Tech-Academy mit ZF und auto motor und sport

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Tech-Academy mit ZF und auto motor und sport

      Hallo,

      ich war heute zur Tech Academy von ZF und ams in das ADAC Fahrsicherheitszentrum Schlüsselfeld eingeladen. War sehr interessant.

      Am Vormittag gab es einen Theorieblock zu den Themen Antriebstechnik, Fahrwerktechnik und Lenkungstechnik. Natürlich mit den entsprechenden, aktuellen Produkten von ZF. Also beispielsweise 8G und 9G Getriebe, sowie ein 9G Getriebe mit integriertem Elektroantrieb. Das fand ich besonders spannend, da es von den Abmessungen sogar noch unter den Abmessungen eines NAG 722.6 liegt. Allerdings müssten für eine Verbau alle möglichen Systeme angepasst werden, so dass das die Idee am Ende nicht wirklich zielführend ist. Auch zum Thema elektrische Lenkung wurden verschiedene Systeme vorgestellt.

      Die einzelnen Präsentationen liegen mir noch nicht vor. Kann ich bei Interesse gerne hier einstellen. Sind für technikinteressierte durchaus interessant.

      Nachmittags gab es den Praxisblock. Hier konnte man die Systeme von ZF konkret in verschiedenen Autos auf dem Testgelände ausprobieren.

      Lenkungstechnik: MB Viano, MB ML, A8, A3. Hier war sehr spannend wie die einzelnen Fahrzeuge abgestimmt sind. Die Viano fuhr sich in der Tat wie ein kleiner PKW, obwohl er ein wirklich großes Schiff ist. Erst bei höheren Geschwindigkeiten konnte man anhand des Gewichts und der Abmessungen merken, dass man in einem wirklich großen Auto fährt. Der ML war dagegen ein träger Luxusdampfer, ganz auf Komfort getrimmt und mit ziemlich indirekter Lenkung. Sicher ein Auto für die Langstrecke, aber so gar nicht mein Ding. Der Audi A8 hingegen war sehr angenehm zu fahren. Außerdem hat man hier natürlich die Möglichkeit verschiedene Kennlinien miteinander zu verbinden. In Kombination mit dem V8 und dem Allradantrieb ein schöner, fahraktiver Reisewagen. Sehr direkt dagegen der A3, der trotz Vorderradantrieb eine gute Traktion hatte und der mich durch die sehr direkte Lenkung durchaus überzeugen konnte. Was ich bei den ganzen elektrischen Lenkungen allerdings vermisst habe war ein deutliches Feedback im Lenkrad wie ich es im Boxster habe. Natürlich sind das alles keine Sportwagen, aber irgendwie fand ich die Autos generell entkoppelt.

      E-Mobility: Hier standen Tesla Model S, BMW I3, 5er Hybrid BMW und ein ZF Entwicklungsfahrzeug auf Basis eines Suzuki zur Verfügung. Der Tesla war hierbei sicher eine Klasse für sich, das fängt schon beim Innenraum an, bei dem alles komplett anders ist und durch das riesige Display im Frontcockpit dominiert wird. Die Lenkungsabstimmung war hier deutlich auf den US Markt konzipiert. Alles funktioniert sehr leicht, aber man hat kein wirkliches Feedback. Die Rekuperation wirkt auf den ersten Blick etwas befremdlich, da das Auto zum rekuperieren sozusagen abbremst. D.h. sobald man vom Gas geht, bremst der Wagen. Will man gleichmäßig fahren, muss man sich erst mal daran gewöhnen. Andererseits kann man aber so fahren, dass man eigentlich gar nicht mehr bremsen muss, weil man vor der Kurve einfach vom Gas geht und damit schon abbremst. Leistung ist beim Tesla Model S kein Thema, davon hat es wirklich genug.

      Der BMW i3 hat es mir ziemlich angetan. Gutes Fahrverhalten, kräftiger Antritt, insgesamt ein sehr gut und harmonisch zu fahrendes Auto. Allerdings fand ich diese seltsamen Amaturenbrettstoff nicht adäquat. Sah irgendwie billig aus. Insgesamt aber ein interessantes Auto.

      Den 5er Hybrid BMW fand ich persönlich nicht so besonders spannend. Befremdlich auch, dass zum Anlassen erst mal der Benzinmotor startete, dann aber sofort wieder ausging und ich mit Elektroantrieb losfuhr. Seltsame Philosophie.

      Das ZF Entwicklungsfahrzeug war ein von Benzinantrieb auf reinen Elektroantrieb umgebauter Wagen. Interessant wie klein Elektroantrieb und Steuerung waren. Erinnerte an einen Opel Kadett mit 1.0 Liter Motor aus den 70ern. Großer Motorraum und nichts drin. ;) Die Akkumulatoren sind bei diesem Fahrzeug hinten untergebracht und benötigen jede Menge Platz. Vom Fahrverhalten war das Auto meiner Ansicht nach nicht so ausgereift wie der i3. Aber ich denke bei diesem Auto ging es auch eher darum Leistungsfähigkeit und Möglichkeiten von ZF darzustellen.

      Antriebstechnik: Hier standen ein 991 Carrera, ein Jaguar S-Type mit dem kleinen S - also V8, ein A7, ein Range Rover Vogue, ein Citroen, ein X5 und noch ein weitere Autos zur Verfügung. Die beiden interessanten und heiß begehrten Autos waren natürlich der 991 mit dem DKG von ZF und der Jaguar mit der 8-Gangautomatik von ZF. Und zu den Getrieben kann man nur sagen saugeil. Schalten wahnsinnig schnell ohne Zugkraftunterbrechung hoch und runter. Das ganze untermalt von sehr bösem Auspuffgebrabbel. :D Und eigentlich braucht man gar nicht manuell einzugreifen, da im Automatikmodus schon alles so gemacht wird wie man es sich wünscht. Schlicht saugeil. :D Dagegen sieht der Crossfire mit seiner Opaautomatik extrem alt aus. Da hat sich in den letzten Jahren entwicklungstechnisch wirklich sehr viel getan.

      Interessant fand ich den Range Rover Evoque. Hier hatte man durch die 9 Gang ZF Automatik den Eindruck das Auto sei sehr leistungsstark, da der Motor durch die vielen Gänge stets im optimalen Leistungsbereich lief. Hinzu kam eine sehr gute Traktion durch den Allradantrieb. Letztlich hatte das Auto aber nur einen 2 Liter Benziner mit 240 PS / 340 Nm. Viele Gänge können also durchaus Sinn machen.

      Als Krönung gab es 2 Runden im 3er BMW Renntaxi mit 9 Gang ZF-Automatikgetriebe. Natürlich als Beifahrer. Das Fahrzeug war glücklicherweise mit Regenreifen ausgestattet. Denn die Himmelsschleusen waren offen. Traktion und Schaltverhalten waren der Hammer. Der Pilot fuhr das Auto im Automatikmodus ohne manuelle Schalteingriffe. Und es ging wirklich sehr zügig voran - hatte etwas von Kartfahren, nur viel viel schneller. Gut festhalten und in den Sitz drücken war angesagt. Trockene Straße wäre mal interessant gewesen. Alle hatten beim Aussteigen ein breites Grinsen im Gesicht.

      Fahrwerkstechnik: hier standen verschiedene BMW 5er und ein Honda zur Verfügung. Teilweise handelte es sich um Erprobungsfahrzeuge bei denen die Dämpfer- und Lenkungsparameter individuell während der Fahrt eingestellt werden konnten. Das konnte man dann auf der Wedelstrecke, Gleitstrecke und einem Rundkurs auprobieren. Dabei gab es auch ein System, dass sich direkt auf das aktuelle Fahrerhalten eingestellt hat. Die Unterschiede waren wirklich sehr deutlich zu spüren. Ganz generell machen diese System die Autos deutlich agiler, oder komfortabler, aber auf jeden Fall sicherer.

      Für mich absolut beeindruckend war ein BMW 5er mit einer aktiven Hinterachse. Diese kann im Lenkwinkel um 2 Grad verstellt werden. Dies hilft beispielsweise um sehr enge Kurven zu fahren, beim einparken, oder aber bei hohen Geschwindigkeiten beim ausweichen vor einem Hindernis. Bei letzterem hat mich der 5er ziemlich überzeugt. Ausweichtest mit 90 Km/h Anfahrtsgeschwindigkeit auf der Gleitfläche. Auch ohne aktive Hinterachse schon ein traumhaft sicheres und gutmütiges Auto. Mit aktivierter Hinterachse perfekt zu beherrschen. Das ESP System war übrigens komplett ausgeschaltet. Zum Glück hatte ich sowas bei Sicherheitstrainings schon ein paar mal geübt. Denn bei knapp 100 Km/h auf der nassen Gleitfläche mal eben das Lenkrad zu verreißen - hart auszuweichen und dann das Auto ggf. abzufangen sollte man durchaus vorher mal geübt haben. ;) Mit diesem BMW für mich aber kein Problem. War selbst sehr erstaunt.

      Das ganze Event wurde durch ein leckeres Mittagessen, eine Rundumversorgung und eine perfekte Orga durch ein sehr nettes und kompetentes Team von ZF und Auto Motor und Sport komplettiert. Würde mir jederzeit wieder einen Tag Auszeit nehmen und hingehen. ;)

      Leider war kaum Zeit Bilder zu machen, aber es wird einen Review in einer der nächsten AMS geben.

      Grüße
      Markus :winke:
      Bilder
      • 001_mam_adac_schluesselfeld-markus.jpg

        100,09 kB, 1.024×576, 42 mal angesehen
      • 002_mam_viano_cockpit-markus.jpg

        98,72 kB, 1.024×685, 41 mal angesehen
      • 003_mam_audi-a3-markus.jpg

        76,51 kB, 1.024×686, 47 mal angesehen
      • 004_mam_audi-a3-markus.jpg

        71,84 kB, 1.024×576, 44 mal angesehen
      • 005_mam_bmw-i3-markus.jpg

        74,21 kB, 1.024×683, 38 mal angesehen
      • 006_mam_antriebstechnik-markus.jpg

        84,21 kB, 1.024×576, 37 mal angesehen
      • 007_mam_renntaxi-markus.jpg

        83,38 kB, 1.024×576, 36 mal angesehen
      • 008_mam_fahrwerkstechnik-markus.jpg

        98,42 kB, 1.024×685, 36 mal angesehen
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo,

      hier die einzelnen ZF Präsentationen zum Download.

      Username: CCF
      Passwort: Abkürzung für Crossfire. 2 Zeichen, viermal hintereinander großgeschrieben.

      Einführung ZF Antriebstechnik (8.5 MB, pdf)
      Einführung ZF Fahrwerkstechnik (4.4 MB, pdf)
      Einführung ZF Lenkungstechnik (6.8 MB, pdf)

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.