Rost an den hinteren Radläufen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rost an den hinteren Radläufen

      Habe mal ein paar Fotos von meinen Radläufen gemacht. Handlungsbedarf? Und wenn ja, wie?
      Dateien
    • Hallo telestar69,

      ich sehe zeitnahen Handlungsbedarf. Sobald der Rost um die Ecke wandert mußt Du den kompletten Kotflügel lackieren. An einer Stelle scheint das ja schon passiert zu sein. Im Innenbereich würde ich Abschleifen, Rostschutz, Grundieren und Lackieren empfehlen (normaler Lackaufbau).

      Bei der Farbe Graphitegrey, Machinegrey und SSB haut Beilackieren und Einblenden bei kleinen Flächen in der Regel nicht hin. Kann ich aus Erfahrung mit verschiedenen User sagen, bei denen die Türen wegen Rost getauscht wurden.

      Hast Du eine Idee was die Ursache sein könnte? Es sieht nicht so aus, als ob die Kotflügel gebördelt wurden. Hast Du Spurplatten verbaut?

      Hatte das Auto mal einen leichten Heckrempler? Ich frage, weil dadurch möglicherweise die Heckschürze gegen das Blech geschoben wurde und dadurch der Lack geschädigt wurde.

      :winke:

      Eine Bitte. Benenne Deine Bilddateien bitte sinnvoll. Und bei der Auflösung reichen 72 dpi für's Internet völlig aus (habe ich jetzt mal für Dich korrigiert) - siehe auch:
      Dateianhänge - bitte sinnvoll benennen!
      Bedienungshinweise Chrysler Crossfire Forum
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Vielen Dank.

      Unfallfrei vor zwei Wochen beim Händler gekauft. Aus meiner Sicht stimmt das auch, ich werde trotzdem mal versuchen den Vorbesitzer zu erreichen. Spurplatten weiß ich ehrlich gesagt nicht, denke aber schon, da die Kotflügel doch gebördelt sind.

      Habe gerade eine gute Adresse von einem Lackierer hier in Witten bekommen, den werde ich Montag mal besuchen. Vor dem Winter sollte das schon gemacht werden, nicht wahr?
    • Hallo telestar69,

      würde ich auf jeden Fall vor dem Winter noch machen lassen. Übergangsweise kannst Du auch etwas Karosseriewachs als Schutz draufsprühen.

      Falls die Kotflügel gebördelt wurden, wurde offensichtlich gepfuscht. Wenn man das nicht vorsichtig und professionell macht, reißt der Lack und Wasser dringt ein. Das Ergebnis ist dann nach kurzer Zeit Rost.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Da habe ich beim Kauf nicht genau hin geschaut, war auch zu geblendet von der Probefahrt. :D

      Gut, dafür war er auch etwas günstiger. Die beim Kauf gesparten Euro bekommt dann wohl der Lackierer demnächst. Ich bin mal gespannt wieviel Euro er veranschlagt.
    • Uhh...

      Also dort habe ich es noch nicht gesehen. Aber bei einem 2003er kann sowas nach 9 Jahren schon mal passieren. Zumal er nicht vollverzinkt ist.

      Wieviel km hat Dein Crossfire?

      Ich denke mal: der rostet von innen. Also nach dem Lackieren würde ich ordentliche Portion Fett dahinter schmieren lassen. Hohlraumversieglung hast Du (noch) nicht machen lassen, oder?

      Gruß Erik :winke:
      Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren...« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist's nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße. (Walter Röhrl)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flaterik ()

    • Er ist jetzt 126.000 Km gelaufen, 2.000 Km von mir. Ich habe selbst noch nichts gemacht, so wie es aussieht der Vorbesitzer wohl auch nicht. Ich hoffe mal das ich Glück habe und am Montag einen guten Lackierer finde der das vernünftig macht und auch gleich alles schön versiegelt.
    • Eine Garage wäre dann auch schöner, nicht? Aber mir ging es ähnlich. Man kann sich keine stricken. Hab ein Jahr gesucht.

      Vor dem Besuch beim Lackierer würde ich noch die übrigen anfälligen Stellen checken. Kofferraumverriegelung und unter den Türen (hinter den Gummis). Im Ernstfall wäre das ein Abwasch. Ich drück' dir mal die Daumen, dass es nicht so teuer, aber vor allem vernünftig wird.

      Achim
    • Reinigung der hinteren Radläufe

      Die Überschrift könnte auch "Außen hui und innen pfui" lauten.

      Wer Rostansätze an den hinteren Kotflügeln vermeiden will, der sollte beim Waschen auch mal die Innenkanten der hinteren Radläufe mit den Fingern inspizieren. Ich war bei meiner heutigen Waschaktion doch sehr überrascht was sich dort an Sand und Schmutz trotz regelmäßiger Wäschen so festsetzt. Ein Foto kann ich Euch leider nicht anbieten... so dreckig waren meine Hände danach. ;(

      Dies wäre auch ein Handlungsansatz um den Rost an besagter Stelle vorzubeugen.
      Siehe auch Rost an den hinteren Radläufen

      Ich könnte mir auch gut vorstellen nach entsprechend gründlicher Reinigung und Trocknung die Innenseiten mit Wachs zu versiegeln, oder aber den Bereich mit Silikon gänzlich zu verschließen, um ein besseres ablaufen des Wassers zu gewährleisten. (Natürlich nur den Bereich der Innenkante)

      Empfindliche Damenhände sollten sich hier unempfindliche Männerhände zur Hilfe nehmen :D

      Gruß Enrico
      :winke:
    • Firehorse schrieb:

      Empfindliche Damenhände sollten sich hier unempfindliche Männerhände zur Hilfe nehmen :D

      Wo bleibt da der Emanzipationsgedanke? :D

      Firehorse schrieb:

      Reinigung und Trocknung die Innenseiten mit Wachs zu versiegeln

      An sich ein guter Vorschlag, sicher besser als nichts tun - nur habe ich bei meiner C-Klasse trotz Säuberung und Wachsbehandlung der braunen Pest nicht gänzlich Einhalt gebieten können. ;(

      :winke:
    • Hallo Enrico,

      kann man sowas nicht am Samstag posten, wenn alle Zeit haben? :D :D
      Hab eben mal geguckt. Also, ich denke, ein Foto ist nur möglich, wenn der Crossi auf der Bühne ist. Hab's echt versucht und alles gegeben :D Wird aber nichts. Finger verbogen und schwarz.

      Du hast recht, Enrico. Der Crossi ist gleich 5 kg leichter. Bei mir war es feinster englischer Sand. :D Das war schon erschreckend. Die Frage ist wirklich, wie man über viele Jahre Rost verhindern möchte, auch wenn dieser heute noch nicht vorhanden ist. Als Schönwetterfahrer hat man hier sicher Vorteile.

      Viele Grüße
      Achim
    • Thema "Reinigung der hinteren Radläufe" hierher verschoben. Macht keinen Sinn deswegen ein eigenes Thema unter Fahrzeugpflege aufzumachen. Zumal sich der Beitrag auf diesen bezieht und hier schon auch Wachsversiegelung eingegangen wurde. Falls ich damit falsch liege, bitte kurz Bescheid sagen. ;)

      Wer das Thema Versiegelung richtig angehen möchte, der sollte sich folgenden Thread anschauen: Mike Sanders - Hohlraumversiegelung

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Letzte Woche war ich bei einem Lackierer und habe mal nach den Preisen gefragt. So zwischen 400 bis 450 Euro wurden angesagt, und drei oder vier Tage müssten sie ihn behalten. Da musste ich erst mal schlucken, finde ich ziemlich heftig. Da ich im Moment etwas Zeit habe, habe ich mich mal dann selber ran gewagt. Ab zum Schwager nach Vechta, er hat dort eine schöne große Halle und die Fahrt dorthin macht natürlichauch noch Spaß.

      Den Rost so gut es ging mit einem Bohreraufsatz und Schleifpapier abgeschliffen und gründlich gesäubert. So schlimm wie ich befürchtet hatte war es dann zum Glück doch nicht. Kein Rostdurchfraß, sämtliche Stellen ließen sich ohne Probleme entfernen. Dann Erstbehandlung mit Nigrin Rostbremse. Nach drei Stunden waren sämtliche braunen Stellen schwarz geworden, nach 24 Stunden Nigrin Haftgrund drauf. Alles schön durch trocknen lassen, dann folgten Lack und Klarlack und schließlich noch Sonax Spezialkonservierungwachs. Alles schön dick eingesprüht, auch die Innenkanten der Radläufe habe ich komplett so behandelt.

      Sicherlich nicht so eine Qualität erreicht wie beim Lackierer, so aber 400 Euro gespart und Spaß hat es auch noch gemacht. Neben der Halle hat der Schwager einen großen Schwimmteich, Bier war kalt und der Grill war eigentlich auch immer an :D . Was mir jetzt eigentlich fehlt ist noch ein Lackstift in der Wagenfarbe.

      An Fotos habe ich natürlich nicht gedacht, obwohl der Apparat eigentlich immer dabei ist.
    • Kleiner Tipp zum Lackaufbau. Sprühdosenprodukte sollte man immer ausreichend trocknen lassen, da diese nicht so schnell ausdünsten. Wenn ich lese, daß auf einen frische Grundierung sofort Lack aufgetragen wird und dann noch Wachs draufkommt, dann Rollen sich mir die Nackenhaare hoch. ;)

      Meine Empfehlung für Sprühdosenlack. Grundierung mindestens 3 Tage trocknen lassen. Dann Lackieren. Lackiert man nicht mit Sprühdose, sondern mit 2K Lack, sollte die Grundierung noch länger trocknen. Es besteht die Gefahr einer Blasenbildung. Und auf einen ganz frischen Lack sollte man auch kein Wachs auftragen. Auch der Lack muß erstmal ein paar Tage trocknen/aushärten.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Enrico,

      pfiffig wie ich bin, habe ich heute schon mal die vorderen Kotflügel abgetastet. :D Die waren insoweit frei. Aber die hinteren Kotflügel waren wirklich voller Sand und kleiner Steine. Insofern bin ich dir dafür echt dankbar, dass du das Thema hier gepostet hast. Andererseits fragt sich, ob die dicke Dreckschicht nicht konservierende Wirkung hat, solange sie keine Feuchtigkeit einschließt. Wie auch immer, mir gefiel das nicht, auch wenn man das nach außen nicht sieht.

      Gruß
      Achim
    • UK-Crossi schrieb:

      Andererseits fragt sich, ob die dicke Dreckschicht nicht konservierende Wirkung hat

      Moin.

      Das wäre schön...
      Leider ist es eher so, das durch den Dreck die Feuchtigkeit gespeichert wird, wie in einem Blumentopf. Darum ist es auch keine gute Idee, irgendwelche "dicke" Versieglung aufzutragen, durch die ständige Bewegung entstehen Hohlräume hinter der Masse und es gammelt um so besser.

      Axel
    • Axel M schrieb:

      Moin.

      Das wäre schön...
      Leider ist es eher so, das durch den Dreck die Feuchtigkeit gespeichert wird, wie in einem Blumentopf. Darum ist es auch keine gute Idee, irgendwelche "dicke" Versieglung aufzutragen, durch die ständige Bewegung entstehen Hohlräume hinter der Masse und es gammelt um so besser.

      Axel


      Danke für den Tipp, Axel. Ich hatte es fast befürchtet. Ich kann mir auch vorstellen, dass sich z.B. Silikon nicht so hält, dass es über Jahre den kompletten Bereich abdichtet, insbesondere bei den Einflüssen, denen es ausgesetzt ist. Also doch mit der Zahnbürste ran. :D

      Gruß
      Achim