Automatikgetriebe - Modifikation Getriebesteuerung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Automatikgetriebe - Modifikation Getriebesteuerung

      Hallo,

      das Automatikgetriebe hat ja die dumme Angewohnheit beim Gaswegnehmen gerne hochzuschalten. Das nervt insbesondere wenn man auf eine Kurve zufährt, mittels Autostick eigentlich den richtigen Gang vorgewählt hat, dann nochmal das Gaspedal lupft - und schon hat man den falschen Gang drin. Gerne schaltet es auch unter Teillast einfach mal so hoch; wer mal ein Drifttraining mitgemacht hat weiß was ich meine.

      Diese Modifikation ist absolut simpel und verhindert das das Getriebe hochschaltet wenn man vom Gas geht. Gleichzeitig wird der Gang gehalten solange man die vom Steuergerät vorgegebene maximale Drehzahl nicht über-, oder unterschreitet.

      Im Anhang sieht man was zu tun ist - ganz einfach den Eingang 14 an der ECU mit einem simplen AN-/Aus-Schalter auf Masse legen. Leider gibt es keinen Steckverbinder zwischen Kickdownschalter und ECU, so dass man hier das Kabel leider modifizieren muss.

      Mein Ziel ist den An/Aus-Schalter noch mittels Siemens LOGO mit dem ESP An-/Aus-Schalter zu koppeln. Aber da muss ich noch etwas forschen/hirnen. Das Ganze soll dann in einer weiteren Ausbaustufe noch mit Schaltpaddles kombiniert werden.

      Pro:
      • Wird der Schaltkreis bereits beim losfahren aktiviert (Dauer-AN) dann lässt sich das Getriebe mittels Autostickfunktion problemlos und jederzeit hoch- und runterschalten. Gleichzeitig werden eingelegte Gänge beim Anbremsen gehalten.
      • Einfach zu realisieren, einfach rückzubauen, minimalste Kosten.
      • Erzeugt keine Fehlercodes; zumindest bei meinen ersten Tests nicht.
      • Keine Komfortminderung durch etwas ruckigeres/strafferes Schaltverhalten wie bei der Speed-Shift-Software.
      • Materialschonend, da der Motor nicht in den Begrenzer dreht.

      Kontra:
      • Falls kein Dauer-AN beim Anfahren aktiviert wurde, schaltet das Getriebe erst ab 6.000 (S) U/Min hoch, bzw. solange Eingang 14 auf Masse liegt. Das ist für ein Warmfahren des Motors natürlich völlig ungeeignet. Daher auch der manuelle An-/Aus-Schalter, oder aber der Fußtaster mit dem man bestimmen kann wann Eingang 14 auf Masse gelegt werden soll. Eventuell lässt sich das mit einem zusätzlichen Widerstand verändern. Muss ich noch ausprobieren.
      • Man muss den originalen Kabelbaum / Stecker am Gaspedal modifizieren. Ist also für Leute die wissen was sie tun.
      • Keine Veränderung der Schaltzeiten. Wenn man das haben möchte, sollte man zur Speed-Shift-Software greifen, oder blaue Schaltventile einbauen.


      Grüße
      Markus :winke:
      Dateien
      It's good to be bad.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Markus ()

    • Hallo Veit,

      wenn, dann braune, denn es gibt keine Schaltventile von MB mit roten Kappen. Die blauen Schaltventile für ein schnelleres Schaltverhalten haben die Teilenummer A 240 270 00 89. Es werden 2 Stück benötigt - werden gegen die Originalen mit den braunen Kappen getauscht.

      Worüber man übrigens auch nachdenken kann, ist ein einfacher Tastschalter für den linken Fuß. So kann man bei Bedarf das Ganze einfach aktivieren wenn man auf eine Kurve zufährt und den Gang halten möchte.

      Meine Idee geht noch etwas weiter. Ich möchte das ganze über Schaltpaddel steuern. Beispielsweise beide gleichzeitig ziehen zum aktivieren und dann nochmal gleichzeitig ziehen zum deaktivieren… mal schauen. Geht aber nur mit einer Zusatzsteuerung wie einer Logo, oder einem Andruino, o.ä.

      Man kann den zusätzlich benötigen Schaltkreis natürlich auch am Gaspedal anbringen.

      Grüße
      Markus :winke:
      It's good to be bad.
    • Vom Grundgedanken eine sehr gute Idee, nur was mich persönlich immer stört ist dieses enorme Hochdrehen. Ab 4.500 U/Min kommt meiner Meinung sowieso keine bedeutende Mehrleistung mehr in den Gängen 1-4.

      Erklärt mir einer mal was es mit roten, blauen und brauen Ventilen auf sich hat und wo diese sitzen. :D

      :winke:
      Tief, tiefer, xcf
    • Hallo Mark,

      habe meinen ersten Beitrag nochmal angepasst.

      Die Schaltventile befinden sich auf dem Schaltschieberkasten. Tausch erfolgt analog des PWM-Ventils. Nur das stattdessen die beiden Schaltventile getauscht werden. Anleitung: Automatikgetriebe - Austausch PWM Ventil und Elektonikplatine

      Ich schicke aber gleich voraus, dass der Umbau der Schaltventile deutlich teurer kommt als eine Speedshift Software. Ganz generell gäbe es auch noch die Möglichkeit einen veränderten Schaltsschieberkasten einzusetzen.

      Die hier aufgezeigte Möglichkeit ist im Vergleich ganz einfach. Und wenn man sie beispielsweise mit einem Fußtaster realisiert, kann man jederzeit bestimmen wie sich das Getriebe verhalten soll.

      Beispiel:

      Man fährt auf eine Kurve zu, schaltet per Autostick in den richtigen Gang, tritt mit dem linken Fuß auf den Fußstaster, gibt mit dem rechten Gas, oder bremst. Der Gang bleibt drin, bis man wieder vom Fußtaster geht. Somit bleibt eigentlich das komplette Schaltverhalten erhalten und man kann auch W oder S als automatisches Schaltprogramm wählen. Nur vor und in Kurven hat man nun die Möglichkeit das ein unerwünschtes, automatisches runter-, oder hochschalten verhindert wird.

      Und das ganze kostet maximal 10 Euro.

      Und wenn man es ganz flexibel machen möchte, befestigt man den Fußtaster mit Klettband am Teppich und baut ihn nur für Ausfahrten und Trainings ein, oder wenn man mal schnell fahren will. Ansonsten verschwindet er im Handschuhfach. Im Alltag fahre ich sowieso immer nur im Automatikmodus. ;)

      Grüße
      Markus :winke:
      It's good to be bad.
    • Hallo Jürgen,

      ich habe noch einen alten Roland Taster von einem Gitarrenverstärker im Keller rumliegen. Der ist mit Metallgehäuse definitiv roadproved und tauglich. Ich muss ihn nur noch finden. :whistling:

      Bisher habe ich alle Tests mit Freiverkabelung gemacht. Wenn ich den Taster mal gefunden habe, mache ich ein Foto.

      Der Taster sieht ungefähr so aus:


      Hallo André,

      das meinte ich mit Gaspedal. ;)

      Grüße
      Markus :winke:
      It's good to be bad.
    • Hallo,

      noch ein interessantes Feature, dass mir erst heute aufgefallen ist.

      Fährt man mit gedrücktem Schalter los und lässt ihn dauerhaft auf AN, dann kann man problemlos mittels Autostick hoch- und runterschalten und die Gänge werden beim Anbremsen gehalten.

      Insofern ist dann auch eine AN-/AUS-Funktion via Schaltpaddel, oder ein einfacher AN/AUS-Schalter für mich wieder im Rennen.

      Ob das einen Fehlercode erzeugt, habe ich jetzt noch nicht getestet, aber damit hätte sich die Speedshiftsoftware für mich erledigt, denn schnellere Schaltzeiten brauche ich nicht. Und falls doch löse ich das ggf. über eine andere Version der TCU-Software.

      Grüße
      Markus :winke:
      It's good to be bad.
    • Hallo,

      da es in letzter Zeit ein paar Anfragen zu dem Thema gab, habe ich heute den Fehlerspeicher mit Star DAS ausgelesen. Es waren die Fehler C1178 und C1179 im ESP hinterlegt. Diese gibt es aber weder im Crossfire, noch im SLK. Daher bin ich mir nun nicht sicher, woher die kommen. Habe sie gelöscht. Müsste also bei Gelegenheit nochmal testen, ob die von der Modifikation, oder anderswoher kommen. Einen kausalen Sinn ergeben sie für mich auf ersten Blick nicht.

      Ansonsten funktioniert das Ganze wunderbar. Wer es mal ausprobieren möchte, kann ja den Schalter beispielsweise mit einem dünnen Flachbandkabel o.ä. dauerhaft brücken. Das sollte eigentlich funktionieren, wenn man es zwischen Gaspedal und Teppich durchbekommt. Das Flachbandkabel aber nur mäßig anziehen (so das der Schalter geschlossen ist) - nicht das man den Schalter beschädigt. Ggf. darauf achten, dass das Gaspedal bei voll durchgedrückter Stellung nicht das Flachbandkabel in den Schalter drückt.

      Noch ein Hinweis zur Software. Es gibt ja verschiedene Speedshiftsoftwareangebote weltweit. In den USA wird automatisch hochgeschaltet. Die in Deutschland verfügbaren schalten nicht automatisch hoch.

      Also nochmal zusammengefasst: brückt man den Schalter direkt nach dem Start des Autos (vor dem Start habe ich noch nicht ausprobiert), dann:
      • werden die mittels Autostick vorgewählten Gänge gehalten - auch wenn man vom Gas geht
      • Schalten per Autostick ist jederzeit möglich
      • es wird bei erreichen der Nenndrehzahl automatisch hochgeschaltet
      • das W und S Programm bleibt grundsätzlich aktiv, wobei in W erst bei Nenndrehzahl hochgeschaltet wird; anfahren im 2. Gang ist aber weiter möglich
      • eine gesonderte Kickdownfunktion entfällt natürlich. Die ist ja nun dauerhaft aktiv
      • es gibt keine Anzeige ob der Schalter aktiviert ist
      • das Schaltverhalten des Getriebes ändert sich nicht - die Schaltzeiten bleiben gleich

      Falls es noch jemand ausprobieren will, freue ich mich über Erfahrungswerte.

      Grüße Markus :winke:
      It's good to be bad.