Zündschloss defekt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zündschloss defekt

      Hallo alle zusammen,

      nun hat es mich erwischt. Das Zündschloss hat ohne Vorwarnung den Geist aufgegeben. Hatte bis jetzt noch kein Hakeln oder Sonstigea. Nach der Arbeit ins Auto eingestiegen und nichts ging. Weder durch Lenkrad hin und her bewegen oder spezielles Schloßspray. Nach ca. 2 Stunden und gefühlten +50 Grad im Auto, habe ich den ADAC angerufen. Leider auch erfolglos. Jetzt steht mein kleiner bei Mercedes in Kassel-Baunatal.

      Da sich der Schlüssel gar nicht bewegt und für den Ausbau die Schlüsselstellung 1 notwendig ist, wird das Zündschloss inklusive Lenkradschloss komplett zerlegt, sprich alles wird aufgebohrt. Geschätzte Kosten 800-1.000 €. ;(

      Wenigstens sind das Mercedesteile und die Lieferung sollte angeblich fix gehen. Mal schauen was mich noch erwartet.

      MfG :winke:


      PS: Falls einer ein schwergängiges Schloss hat, bitte lieber gleich wechseln. Da betragen die Kosten wohl nur 100 € inkl. Einbau.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mischka112 ()

    • Hallo,

      das ist aber blöd das der Schlüssel nicht mehr rausging. Denn dann ist der Verriegelungsbolzen verriegelt und das macht es in der Tat sehr schwierig das Schloss auszubauen. Damit steigen Kosten und Aufwand erheblich. Da hätte ich es durchaus mal mit "Gewalt" versucht. Das sind übrigens alles Mercedesteile - auch wenn Du es bei Chrysler machen lassen würdest.

      :winke:
      It's good to be bad.
    • Ja leider, hoffe es bleibt noch unter 1.000 €. Hatte zuvor mit Chrysler in Göttingen telefoniert, dort würde das Teil schon fast das Doppelte kosten. ?( Schlimm, ein und dasselbe Teil. Mit Gewalt hatte ich es auch probiert, nur wollte ich im Endeffekt nicht noch den gesamten Schlüssel kaputt machen. So muss nur der Bart gewechselt werden. :)
    • Hallo, Mischka,

      das gleiche hatte ich vor Jahren mal bei meinem 190 E, scheint wohl eine typische Mercedeskrankheit zu sein, allerdings hatte das Auto zu diesem Zeitpunkt auch schon weit über 200.000 Km auf der Uhr. Welche Laufleistung hat denn dein Crossi momentan?

      Gruß an Alle: Jupp
    • Genau das ist dass was mich stutzig machte. Habe gerade erst die 60.000 erreicht. :huh:

      Normalerweise dürfte das ja gar nicht passieren. Der Werkstattmeister meinte auch das es ein bekanntes Problem sei. Zuviel dürfte auch nicht am Schlüsselbund hängen. Naja den Schlüssel habe ich aber immer separat dabei. ?(

      Was hat Dich den der Spaß gekostet wenn ich fragen darf? :)

      Gruß
    • Das neue Lenkungsschloss kostet bei MB ca. 110 Euro ohne Einbau. Allerdings ohne alles weitere. D.h. ohne Schließzylinder etc. Da kommt es dann darauf an was alles kaputt ist. Das Zerlegen und Zusammenbauen ist übrigens nicht so einfach. Neuer Schließzylinder bedeutet immer einen Satz neue Schlüssel und neue Fahrzeugaussenschlösser (Schlüsselbärte gibt es meines Wissens nicht einzeln). Und dann wird es eben teuer.

      Hier mal die MB Teilenummern:
      Lenkungsschloss A 202 460 09 04 (ca. 110 Euro)
      Schalter (Startschalter) A 202 545 01 04 (ca. 40 Euro)
      Schließzylinder A 202 460 11 04 (ca. 45 Euro)
      Deckel Schließzylinder A 202 462 04 23 (ca. 15 Euro)
      Transponder A 168 462 02 53 (ca. 20 Euro)
      Schutzkappe A 170 462 01 57 (ca. 5 Euro)

      Chrysler Teilenummern kann sich jeder im Teilekatalog heraussuchen: KLICK

      Im US Forum gibt es ausführliche Anleitungen mit Reparaturmöglichkeiten: KLICK

      :winke:
      It's good to be bad.
    • Danke für die Antworten. Also wenn jetzt dieser Transponder kaputt gehen sollte, muss das Teil dann bei Chrysler angelernt werden. ?( Oder kann das Mercedes auch machen? Sonst wird es ja noch spaßiger als ich gedacht habe.
    • Achso ok. :) Ja das ist schon mal gut. Der Freundliche meinte zu mir ich bräuchte dann nur den Bart von Schlüssel zu wechseln, da der Rest noch benutzt werden kann. Aber wer weiß, werde ich denke ich mal spätestens Dienstag nächste Woche wissen. :)

      Hoffe wie gesagt es kommt kein böses Erwachen und die Kosten steigen weiter.
    • Hallo, Mischka 112,

      Die Kosten damals hielten sich mit 250 DM in Grenzen, da der Kundendienst von MB nach einer Viertestunde Wackeln und Probieren, das Schloss wieder freibekam, sodaß es herausgenommen werden konnte. Danach verbauten sie mir ein "Werkstattschloss", und anhand der Schlüsselnummer des Fahrzeugs wurde eine Woche später ein neues Zündschloss geliefert und eingebaut. Bei meinem 190er wurde also nichts aufgebohrt, was die Kosten natürlich drastisch erhöht hätte.

      Bei 60.000 Km Laufleistung dürfte sowas allerdings noch nicht sein, es sei denn, der Vorbesitzer hat seine Geldbörse und sein Handy am Schlüsselbund aufgehängt. :wacko:

      Gruß: Jupp
    • Zündschloss defekt

      Sehr geehrte Forenmitglieder,

      leider musste ich heute festellen dass mein Zündschloss wohl defekt ist. Ich habe euch ein Video hochgeladen um dies zu verdeutlichen.

      Habe bereits Einträge zu ähnlichem Problem gefunden, nur bei mir kann ich den Schlüssel dann mit Gewalt noch drehen.

      Jetzt zwei Fragen.
      1. Ist wirklich ein komplett neuer Zündzylinder nötig? Welche Wartezeit und Kosten kommen (in etwa) auf mich zu? Werkstattstunde liegt bei meiner Werkstatt bei 56 Euronen.
      2. Ist es riskant das Fahrzeug solange noch zu fahren und jedes mal mit Gewalt den Schlüssel umzudrehen? Kann größerer Schaden passieren?


      W40 etc. schon probiert, hilft nichts. Zweitschlüssel probiert, hilft nichts.

      Das witzige ist wie auf dem Video zu sehen. Wenn ich den Schlüssel einmal "geknackt habe" und ich im Zündschloss belasse kann ich ohne Mühe hin- und herdrehen. Wenn ich den Schlüssel herausnehme, wieder reinstecke dann muss ich wieder mit Gewalt drehen. Also ensteht das Problem beim herausnehmen und wieder einstecken des Schlüssels.

      Video:


      Ich danke im voraus schon für die Antworten.

      Viele Grüße aus dem Kaiserstuhl
    • Hallo Daniel,

      ich habe Deine Frage hierhin verschoben, da es das Thema schon gibt. Ungefähre Preisangaben findest Du hier im Thread.

      Wenn Du technisch / handwerklich begabt bist kannst Du die Sperre auch beseitigen. Allerdings sollte man das bei einem Automatikwagen meiner Ansicht nach eher nicht machen. Und falls Dein Auto geklaut wird, wird deine Versicherung über diese Manipulation sicher nicht glücklich sein. Mit anderen Worten: womöglich verweigert sie die Zahlung.

      Im US Forum gibt es eine ausführliche Anleitung: Klick (Damit man diese herunterladen kann muss man dort angemeldet sein.)

      Grüße
      Markus :winke:
      It's good to be bad.
    • Crossmire schrieb:

      nur den Zündschlüssel einzustecken

      Wenn ich da an meine Frau denke, was da so alles am Schlüsselbund hängt :love: - da wird fast das zulässige Gesamtgewicht des Fahrzeugs schon überschritten. ^^

      Aber das war früher schon so: man sollte außer einem Hausschlüssel nichts weiter am Bund haben, schon in den 70ern konnte zu viel "Last" am Zündschlüssel das Schloß beschädigen und die Funktion stören.

      Udo, da hatte der Freundliche doch irgendwie recht! ;)

      Gruß,
      Wolfgang
    • Vielen lieben Dank an alle für die zahlreichen Antworten.

      Ganz besonders möchte ich mich bei McHorb bedanken der sich die Mühe gemacht hat mir eine deutsche Anleitung zukommen zu lassen. :thumbsup:

      Diese werde ich über das WE ausprobieren und ausführlich hier darüber berichten!

      Beste Grüße aus dem Kaiserstuhl
      Daniel :winke:
    • Hallo Daniel,

      ich habe rein zufällig auch gerade das Problem bei meinem alten 190er gehabt, mein alter Herr hatte es auch mit diversen Schmiermitteln versucht. Wenn da etwas hakt kommt es unweigerlich zum Totalausfall vom Schloß. Da ist es auch aus meiner Sicht vollkommen egal aus welcher Baureihe so ein Schloß stammt, der innere Aufbau ist dabei immer ähnlich.

      Um einen neuen Schließzylinder zu ordern, brauchst Du bei Mercedes den Brief, Fahrzeugschein und Deinen Personalausweis. Ferner mußt Du momentan, da dort wohl gerade Ferien sind mit einer längeren Lieferzeit rechnen.

      Viel Erfolg,
      Gruß Enrico :winke: