Crossfire Katalysatoren, Sportkatalysatoren

  • Doku

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Crossfire Katalysatoren, Sportkatalysatoren

    FAQ Katalysator und Sportkatalysator

    Auspuffsystem N/A (Saugmotor):
    Der Crossfire hat 4 Katalysatoren mit jeweils 400 Keramik-Zellen. 400 bezieht sich auf die Anzahl der Zellen im Quadrat-Inch (2,54 cm x 2,54 cm). 400 cpsi = 400 cells per square inch - landläufig 400 Zeller genannt. Diese dienen dazu die EU4 D4 Norm in Kombination mit dem Ansaug- und Einspritzsystem, bei jedem Betriebszustand des Motors zu erreichen.

    Es gibt 2 vordere und 2 hintere Katalysatoren. Die vorderen Katalysatoren werden vom Motormanagementsystem über Lambdasonden gemonitort. Die hinteren Katalysatoren werden nicht gemonitort. Eine Besonderheit ist, daß der linke Katalysatorstrang (Fahrerseite bei Linkslenker) mit 3 Katalysatoren (vorne links, hinten links, hinten rechts) aus einem Element besteht, während der rechte Katalysatorstrang (Beifahrerseite bei Linkslenker) nur den rechten vorderen Kat beinhaltet. Der N/A hat einen Endschalldämpfer.

    001_crossfire_auspuffanlage.png002_crossfire_katalysatoren_markus.jpg

    Auspuffsystem SRT6:
    Beim SRT6 unterscheidet sich die Auspuffanlage dahingehend das sie durchgängig einen größeren Durchmesser hat. Teile der Auspuffanlage sind also grundsätzlich nicht miteinander kompatibel. Anordnung und Aufbau der Kats ist gleich.

    Im Gegensatz zum N/A hat der SRT6 einen Mittelschalldämpfer und einen Endschalldämpfer. Dies ist nötig, weil der SRT6 durch den Kompressor einen höheren Abgasdruck / eine höhere Geräuschemission am Auspuff hat. Ausserdem klingt er durch das Mehrvolumen (Mittelschalldämpfer, größerer Durchmesser) etwas tiefer. Eine SRT6 Auspuffanlage ist am N/A also leiser als die Serien-N/A Auspuffanlage.

    Vordere Katalysatoren:
    Die beiden vorderen Katalysatoren sind gemonitort und stellen für die Gemischaufbereitung über die Lambdasonden der ECU entsprechende Werte zur Verfügung. Sollten diese Katalysatoren verändert werden ist das Motormanagement entsprechend individuell anzupassen. Das ist nichts für Hobbyschrauber.

    Hintere Katalysatoren:
    Die beiden hinteren Katalysatoren sind nicht gemonitort. Daher können sie einfacher ersetzt, oder weggelassen werden. Wobei sich hier die Problematik besteht, daß der linke Katstrang 3 Katelemente beinhaltet. D.h. die bei vielen Hobbytunern beliebte Lösung Leergehäuse zu verwenden (also Gehäuse die Aussehen wie ein Katalysator, aber innen leer sind) ist nicht ohne weiteres möglich. Ein erfahrener TÜV-Prüfer wird anhand von Schweißnähten in der Regel auch sofort sehen das etwas an der Abgasanlage manipuliert wurde.

    Es gibt für den Crossfire keine Fertiglösungen für Sportkats. Alle Sportkats müssen individuell eingeschweisst werden. Dabei sind die teilweise beengten Platzverhältnisse zu beachten und entsprechende platzsparende Nachrüst-Katmodelle zu verwenden.

    Leistung:
    Hier kommt es darauf an was genau gemacht. Es gibt verschiedene Möglichkeiten vom 100 Zellen bis zum 400 cpsi pro Kat. Metallkatalysatoren haben in der Regel bei gleichen Zellenanzahl einen etwas besseren Durchsatz als Keramikkatalysatoren. Ein Entfall von Katalysatoren bewirkt immer eine Veränderung des Staudrucks. Folge ist eine schlechtere/veränderte Füllung der Brennräume in bestimmten Drehzahlbereichen. Das Motormanagement kann hier zwar in bestimmten Grenzen nachregeln, allerdings ist eine individuelle Anpassung sinnvoll.

    Man kann davon ausgehen, daß eine Katalysatoranlage ca. 10-15 % Leistung schluckt. Beim N/A Crossfire würde dies bedeuten das er komplett ohne Katalysatoren ca. 20-30 PS Mehrleistung hat. Bei Entfall der hinteren Katalysatoren ist mit einer Mehrleistung von 10-15 PS zu rechnen. Ob man allerdings einen Leistungszuwachs von 200 auf 210 PS merkt, wage ich sehr zu bezweifeln.

    TÜV:
    Die benötigten Abgaswerte werden bei warmgefahreren Motor in der Regel erreicht, wenn pro Strang 400 cpsi vorhanden sind. Diese müssen dazu aber neuwertig sein. Katalysatoren unterliegen Verschleiss und Alterung. Bei kaltem Motor werden die vorgeschriebenen Abgaswerte bei pro Strang 400 cpsi nicht erreicht.

    Klang:
    Meiner Ansicht nach keine nachhaltige Veränderung. Wenn, dann sind das Nuancen.

    Was ist sinnvoll, was nicht:
    Meine persönliche Meinung: Solange die Katalysatoren nicht scheppern, oder defekt sind sollte man alles so lassen wie es ist. Will man wirklich spürbare Mehrleistung, muss man beim N/A entweder richtig Geld in die Hand nehmen oder man kauft sich einfach ein anderes Auto.

    Threads zum Thema:
    Empfehlenswerte Katalysatoren - ebay, Aftermarket etc.
    200 Zellen Sport-Katalysatoren Magnaflow NEU
    Motortuning M112
    Rennkats
    FAQ Teilenummern und Inspektionsdaten - FAQ

    Grüße,
    Markus :winke:
    Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.