Erfahrungsaustausch Fahrzeugkauf und Verkauf

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gebrauchtwagenkauf im EU-Ausland - Anmerkung

      ... Gebrauchtwagen scheinen in England per se günstiger zu sein. Dieses kann sich aber aufgrund der notwendigen Umrüstung schnell relativieren. Man sollte also wissen, von wem man kauft. Des Weiteren besteht in England wohl nicht die Pflicht des CoC-Papiers. Insofern ist dieses anderweitig zu besorgen, was ggf. nicht ganz billig ist. Ich habe mein CoC direkt von Chrysler USA. Waren rund 150,- Euro. Bleibt aber zu sagen, auch auf der Insel gibt es "Ringeltauben" :thumbup:

      Es betrifft vielleicht nur wenige, aber wer ein Auto aus einem anderen EU-Land nach Deutschland impoertiert, sollte mehr denn je Vorsicht walten lassen und sich gut erkundigen. Ich beispielsweise bin in England mit den originalen Kennzeichen des Halters auf die Fähre gefahren, weil die Fähre entsprechend dem Fahrzeug so gebucht wurde. In Belgien habe ich dann die bereits hier zuhause bestellten Kurzzeitkennzeichen installiert. Kurzzeitkennzeichen lassen sich, wie sicher die meisten wissen, mit der grünen (internationalen!) Versicherungskarte erwerben. Diese Kurzzeitkennzeichen unterliegen wohl innerhalb anderer EU-Länder nur einer Duldung. Es sollte also möglichst nicht krachen:-) Besonders interessant ist nun, dass der ADAC in seiner aktuellen Ausgabe der Motorwelt angibt, dass Kurzzeitkennzeichen für solche "Spielchen" nicht erlaubt sind. Man würde stattdessen sogenannte Überführungskennzeichen benötigen. Als Beispiel galt ein Fall eines Deutschen, der einen Wagen aus Dänemark überführt hat. Ferner würde dieser Käufer eine Zulassungsbescheinigung aus Dänemark benötigen, die er jedoch nur bekommt, wenn er dort einen Wohnsitz hat. Würde dieser Käufer nun alles korrekt machen wollen, ginge ein Import fast ausschließlich auf einem Hänger. Bleibt zu sagen, man sollte sich wirklich gut erkundigen, bevor man einen Wagen überführt.

      Zum Abschluss noch etwas zum Schmunzeln. Ich habe meine Kurzzeitkennzeichen in Belgien an einer Raststätte installiert. Da ich rückwärts in einer Parkbucht stand, ging das einfach und ohne Aufsehen. Als ich das vorne das Kennzeichen installieren wollte, guckten bereits die ersten Passanten. Ich hab mir gedacht, wenn ich hier unter Umständen mit der belgischen Polizei französisch sprechen muss, fahre ich mal lieber so. So ergab soch also ein schöner Kennzeichen-Mix.

      Übrigens hätte ich mit dem Anmelden des Crossis beim hiesigen Straßenverkehrsamt warten müssen, bis die Abmeldebestätigung aus GB kommt. Dank meiner Unkenntnis konnte ich den Beamten dort überzeugen, dass das CoC und der Kaufvertrag alles sind, was man benötigt, um den Brief auszustellen. Ganz wichtig: Ohne das CoC hätte mich schon der Prüfer vom TÜV in der Chrysler Werkstatt in Dortmund wieder nach Hause geschickt.

      Soviel zum Thema Gebrauchtwagenkauf eines Crossis im Ausland. Vielleicht noch die entsprechenden Dictionaries der Durchfahrtsländer mitnehmen ... 8|

      Achim
    • Erfahrungsaustausch Fahrzeugkauf und Verkauf

      Hallo,

      habe diesen Thread hier neu erstellt und zusammengefasst, da die Beiträge unter "Was beim Kauf beachtet werden sollte" nicht so richtig gepasst haben.

      Er soll dazu dienen sich über eure Erfahrungen bei Fahrzeugkauf und Verkauf auszutauschen.

      :winke:
      It's good to be bad.
    • Hallo Gerhard,

      du erinnerst dich vielleicht, haben Anfang des Jahres mal wegen der Sitzheizung telefoniert . . .

      Zum Thema, ich finde selbst für den Preis ist der Wagen recht günstig, normalerweise kriegt man da nur etwas, was ca. das doppelte gelaufen hat.

      Hatte seinerzeit Okt 10 - Jan 11 eine Excellliste geführt, wo ich Preis im Verhältnis zu Baujahr analysierte. Allerdings waren die alle neuer und weniger km.

      Aber selbst wenn du jetzt schaust, finde ich den Preis vollkommen OK. Und auf den Bilder wirkt der Wagen doch auch super . .

      Da du ihn vermutlich eh umbaust ;) würde ich zuschlagen.

      Gruß

      Martin
    • @AxelM
      Stimmt. Ich bin auf der Suche nach (m)einem XF auf sehr unterschiedliche Exemplare verschiedener Baujahre getroffen. Verschrammte Felgen, verkratztes Cockpit und Schalthebel, aufgeschrammte Sitzwangen, Steinschläge ... kilometerunabhängig.

      Soll heißen 20 TKM= übel, 80TKM = topp - also alles drin. Wobei das beim geforderten Preis oft keinen Unterschied machte. Meiner hatte mit ca. 12 TKM und absolut makelfrei (Sichtbereich: Türgummi und Heckklappe mal unbeachtet - wußte ich damals noch nicht!) nicht mehr gekostet als für ein schwarzes Exemplar mit Felgenschäden und innen Kratzer mit ca. 70 TKM gefordert wurden ...

      Problem (oder Glück) ist, daß wenig KM sich nicht oder unmerklich auf den Kaufpreis auswirken. Die Händler gehen nach Schwacke und ignorieren guten Pflegezustand und wenig KM fast immer. Gut für Schnäppchen ...
    • Moin zusammen,

      ich würde da meinem Vorredner zustimmen und die Laufleistung bei der doch recht großen Maschine als sekundär ansehen. Sie ist sicher nicht unwichtig, da die Laufleistung auch Einfluss auf den allgemeinen Verschleiss hat. Dennoch gilt mein Augenmerk auch eher dem allgemeinen Pflegezustand. Das war das Kriterium schlechthin, warum ich meinen Crossi in England gekauft habe. Dabei war für mich nicht der Preis entscheidend, da die Umrüstung der Scheinwerfer noch hinzukam, sondern dass mir der Vorbesitzer bekannt war und ich mögliche Macken und die Vorgeschichte des Wagens kannte.

      Ich habe kürzlich einen Porsche Cayenne gefahren, den der Besitzer für 25.000 Euro gekauft hat und war eben von genau diesem verkratzten und teilweise verbeulten Innenleben enttäuscht. Da würde ich nicht immer draufgucken wollen. Außerdem war die Laufleistung dort mit 120.000km doch recht hoch und der Wagen in meinen Augen zu teuer gekauft. Aber das sind alles subjektive Kriterien, über die jeder selbst entscheiden muss. Mich würde es schon stören, wenn jemand beim Vorwärtseinparken immer bewusst (!!!!) den Bordstein mitbenutzt.

      Ich hätte bei einem Wagen wie dem Crossi Bedenken, dass er "verheizt" ist. Gerade bietet jemand unter folgendem Link einen recht jungen Crossi mit 8.000km an:

      ebay.de/itm/Chrysler-Crossfire…obile&hash=item3cbbfcc7b9

      Das Auto mag anhand der Daten top und absolut in Ordnung sein, aber ein Restrisiko bleibt. Ich kann es nicht nachvollziehen, wenn jemand ein Auto oder gerade solch einen Wagen scheinbar derart unüberlegt kauft und wieder verkauft. Vielleicht bin ich aber auch einfach nur zu misstrauisch. Bei mir würde die Vermutung naheliegen, dass dieser Crossi eine Macke hat, mit der auch der jetzige Besitzer nicht leben möchte. Aber das ist nur eine Vermutung. Würde der Crossi des Weiteren oft vor einem Baum enden, wäre er in der Versicherung höher eingestuft. Insofern ist davon auszugehen, dass statistisch doch eher Fahrer hinter dem Steuer sitzen, die weniger auf Fuchsschwänze und Rundumverspoilerungen stehen... :wacko:

      Letztendlich bleibt selbst ein Neuwagenkauf ein Glücksspiel, denn wissen wir überhaupt, ob der Wagen nicht an einem Montag vom Band gelaufen ist? ;(
    • Habe o.g. Fahrzeug mal in den DAT-Rechner eingegeben:

      Händler EK-Preis ( relevant bei Inzahlungnahmen - immer MINUS Schäden und anstehende Reparaturen) : HEK 13.369.-- Euro / alt. mit 40.00KM: 12,608.-- /80.000 KM : 11.471.-- Euro. Die Versicherungen orientieren sich ähnlich.

      Link: dat.de/fzgwerte/index.php

      Bei anderen Marken und Vergleichen habe ich festgestellt, daß das seriöse HVK-Angebot immer ca. 10-20% drüber liegt (Gewährleistung/Gewinnspanne).

      Meinen Crossfire habe ich damals zum Händlereinkaufspreis (gem. o.g. Liste) bei Porsche gekauft.

      Manche Modelle werden auch deutlich unter dem HEK abgegeben - z.B. der C300
    • @mosel xf 77:

      beim SRT verhält es sich vermutlich anders, da weit weniger auf den Markt sind. das Coupe Bj 05 mit 25 TKM liegt HEK bei 10511.-- Euro, allerdings bei einer Bezugstrecke von 108TKM - aber wie gesagt, die ankaufenden Händler ignorieren gerne die Weniger-Kilometer...

      Aber ich gebe Dir Recht: Autokauf hat immer was von Überraschungseiern - man kann zwar rütteln und vermuten - aber die ganze Pracht öffnet sich einem erst nach den Kauf und dem "auspacken"....
    • Noch ein wichtiger Hinweis:

      Wenn etwas auf einen Import aus den USA deutet lohnt sich die Investition von 35 USD bei carfax.com die Daten zu Millionen Fahrzeugen speichern. Gibt man auf dieser Seite die VIN ein, dann wird sofort angezeigt, wieviele Berichte zu dieser VIN gespeichert sind. Bis zu diesem Zeitpunkt ist die Sache kostenfrei. Will man den Inhalt der Berichte sehen, sind die 35 USD per Kreditkarte fällig.
      Danach enthält man sämtliche Eintragungen über das Fahrzeug. Wann es von wo importiert wurde, welcher Händler es verkauft hat, wann und welcher Service durchgeführt wurde, jeder Unfall und jedes Abschleppen ist zusammen mit dem jeweiligen Meilenstand registriert.
      Meinen Traumcrossi aus xy.de habe ich abgecheckt, er hatte 24 aufschlussreiche Berichte und ich habe mir damit 16.950,00 Euro gerettet. Angeblicher Erstbesitzer, "Top Zustand und seines Wissens nach unfallfrei." Einwandfreier TÜV-Bericht "Nachuntersuchung ohne erkennbare Mängel" hatte mir der Möchtegernverkäufer auch noch gemailt.

      Noch ein kleiner Hinweis:
      Auf der Seite wird nach dem US-Bundesstaat des Anfragenden gefragt. Einfach im unteren Bereich den Menüpunkt "Armed Forces Europe" wählen und schon funktioniert es mit der Deutschen VISA-Karte.

      Die beinharten Daten: 2007 in die USA exportiert, September 2010 mit 16000 Meilen (!) Frontalcrash mit schweren Beschädigungen und Erlöschen der Garantie, dekoriert mit dem "Salvage Titel" (nein nix Adel! Bekommt das Auto wenn die Reparaturkosten 75 % des Zeitwertes überschreiten) November 2010 nach Litauen exportiert und jetzt in Deutschland als unfallfrei mit 17500 km (!) Laufleistung aus Erstbesitz und in Top Zustand.

      Take care!

      Und die Suche geht weiter ...

      Günter ;(

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von steinbeisser ()

    • Hi UK,

      ich habe ihn mir gar nicht erst angesehen. An manchen Formulierungen erkennt man den Lügner oder den, der nicht zum Kern der Sache kommen will. Da er mir freundlicherweise die VIN gemailt hat, konnte ich die Historie im Datenbestand von carfax recherchieren. Danach habe ich mir den erst gar nicht mehr angesehen. Jetzt kann er in Frisoythe stehen bleiben.

      Gruß
      Günter
    • Hi!

      Kann jemand etwas zu diesem Crossfire sagen?

      suchen.mobile.de/fahrzeuge/sho…ies=SportsCar&tabNumber=1

      Der Preis scheint ja sehr verlockend - aber die Vergangenheit als EU Import schreckt mich doch ein wenig ab.
      Würde ungern durch halb Deutschland fahren, um mir dann eine Gurke anzusehen :thumbdown:

      Vielleicht kennt ja jemand das Fahrzeug oder kann generell etwas zu EU Importen des SRT sagen?

      Sind die denn mit der Deutschlandversion identisch?

      Danke und Gruß
      JJ