Angepinnt Motortuning M112

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dazu würde ich noch die ergänzende Frage stellen was für eine Motorcharakteristik gewünscht ist und was Du für ein Getriebe drin hast, J-J?

      :winke:

      PS: Mal abgesehen von dem Ärger mit dem Tuner hat mani61 eigentlich all das gemacht, nach dem Du gefragt hast. Und Leistungsdaten an der HA hat er ja auch genannt.
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hi!

      Erstmal danke für Eure Ratschläge und Hinweise :thumbup:

      Nunja, ich würde ja auch theoretisch eine SRT-6 kaufen, nur ist die Preisspanne bei diesem Fahrzeug sehr breit. von 14-15.000 bis zu 26.000 ist alles drin. Zumal das Fahrzeug extrem selten ist und es somit schwierig wird, einen guten und günstigen zu ergattern.

      Daher wäre Plan B sozusagen klein anzufangen und einen "normalen" XF zu holen. Diese gibts ja recht häufig für kleines Geld 8-10.000. Dieses Modell hätte noch den Vorteil der - aus meiner Sicht - besseren, da sportlicher - manuellen Schaltung.

      Allerdings bin ich vor 2 Wochen einen Crossi (AT) probe gefahren und die Leistungsabgabe ist zwar recht gut und schön bullig, aber auch etwas "verwässert" durch die Automatik und halt auch nicht so urgewaltig.

      Da ich mich selbst gut kenne, würde mir das früher oder später nicht mehr reichen - so dass ich zwar erstmal damit leben könnte und das gute Design des Fahrzeuges geniessen könnte....und wenn dann genügend Kohle wieder angespart ist, könnte man den XF ja tunen.

      So und hier will ich mich nunmal vorab so gut es geht informieren, was denn möglich ist, was es kostet und wie die Erfahrungen andere User sind. Nicht dass ich nachher bereue mich für die eine oder andere Version entschieden zu haben... 8|

      Ich hatte mit meinem alten Fahrzeug (Ford Probe 24V) auch ähnliches erlebt - erst war der "Aufstieg" vom 4-Zylinder zum V6 gaaanz toll, aber irgendwann wars einfach nicht sportlich genug. Dann Kam erst die Abgasanlage mit Fächer und Kat`s, dann der Chip, letztendlich Sportnocken und eine komplette Kopfbearbeitung samt SW-Anpassung. Das hat auf dem Papier die Leistung von 164 PS auf "nur" 217 PS gesteigert - aber subjektiv war die veränderte, deutlich drehfreudigere und lebendigere Leistungsabgabe super. Wenn auch teuer erkauft - aber Sauger Tuning war ja immer schon eine eher unvernünftige Sache :whistling:

      Sowas könnte ich mir beim XF also auch vorstellen - ein Kompressor ist zwar schön und gut - aber der Kit ist nunmal relativ teuer. Vielleicht ist ja "klassisches" Tuning für die ersten 2-3 Jahre ausreichend, um zufrieden zu sein :?:

      Gruß
      JJ
    • Da ich mich selbst gut kenne, würde mir das früher oder später nicht mehr reichen

      Aber ist das nicht immer so? Man will doch immer noch ein bisschen mehr haben, egal was man hat. Angefangen bei Geld, Urlaub, Autos etc.

      Auch wenn man eigentlich oft genug zufrieden damit sein sollte was man hat - liegt wohl in der Natur des Menschen. Zumindest ist es bei mir so :D
      Magnaflow Cat-Back 16633
      20mm VA & 40mm HA Spurverbreiterung
      30mm Tieferlegung (Weitec-Federn)
      gelbe & rote beleuchtete Sidermarker
      LED-Tagfahrlicht mit Coming Home im unteren Gitter
      Alpine IVA-D100 mit Navi NVE-N099P und Rückfahrkamera
    • Hm, das geht ja jetzt fast eher in Richtung Kaufberatung.

      Am Ende des Tages wird es aber um 2 Faktoren gehen. SRT's sind selten und wirklich deutlich teurer im Unterhalt. Die 218 PS Variante reicht mir persönlich für den Alltag vollkommen aus. Tuning - egal welcher Art - lohnt sich betriebswirtschaftlich betrachtet nie. D.h. entweder man hat ein paar tausend Euro und den Idealismus und es ist einem egal, daß man das Geld nie wieder rausbekommt, oder aber nicht. Die Alternative wäre vielleicht gleich einen getunten Normalen zu kaufen.

      Möglichkeiten: Der M112 ist kein Hochdrehzahlkonzeptmotor. Und irgendwo bei 280 bis 300 PS Motorleistung wird beim Sauger (mit viel Aufwand) Schluss sein. Beim AT liegt die Drehmomentlimitierung bei ca. 330 Nm (SRT6 560 Nm). Beim Schalter sogar etwas geringer. D.h. Kupplung und Getriebe wären im Fall des Falles zu verstärken - da gibt es bei Mercedes aber nichts von der Stange. Und natürlich sollte auch die Bremsanlage angepasst werden (die vom SRT ist ab Werk etwas besser). Wenn man es richtig gut machen will, dann sollte man auch über ein Sperrdifferential nachdenken. Denn was nützen die ganzen PS, wenn man sie nicht auf die Straße bekommt.

      Charakteristik: Der Kompressor hat konzeptbedingt eher Bumms unten raus. Im US-Forum gibt es aktuell ein Turboprojekt, daß ca. 100 PS Mehrleistung bringen soll und eher Richtung Sportmotor geht. Oder aber Du baust Dir einen V8 ein. evil_deeds hat gerade ein Projekt am laufen.

      Natürlich gibt es noch Lösungen wie NOX Einspritzung, Standard Chiptuning, Anpassung Drosselklappe und Ansaugsystem ...

      In allen Fällen dürfte relativ schnell klar werden, daß wenn man es richtig und mit TÜV machen möchte ordentlich Geld liegen bleibt.

      Hier noch etwas Lesestoff - abseits des klassischen Saugertunings:
      Motortausch V8
      Crossfire V8-Umbauten
      Motor Umbau auf 3,8 Ltr
      Kompressor nachgerüstet im XF
      Turbo Umbaukit für den Crossfire
      Wie sieht eigentlich Dein Motorraum aus?
      Große Drosselklappe
      LSD - limited slip differential
      Bremsen - Fahrwerk - Räder - Fahrverhalten

      :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo,

      Da von der Fa. Nowack und von meinem Anwalt bis jetzt nicht herausgekommen ist, war ich selber tätig.

      Ich war bei meinem Tuner. Habe mein Auto neu abgestimmt.

      Resultat 249,34 PS, also 182 KW Leistung am Hinterrad auf dem Rollenprüfstand.

      Gr. Manfred

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mani61 ()

    • Nennleistung und Turboumbau

      Hallo Freunde,

      nun mal zwei Fragen an unsere Fachleute.

      Was ist denn an dem Crossi Motor gegenüber dem MB 320 Motor geändert worden, um die Leistung zu reduzieren? Wenn ich mich recht entsinne, hatte der MB Motor mehr Leistung.

      Gibt es einen Crossi im Forum, der einen Turbolader eingebaut hat. Soviel ich weiß, hat AMG doch auch mal diese Dinger verbaut. Wenn ja, wo im Motorraum untergebracht?

      Danke und Gruß von Heinz-Peter ?(
    • guzzi schrieb:

      Gibt es einen Crossi im Forum, der einen Turbolader eingebaut hat. Soviel ich weiß, hat AMG doch auch mal diese Dinger verbaut.

      Meinst Du im Zusammenhang mit AMG vielleicht eher einen Kompressor anstelle des Turboladers?

      Der AMG Schraubenkompressor, welcher in den M112ML Motoren verbaut wurde, kann mit ein paar Anpassungen und Adaptionen relativ problemlos in die N/A M112 Motoren integriert werden (bislang zweimal selbst durchgeführt). Der Ladedruck kann mittels einer geänderten Riemenscheibe angepasst werden.

      • (deutlich spürbare) Mehrleistung zum vertretbaren Preis
      • überwiegender "Original-Look" der M112ML Motoren
      • oder wie MAX schon richtig erwähnte, in einen V8 Motor investieren
      Das andere "Pille-Palle Tuning" macht meiner Meinung nach wenig Sinn, das Ergebnis steht nicht in Relation zum Aufwand.

      Wer einen Crossfire mit recht ordentlicher Leistung fahren möchte, kommt an einem Kompressor-/ V8-Umbau oder einem SRT6 nicht vorbei.

      Leider gewöhnt sich der Mensch viel zu schnell an die erarbeitete Mehrleistung, Spaß macht es dennoch. :)

      Grüße,
      Marco
    • Hallo Marco,

      Ich meinte, im Zusammenhang mit AMG, einen Turbo mit Ladeluftkühlung.

      Da ich zur Zeit einen Kompressor an der Hand habe, kannst Du mir vielleicht über eine PN mitteilen, welche zusätzlichen Teile gebraucht werden und welche Arbeiten von einer Werkstatt durchgeführt werden müssen.

      Ich möchte aber nur solch eine Mehrleistung haben, die noch von der Technik des "Kleinen" vertragen wird. Ich will nicht das Getriebe, Bremsen usw. wechseln müssen, sonst kann ich mir auch einen SRT kaufen. Das will ich wiederum nicht, da man nicht weiß, was man wiederbekommt.

      Grüße an Dich
      Heinz-Peter
    • Hallo,

      da die Frage von guzzi nichts mehr mit der großen Drosselklappe zu tun hat, habe ich das ganze hierher verschoben.

      Generell halte ich die Empfehlung einen Kompressor draufzusetzen/anzubauen für eher unseriös. Zumindest ohne weitere, teils tiefgreifende Anpassungen zu machen. Das AT-Getriebe mach das auf Dauer nicht mit. Beim Schalter ist es eher unkritisch. Aber letztlich kann ja jeder selbst enscheiden wie er sich ins Unglück stürzt. :D

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • @ Jan: Der Motor muss wohl falsch abgestimmt worden sein, normalerweise verhält sich solch ein Umbau völlig normal. Der Vortech Kompressor ist sowieso so eine Sache. In niedrigen bis mittleren Drehzahlen weht dort nur ein laues Lüftchen. Zudem sieht dieser Umbau zu sehr nach einer Bastellösung aus und leistungstechnisch ist dies auch nicht das Gelbe vom Ei.

      @ Heinz-Peter: Für den Umbau benötigst Du mindestens folgende Teile:
      • komplette Kompressoreinheit inkl. 74mm Drosselklappe, Ladeluftkühler, Einspritzleiste, Einspritzdüsen, Ansaugbrücken
      • NTK-System (Pumpe, Ladeluftkühler & Schläuche), vernachlässigbar bei einem Ladedruck kleiner gleich 0,4 bar
      • diverse Dichtungen
      • größere Kompressorriemenscheibe (original: 74mm -> 0,8-0,9 bar Ladedruck)
      • AMG Thermostat (M112ML)
      • Anpassung des Luftmassenmessers
      • Anpassung des AGR-Ventils
      • Anpassung der Sekundärluftpumpe
      • Anpassung des Kabelbaums
      • passender Keilriemen
      • Anpassung der ECU
      Hört sich nach viel an, kann aber innerhalb eines Tages erledigt werden (zzgl. ECU Anpassung).

      Die Bremsen würde ich in jedem Fall anpassen. Bei höheren Ladedrücken (ab 0,4 bar aufwärts, höhere Leistung/ Drehmoment) sollten Kupplung (Schaltgetriebe), das Automatikgetriebe, Antriebswellen etc. angepasst werden, analog zu einem V8-Umbau. Für Automatik-Fahrer ist der Umstieg auf einen SRT6 wohl sinnvoller, bzw. die bessere Basis.

      Grüße,
      Marco

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mr.Newton ()

    • Danke Marco,

      ich werde es mal mit meinen Technikern durchsprechen. Welche Leistung würde der Motor bei 0,4 Ladedruck in etwa abgeben?

      Meine Frau möchte ja gerne einen SRT als Coupe haben, aber ich mag das "Tablett" hintendran nicht. Ich gehe mal davon aus, dass man das Ding auch gegen eine andere Heckklappe, mit Flügel, austauschen kann?

      Hallo Markus,

      ich passe auf, dass ich kein Harakiri mache! ;) :P :D

      Danke an Euch von Heinz-Peter
    • Hallo Hans-Peter, @ all,

      da gib es aber noch einige weitere Dinge die man bedenken sollte:
      • Mehr als 280 PS würde ich ohne Umbau des Motors nicht empfehlen. Der SRT Motor hat diverse andere Innereien. U.a. Kolben, Pleuel u.a. Das wichtigste aber ist, dass er eine geringere Kompression hat.
      • Der SRT hat ein komplett anders abgestimmtes Fahrwerk inkl. anderer Stabis. Um den Stabi an der HA zu tauschen muss beispielsweise die Hinterachse raus.
      • Die SRT6 Bremsanlage ist wesentlich größer dimensioniert.
      • Das ganze läuft nur über eine Einzelabnahme und die Versicherung muss grünes Licht geben.

      Der Kosten für einen Umbau sind in meinen Augen nur einigermaßen sinnvoll abbildbar wenn man einen verunfallten SRT6 als Schlachtfahrzeug nimmt und alle veränderten Komponenten tauscht. Das macht aber auch nur Sinn wenn man es selber machen kann.

      Meine persönliche Meinung: Will man deutlich mehr Leistung kauft man einen SRT6, oder ein anderes Auto mit mehr Leistung. Alle Arten von Umbauen sind immer mit technischen und finanziellen Risiken verbunden. Einfach mal die ganzen Umbauthreads hier im Forum durchlesen. Dies gilt umso mehr wenn man selbst keinen fundierten technischen Hintergrund hat und die Möglichkeit Dinge zumindest teilweise selbst umzusetzen.

      SRT6-Heckspoiler: Kann man ändern. Sollte man mal mit einem OBD-Sniffer die Steuerbefehle auslesen.

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Heinz-Peter,

      in Bezug auf Umbauten würde ich Dir, wie auch andere zuvor, einen V8 Umbau empfehlen. Ich fahre meinen V8 Roadster mit Schaltgetriebe jetzt seit Mai und bin voll auf begeistert.

      Ich habe den Umbau bei Phil (phoenixphil) machen lassen. Das Team hat schon einige V8 Umbauten realisiert und dauerhaft auf die Straße gebracht. Die Zusammenarbeit mit Philipp war und ist sehr angenehm und letzte Bedenken, die ich grundsätzlich im Vorfeld des Umbaus noch hatte, wurden durch die Kundenorientierung und Kompetenz des Teams ausgeräumt. Nach knapp 4.000 Km auf der Straße, bin ich von dem neuen Fahrverhalten und der Leistungsentfaltung der Fahrzeug-Motor Kombination hell auf begeistert. Für mich ist dass die stimmigste Art einen Crossfire zu fahren.

      Neben der Antriebstechnik wurden auch das Fahrwerk und die Bremsanlage an die neue Leistung angepasst. Die Fahrleistungen liegen laut GPS gestützten Messungen bei ca. 4,8 s von 0-100 Km/h und damit unter denen des SRT6 bzw. des Standardmotors. Der Durchzug auch aus niedrigen Drehzahlen ist beachtlich und lässt ruckfreies Beschleunigen auch im 6. Gang schon ab 40 Km/h zu.

      Gruß
      André
      Retro Tuning....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von crossi2011 ()

    • Hallo André,

      aha, Du bist das. :D

      @all: noch ein Hinweis. Die M113 Motoren sind zwar Dauerläufer, dennoch sollte man meiner Ansicht nach nur eine Motor-/Getriebeeinheit nehmen deren Herkunft nachvollziehbar ist und die keine zu hohe Laufleistung hat. In meinen Augen wird da zuviel Augenwischerei betrieben. Ich würde jedenfalls keine 160+ TKm Antriebseinheit in ein 80 TKm Karosse einbauen. Zumindest nicht, wenn man das Auto noch eine Weile fahren will. Das man dann immer noch einen Versuchsträger fährt brauche ich hoffentlich nicht zu erwähnen, denn Langzeiterfahrungen gib es keine. Aber das ist für einige ja auch der Reiz am Tuning.

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Danke für Eure Antworten,

      ich hatte bei meinen "kleinen" Crossi nur an eine Aufarbeitung auf ca. 250 echte PS gedacht und dies sollte doch die normale Technik aushalten?

      Ein Umbau auf einen V8 kommt nicht in Frage, denn hier habe ich Bedenken, dass der Wagen stark kopflastig wird? Wenn es ein größerer Motor werden sollte, würde ich wieder zu einer Viper tendieren, auch wenn das Vieh wie eine Sau säuft. ;(

      Na, wollen mal sehen, vielleicht doch noch einen SRT dazu, ist ja bald Weihnachten. :D

      Gruß an Euch von Heinz-Peter :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von guzzi ()

    • Hallo Heinz-Peter,

      240-250 Sauger PS sind mit dem M112 schon machbar. Lese Dir einfach mal diesen Thread durch. mani61 hat es ja vorgemacht.
      • Sportnockenwellen und Überarbeitung der Zylinderköpfe
      • Komplette Überarbeitung des Ansaugtrakts.
      • Komplettabgasanlage inkl. Krümmer mit größerem Durchmesser
      • Sportkats
      • Abstimmung auf dem Prüfstand
      • Anpassung Bremsen und Fahrwerk

      Kosten: ganz schnell fünfstellig

      Ein M113 5.0 V8 ist nicht wesentlich schwerer als ein M112 K. Das sind nur ein paar Kilo. Baust Du einen N/A um, muss Du auf jeden Fall Fahrwerk und Bremsen auf das Mehrgewicht anpassen. Das Hauptproblem beim Fahrwerk ist in meinen Augen allerdings die Kugelumlauflenkung und die auf Komfort ausgelegte Fahrwerkskonstruktion. Letztlich bleibt das ein Cruiser - hat dann eben mehr PS. Will man einen richtigen Sportwagen (Richtung Porsche 996 / 997, Corvette C6…), dann sollte man sich eher für ein anderes Auto entscheiden. Da gibt es ja ein breites Angebot.

      Grüße
      Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Markus schrieb:

      Ein M113 5.0 V8 ist nicht wesentlich schwerer als ein M112 K. Das sind nur ein paar Kilo.

      Hallo Markus,
      Hallo liebes Forum,

      zu den Gewichten muss ich kurz was loswerden:
      Wir müssen all unsere Fahrzeuge zwecks TÜV-Abnahme wiegen, hauptsächlich wegen der Vorderachslast. Hierbei sei vermerkt, dass ein Crossfire mit
      • 5,0-V8 mit Schaltgetriebe = 35,7 KG,
      • 5,5-V8 mit Schaltgetriebe = 41,9 KG,
      • 5,0-V8 mit Automatik = 1,8 KG,
      • 5,5-V8 mit Automatik = 8,0 KG,
      leichter ist als ein Crossfire SRT6!

      Dies liegt hauptsächlich an dem schweren Kompressor mit LLK (über 20,5 KG), dem gesamten NTK-Kreislauf sowie dem Zusatzkühler der SRT6-Modelle.

      Eine stärkere Kopflastigkeit ist bei normaler bis sportlicher Fahrweise absolut nicht spürbar. Unsere 5-Liter-V8 mit Schaltgetriebe wiegen gesamt nur 56,9 KG mehr als ein serienmäßiger Crossfire mit 3,2-V6 und Schaltgetriebe.

      Beste Grüße
      Phil