Rost an den Türen - benötige eure Hilfe!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Rost an den Türen - benötige eure Hilfe!

      Hallo Crossfire Gemeinde,

      wie den meisten wohl bekannt ist, hat auch unser geliebter Crossfire ein paar Schwächen.
      Eine davon ist ganz sicher das Rostproblem an den Türen.

      Trotz dessen das mein XF ein Saisonkennzeichen (04-10) hat und nur bei schönen Wetter bewegt wird, hat es nun auch mich erwischt.
      Brav habe ich den Schaden bereits im Mai diesen Jahres beim Chrysler Vertragshändler meines Vertrauens angezeigt und seitdem streite ich mich nun mit Chrysler/Fiat bzgl. dieses Problems.

      Auch nach etlichen Schreiben meines RA's ist man nicht bereit den Schaden zu regulieren, verweist vielmehr darauf das ja noch keine Durchrostung vorliegt und das nur äußere Blechteile im Rahmen der Gewährleistung abgedeckt sind. Leider ist meine Werksgarantie bereits im letzten Jahr abgelaufen und deshalb werde ich wohl den einen Rechtsstreits gehen.

      In diesem Zusammenhang wäre ich euch dankbar wenn sich ein paar Leute bei mir melden würden (gern per PN) bei denen die Türen entweder getauscht oder nachträglich lackiert worden sind und bei welchen Chrysler Vertragshändler die Reparatur durchgeführt wurde.
      Gut wäre natürlich unter Angabe der Fahrgestellnummer.

      Chrysler/Fiat leugnet in meinem Fall hartnäckig das es dieses Problem jemals gab und deshalb möchte ich gern meinem RA ein wenig "Futter" für den Rechtsstreit mitgeben.

      Vielen dank bereits im voraus!

      Gruß, Andrew :winke:
    • Hallo Andrew,

      vorab: Seit dem FIAT das Sagen hat, sieht es ganz düster bei Garantie- und Kulanzanträgen aus. Natürlich gab und gibt es Rostprobleme - insbesondere an den Halteschienen der unteren Türgummis am Heckklappengriff und den Abläufen der Heckklappe.

      Rechtlich gesehen gilt die Garantie gegen Durchrostung 7 Jahre ab EDIT Erstzulassung. Allerdings muss hierzu tatsächlich eine Durchrostung vorliegen. Das dürfte in den wenigsten Fällen tatsächlich der Fall sein. Reparaturleistungen wurden daher immer auf Kulanz erbracht. Mein Auto hat beispielsweise 2 neue Türen und eine Teillackierung bekommen. Schriftlich habe ich das aber nie bestätigt bekommen. Möglicherweise hat hier im Forum jemand anderes eine schriftliche Bestätigung der ausgeführten Leistungen.

      Derzeit läuft bei mir ein Antrag wegen Rost an der Hecklappe. Der Werkstattleiter hat mich aber schon darauf vorbereitet, daß da auf Kulanz seitens FIAT wahrscheinlich nichts mehr passieren wird.

      Eine Alternative ist eine Entrostung und Teillackierung der Schadstellen, sowie eine nachfolgende und Konservierung mit Korrosionsschutzfett.
      Einige haben auch nur nur mit Korrosionsschutzfett konserviert und so ein Weiterrosten effektiv eingedämmt. Frag mal eVent.

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Kaufdatum = Erstzulassung. So die Aussage bei mir.

      Und das stimmt, es ist keine Durchrostung nach Außen, wurde trotzdem behandelt, weil es dann dazu in naher Zukunft kommen könnte. So die Aussage bei mir.

      Meiner wurde sogar 2 Mal an beiden Türen auf Kulanz behandelt. Da ich nie Schriftstücke bekommen hatte kann ich keine Angaben machen. Zumal es die Chryslerwerkstatt es gar nicht mehr gibt. Laut Aussage bekam ich das nie, weil es immer eine Interne Sache Chryslers wäre.

      TIPP:
      Aber dann gib deinem RA mal die Seiten des *alten* Forums. Da sind genug Beiträge mit Fotos.

      Stefan
      Kühe schubsen
    • Also ich stehe ja auf dem Standpunkt, bevor ich einen riesen Rechtsstreit anzettel, der wahrscheinlich ja nichts bringt, behebe ich das Rostproblem lieber selber. Denn erstens bin ich schneller fertig und zweitens schont es meine Nerven. Dazu kommt noch, dass ich dann auch sicher sein kann, das alles ordentlich gemacht wurde.

      Gruß
    • Generelle Frage dazu:

      Wo tauchen die ersten Rostansätze an den Türen auf? Ähnlich wie bei Mercedes (98-05)? Hat jemand Bildmaterial dazu?

      Und wo sind weitere gefährdete Stellen am Crossi?

      Ich dachte bei einem Saisonfahrzeug mit Trocken-Wetter-Faible wäre das kein Thema, wenn ich mir aber die Berichte im WWW dazu ansehe, lausche ich ganz genau, wenn ich an der Garage vorbei laufe, ob ich was rosten höre....

      Gruß vom See, Wolfgang
    • olmx schrieb:

      Chrysler/Fiat leugnet in meinem Fall hartnäckig das es dieses Problem jemals gab

      Davon abgesehen, dass ich befürchte, dass Chrysler/Fiat bei einem Rechtsstreit schlussendlich am längeren Hebel sitzt, da eine Durchrostung nicht vorliegt, reicht es doch zum Beleg, dass eine Rostproblematik vorliegt, aus, die einschlägigen Foren abzugrasen und die in Frage kommenden Threads zu sammeln. (Uff, ein höchst komplizierter Schachtelsatz)

      Frage ist, willst Du einen nervenaufreibenden Rechtsstreit mit ungewissem Ausgang oder zielorientiert eine praktische Lösung zur Beseitigung der Rostproblematik.

      Wenn letzteres im Vordergrund steht, bringe bei KARMANN in Erfahrung, wo die Reparatursets zu erhalten sind. Dabei wird die originale Türschiene abgeflext, die Flächen anschließend blank geschliffen und eine neue nichtrostende Türschiene aufgeklebt.
      :winke:

      stranger schrieb:

      Ich dachte bei einem Saisonfahrzeug mit Trocken-Wetter-Faible wäre das kein Thema

      Für Kalifornien würdest Du wohl Recht haben, in unseren Breiten eher nicht…
    • @ stranger:

      Die beiden "Schwachstellen sind die Schienen, die die unteren Türgummis halten (dieses "Problem" wurde von Mercedes geerbt) und die Öffnung rund um den Kofferraumdeckelöffner, sowie die Abläufe der Heckklappe.

      Die Türen sind bei mir in Ordnung (sind komplett neu und konserviert). Normalerweise rostet es in der Führungsschiene.
      01_dichtung.jpg02_dichtung.jpg

      Der Kofferraumdeckel hingegen muss nochmal gemacht werden. Da warte ich noch auf eine Entscheidung seitens Chrysler/Fiat - denke aber, dass ich das wohl selbst in die Hand nehmen muss. Das "Geschmoddere" ist übrigens Korossionsschutzwachs.
      04_oeffner.jpg05_ablauf.jpg

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • @ Markus:

      dann nützt es bei den Türen wohl auch nichts, innen zu konservieren. Kann man die Gummis einfach abziehen und dann wieder aufstecken, um den Zustand zu kontrollieren. Und was tun, wenn es darunter rostfrei aussieht? Deckelöffnerumgebung ist bei mir noch rostfrei (beim Crossi natürlich). :)

      Da haben wir ja direkt Glück, daß der obere Scheibenrahmen (Krankheit DB) beim Xfire nicht rosten kann.

      Ich habe festgestellt, daß die hinteren Seitenscheiben sehr schlecht gedichtet sind. Der Gummi rutscht zum Teil rein, aber bis jetzt hat das Wasser ( okay, nicht der Regen, aber Waschwasser…) noch keinen Weg nach innen gefunden.

      Edit: Finger sind klebrig, Rost habe ich keinen entdeckt. An der Heckklappenentriegelung sind am Rand ein paar Minipickelchen - entweder Staubeinschlüsse, oder entstehender Rost (kenne ich von der C-Klasse…) werde ein wachsames Auge drauf haben!
    • Hallo,

      erst einmal danke für eure Antworten!

      Um eins vorweg zu nehmen, mein Ziel ist es nicht einen langen Rechtsstreit zu führen sondern mit Chrysler/Fiat eine für beide Seiten annehmbare Lösung zu finden. Dazu muss sich aber auch die Gegenseiten einmal darauf entsinnen das ich schließlich ihr Kunde bin dem man doch hoffentlich auch noch länger behalten will. Wenn ich so mit meinen Kunden/Händlern umgehen würden, könnte wir das Geschäft bald einstellen.

      Also ich wäre dankbar wenn sich noch ein paar mehr Forum User finden bei denen Rostschäden auf Kulanz von Chrysler behoben wurden und die das auch dokumentieren können.

      By the way… bei mir zeigen beide Türschienen (unter den Türgummis) leichte Rostblasen, so wie auch auf den Bildern von Markus zu sehen

      @yellow:
      Das du der "hands on" Typ bist wissen wir ja alle. ;) Aber hier geht es nicht darum, dass ich die Reparatur nicht selbst durchführen könnte, sondern mehr ob ich einen Rostschaden bei einem 4 Jahre alten Fahrzeug für akzeptabel halte.

      Gruß, Andrew :winke:
    • @olmx:

      Leider gibt es die gewünschte "Kundenbindung" bei Chrysler nicht mehr. Lancia/Fiat ist an dem "Altbestand" offensichtlich nicht interessiert. Kann mir gut vorstellen, daß die sogar das Auto schlecht machen und was "Vernüftiges" also Alfa oder ähnliches empfehlen.

      Die C300 kommen ja als Lancia und Jeep wird auch forciert. Aber Crossfire: wie schon an anderer Stelle erwähnt: ein lästiges Übel, für das sich die Fiatgruppe nicht interessiert (Hier in der Region kennt sich dort keiner aus - keine Unterlagen: da ist jede freie Werkstatt besser aufgestellt!)

      Wie gesagt, meine Meinung. Vielleicht läuft es in anderen Regionen besser.

      @jörg66:

      sorum klappt es vielleicht, aber in unserer Region wird von Fiat/Lancia übernommen. Ein paar Chryslerhändler sind gänzlich verschwunden, Schuhbauer in Ravensburg hat schon länger Citroen dazugenommen. Dort bietet man zwar den Chryslerservice weiter an, hat aber DB nicht mehr als Ansprechpartner. Man teilte mir mit, daß ab Sept/ Okt 2011 das Chryslerzentallager von Daimler nach Turin zu Lancia verlegt wird. Billiger werden die Teile dadurch sicher nicht.

      @doc-dive:

      Sammelkage gegen wen und wegen was? Oben erwähntes AH hat sich gut in Sachen Chrysler, Jeep, Dodge engagiert - aber jetzt fehlt denen auch der Ansprechpartner.

      Leute, die Marke Chrysler stibt in Old Germany - wieder mal - wenn ich nur an Simca-Talbot denke - war alles schon mal da. Wer erinnert sich noch an die B 180 mit dem netten Vinyldach. Und damit stirbt auch die Zuständigkeit für die früheren Fahrzeuge.

      Klar gibt es die Fachleute noch - aber wieso sollte sich eine Fiatvertretung einen kompetenten Chryslerfachmann anheuern - für die "paar Restbestände".

      Da wartet man doch auf die neuen geklonten Lancias, amerikanisches Design mit Fiattechnik. Erinnert irgendwie an Jaguar - man kauft einen Jaguar und bekommt einen gepimpten Ford Mondeo.

      Also, immer schön zu den kompetenten Fachleuten Kontakt halten und schauen wo sie hingehen…

      Grüße vom See, Wolfgang
    • ich

      olmx schrieb:

      @yellow:
      Das du der "hands on" Typ bist wissen wir ja alle. ;) Aber hier geht es nicht darum, dass ich die Reparatur nicht selbst durchführen könnte, sondern mehr ob ich einen Rostschaden bei einem 4 Jahre alten Fahrzeug für akzeptabel halte.

      Gruß, Andrew :winke:

      Na das habe ich schon verstanden, es ändert aber doch nichts an der Tatsache das der Schaden vorhanden ist und er in Ordnung gebracht werden muss. Da gibt es sicherlich mehrere Wege. Meiner wäre halt so wie beschrieben, nichts weiter. :)
    • Mensch Markus, die Heckklappe sieht ja böse aus. Seit ich damals neue Türen bekommen habe - ordentlich Hohlraumversiegelung reingewürgt - traue ich mich gar nicht mehr den Gummi der Türen ab zu ziehen. Habe Angst davor was mich erwarten könnte! ?(
    • Markus schrieb:

      @ stranger:

      Die beiden "Schwachstellen sind die Schienen, die die unteren Türgummis halten (dieses "Problem" wurde von Mercedes geerbt) und die Öffnung rund um den Kofferraumdeckelöffner, sowie die Abläufe der Heckklappe.

      Die Türen sind bei mir in Ordnung (sind komplett neu und konserviert). Normalerweise rostet es in der Führungsschiene.
      01_dichtung.jpg02_dichtung.jpg

      Der Kofferraumdeckel hingegen muss nochmal gemacht werden. Da warte ich noch auf eine Entscheidung seitens Chrysler/Fiat - denke aber, dass ich das wohl selbst in die Hand nehmen muss. Das "Geschmoddere" ist übrigens Korossionsschutzwachs.
      04_oeffner.jpg05_ablauf.jpg

      :winke:

      Betrifft das eigentlich nur den Kofferraum des Toaster, oder auch des Coupés? Türen habe ich auch leichte Ansätze, werde ich erst mit Rostumwandler a la Minirod und dann Mike Sander behandeln. Kofferraum sieht aber aus wie neu. Hab ihn direkt nochmal schön eingeschmiert.
    • Ich persönlich habe aber noch keinen SRT6 mit Rost am Kofferraumöffner gesehen. Jedenfalls keinen, der den Originalflügel verbaut hat. Allerdings lasse ich mit von einem SRT6 Eigner gerne eines besseren belehren. Das Türproblem haben alle Crossfire.
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo an Alle,

      so jetzt hab ich aber richtig Muffesausen und will bei meinen XF auch mal den Rost an den Türen überprüfen.

      Frage: Geht das Türgummi leicht raus und vor allem auch wieder leicht rein? Gibt es Tricks und Kniffe? Braucht man irgendwelche Werkzeuge oder Hilfsmittel? Und was ist das für ein Konservierungsmittel für die Falzen des Gummis?

      Gruß Benne
    • Ne keine Tricks, kein Werkzeug. Gummi runter und nachschauen, bei der Montage einfach drauf achten das das Gummi nicht gestreckt wird. Im Rostfall abschleifen und lacken. Wenn noch kein Rost zu sehen ist Mike Sanders Fett vorsorglich reinhauen.

      Gruß Pit
      I like Girls, how i like my Whisky! 20 Years old and full of Coke
    • Das Türgummi läßt sich einfach aus der Mitte heraus herausziehen und von den Seiten zur Mitte hin wieder hineindrücken (siehe Bild oben). Wenn Du dem Gummi etwas gutes Tun willst, dann reibe es mit Hirschtalg ein.

      Ich habe normales Hohlraumspray in die Führungsschiene gesprüht (wobei ich das direkt nach dem Türentausch gemacht habe und die Türen zu diesem Zeitpunkt natürlich absolut rostfrei waren). Dabei reicht eine dünne Schicht vollkommen aus. Diese sollte vollständig trocken sein, bevor Du das Gummi wieder reindrückst.

      Falls es in der Führungsschiene schon deutlich rostet, muss diese entweder entrostet und neu lackiert werden, oder Du solltest ein Korrosionsschutzfett - beispielsweise von Mike Sanders - aufbringen. Schau ggf. auch mal nach gelber Industrie-Korrosionsschutzvaseline (COX-K = S743)

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.