Versicherung des Zweitwagen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Versicherung des Zweitwagen

      Hallo zusammen,

      habe mal eine Frage bezüglich der Versicherung. Ich habe meinen Crossi bei Huk24 angemeldet, meinen Seat als Zweitwagen bei directline weil der Seat mein erster Zweitwagen war und directline die besten Konditionen bot.

      Nun überlege ich mir zu wecheln und auch den Seat bei Huk24 zu versichern. Hab mir das Online mal berechnen lassen, da war der Seat 200 Euro günstiger, aber bei Directline steht auf der Abrechnung was von Sondertarif. Kann ich die SF-Klassen die ich bei Directline habe dann zur Huk24 übernehmen?

      Bei der Huk24 gibts da nicht mal ne Telefonhotline hab ich gesehen, ist mir bisher gar nicht aufgefallen und bin damit auch nicht wirklich zufrieden
    • Hallo picard,

      meines Erachtens ging das sogar gar nicht anders, als die SF-Einstufung mit rüberzunehmen. Sofern du von einer Kfz-Versicherung ein Angebot anforderst, wird man dich auffordern, die Daten der bisherigen Versicherung zu nennen. Anhand dessen wird dir ein schriftliches Angebot unterbreitet. Es verfällt also nichts.

      Die Frage ist nur, was mit Sondertarif gemeint ist. Besonders teuer vielleicht? :S

      Achim
    • Moin.

      Sondertarif heisst ja einfach, das Du für dein 2. Fahrzeug die gleiche Rabatteinstufung bekommst, wie für das 1.
      Wenn Du also SF20 auf dem 1. Fahrzeug hast, bekommst Du auch für den zweiten deine 30%.
      Sobald man aber zu einer anderen Versicherung wechselt, bekommt man nur die wirklich "erfahrene" Einstufung, also nach 2 Jahren SF2. Das sind dann z.B. 85%...
      Ab wann sich also ein Wechsel lohnt, muss man jedes Jahr neu berechnen.

      Axel
    • Ich bin nicht bei der HUK24. Und das hat einen einfachen Grund. Es ist eine reine Internetversicherung. Man kann nicht anrufen und sich beraten lassen, oder einefach schnell einen Schaden melden.

      Deswegen bin ich bei der WGV. Dort hat man mir nach telefonischer Verhandlung ähnlich gute Konditionen gegeben. Und ich nutze auch die Möglichkeit der jährlichen Nachverhandlung. Mir persönlich ist das lieber als eine anonyme Website. Auch wenn es möglicherweise und nachvollziehbar ein paar Euro mehr kostet.

      Directline wirbt großartig mit der billigen Zweitwagenversicherung (auch Werbung kostet Geld). Ich habe mir damals konkrete Angebote machen lassen. Dabei waren sie deutlich teurer als andere. Insbesondere wenn man die Konditionen genau vergleicht. Es zählt ja nicht nur der Preis, sondern was am Ende alles wie versichert ist.

      Meine Empfehlung: Lass Dir einfach konkrete Angebote machen und vergleiche die Konditionen im Detail. Versicherungsportale auf denen man das machen kann gibt es ja wirklich genug.
      It's good to be bad.
    • Hey,

      Stranger hat recht, mit der Sondereinstufung kann man sich ganz schön bei beiden Veträgen in die Höhe schießen!

      Allgemein gilt, warum schaut man bei der Versicherung immer so auf den Preis, und bei anderen Sachen nicht? Versicherung muß wohl immer billig sein, warum fährt dann nicht jeder Dacia???

      Am 26.08.2011 gab es bei uns ein großes Unwetter, in manchen Orten mit Hagelkörnern bis 800 g. Heute, 3,5 Wochen haben viele Freunde und Bekannte von mir schon ihr Geld, aber andere noch nicht. Es liegt nicht am Gutachter, denn hier wurde ein Schadenszentrum eingerichtet, was die Kunden der verschiedenen Versicherungen sich teilen. Es liegt vielmehr an den Gesellschaften die ewig brauchen. Auch Sachen wie . . . " es gibt 30 % Abzug, da der Wagen nicht in der Garage stand" . . . kamen mir zu Ohren.

      Da zahle ich lieber etwas mehr, und fahre damit gut.

      Außerdem habe ich festgestellt, das ich mit meine 55 und 85 Prozent am Anfang besser dran war, wie bei beiden mit 55. Und ich habe einen Bums frei!

      Bis denne

      Martin
    • Mosel XF 77 schrieb:

      Da zahle ich lieber etwas mehr, und fahre damit gut.


      Moin.

      Problem ist halt nur, das die Höhe des Beitrags nicht unbedingt die Qualität der Serviceleistungen wiederspiegelt.
      Ein Versicherungsvertreter, der sich kümmert, kann da Gold wert sein...
      Die DirectLine ist im übrigen keine sehr preiswerte Versicherung, wenn man gleiche Rabattstufen miteinander vergleicht.

      Axel
    • Ich habe die Erfahrung gemacht, daß bei "Alltagsautos" die WGV in BW immer günstig im Vergleich ist. Da die keine Vertreter in dem Sinn haben, kann man im Kaskoschadenfall einen freien Sachverständigen konsultieren, an dessen Gutachten die sich i.d.R. halten.

      Bei Exoten, Klassikern oder Oldtimern dagegen haben die Großen (AXA, Gerling, HUK etc.) oft günstigere Angebote - auch bez. der Zweitwagenregelung.

      Wichtig ist zu beachten: Wenn eine Gesellschaft beim GOLF die Günstigste ist, kann diese beim Crossie die Teuerste sein. Man muß also jedes Fahrzeug separat rechnen (lassen).
    • stranger schrieb:

      Ich habe die Erfahrung gemacht, daß bei "Alltagsautos" die WGV in BW immer günstig im Vergleich ist. Da die keine Vertreter in dem Sinn haben, kann man im Kaskoschadenfall einen freien Sachverständigen konsultieren, an dessen Gutachten die sich i.d.R. halten.

      Bei Exoten, Klassikern oder Oldtimern dagegen haben die Großen (AXA, Gerling, HUK etc.) oft günstigere Angebote - auch bez. der Zweitwagenregelung.

      Wichtig ist zu beachten: Wenn eine Gesellschaft beim GOLF die Günstigste ist, kann diese beim Crossie die Teuerste sein. Man muß also jedes Fahrzeug separat rechnen (lassen).

      ... jetzt bei dem Hagelschaden hatte ich auch einen Dekra Gutachter, mein Nachbar, bei der gleichen Gesellschaft, einem vom TÜV. Es wird der genommen, der Zeit hat, so die Aussage der Gesellschaft ...
    • Bei Sammelbegutachtungen ist das üblich, ich ging jetzt aber von Individualschäden aus. Da konnte ich zuletzt einen freien Gutachter wählen (Empfehlung: "gehen Sie zu Tüv....") - Das ist ein Vorteil gegenüber anderen Versicherungsgesellschaften, bei denen bei Kaskoschäden ein Gutachter von eigenen Unternehmen kommt, und der hat logischerweise die für seine Gesellschaft kostengünstigste Reparaturvariante im Auge ... was nicht immer die werterhaltende Lösung ist.
    • stranger schrieb:

      Bei Sammelbegutachtungen ist das üblich, ich ging jetzt aber von Individualschäden aus. Da konnte ich zuletzt einen freien Gutachter wählen (Empfehlung: "gehen Sie zu Tüv....") - Das ist ein Vorteil gegenüber anderen Versicherungsgesellschaften, bei denen bei Kaskoschäden ein Gutachter von eigenen Unternehmen kommt, und der hat logischerweise die für seine Gesellschaft kostengünstigste Reparaturvariante im Auge....was nicht immer die werterhaltende Lösung ist.

      Falsch! Der Gutachter kann einen nicht auf einige billigere Reparatur oder Werkstatt verweisen, wenn dies nicht vorher über Werkstattbindung etc. vereinbart war. Ich kann also jederzeit mit meinem Gutachten zum Vertragshändler laufen, der schaut drüber, und wenns nicht passt, wird nachgebessert. So die Praxis.

      Außerdem haben kaum noch Unternehmen, eigene Gutachter. Ich weiß wovon ich spreche ;)
    • stranger schrieb:

      Das ist ein Vorteil gegenüber anderen Versicherungsgesellschaften, bei denen bei Kaskoschäden ein Gutachter von eigenen Unternehmen kommt

      Hm,

      wobei keinerlei Verpflichtung besteht, diesen Gutachter zu aktzeptieren.
      Bei einer "realen" Reparatur kann es zudem sinnvoll sein, eine Nachbegutachtung zu veranlassen, da man manche Schäde erst erkennen kann, wenn das Auto zerlegt ist, oder Teile nicht mehr so lieferbar sind, wie sie im ET-Katalog stehen.


      Axel
    • Axel M schrieb:

      wobei keinerlei Verpflichtung besteht, diesen Gutachter zu aktzeptieren.

      Stimmt leider nicht. Im Kaskobereich mußt Du das akzeptieren.

      Nur bei "normalen" fremdverursachten Schäden, also wenn der Verursacher zahlen muß, dann kann (und SOLLTE man unbedingt) den Gutachter der "gegnerischen" Versicherung ablehnen (aus vorgenannten Gründen) und einen freien Gutachter bemühen. Die Kosten muß die Haftpflicht des Unfallverursachers zahlen. Aber auch hier Vorsicht: bei Bagatellschäden (z.T. bis 1000.- oder 1500.- Euro, durch die Gesellschaft festgelegt) kann die Übernahme der Gutachterkosten erfolgreich verweigert werden!

      Mosel XF 77 schrieb:

      Falsch! Der Gutachter kann einen nicht auf einige billigere Reparatur oder Werkstatt verweisen, wenn dies nicht vorher über Werkstattbindung etc. vereinbart war. Ich kann also jederzeit mit meinem Gutachten zum Vertragshändler laufen, der schaut drüber, und wenns nicht passt, wird nachgebessert. So die Praxis.

      Bitte auf den Unterschied: KASKO und HAFTPFLICHTSCHADEN achten!

      Bei uns in der Region (und vor allem bei größeren Gesellschaften) sind leider noch genügend eigene Gutachter vorhanden!
    • Markus schrieb:

      Ich bin nicht bei der HUK24. Und das hat einen einfachen Grund. Es ist eine reine Internetversicherung. Man kann nicht anrufen und sich beraten lassen, oder einefach schnell einen Schaden melden.
      Stimmt so nicht. Als Versicherter hast Du 2 Servicekärtchen mit einer Servicenummer. Ein Kärtchen überreichst Du im Schadensfall dem Unfallgegner, eines bleibt bei Dir.

      Ich habe bereits einige Fälle als Verursacher regeln müssen und kann sagen,
      a) Abstand halten ist ein guter Tip
      b) Telefonservice bei der HUK24 ist top. Ausser dem kurzen Gespräch mit dem Mitarbeiter, der alle Daten aufgenommen hat, hatte ich nie - dank Rabattfänger (1 Bums frei pro Jahr) - auch nur ein weiteres Gespräch führen müssen...nix, nada, nüscht!

      Für mich ist die HUK24 eine Top Versicherung die meine Ansprüche zum besten Preis abdeckt.
    • stranger schrieb:

      eVent schrieb:

      dank Rabattfänger (1 Bums frei pro Jahr)

      Ähmm, wie ... wo? :S :D :sleeping:

      Rabattretter/-fänger kann man vereinbaren, um im Schadenfall nicht hochgestuft zu werden. Ist ein Rechenexempel . . .

      Bitte auf den Unterschied: KASKO und HAFTPFLICHTSCHADEN achten!

      Bei uns in der Region (und vor allem bei größeren Gesellschaften) sind leider noch genügend eigene Gutachter vorhanden!


      Trotzdem muss der Gutacher so begutachten, wie der Schaden ist und kann nicht mit irgendwelchen Dumpingpreisen oder Billigreparaturen den Schaden drücken.

      Das ist Thekengeschwätz!
    • Lieber Mosel XF 77,

      Ich weiß nicht, was Du nicht richtig verstehst, aber Fakt ist, daß hier nicht von Billigreparaturen o.Ä. geredet wird, sondern von der Art der Reparatur.

      Oft wird Ausbeulen und Richten kalkuliert, wobei der freie Sachverständige u.U. auf Neuteile und Austauschen befindet. Das ist ein erheblicher Preisunterschied -und hat auch mit der Werterhaltung des KFZ zu tun. Ich habe erlebt, daß ein versicherungseigener Gutachter z.B. einen deformierten Stoßfängerunterbau - der von außen nicht sichtbar war- mutwillig ignoriert hat. Darauf angesprochen meinte er: "das sieht man ja sowieso nicht, das kann so bleiben.." - hier ist eine Kontrolle und ein Statement der Fachwerkstatt sinnvoll und erfolgsversprechend. Aber leider merken das nicht alle und nehmen es stillschweigend hin.

      Ein anderes Thema sind die versicherungsempfohlenen Reparaturwerkstätten. Hier kassiert die Versicherung noch ne Provision, bzw. kann
      Abschläge auf die berechnete Summe machen. Das betrifft aber nur den Kaskobereich.

      NS:
      zu Deiner Information: meine "Frage" zu dem Zitat von eVent war nicht als Frage zur Diskussion gedacht - und ich glaube eVent weiss,
      was ich damit meinte....
    • stranger schrieb:

      Lieber Mosel XF 77,

      Ich weiß nicht, was Du nicht richtig verstehst, aber Fakt ist, daß hier nicht von Billigreparaturen o.Ä. geredet wird, sondern von der Art der Reparatur.

      Oft wird Ausbeulen und Richten kalkuliert, wobei der freie Sachverständige u.U. auf Neuteile und Austauschen befindet. Das ist ein erheblicher Preisunterschied -und hat auch mit der Werterhaltung des KFZ zu tun. Ich habe erlebt, daß ein versicherungseigener Gutachter z.B. einen deformierten Stoßfängerunterbau - der von außen nicht sichtbar war- mutwillig ignoriert hat. Darauf angesprochen meinte er: "das sieht man ja sowieso nicht, das kann so bleiben.." - hier ist eine Kontrolle und ein Statement der Fachwerkstatt sinnvoll und erfolgsversprechend. Aber leider merken das nicht alle und nehmen es stillschweigend hin.

      Ein anderes Thema sind die versicherungsempfohlenen Reparaturwerkstätten. Hier kassiert die Versicherung noch ne Provision, bzw. kann
      Abschläge auf die berechnete Summe machen. Das betrifft aber nur den Kaskobereich.

      NS:
      zu Deiner Information: meine "Frage" zu dem Zitat von eVent war nicht als Frage zur Diskussion gedacht - und ich glaube eVent weiss,
      was ich damit meinte....


      So gut wie du dich auskennst, meint man glatt, du bist Gutachter oder arbeitest für eine Versicherung ;)