Batterie leer - was gibt es zu beachten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Batterie leer - was gibt es zu beachten?

      Hallo zusammen,

      ich habe heute leider feststellen müssen, dass meine Batterie wohl komplett leer ist. Ich hatte die Batterie an ein Erhaltungsladeerät angeschlossen, leider bringt das nichts, wenn die Sicherung der Garage ausgeschalten und anschließend nicht wieder aktiviert wird. So es ist es leider in meinem Fall passiert.

      Was muss ich nun unternehmen?
      Kann ich die Batterie einfach wieder aufladen, oder reicht dies nicht?
      Was ist sonst noch zu beachten, wenn die Batterie wieder funktionsfähig ist?

      Danke für die Tipps.

      Gruß
      Thomas
    • Moin.

      Natürlich kann man versuchen, die Batterie wieder zu laden.

      Dazu würde ich sie abklemmen und an ein Ladegerät hängen. Nach kurzer Zeit einmal die Spannung nachmessen, die sollte >13V sein. Ist die Spannung wesentlich kleiner, hat die Batterie einen Plattenschluss und sollte gegen eine Neue ersetzt werden.

      Allgemein tut es Akkus nicht gut, tiefentladen zu werden, selbst wenn sie es überleben wird es die Restkapazität beeinträchtigen.

      Axel
    • Eine Kleinigkeit möchte ich noch hinzufügen. Beim Anschliessen der Starterbatterie zuerst den Pluspol anschließen und dann den Minuspol. Beim Anschließen des Minuspols nicht zögerlich sein. Gelegentlich kommt es sonst zum Auslösen der Alarmanlage.

      Außerdem sollte man die Starterbatterie nicht überladen. Falls Du ein Batterieladegerät hast, dass automatisch abschaltet, falls die Starterbatterie voll geladen ist, kein Problem. Ansonsten darauf achten, daß Du nicht zu lange lädst, bzw. die Batterie anfängt zu kochen. Denn dann hält sie auch nicht mehr allzu lange.

      Falls Du eine Batterie hast, bei der man Flüssigkeit nachfüllen kann, Batteriesäuregrad messen und Flüssigkeitsstand korrigieren. Bei einer wartungsfreien Batterie entfällt dies natürlich.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Markus schrieb:

      Gelegentlich kommt es sonst zum Auslösen der Alarmanlage.

      Kann die Alarmanlage bei einer entladenen/leeren Starterbatterie nicht per se schon auslösen, oder passiert das nicht, weil die Alarmanlage separat versorgt wird?

      Edit: Ich sehe schon. Da kommt es möglicherweise nur zu Problemen, wenn man die Starterbatterie ggf. zur Überwinterung länger ausbaut, und daher der Akku der Alarmanlage, der über die Starterbatterie versorgt wird, längere Zeit keinen "Saft" bekommt..

      Achim

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von UK-Crossi ()

    • Danke Euch!

      Ich werde es erst nochmal mit Laden probieren und sonst bekommt er eine neue Batterie.

      Wie alt werden denn Batterien sonst so? Sprich, ab wann wäre es sowieso besser eine neue einzubauen?

      Gruß
    • @ UK-Crossi:
      Nein, das hat nichts miteinander zu tun.

      @ Twin56:
      Lebensdauer Starterbatterie: Kann man nicht sagen. Zwischen 3 und 10 Jahren ist eigentlich alles möglich. Wobei ich subjektiv den Eindruck habe, daß die Starterbatterien nicht mehr so alt werden wie früher (also sagen wir mal vor 10 - 15 Jahren). Die Originalbatterie des Crossfire hat bei mir nach 5 Jahren den Geist aufgegeben. Ich fahre allerdings auch nicht mehr viel damit. Und die Batterie wurde damals 1 mal tiefentladen.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Twin56 schrieb:

      Wie alt werden denn Batterien sonst so?

      Wenn du danach im Internet suchst, scheint von 5 - 15 Jahren alles möglich. Grundsätzlich wird dabei wichtig sein, wie das Auto bewegt und die Batterie belastet wird. Übliche Probleme sind Kurzstrecken mit eingeschalteter/eingeschaltetem Sitzheizung, Heckscheibenheizung, Licht etc. Bei mir - aus dem Jahr 2004 - ist beispielsweise immer noch die erste Batterie drin. Derzeit nutze ich den Crossi wegen des Wetters durchaus mal drei bis vier Wochen nicht, wobei ich schon darauf achte, dass er noch zügig anspringt, und das tut er noch auf Anhieb. Einen Maßstab wird es nicht geben, Thomas. Wenn du Zweifel hast, dann würde ich in eine neue Batterie investieren, denn ohne geht gar nichts.
    • Wenn eine Bleibatterie nicht zu lange tiefentladen ist kann man sie manchmal ein wenig aufpäppeln. Allerdings ist das nicht unkritisch, es darf nicht unbeobachtet durchgeführt werden. Man gewinnt ein paar Ah, jedoch nicht die ganze Kapazität zurück, ist also für Notfälle vielleicht eine Lösung.

      Man lädt sie mit geringem Strom und geringer Spannung an bis sie eine Mindestspannung erreicht hat. Danach normal bis Erreichen der Ladeschlussspannung, danach für kurze Zeit mit Überspannung. Alles unter Beobachtung. Sie kann dabei u.U. in einen Thermal Runaway geraten. Das heisst sie gibt massiv Wärme ab und man kann es nicht stoppen. = 8(
    • So, da ich nun auch mit diesem Problem der "platten Starterbatterie" konfrontiert bin möchte ich jetzt mal sichergehen und das hier gelesene rekapitulieren damit ich so wenig wie möglich falsch mache. ;)

      Der Wagen steht seit Oktober in ungeheizter Garage mit angeschlossener Starterbatterie. Ende Januar machte ich einen Startversuch der ohne Probleme gelang. Gestern nun war nur noch tote Hose. Ich bemerkte sofort, dass die ZV nicht funktionierte. Weiter fiel mir auf, dass der Heckspoiler ausgefahren war, wobei dieser doch auf automatisch programmiert ist.

      Mein erster Gedanke war: Murano heranbringen an Starterbatterie koppeln und dann starten. Aber irgendwo in meinem Hinterkopf meldete sich eine etwas lückenhafte Erinnerung an einen Post hier im Forum wo es sich um die Alarmanlage handelte die ihr eigenwilliges, aber zweckmässiges und deshalb hartnäckiges Eigenleben manifestiert!

      Der Ausbau der alten Starterbatterie wird ja keiner speziellen Prozedur bedürfen da ja kein Saft vorhanden ist?

      Nachdem ich die Batterie (Original Mopar) in Augenschein genommen habe und unter Berücksichtigung des Baujahres meines Crossis steht meine Entscheidung fest eine Neue einzubauen. Auch ein Ladeindikator wird mit eingebaut und in Zukunft wird mit angeschlossenem Ladegerät überwintert. Die Empfehlung habe ich mir hier im Forum abgekupfert.

      Da sie ja startbereit geliefert wird scheint mir das der einfachste Weg zu sein, wäre da nicht noch diese Prozedur die einzuhalten ist was denn da wäre:

      - Zuerst den Pluspol anschliessen
      - dann Minuspol anschliessen (unzaghaft!)

      Nun bleibt noch die Frage:
      Wenn denn unter Umständen trotzdem die Alarmanlage auslöst, wie soll man weiter vorgehen?

      Ich habe auch gelesen, dass vor dem Anschliessen der Starterbatterie alle Verbraucher auszuschalten sind. Da die Batterie eh keinen Saft mehr liefert kann man ja nur die Geräte ausschalten die mechanische Powerschalter besitzen. Bei elektronischen wird das ja nicht gehen werden, aber spannungslos eventuell "Off" sein? So, habe ich jetzt noch was vergessen?
      Wenn du denkst im Dunkeln ist gut munkeln, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!
    • Hallo,

      das Thema Alarmanlage wird in diesem Thread behandelt: Alarmanlage lässt sich nicht deaktivieren!

      Wenn Du dich an die Vorgaben hältst: Verbraucher aus, Türen zu, vor Abklemmen nicht mit ZV abschliessen, Reihenfolge Pole - erst Plus dann Minus, Minuspol zügig anschliessen - dann löst die Alarmanlage nicht aus.

      Falls Hifi-Kondensatoren, oder Zusatzbatterien verbaut sind, diese vorher abklemmen, bzw. die dazugehörige Hauptsicherung ziehen. Nach Anschluss der Starterbatterie kann man sie wieder anschließen.

      Falls die Alarmanlage doch auslöst, dann stimmt in der Regel etwas anderes nicht. Falls sie auslöst einfach ca. 1 bis 2 Stunden warten und dann nochmal probieren.

      Grüße
      Markus

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo, wollte nur Bescheid sagen, dass der SB-Wechsel ohne Probleme geklappt hat! :thumbup:

      So konnte ich meine erste Ausfahrt der Saison genießen! Es war halt nur zu kurz, aber jetzt habe ich Blut geleckt :D

      Nochmals vielen Dank für eure Tipps. :thumbup:
      LG
      Wenn du denkst im Dunkeln ist gut munkeln, kommt von irgendwo ein Lichtlein her!
    • Servus,

      ich hänge mich mal an diesen Fred.

      Gestern wechselte ich am SRT6 die Starterbatterie. Mein Erstaunen war groß, als ich feststellte, dass die Batterie eine um etwa 10 mm geringere Höhe aufweist und ich zur Befestigung einen kleinen Kunststoffblock unterlegen musste.

      Frage: Gibt es da unterschiedliche Batterien?

      Gruß Jürgen :winke: