Lenkgeräusche

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lenkgeräusche

      Hallo zusammen,

      habe mein Crossfire mit Lenkgeräuschen (Knacken beim Bewegen des Lenkrads aus der jeweiligen aktuellen Stellung) gekauft - siehe Video:



      Laut DEKRA (zwei unterschiedliche Prüfer) kommen die Geräusche aus dem lenkradnahen Bereich und hätten keine Auswirkung auf die Funktionalität des Lenksystems. Nach deren Vermutung könnten die Geräusche von der Buchse kommen (hat vllt. jemand Ahnung, welche Buchse gemeint werden könnte und wo ich diese kaufen kann?). Das Fahrzeug ist mit diesem Problem beim Vorbesitzer 2x durch den TÜV gekommen. Trotzdem möchte ich das Problem beseitigen!

      Zu dem Problem:
      1. Geräusche aus dem lenkradnahen Bereich
      2. Kein vergrößertes Lenkspiel… anscheinend liegt das Problem nicht am Lenkgetriebe.
      3. Lenkung schwergängig (?). Mit fehlt an dieser Stelle ein Direktvergleich mit einem anderen Crossfire, aber die Lenkung ist deutlich schwerer als bei ganz neuen Fahrzeugen (z.B. Fiat Punto, Renault Kadjar), was jedoch mit der Breite der Reifen zu tun haben könnte.
      4. Beim Abbremsen schlägt das Lenkrad relativ stark in die Richtung der Straßenunebenheit aus (ist das normal bei Crossfire?). Bei meinem alten Fahrzeug war dieser Effekt nicht so stark ausgeprägt (Kleinwagen, Frontantrieb, normale Reifenbreite).
      5. Geräusche beim stehenden / fahrenden Fahrzeug gleich stark. Auch gleich über 360° Drehwinkel.
      6. Beim relativ schnellen Drehen hört man, wie im Lenkrad ein abgelöstes Element (Feder?) frei rumrollt (Schwerkraft). Hört man evtl. im Video.

      War gestern bei zwei Werkstätten in Hannover. Die erste - kleine Türkenwerkstatt (jedoch mit großer Empfehlung meiner Arbeitskollegen) meinte, dass das Problem mit Sicherheit am Kreuzgelenk liegt (hat unter Teilenummern gesucht, jedoch nicht gefunden. :( Kann mir jemand helfen die richtige Teilenummer herauszusuchen?). Dabei hat der Meister nicht ein Mal die Geräusche von Innen sich angehört, sondern gleich an der Bühne von unten angeschaut. So richtig viel Vertrauen hat es in mir nicht geweckt…

      Die zweite - ATU. Der Meister hatte keine Ahnung und konnte nicht weiterhelfen. Aus dem Innenraum hat es sich die Lenkstange angeschaut (diese sieht man, wenn das Lenkrad bewegt wird und man den Kopf im Bereich der Pedalen mit dem Blick nach oben hat). Diese lief seiner Meinung nach nicht richtig axial, sondern eierte eindeutig zu stark. Kann jemand vllt. bei dem Crossi nachschauen, ob es vllt. normal ist?

      Was meint ihr zu dem Problem? Was könnte es noch sein?

      Grüße, Den

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von elta_gw ()

    • Hallo Den,

      habe das Video mal schnell auf Youtube geladen und eingebunden.

      Welche Laufleistung hat das Auto? Hatte das Auto mal einen Frontschaden?

      Spürt man auch etwas im Lenkrad? Ist da ein Widerstand o.ä.?

      Kreuzgelenk: Also wenn es das Kreuzgelenk wäre, dann hättest Du permanent ein leichtes Spiel in der Lenkung, wenn Du das Lenkrad hin- und herbewegst. Das hast Du aber verneint. Ein Spiel im Kreuzgelenk kann man ja auch leicht überprüfen. Einer sitzt im Auto und dreht am Lenkrad. Der andere ist unter dem Auto und prüft mit der Hand am Gelenk ob es Spiel gibt.

      Die Befestigungsschrauben des Lenkgetriebes, sowie das komplette Lenkgestänge wurden überprüft? Falls nicht, machen. Irgendwie erinnert mich Deine Schilderung an ein nicht richtig festgeschraubtes Lenkgetriebe - wobei das eher nur Geräusche erzeugt.

      Falls es das nicht ist und das Geräusch unabhängig vom Motor auftritt sehe ich als Fehlerquelle an erster Stelle die Lenksäule. Da gibt es gelegentlich Probleme - und leider teuer.

      Könnte man das Geräusch beim schnellen Drehen des Lenkrads auch als ein Schleifen bezeichnen?

      Spurtreue: viele mögliche Ursachen - abgefahrene Reifen, falscher Reifendruck (aktuell durch die viel niedrigeren Temperaturen - bei mir haben ca. 0.4 Bar gefehlt - entsprechend fährt das Auto jeder Spurrille hinterher), Tieferlegung, Lenkhebelzwischenlager… es gibt viele Möglichkeiten.

      Grüße, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Guten Abend, Markus!

      Das Auto hat gerade 48 TKm hinter sich, was für die Lenkung eigentlich nicht zu viel sein dürfte. Ist auch ein unfallfreies Auto, zumindest als solches verkauft und dem DEKRA-Meister ist nichts aufgefallen (Prüfung vor dem Kauf).

      Widerstand: schwer zu sagen… eigentlich nicht… wobei dieses Knacken einfach auf das Lenkrad sich überträgt. Kennst Du das Knacken in den Körpergliedgelenken, z.B. im Knie oder Fußgelenk (z.B. nach dem Schlaf oder so) …ist diesem Geräusch/Haptik sehr ähnlich.

      Die Bewegung des Lenkrades wird direkt ohne Spiel auf Räder übertragen. Das Spiel, wenn es vorhanden ist, ist sehr klein (vielleicht im 1-2 mm-Bereich).

      Ich lag gerade unter dem Auto - man hört dieses Knacken auch, wenn man mit dem Kopf im radnahen Bereich sich aufhält. :(

      Ich lass die Schrauben morgen prüfen!

      Als Schleifen kann das Geräusch auch nicht bezeichnet werden. Es ist während einer ununterbrochenen Drehbewegung an sich nicht hörbar. Nur wenn das Lenkrad aus der Stellung bewegt wird. D.h. wenn die Bewegung in eine Richtung erfolgt und ununterbrochen ist, hört man das Geräusch nur am Anfang, wenn das Lenkrad aus der vorherigen Stellung bewegt wird.

      Hier ist das Video aus dem Fußraum. Die Stange ist meines Erachtens nicht axialtreu.

      Link dropbox.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von elta_gw ()

    • Hallo Den,

      gerade am Auto geprüft. Bei mir eiert die Lenkwelle auch hin- und her. Kann es nicht direkt mit Deinem Video vergleichen, da ich nur gefühlt habe. Aber ich würde mal sagen, das Geeiere ist grundsätzlich normal.

      Ich würde zunächst prüfen ob das Lenkgetriebe fest ist.

      Die Hauptbefestigungspunkte der Gesamtkonstruktion sind die 3 Schrauben am Lenkgetriebe ( 8 ) - zu erreichen im linken Kotflügel und 2 Schrauben unterhalb des Armaturenbretts ( 2 ) an dem die Lenksäule festgehalten wird. Außerdem wird die Lenksäule durch die Spritzwand geführt und dort von einem Lager gehalten ( 14 ).

      Die Lenkzwischenwelle ist für seitliche Krafteinwirkung anfällig; hier darf keine Gewalt beim Schraubenlösen oder anziehen angewendet werden.

      Die Lenkwelle ist im Lenkrohr mit Lagern gelagert. Kann auch sein, dass ein Lager aufgegeben hat. Das kommt gelegentlich bei den Lenksäulen vor.

      Bei einem Unfall gibt die gesamte Säule nach ( 7 ) - knickt sozusagen weg und wird vom Fahrer weggezogen. Daher auch die Frage nach einem Vorschaden.

      Ein Lenkradspiel von 1-2 mm ist bei der Kugelumlauflenkung des Crossfire absolut in Ordnung.

      Das Thema Lenkung ist meiner Ansicht nach nur was für Do It Yourselfer die ganz genau wissen was sie tun und das entsprechende Werkzeug haben, da sicherheitsrelevant. Ansonsten bitte eine Werkstatt aufsuchen. Ausführliche Beschreibung im englischen WHB unter 19 - 13.

      Grüße, Markus :winke:
      Dateien
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.