Automatikgetriebe - schaltet nicht mehr

    • Hallo Markus,

      ich denke Du hast Recht. Die CAN-Bus-Sache sollte überprüft werden.

      Nun mal eine Frage:
      Du kommst aus Besigheim habe ich gelesen. Kannst Du eine Chrysler-Fachwerkstatt mit gutem und ruhigen Gewissen empfehlen? Eine Werkstatt, die weiß was sie tut und auch systematisch bei solch einem Problem vorgeht und die auch das notwendige Equipment besitzt. Eine Werkstatt der man Vertrauen kann.

      Noch eine Frage:
      Könnte es auch sein, das ein SAM-Modul durch erhöhte Spannungsspitzen kaputt gegangen ist. Es gibt anscheinend ein vorderes und ein hinteres SAM-Modul. Es ist das Steuergerät auf dem die Sicherungen und Relais sitzen. Sowas liest man zumindest bei Mercedes häufig im Internet.

      Gruß
      Erik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BlackMamba ()

    • Hallo Erik,

      ich habe jetzt nochmal im Schaltplan nachgeschaut. Habe mich geirrt. Die Alarmsirene wird doch nicht über den CAN-Bus gesteuert, sondern bekommt ihr Signal direkt von der Zentralverriegelung / Diebstahlwarnanlage (WHB 8W - 39 -3). Insofern ist eine Störung des CAN-Bus Signals über eine defektes Alarmmodul ziemlich auszuschließen.

      Für diesen speziellen Fall kenne ich leider keine Werkstatt, die ich Dir empfehlen könnte. Da braucht man jemanden der sich Autoelektronik und der Analyse von CAN-BUS Systemen gut auskennt.

      An meinem Crossfire mache ich alles selbst, da es hier bei mir in der Nähe meiner Ansicht nach keine wirklich gute Chrysler-Werkstatt gibt. Eventuell hat jemand anderes einen Tipp für Dich.

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      nochmals Dankeschön für Deine Mühe. Bei uns hier gibt es nur die eine Chrysler Fachwerkstatt, bei denen ich ja war, und die kapituliert haben.

      Wenn ich jemanden wüsste, dem ich Vertrauen kann und der Ahnung von solchen Dingen hat, wäre mir auch kein Weg zu weit. Müsste mir einen Transport organisieren oder selbst einen Transporter besorgen.

      Würdest Du privat an so eine Sache rangehen?

      Gruß
      Erik

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von BlackMamba ()

    • Hallo Erik,

      also insgeheim vermute ich ja mal, dass Markus da auf der richtigen Fährte ist.

      Da ich ja aber ein Anhänger von simplen Fehlerursachen bin und Du doch nicht der erste Mensch sein kannst, der dieses Problem hat, habe ich mittlerweile die unglaublichsten Geschichten und viel Schrott dazu gelesen.

      Was interessant war, ist, dass es häufig bei MB zu einem solchen Problem nach Batteriewechsel kommt.

      Grund ist oft Unterspannung.
      Kannst Du bitte mal die Batteriespannung messen? Motor springt an, ist die Spannung aber unter 10,5 V schaltet das AT nicht mehr. Frag nicht warum. ;(

      Spur Zwei:
      Starte den Wagen mal mit dem Ersatzschlüssel. Es gibt auch häufiger Probleme mit dem Funkschlüssel, nachdem die Batterie neu angeschlossen wurde. Bei den Amis haben sich einige Jungs den Schlüssel zerschossen.

      Sachen gibt's. ;)
      Wäre mal einen Versuch wert.

      Suche weiter.
      Das bekommen wir schon hin. :thumbup:

      VG :winke:
      Veit
    • Hallo Veit,

      danke für Deine Recherchen.

      Ich glaube die Batteriespannung brauch ich nicht unbedingt zu messen, da ich im Frühjahr, nachdem dieses Problem auftrat, sofort eine neue Batterie einbaute. Aber an Unterspannung hatte ich auch schon gedacht. Denn als ich die Batterie nach dem Winter einbaute, hatte ich sie nicht geladen, weil ich das Auto umparken musste. Nach dem Umparken lud ich sie aber dann. Und ab dann hatte ich dieses Problem.

      Werde aber bei der neuen Batterie die Spannung trotzdem nochmal messen.

      Den Ersatzschlüssel werde ich sofort ausprobieren.
      Mit dem Schlüssel hat das auch nichts zu tun, hab's grad ausprobiert.

      Das tut jedes Mal einen mächtigen Ruck wenn ich an "R" vorbei schalte und dann gleich nochmal, wenn ich bei "D" ankomme.

      Gruß
      Erik
    • Hallo Erik,

      gut, das Veit auch draufschaut. :thumbup: Die Punkte sind absolut korrekt. Ich denke zwar, dass die Werkstatt den Batteriezustand als erstes geprüft hat und das Auto sicher auch am Ladegerät hatte, aber man weiß ja nie. Multimeter dranhängen und Spannung prüfen.

      SAM Modul. Das ist der Hauptsicherungskasten. Den beim Crossfire auszutauschen ist allerdings alles andere als einfach und vor allem nicht billig. Davon abgesehen sollte man erst mal untersuchen ob das überhaupt die Ursache ist. Wenn die TCU trotz intakter Sicherung keinen Strom bekommt, wäre das naheliegend. Aber das sollte die Werkstatt wirklich als allererstes geprüft haben.

      Eine Diagnose des CAN-Bus sollte jeder versierte Mechatroniker hinbekommen. Dazu benötigt er einen Fahrzeugstromlaufplan, die CAN-Bus-Daten und ein Oszilloskop. Ggf. benötigt er auch noch ein DRB3 Diagnosegerät oder zumindest eine MB Star Diagnose - und da wird es schon schwieriger. Bei der Star Diagnose ist übrigens ein einfaches, computergestütztes Oszilloskop dabei - es gibt einen Kabelbaum mit Bananensteckern an die man Messfühler anstecken kann. Beim alten DRB3 Handtester ist meines Wissens kein Oszilloskop integriert. Bei der WiTech Diagnose ist es ein Extramodul.

      Ich würde zunächst mal bei Mattusch anrufen und fragen ob sie eine CAN-Bus Diagnose machen können und was das grob kostet.

      Dann würde ich die Bosch-Dienste in der Umgebung abtelefonieren. Dabei das Problem genau erörtern ob sie eine CAN-Bus Analyse an einem Crossfire machen können, der Steuergeräte vom SLK R170, aber auch chryslerspezifische Steuergeräte hat, oder (wichtig) ob sie jemanden empfehlen können.

      Hätte ich die Wahl zwischen einem Chrysler- und einem Mercedeshändler würde ich den Mercedeshändler immer bevorzugen, da nach meiner Erfahrung die Leute wesentlich besser ausgebildet und versierter sind. Allerdings wollen / dürfen die Mercedesleute in der Regel nicht am Crossfire arbeiten. Es gibt da gewisse Vorgaben seitens des Konzerns. ;) Bei Chrysler gibt es davon abgesehen auch nur noch ganz selten jemanden der sich mit dem Crossfire, bzw. der MB-Technik auskennt. Die Schulungen auf den Crossfire sind meistens schon über 10 Jahre her.

      Hoffe das hilft.

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hi Erik,

      mal wieder ein neuer Versuch:

      Bin mal wieder fündig geworden; ähnlicher Fall bei den Amis.

      Lösung: "turn key to acc and then to on 3 times (i did it 6 times i think) and then turned on my car and my car wasn't in limp mode again."

      (3x Schlüssel auf ACC und dann auf ON (er hat es 6x getan) und dann starten. Danach war der Wagen raus aus dem Notprogramm.

      Das bewirkt einen Reset per Schlüssel. Wahrscheinlich wurde das aber schon mit dem DRB III gemacht, aber man weiß ja nie. ;)

      Auslöser war ein Masseschluss mit dem ähnlichen Problem, das Du gerade hast.

      Probieren, kostet nichts. ;)

      LG
      Veit :winke:
    • Hallo Veit, hallo Erik

      einen echten Reset kann man meines Wissens nur via Star Diagnose oder DRB3 machen.

      Ich zitiere mal das WHB:
      Das Notfahrprogramm bleibt so lange aktiviert, bis der Fehler behoben oder der gespeicherte Fehlercode mit dem DRBIII-Handtestgerät gelöscht wird. Sporadisch auftretende Fehler können durch Ein- und Ausschalten der Zündung zurückgesetzt werden.

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Veit, hallo Markus,

      solche Sachen hatte ich im Frühjahr schon ausprobiert, bevor ich das Auto zur Chrysler-Fachwerkstatt brachte. Hatte alles keinen Erfolg. Der Fehler, der bei meinem Crossfire ansteht, ist tiefgründiger. Ich denke noch nicht mal, das es was großes ist, es muss eben nur gefunden werden. Und dafür, so schrieb es ja auch Markus schon, ist eine systematische Fehlerdiagnose unumgänglich.

      Gruß
      Erik
    • Hallo,

      an alle hier die sich für mein Problem ins Zeug gelegt und Tipps gegeben haben:
      Ich habe eine kompetente Fachwerkstatt gefunden, die sich auf CAN-Bus-Diagnose, Steuergeräte und die komplette Automobilelektrik spezialisiert hat. Dort bringe ich meinen Crossfire kommende Woche hin und hoffe, das ich ihn nach meinem Urlaub wieder selbstfahrend :thumbup: dort abholen kann.

      Ich werde Euch aber dann berichten. Drückt mir die Daumen. :thumbsup:

      Wünsche Euch allen eine schöne Zeit und immer funktionierende Crossfire-Autos. Und vielen Dank für Euer Bemühen.

      Liebe Grüße
      Erik
    • Hallo, Markus, hallo Veit,

      nochmals vielen Dank für Eure Bemühungen.

      Mein Crossfire funktioniert jetzt wieder. :) Ich hatte ihn vor meinem Urlaub zur Fa. Becker Systems nach Winningen (nähe Koblenz) abschleppen lassen. Die Fa. Becker hat den Fehler in einem Tag diagnostiziert --> Getriebesteuergerät defekt! Es wurde repariert.

      Des weiteren hat die Fa. Becker festgestellt, das der freundliche Chrysler-Händler, bei dem ich das Auto vorher 4 Monate lang stehen hatte, die Elektronik-Sensorplatte im Getriebe-Ventilblock bei der Montage kaputt gemacht hat. So musste diese auch noch getauscht werden. In 10 Tagen war das Auto funktionsfähig repariert und abholbereit.

      Solltet ihr mal ein ähnliches Problem oder generell einen Fehler in der Elektronik haben, wendet euch an die Fa. Becker Systems in Winningen. Nehmt den Weg dort hin, egal von wo, in Kauf, es zahlt sich aus. Diese Fa. ist absolut kompetent. becker-systems.de

      Ich wünsche euch allen hier allzeit gute Fahrt und funktionierende Crossis. :)
      :winke:

      Grüße
      Erik
    • Hallo Erik,

      freut ich, dass Dein Getriebe wieder schaltet. Zur Schadensursache sage ich jetzt besser nichts. :evil: Würde aber den Chryslerhändler durchaus mal mit dem Ergebnis seines Tuns konfrontieren. :whistling:

      Weiterhin viel Spaß mit Deinem Crossfire!

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher