Lüfter am Kühler geht nicht aus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lüfter am Kühler geht nicht aus

      Hallo!

      War gestern beim Chryslerdealer. Hatte einen Termin um die Klimaanlage neu zu befüllen. Sofort nach dem Kauf des Wagens merkte ich nämlich, dass die Klimaanlage zwar den Raum entfeuchtet und trockene Luft bringt aber eben nicht kühle Luft! Man hat mir also gestern das alte Kühlmittel abgesaugt und die Klimaanlage neu befüllt. Danach ist der Mechaniker noch eine Proberunde um den Block gefahren und musste mir nach seiner Rückkehr leider mitteilen, dass die Klimaanlage nach wie vor nicht kühlt. Diesen Fehler zu finden würde aber länger dauern und ich müsste einen Termin machen und den Wagen mal einen Tag dort lassen. Ärgerlich! Hatte gehofft, dass es mit der Befüllung gut wäre. Grad wo die Temperaturen seit gestern wieder sommerlich waren.

      Sie haben meinen Wagen dann nochmal gewaschen und ihn mir wieder übergeben.

      Schon wenige Meter nachdem ich vom Hof gefahren bin, fiel mir auf dass deutlich hörbar der Lüfter am Kühler läuft. Wohlgemerkt, der Ventilator hinter dem Kühler, der anspringt wenn sich das Thermostat meldet und man zum Beispiel im Stau steht und der Motor heiss wird. Laut Anzeige war mein Kühlwasser aber auf Normaltemperatur. Ok, es war warm draussen aber da ich flüssig Landstrassen fuhr gab es keinen Grund, dass der Lüfter läuft.

      Habe dann von einem Parkplatz aus nochmal beim Händler angerufen, mir den Mechaniker geben lassen und ihm erzählt dass der Lüfter dauerläuft. Er meinte: "Hmm, Mist! Da wird die Klimaanlage jetzt wohl auf Dauerbetrieb stehen weil durch die neue Befüllung irgendein Druckschalter hängt!" Ich solle mal irgendeinen Stecker im Motorraum ziehen. "Ich zieh da gar nichts!" sagte ich ihm! "Es läuft auch nicht die Klimaanlage im Dauerbetrieb sondern der Kühlerlüfter!" fügte ich hinzu. Das könne er sich nicht erklären und ich soll morgen nochmal rein kommen. Dass der Lüfter läuft wäre jetzt nicht schädlich.

      Bin dann nach Hause und hab vor der Garage bei laufendem Motor nochmal die Haube geöffnet. Es läuft der Lüfter am Kühler! Habe trotzdem mal den von ihm beschriebenen Stecker gezogen. Ohne Ergebnis. Klima kühlt trotzdem nicht, Kühlerlüfter läuft weiter!
      Dann hab ich mal im Handbuch nachgeschaut wo die Sicherungen sitzen und welche für Klima und Lüftung zuständig ist. Nummer 15 mit einer 5A Sicherung stand da. Sicherungskasten geöffnet, die 15 gefunden und oh Wunder...da ist gar keine Sicherung drin! Wollen die mich verarschen? Die Klimaanlage kühlt nicht und sie sehen nicht mal dass da gar keine Sicherung drin ist? Hab dann mal eine intakte Sicherung gesteckt aber am Ergebnis ändert sich nichts. Hab ich einen Denkfehler? Gibt es einen Grund oder Kniff, dass es besser ist diese Sicherung raus zu lassen?

      Und was zur Hölle kann verantwortlich dafür sein, dass dieser Scheiss Lüfter jetzt im Dauerbetrieb läuft? Welchen Fehler können die da gemacht haben? Ist doch kein Zufall, dass das seit dem Moment ist, da ich den Wagen nach dem Klimaservice wieder bekommen habe?

      Keine Sorge, fahre da heute Nachmittag wieder hin aber hätte schon mal gerne den einen oder anderen Tipp von euch woher der Wind da wehen könnte.

      Danke im voraus!
      Gruss Harry :thumbup:
    • Also das der Ventilator für die Lüftung dauerhaft läuft kann mehrere Ursachen haben die sich aber selbst überprüfen lassen

      1) Sicherung für Lüfterrad defekt.
      Auch der Ventilator für den Kühler verfügt über eine Sicherung. Schau mal nach ob die noch intakt ist. Ich könnte mir vorstellen das bei defekter Sicherung der Wagen dafür sorgt das der Kühler dauerhaft läuft, anstatt gar nicht mehr anzuspringen.

      2) Temperaturschalter defekt.
      Der Ventilator wird über einen Temperaturfühler gesteuert, der die Motor-/Kühlwassertemperatur abtastet. Wenn jetzt durch einen Kurzschluss im Schalter die Kabel gebrückt werden, läuft der Ventilator. Dies kann durch Flüssigkeit entstehen oder aber der Schalter an sich wurde durch Überspannung zerstört. Schau da mal nach.

      Zu der Klimaproblematik kann ich leider Dir nix sagen.
    • Das Thema ist etwas komplexer.

      Das Werkstatthandbuch nennt folgende Möglichkeiten als Ursache (ZH KÜHLUNG - ELEKTRISCHE FEHLERSUCHE 7 - 7):
      • Masseschluss im Steuerstromkreis des Lüfters
      • Lüfter-Steuergerät
      • Funktionsstörung im Stromkreis des Klimaanlagenschalters
      • Computer/Motorsteuerung (PCM)

      Ohne DRBIII Testgerät kommt man da nicht wirklich weiter. So etwas hat nur eine Werkstatt.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo und Guten Morgen (bin Nachtschichtarbeiter!)!

      So, habe mir bevor ich zum Chrysler Händler gefahren bin um auf den Putz zu hauen, glücklichwerweise nochmal alles genau angeschaut.
      Asche auf mein Haupt!

      Der Mechaniker hat keine fehlende Sicherung übersehen! Der Steckplatz 15 war mit einer Sicherung versehen. Aber die Zahl 15 steht zwischen zwei Steckplätzen und ich hab mir den falschen ausgesucht. Was frei war, ist die 16 und die ist für den ausfahrbaren Spoiler da. Sollte beim SRT also logischerweise auch frei bleiben. :S :whistling: Meine Blödheit!

      Der Lüfter stand heute Mittag nicht mehr auf Dauerbetrieb! Trotzdem bin ich gerade nochmal zum Dealer gefahren. Der Kollege von gestern hat sich das also nochmal in Ruhe angeschaut. Dass die Klimaanlage irgendeinen Fehler hat den es zu finden gilt, ist für den Moment kein Problem. Aber wenn der Lüfter auf volle Pulle hörbar arbeitet nervt das. Während meiner Fahrt zum Händler sprang der Lüfter aber nicht an!? Erst als der Mechaniker die Klima angeschaltet hat und auf hohe Leistung gedreht hat, sprang der Lüfter an. Als er die Klima ausgeschaltet hat, ging der Lüfter aber, genau wie gestern, nicht mehr aus!

      Der Kollege hat dann ganz vorne, hinter dem linken Scheinwerfer einen Stecker gezogen und der Lüfter ging wieder aus. Richtig ist, dass der Lüfter laufen muss während man Klima an hat. Er muss aber deswegen nicht gleich auf höchster Stufe laufen und er muss wieder ausgehen kurz nachdem man Klima deaktiviert hat.

      Solange meine Klimaanlage jetzt noch nicht funktioniert lasse ich diesen Stecker auch gezogen. Der Lüfter arbeitet übrigens trotzdem falls die Motortemperatur zu hoch steigt. Das wiederum hat mit diesem Stecker nichts zu tun. Das ist eine andere Ansteuerung.

      Wollte euch nur den Status Quo mitteilen, wenn ich euch hier schon mit Laienfragen auf den Zwirn gehe. 8)
      Gruss Harry :thumbup:
    • SRT-6 Harry schrieb:

      Der Kollege hat dann ganz vorne, hinter dem linken Scheinwerfer einen Stecker gezogen und der Lüfter ging wieder aus.

      Solange meine Klimaanlage jetzt noch nicht funktioniert lasse ich diesen Stecker auch gezogen. Der Lüfter arbeitet übrigens trotzdem falls die Motortemperatur zu hoch steigt. Das widerum hat mit diesem Stecker nichts zu tun. Das ist eine andere Ansteuerung.

      Wollte euch nur den Status Quo mitteilen, wenn ich euch hier schon mit Laienfragen auf den Zwirn gehe. 8)

      Ich äußere den Verdacht, dass die beiden Fehler in Verbindung zueinander stehen. Ggf. ist das Signal des Temp.außenfühlers defekt?

      Aber das oder auch etwas anderes sollte bei Abarbeitung des Fehlersuchprotokolls ans Tageslicht kommen, ich drücke Dir für die rasche Fehlerlokalisation die Daumen :winke:
    • Ich hatte letztes Jahr das gleiche Problem. Nach ein paar Tagen Stillstand schaltete sich der Ventilator auf Höchststufe ein -und blieb, obwohl der Motor noch kalt war. Bei der Fahrt zur DB Werkstatt (2 KM) blieb das so. Dort meinte man, daß das Steuergerät dafür verantwortlich sei. Beim Neustart war dann wieder alles normal. Während einer Fahrt trat der Fehler dann wieder auf. Bei Chrysler sagte man mir, damit könne man problemlos fahren, das Ganze ist so ausgelegt, daß es ein paar Stunden Dauerbetireb schadlos übersteht. Den Fehler vermutete man per Ferndiagnose ebenfalls am Steuergerät (ET: ca. 200.-- Euro). Ich fuhr dann mit "Turbine" die 30 KM zu Chryslers - direkt an der Ampel vor der Werkstatt - oh Wunder - war alles wieder ganz normal.

      Beim Auslesen des Fehlerspeicher zeigte es nichts an - daraus folgerte der Meister, daß es eine "momentane Fehlfunktion" im Steuergerät gewesen ist, diese Fehler würden nicht nachhaltig gespeichert. Die letzten 4.000 Km ist der Fehler nicht mehr aufgetreten. Das betreffende Steuergerät ist mit des SLK identisch.

      Noch tut´s das Alte.

      Weiterfahren, oder Nachforschungen anstellen? Was meint Ihr?

      Gruß vom See, Wolfgang
    • Beim SRT ist die Lüftersteuerung von vielen Faktoren abhängig.

      • Aussentemperaturfühler liefert falsche Werte
      • Kommunikation vom Kombigerät gestört
      • Ansaugtemperatur zu hoch (Kühlmittelpumpe vom Ladeluftkühler, Luft im Kreislauf, Ladeluftkühler undicht)
      • Heizungssteuergerät hat keine oder schlecht Kommunikation
      • Schlechte Lötverbindungen im Impulsrelais
      • Steuergerät Motorlüfter defekt oder Stecker nicht richtig drauf oder Kontakte oxidiert

      Kommunikationsfehler sind nicht selten, da die Kabel nicht wie im Plan vermerkt, verdrillt sind.

      Gruß Hans
      Wir sind die, vor denen euch Eure Eltern immer gewarnt haben.
    • Emaxx schrieb:

      Beim SRT ist die Lüftersteuerung von vielen Faktoren abhängig.

      Stimmt.

      Bei Meinem war das Lüftersteuergerät nicht wie vorgesehen auf "Zündung", sondern auf "ACC" aufgelegt (falscher Verteilerblock). Das hatte zur Folge, das beim Enschalten des Radios der Kühlerlüfter auf volle Drehzahl beschleunigte - und der Akku in ca. 10 min. leer war.
      Immerhin hat der Freundliche das nach 2 Werkstattbesuchen schon gefunden....

      Axel
    • Bei meinem "nur" schmal motorisierten Coupe trat der Fehler nur über ein paar Fahrten in Folge auf - dann war wieder Ruhe - und das wie erwähnt seit einem Jahr und gut 4.000 Km normalem Landstrassen und BAB Mix-Verkehr. (Keine Stadt und Staufahrten)

      Kann man da davon ausgehen. daß es sich um einen verirrten "Tropfen" oder ein "Staubkorn" gehandelt hat? Bei o.g. Problemen wäre der Rotor ja immer wieder losgedreht.

      vielleicht habe ich ja auch ein selbstheilendes Exemplar erwischt. 8)

      Gruß, Wolfgang