Ankündigung Ebay-Auktion - Rücknahme eines Gebots

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • … und kennen alle die Höhe der Provision von ebay?

      … ja, hab das kürzlich mal gemacht. Geht absolut problemlos und mit nur wenigen Mausklicks. Zu bedenken ist aber, dass die Einstellgebühr dennoch berechnet wird.

      Ist übrigens allen hier bewusst, wie hoch mittlerweile die Provision von ebay ist? 9% des erzielten Verkaufspreises zuzüglich Einstellgebühr, maximal 45,- Euro. Heißt also, wer z.B. für rund 500,- Euro etwas verkauft, ist schon recht gekniffen, denn genau dort liegt die Schwelle, also der Preis, der den 45,- maximaler Provision entspricht. Bei dem Verkauf sehr teurer Dinge relativieren sich die 45,- wieder.

      Mich hat das letztens kalt erwischt, weil ich dort selten verkaufe und schon gar nicht das ganz Kleingedruckte lese, nur das große Kleingedruckte… :cursing:

      Schönen Feierabend
      Achim
    • Oh ja, Daniel, sorry!

      Daniel spricht von der Rücknahme eines Gebotes, während ich mich in meinem obigen Teil auf die Rücknahme eines Angebotes bezogen habe.

      Danke für den Hinweis. Immerhin weiß man, dass diese Art der Rücknahme auch möglich ist.

      Ist ja schon spät. Da arbeiten dir grauen Zellen nicht mehr so effektiv… 8|

      Gruß
      Achim
    • Hallo UK-Crossi,

      ist aber ja schon wissenswert, was es doch kostet, sich **** zunutze zu machen. Als Käufer, also als Bieter, ist die Bucht eine feine Sache, aber umgekehrt. Naja. Bei vielen Gegenständen habe ich eher die Erfahrung gemacht, dass eine entsprechende Plattform besser angesehen ist, wie z.B. dieses Forum.

      Für viele ist es aber unbekannt, wie **** denn tatsächlich reich wird, und das mehr als zu genüge.

      Stefan
      Kühe schubsen
    • Genauso ist das Stefan, und ich habe noch nicht einmal von PayPal, auch zu **** gehörend, gesprochen. Für diese Variante muss man sich als Anbieter entscheiden, wenn man nur wenige Bewertungen hat.

      In puncto Käuferschutz absolut korrekt und sicher auch notwendig, aber auch hier wird noch einmal auf beiden Seiten abkassiert.

      Insofern kann ich deine Aussage hinsichtlich dieses Forums nur unterstreichen.

      Achim
    • WAS? E*** kann man als Newbee nur noch mit Pay Alias Pal verwenden *Machinengewährsmily*

      Wie A-Symaphitsch ist denn sowas. War das nicht so, dass man dafür eine Kreditkartennummer "online" übermitteln muss? Am besten noch mit diesem dollen "Securitycode", bei welchem man als Käufer kein Geld mehr zurückbekommt bei Missbrauch. Internet sei dank, dass es noch Geschäfte mit reellen Verkäufern gibt.

      Mir ist auch aufgefallen, dass es immer mehr Unternehmen in Anspruch nehmen, auch immer mehr kleinere, welche sich ein eigenen Shop hochladen: Klappt auch und dank Suchfindermaschinen auch erreichbar. :thumbup:
      Kühe schubsen
    • Newbee ist gut. Ich bin seit 2003 bei ****. Da ich aber, wie gesagt, dort recht wenig mache, habe ich "nur" 29 Bewertungen. Diese paar Pünktchen hatten es dann erforderlich gemacht, die Scheinwerfer, die ich auch international angeboten habe, für den potenziellen Käufer mit PayPal abzusichern. Sicher war "international" dafür der entscheidende Faktor.

      Ich habe vor wenigen jahren mal bei **** einen Teichfilter für 120,- versteigert. Dafür kassierte **** alles in allem knapp 10,-, was absolut okay ist. Aber die Zeiten haben sich jüngst geändert.

      Rein subjektiv finde ich **** als Verkäufer uninteressant, aber als Käufer durchaus empfehlenswert. So habe ich mir erst vor 2 Tagen für meinen Rechtslenker die deutsche Bedienungsanleitung ersteigert, sodass ich nach Feierabend nicht noch weiterübersetzen muss bzw. kontrollieren kann, was ich übersetze… *loool*.

      Ebenso schönen Feierabend
      Achim