LEDs für Kennzeichenbeleuchtung - welche Bezeichnung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hab da was für euch - durch Zufall drauf gestoßen...

      Das wäre doch vielleicht was: LED Kennzeichenbeleuctung 3 SMD für Mercedes W203 mit E-Prüfzeichen

      Ich persönlich würde mir diese holen und mal testen, aber habe gerade die originalen modifiziert und in die rechte eine Rückfahrkamera eingebaut, zusammen mit LED-Beleuchtung vom Motorrad mit E11 Nummer.
      Magnaflow Cat-Back 16633
      20mm VA & 40mm HA Spurverbreiterung
      30mm Tieferlegung (Weitec-Federn)
      gelbe & rote beleuchtete Sidermarker
      LED-Tagfahrlicht mit Coming Home im unteren Gitter
      Alpine IVA-D100 mit Navi NVE-N099P und Rückfahrkamera
    • Ich persönlich würde mir diese holen und mal testen, aber habe gerade die originalen modifiziert und in die rechte eine Rückfahrkamera eingebaut, zusammen mit LED-Beleuchtung vom Motorrad mit E11 Nummer.

      Aber ich kann den Jungs da mal eine Email zusenden, und mal fragen dass sie die einmal ausmessen und vergleichen, wenn die wieder welche auf Lager haben (zur Zeit ist die Lieferverfügbarkeit ja auf rot).
      Magnaflow Cat-Back 16633
      20mm VA & 40mm HA Spurverbreiterung
      30mm Tieferlegung (Weitec-Federn)
      gelbe & rote beleuchtete Sidermarker
      LED-Tagfahrlicht mit Coming Home im unteren Gitter
      Alpine IVA-D100 mit Navi NVE-N099P und Rückfahrkamera
    • Nabend alle zusammen.
      Kann mir jemand sagen, wie genau das Check Control funktioniert?
      Wird der Widerstand gemessen, oder der Stromfluss?

      Habe nun wie bei den Rückfahrkameras beschrieben LEDs verbaut und dadurch leuchtet die Lampe.

      Muss ich daher einen 5W Widerstand parallel schalten, oder gibt es eine andere Möglichkeit?
      Magnaflow Cat-Back 16633
      20mm VA & 40mm HA Spurverbreiterung
      30mm Tieferlegung (Weitec-Federn)
      gelbe & rote beleuchtete Sidermarker
      LED-Tagfahrlicht mit Coming Home im unteren Gitter
      Alpine IVA-D100 mit Navi NVE-N099P und Rückfahrkamera
    • O.k. Also muss ich einen 5W 39 Ohm Widerstand benutzen, oder aber die normale Glühbirne noch versteckt mit anbringen.

      Weiß jemand wie warm solch ein Leistungswiderstand wird?
      Magnaflow Cat-Back 16633
      20mm VA & 40mm HA Spurverbreiterung
      30mm Tieferlegung (Weitec-Federn)
      gelbe & rote beleuchtete Sidermarker
      LED-Tagfahrlicht mit Coming Home im unteren Gitter
      Alpine IVA-D100 mit Navi NVE-N099P und Rückfahrkamera
    • Nunja, 0,3 W - also sind 4,7 W zu "verheizen".

      Ja, dann schau ich mal, dass ich die Widerstände auf's Blech bekomme, in der Nähe vom Rücklicht, und dort das Licht abgreife. Dort ist ja genug freier Raum...

      Danke...
      Magnaflow Cat-Back 16633
      20mm VA & 40mm HA Spurverbreiterung
      30mm Tieferlegung (Weitec-Federn)
      gelbe & rote beleuchtete Sidermarker
      LED-Tagfahrlicht mit Coming Home im unteren Gitter
      Alpine IVA-D100 mit Navi NVE-N099P und Rückfahrkamera
    • Habe vor 6 Monate die LED Standlichter (mit 9 LEDs) von blauertacho4u.de eingebaut.

      Gstern hab ich festgestellt, dass jeweils 1 LED flackert... das deutet bestimmt auf einen baldigen Ausfall hin.

      Bisschen ärgerlich, da noch nicht allzu alt.

      Klar, Garantie ist ja drauf.
    • Hm, also nach meinem Verständnis können diese LEDs eigentlich nicht flackern. Soweit ich weiß ist da einfach nur ein Widerstand vorgeschaltet und LEDs an sich flackern nicht.

      Anders sieht es bei Neuwagen aus, bei denen die Rücklichter durch eine Steuerelektonik mit einem gepulsten Strom angesteuert werden. Die können tatsächlich leicht flackern.

      Ein Flackern kann eigentlich nur durch Stromschwankungen kommen. Vielleicht die Musik sehr laut gehabt? Dann hätten die anderen Lampen natürlich auch flackern müssen.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Nein, Markus - da muss ich leider wiedersprechen.

      Habe selber schon mehrfach solche "billig" T10-LEDs verbaut gehabt. Irgendwann fängt eine an zu flackern, dann 2 LEDs... und dann gehen sie komplett defekt.

      Das Problem ist meist, dass der Widerstand für 12V ausgelegt ist, am Auto aber schon mal 14V anliegen können. Gerade habe ich höherwertige mit CheckControl verbaut, und bis jetzt halten diese ganz gut!

      Was man sonst machen kann: den verbauten Widerstand austauschen leicht erhöhen.
      Magnaflow Cat-Back 16633
      20mm VA & 40mm HA Spurverbreiterung
      30mm Tieferlegung (Weitec-Federn)
      gelbe & rote beleuchtete Sidermarker
      LED-Tagfahrlicht mit Coming Home im unteren Gitter
      Alpine IVA-D100 mit Navi NVE-N099P und Rückfahrkamera
    • Genau wie bei den eigentlich teureren Birnen von Philips. Die Flackern schon mal. Abgesehen davon ist die LED schon längst veraltet. In der Beleuchtungstechnik wird meist ohnehin überwiegend SMD eingesetzt. Weniger Verbrauch, Mehr Effizienz, längere Lebensdauer.

      Mir ist schon oft aufgefallen, dass diese LED Rücklichter beim schnellen Vorbeifahren flackernd wirken. Sprich schwieriger zu deuten sind wie gleiche Beleuchtung mit normaler Birne bei einem Fahrzeug daneben. Oft nachts auf der Autobahn beobachtet.

      Auch das Tagfahrlicht des Rückwärtigen ist meist im eigenen Rückspiegel flackernd, wenn dieser etwas Vibriert (Aus welchen Gründen auch immer). Sollte ich mich je dafür interessieren, so etwas außen an mein Fahrzeug zu basteln, würde ich liebe auf bessere Beleuchtungen warten wollen als jene, die momentan angeboten werden.

      Ich persönlich finde aber unsere "altmodische Birne" im Crossi passender, macht das Fahrzeug mehr zum Klassiker.

      Stefan
      Kühe schubsen
    • TB-303 schrieb:

      Abgesehen davon ist die LED schon längst veraltet.
      In der Beleuchtungstechnik wird meist ohnehin überwiegend SMD eingesetzt

      AHA.

      Selten so einen Blödsinn gelesen, aber egal...

      Das LEDs zu flacken scheinen, liegt daran, das sie nicht mit einem konstanten Gleichstrom versorgt werden, sondern gepulst sind. Bei LEDs ist das die einzig vernünftige Weise, die Helligkeit über einen weiten Bereich mit geringen Verlusten zu steuern. Da die Dinger im Gegensatz zu trägen Glühlampen aber sehr schnell reagieren, kann das als Flackern (Stroboskopeffekt) wahrgenommen werden.

      Richtig ist, das diese Technik noch stark in der Entwicklung ist und fast täglich neue Bauformen das Licht der Welt erblicken. So gibt's heute schon Arrays mit 30W und mehr Leistungsaufnahme - die sind heller als ein Xenon-Brenner ...

      Axel
    • TB-303 schrieb:

      In der Beleuchtungstechnik wird meist ohnehin überwiegend SMD eingesetzt. Weniger Verbrauch, Mehr Effizienz, längere Lebensdauer.

      LED veraltet? Die sind noch gar nicht richtig auf dem Markt, als Frontscheinwerfer gerade erst serienreif geworden. In der Haustechnik gibt es langsam mal bezahlbare Leuchtmittel zum Austausch von "Glühlampen", aber veraltet, 'ne so alt sind die Dinger dann doch noch nicht.

      Du weißt aber schon was SMD bedeutet oder? Das hat nix mit dem Leuchtmittel zu tun, das ist die Bauweise, bzw. Montageart:
      SMD = surface-mounted device also etwa Oberflächen montiertes Bauteil. Heute werden meistens SMD LEDs verbaut, sind aber immer noch lichtemittierende Dioden.

      :winke:
      I like Girls, how i like my Whisky! 20 Years old and full of Coke
    • Genau so sieht es aus. Habe schon einiges an Beleuchtung hinter mir. Und solange das mit der Pulsweitenmodulation so aussieht, wie es momentan der Fall ist, würde ich diese Teile weder ins Auto bauen, noch in die Nähe meiner Anlage daheim setzen.

      Aber vielleicht senkt sich dafür der Spritverbrauch, da die Lichtmaschine ja dann nicht mehr so viel leisten muss.
      Kühe schubsen