Drehzahlabhängiges Rasseln - lockere Lambdasonde (gelöst!)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Drehzahlabhängiges Rasseln - lockere Lambdasonde (gelöst!)

      Hallo zusammen, hier mal eine lustige Geschichte zum Thema Fehldiagnose bzw. Geräuschortung.

      Ich hatte seit Monaten ein Drehzahl abhängiges fieses Rasseln. Da ich hier gelesen hatte, dass oft ein KAT dafür verantwortlich sei, habe ich in dieser Richtung geforscht und bin auch auf der Hebebühne fündig geworden: Der vordere rechte Katalysator klapperte fürchterlich, wenn man dagegen klopfte. OK, (vermeintliche) Ursache schien gefunden, ein gebrauchter, tadelloser Original Kat für 90€ vom Verwerter war in Köln schnell gefunden (praktischerweise arbeite ich in Köln).

      Der Aus- und Einbau war einigermaßen problemlos, die hintere verrostete Verschraubung lies sich mit der Flex lösen. Am gebrauchten Kat musste auch eine festgerostete Schraube ausgebohrt werden und eine Mutter der Querstrebe mit der Flex entfernt werden. Alles wieder mit neuen VA Schrauben und Kupferpaste zusammen gebaut, Auto abgelassen, Motor gestartet… SHIT!! Geräusch immer noch da!!! Was nun?

      Wieder hörte es sich beim Gegenklopfen so an, als wären die Innereien des Kats lose. Nach endlosem Klopfen und Horchen kamen wir zu keinem Ergebnis.

      Dann kam mein Kumpel auf die Idee doch mal von oben zu schauen. Auto abgelassen und am Krümmer geklopft - was ist das denn? Wieso ist die vordere Lambdasonde locker? Ne, ne… das darf doch nicht wahr sein! Sonde festgeschraubt - kein Rasseln mehr!

      Fazit: Geräuschortung ist wirklich ein schwieriges Thema. Reparatur wäre eigentlich kostenlos in 5 Sekunden erledigt gewesen. :cursing: :D ;(