteln vorne und hinten. Ich merke allerdings wie schnell die Bremse an ihre Grenzen stößt. Im Januar kommen die S55-Kompressor-Sättel an die VA und HA.

      Die Achsübersetzung beträgt momentan die SRT-üblichen 3.07. Dies ist mir jedoch viel zu kurz. Wir versuchen das SL55-Diff einzubauen, ist aber noch in weiter Ferne.

      Liebe Grüße und frohe Weihnachten
      Philipp
      Dateien
    • Hallo Phil,

      Danke für die Bilder. Was habt ihr denn da für Motorlager verwendet? Sieht so aus, als ob der Motor maximal hinten sitzen würde. Vorne scheint jedenfalls zum Querträger noch ordentlich Platz zu sein.

      Ich denke die 469 PS reichen bei dem kurzen Radstand aus. Und da es meines Wissens keine Nm Begrenzung gibt, kann man damit ja sicher etwas ausgleichen. Und letztlich sind es ja auch die Nm, die ein Fahrzeug interessant machen können. :D ;)

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Guten Abend,

      ich hoffe Ihr hattet alle ein schönes Weihnachtsfest und wurdet reichlich beschenkt?

      Markus schrieb:

      Was habt ihr denn da für Motorlager verwendet?

      Es sind die gleichen Motorlager (Sonderanfertigung) die ich auch für die sonstigen V8-Umbauten verwende.

      Markus schrieb:

      Sieht so aus, als ob der Motor maximal hinten sitzen würde. Vorne scheint jedenfalls zum Querträger noch ordentlich Platz zu sein.

      Die Position des Motors ist absolut identisch mit der des V6. Sonst müssten wir ja an der Karosserie Änderungen vornehmen, z.B. bei dem hinteren Motorlager/Getriebelager. Ich mache mal Bilder mit den eingebauten Lüftern, da haben wir noch etwas über einen Zentimeter Luft zum Riementrieb.

      Markus schrieb:

      Ich denke die 469 PS reichen bei dem kurzen Radstand aus. Und da es meines Wissens keine Nm Begrenzung gibt, kann man damit ja sicher etwas ausgleichen. Und letztlich sind es ja auch die Nm, die ein Fahrzeug interessant machen können. :D ;)

      Das sehe ich ganz genau so! Mir sind die PS zweitrangig, die Newtonmeter stehen an erster Stelle. Mit Softwareanpassung kann man sicherlich unter den 469 PS bleiben, jedoch über 800 Nm.

      Heute Abend habe ich nochmal eine letzte Ausfahrt gemacht, da ab morgen der Schnee kommen soll. Sobald es wieder trocken ist auf den Straßen, werde ich das Fahrzeug weiter kennenlernen…

      Grüße und schönen Abend
      Philipp
    • Hallo miteinander, Servus Philipp.

      Zuerst mal ein :thumbsup: für deine Umbauten die du auf die Beine stellst. Ich hoffe das ich den ein oder anderen Umbau zu Gesicht bekomme, wenn ich nächstes Jahr zu dir komme (Getriebespülung und Software Änderung).

      Meine Frage zur 40 % Regelung, die auch schon von Quad-Umbauten auf Vierzylinder kenne. Ist es den dann so, dass der hier beschriebene Umbau nur mit einem SRT6 als Basisfahrzeug möglich ist? Also mit TÜV-Freigabe und den hier angegebenen 469 PS. Was bedeuten würde, dass beim Standardmodell von der legalen Seite bei rund 300 PS Schluss ist.

      Wünsche euch allen noch schöne Tage und kommt gut ins neue Jahr.

      Gruß Mario
    • Schluchtenflitzer schrieb:

      Meine Frage zur 40 % Regelung, die auch schon von Quad-Umbauten auf Vierzylinder kenne. Ist es den dann so, dass der hier beschriebene Umbau nur mit einem SRT6 als Basisfahrzeug möglich ist? Also mit TÜV-Freigabe und den hier angegebenen 469 PS. Was bedeuten würde, dass beim Standardmodell von der legalen Seite bei rund 300 PS Schluss ist.

      Guten Abend,

      ich freue mich auf Deinen Besuch!

      Die 40%-Regelung: Es darf immer von der in Serie maximalen Leistung eines Fahrzeuges ausgegangen werden. Kein Großserienhersteller fertigt für ein und das selbe Modell unterschiedliche Karosserien nur wegen höherer Leistung. Sprich ein Mercedes E200 CDI mit 136 PS hat die gleiche Karosse wie ein E63S 4MATIC mit 585 PS.

      Beim Crossfire wurde ebenfalls nur eine Karosse jeweils für Coupé und Roadster gefertigt, egal ob SRT6 oder nicht. Daher darf man auch mit einem Blackline oder N.A. auf die 469 PS kommen.

      Mein Crossfire war übrigens ursprünglich kein SRT6. Aber es bietet sich natürlich ein SRT als Basis an, denn dieser hat bereits verstärkte und zusätzliche Komponenten:
      • Differential, Kardanwelle und Antriebswellen dürfen 580 Nm, der N.A. nur 370 Nm
      • die Stabilisatoren sind deutlich dicker und die Lager härter als beim nicht-SRT
      • beim SRT ist bereits der NTK-Kreislauf samt Pumpe und Kühlern vorhanden. Auch wenn daran viele Änderungen vorgenommen werden sollten, ist dies dann einfacher zu realisieren.

      Schöne Grüße aus dem verschneiten Schwarzwald
      Philipp
    • phoenixphil schrieb:

      • Differential, Kardanwelle und Antriebswellen dürfen 580 Nm, der N.A. nur 370 Nm
      • die Stabilisatoren sind deutlich dicker und die Lager härter als beim nicht-SRT

      Da wissen wir ja, was bei mir noch gemacht werden muss. 8)
      Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren...« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist's nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße. (Walter Röhrl)
    • Hallo Phil,

      du findest hoffentlich Zeit und Gelegenheit deinen Kompressor V8 im optimierten Zustand auf dem Prüfstand zu testen, bevor der Motor in der Leistungsentfaltung kastriert wird.

      Die Ergebnisse sind sicherlich auch für jene von Interesse welche noch unentschlossen sind ob so ein Umbau sinnvoll ist oder nicht, bezogen auf den persönlichen Einsatzzweck.

      Die angesproche Drehmomentorientierung in der Auslegung ist sicherlich eine Überlegung wert.

      Ich persönlich schätze allerdings eher Drehmoment mit Drehzahl.

      Gruß Max :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Ich habe meinen Roadster in den letzten Wochen bei Oesterle auf AMG V8 5,5l umbauen lassen. Habe den Wagen seit ca. zwei Wochen wieder und bin total begeistert.

      Das Teil ist echt ein Biest, so macht es wirklich Spaß!

      Wenn Interesse besteht, kann ich gerne ein paar Bilder/Videos vom Umbau einstellen.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher