Roadster - nachgerüstetes Dachmodul schließt nicht

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Roadster - nachgerüstetes Dachmodul schließt nicht

      Hallo liebe Gemeinde,

      ich habe ein Problem mit meinem Dachmodul. Und zwar funktioniert der Schließmodus (im Stand ausgeführt) erst nach mehrmaligen Drücken des Schalters, so ca. 8 - 10 mal gedrückt damit es schließt.

      Vorher habe ich beim Drücken des Schalters bei offenem Dach auf den Schalter zum Dachöffnen folgende Funktion, es fahren die Seitenscheiben links und rechts stückweise und zeitlich versetzt runter und entsprechend links und rechts zeitlich versetzt hoch bei der Schließfunktion und dann ist der Schließvorgang zu Ende ohne dass das Dachmodul in Aktion tritt und den eigentlichen vollautomatischen Schließvorgang ausführt.

      Was kann das sein?

      Und schonmal Danke vorab für eure Antworten

      Ralph
    • Hallo Ralph,

      hast Du das Dachmodul neu eingebaut?

      Falls nein, würde ich direkt den Andreas Koch in Nürnberg kontaktieren und ihm das Problem schildern.
      Ursache 1: Du hst nicht die neueste Version verbaut.
      Ursache 2: Ggf. ist das Modul defekt, die sich zu unterschiedlichen Zeitpunkten öffnenden und schließenden Fenster deuten auf ein Spannungsproblem am Ausgang des Moduls hin.

      Auf jeden Fall alle Anschlüsse, Verbindungen und Stromdiebe auf guten Kontakt prüfen. Es wäre nicht der erste Wackelkontakt, der zu den irrwitzigsten Fehlern führt.

      Falls das Modul neu eingebaut wurde, gilt wie immer der Rat, alle Verbindungen nochmals penibel auf korrekten Anschluss hin prüfen.

      Ich hoffe, Dir etwas weitergeholfen zu haben. Und natürlich viel Erfolg bei der Instandsetzung. :thumbsup:
      :winke:
    • Danke für die Info.

      das Modul ist aus Dezember 09 und wurde im Frühjahr 2010 vom Kfz-Elektriker meines Vertrauens eingebaut. Bis jetzt hat es funktioniert (bei laufenden Motor natürlich).

      Ich werde die Stromverbindungen dann mal schecken lassen.

      Vielleicht liegt es ja auch an der Batterie, da ich in diesem Jahr erst dreimal den XF bewegt habe :(
    • Desmorado schrieb:

      Guten Morgen Jürgen,

      danke für Deine Tipps. Ich werde mal die Spannung beobachten.

      Ralph

      Guten Morgen Ralph,

      keine Ursache, für das Dachmodul fühle ich mich in gewisser Weise mit verantwortlich, da der Entwickler Thomas M. vor nunmehr bald drei Jahren mit meinem XF und mir als Fahrer die finale Softwareversion erstellt hatte und ich ein klein wenig Einblick in die Möglichkeiten und (hardwareseitig begründeten) Grenzen des Dachmoduls gewann.

      :winke:
    • Hallo Jürgen,

      ich bin heute mal eine längere Runde durchs Niederbergische und Bergische Land gefahren. Anscheinend hat das ausgereicht, der Batterie ein wenig mehr Saft zu geben. Die Verdecksteuerung hat danach einwandfrei funktioniert. :thumbsup:

      Ralph
    • So, jetzt hat es mich auch erwischt. Hatte mir auch nach der letzten Tour das Dachmodul bestellt. Nach mehr als zwei Wochen Lieferzeit war es dann endlich da.

      Heute also früh begonnen und erster Test:
      Dach war offen, Klappe geht auf bis ganz hoch, Ende. Nachdem der Druck weg war, ist der Deckel wieder runtergefahren. Kofferraum ging dann nicht mehr auf. Habe alles wieder und wieder geprüft, 10 x Batterie abgeklemmt, Kabel sind die richtigen… immer wieder dasselbe Phänomen. Dann ist mir auch noch ein Seilzug von dem rechten kleinen Verschlussflügel abgerissen, habe ihn aber wieder hinbekommen. Kein Fortschritt.

      Alles wieder rückgebaut, Dach fährt zu, ich verriegele es und will nochmal testen, ob es auch wieder auf geht. Nix. Egal ob Motor an, oder aus. LED am Schalter blinkt hecktisch, piepen tut nichts, Fenster fahren nicht runter (wenn man die Fensterknöpfe betätigt, fahren sie runter). Sicherungen alle gecheckt, alles bestens. Kofferraum geht wieder auf. Habe jetzt aufgegeben und mache morgen weiter.

      Hat jemand einen Tipp?

      LG
      Veit
    • Servus Veit,

      vorneweg, ich kann Dir nachfühlen, das hilft Dir nicht weiter aber Kopf hoch, bislang hat noch jedes Dachmodul letztlich funktioniert.

      Ich weiß noch, dass beim Dachmodul eine Leitung zumindest für mich relativ schwierig im Kabelbaum zu lokalisieren war. Ich hatte seinerzeit über zwei Wochen nach den verflixten Kabelfarben gefahndet (war halt immer schon dunkel), bis ich mir letztlich mit den einzelnen Leitungen sicher war.

      Rückblickend waren alle Probleme, die mir bekannt wurden, durch fehlerhafte Anschlüsse des Dachmoduls hervorgerufen, die Steuerlogik der letzten Revision funktionierte immer.

      Um auszuschließen, dass wie bei Roger das Kabelbaum falsch konfektioniert wurde, hänge ich ein Bild von meinem Kabelbaum an. Ich kann Dir auch anbieten, das Modul an meinem XF zu testen. Er war schließlich seinerzeit das Referenzfahrzeug für das Dachmodul der aktuellen Revision.


      Andere Frage:
      Rückbau ist bis auf ein Massekabel am Dachschalter komplett.

      Wie ist das zu verstehen? Wenn der Schalter nicht gegen Masse Kontakt hat, kann er doch keine Signale weitergeben.

      :winke:
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von McHorb () aus folgendem Grund: Rechtschreibfehler ;)

    • Hallo Jürgen,

      Vielen Dank für dass Bild, das hilft schon mal weiter.

      Mein Multilight-Kabelbaum war auch falsch konfektioniert. Deshalb schließe ich das nicht aus. Das mit der Masse ist einfach. Habe die Strippen verlötet und mit Schrumpfschlauch isoliert. Eins geht jetzt noch via Kabelbaum in den Fußraum und endet im Stecker. Die beiden anderen musste ich trennen, weil Originalzustand ja wieder hergestellt werden musste. Um es einfach zu sagen: habe ein Kabel dran gelassen. ;)

      Kucke mir aber morgen mal den Stecker an. Ich vermute aber, dass ich mir evtl. einen Endschalter verdengelt habe. Dach ist zu, aber er glaubt, dass es noch nicht zu ist. Werde berichten.

      Grüße :winke:
      Veit
    • Hallo Veit,

      da Du gelötet hast gehe ich davon aus, das die Verbindungen alle o.k. sind. Bei der Verwendung von sogenannten Stromdieben kommt es häufig zu Problemen durch die Wahl falscher Kabeldurchmesser; denke das kann man hier ausschließen.

      Zunächst würde ich aber erst mal schauen das alles ohne das Modul wieder korrekt funktioniert. Ansonsten wirst Du bei der Fehlersuche nicht mehr froh. ;) Die Endlagenschalter sind natürlich extrem relevant für eine einwandfreie Funktion.

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Veit,

      der primäre Fehlerspeicher wird erst nach längerer Zeit gelöscht. Mal eben die Starterbatterie Ab- und wieder Anklemmen bringt nichts. Falls irgendwelche Zusatzbatterien, oder Hifi-Kondensatoren verbaut sind müssen diese ebenfalls abgeklemmt werden. Wenn Du die Batterie abklemmen möchtest, dann mindestens über Nacht. Abgelegte Fehlercodes bleiben aber erhalten und müssen separat gelöscht werden.

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Veit,

      ich vermute, die Dachsteuerung hat keine plausible Info über die Lageposition des Verdecks.

      Mir ist aufgrund Deiner Beschreibung folgende Situation noch nicht klar:

      Nachdem der Druck weg war, ist der Deckel wieder runtergefahren.

      Wo befand sich das Verdeck in diesem Moment?

      Dann ist mir auch noch ein Seilzug von dem rechten kleinen Verschlussflügel abgerissen

      Wie das?

      Alles wieder rückgebaut, Dach fährt zu, ich verriegele es

      Ich gehe davon aus, dass Du in diesem Moment das Dach hydraulisch geschlossen hast. Wurde das Verriegeln des Verdeckkastens (mechanisch hörbar als deutlicher Klack) mit einem Quittungston von der Verdecksteuerung quittiert? Und fuhren die Fensterscheiben dann wieder hoch?

      :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McHorb () aus folgendem Grund: ergänzt um "Flügelchen"

    • So, bin wieder da vom Familienausflug.
      Erst mal Danke für die Tipps. Habe aber noch nicht weiter machen können.

      @Andre:
      Klappe habe ich kontrolliert. Ist ok. Außerdem blinkt dann die LED anders.

      @Jürgen:
      Verdeck war noch im Stauraum. Als das angefahren wurde, stoppte der ganze Vorgang und der Deckel blieb offen stehen. Seilzug ist abgerissen, weil ich mit der Schulter beim manuellen Öffnen gegen den kleinen Flügel gekommen bin. Der Deckel ist ja schwer und man braucht zwei freie Hände. Ist aus der Plombe gerissen hab die aufgebohrt und wieder verquetscht. Hält.

      Dach habe ich hydraulisch zugefahren. Aber ich weiß nicht mehr ob die Quittungstöne kamen. Da habe ich nicht so bewusst drauf geachtet. Ebenso nicht auf die Fenster. Ich war ja erst mal HAPPY, dass alles wieder vermeintlich klappt. Aber die Spur ist heiß. Wie bekommt die Steuereinheit denn wieder den genauen Lageort des Verdecks mitgeteilt? Gibt es einen Reset?

      @Markus:
      Das mit der Batterie werde ich jetzt mal machen. Klemme die über Nacht ab. Muss morgen arbeiten, Wetter ist eh schlecht. Werde also erst wieder am Dienstag weitermachen können. Nehme mir den Tag frei und werde dann alle Verbindungen noch einmal neu verbinden. Nehme aber noch jeden Hinweis dankbar an.

      LG :winke:
      Veit
    • @Veit,

      wie ich schon weiter vorne schrieb, habe ich mit Thomas M., dem Entwickler des Dachmoduls, den finalen Softwarestand bei mir vor Ort mit meinem XF, "mitentwickelt". Zum Hintergrund, das Dachmodul wurde, wie auch das Multi-Light-Modul, vom Schwestermodell SLK R170 adaptiert.

      Speziell beim Dachmodul gab es bei der Manipulation des Geschwindigkeitssignals signifikante Unterschiede zum R170, wie Spoiler, geschwindigkeitsabhängige Intervallschaltung des Scheibenwischers und die ggf. automatische geschwindigkeitsabhängige Verriegelung der ZV, die alle auf das ggf. manipulierte Signal zurückgreifen, von diesen Abhängigkeiten Thomas allerdings nichts wusste.

      Somit gab es erst mal größere Probleme nach Einbau des Dachmoduls, die oft zur Totalverweigerung der Verdecksteuerung führten. In allen Fällen war die Endstellung des Verdecks nicht erreicht! Anders herum formuliert, war das Verdeck von der Steuerung in Endposition erkannt, funktionierte es auf Anhieb.

      Der langen Rede kurzer Sinn: das Abklemmen der Batterie wird im Falle der Verdecksteuerung nicht zielführend sein. Einzig und allein wenn alle Kontaktschalter plausible Istzustände melden, wird die Verdecksteuerung funktionieren. Wobei der ausreichenden Batteriespannung /-kapazität, gerade beim häufigen Öffnen und Schließen, eine Schlüsselrolle zukommt.!

      :winke: