Solisto Classic+ mp3 Dateien passend konvertieren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Solisto Classic+ mp3 Dateien passend konvertieren

      Da meine Frau partout darauf besteht ihr original Radio zu nutzen, habe ich vor Jahren einrn Solisto Classic+ einbauen lassen. Das Gerät hat ja einen USB-Anschluss, in den dann ein USB-Stick gesteckt wird, auf dem die Musik gespeichert ist.

      Meine Frage nun: (da ich die Unterlagen verbummelt habe und nur spärlich Infos im www gefunden habe)

      Ich habe z.Bsp ein Verzeichnis mit Musikdateien im mp3 Format. Dieses Verzeichnis wird auf dem Stick gespeichert. Dann erstellt man eine Playlist. Ich habe das mit dem Programm Winamp gemacht. Die Dateien in der Playlist sind die in dem Verzeichnis auf dem Stick. Abgepeichert wird die Playlist logischerweise auch auf dem Stick – im Format m3u. Man nennt die Playlist dann CD1 ( und bei mehreren Playlists dann numerisch folgend CD2 , CD3 etc.).

      Soweit ich weiß, kann man zumindest 9 virtuelle CD's damit erstellen (also CD1-CD9), die jeweils bis zu 99 Titel beinhalten können.

      Ist meine Vorgehensweise korrekt?

      Wenn also noch jemand mit solch anachronistischen Geräten arbeitet oder sich damit auskennt, würde ich mich über eine hilfreiche Antwort freuen.

      LG
      ZIP
    • Hallo Stefan,

      ich habe zwar keinen Solisto, aber eigentlich steht doch alles in der Bedienungsanleitung: Klick

      Ein Solisto kann entweder 6 oder 10 CDs emulieren. Keine Ahnung wie Du auf 9 kommst. Da der optionale CD-Wechsler im Crossfire ein 6-fach Wechsler war, gehe ich mal davon aus, dass es maximal 6 Stück sind.

      Zum Ordnen der CDs und mp3 Dateien kannst man den Solisto Soundmanager für PC verwenden: Klick

      Und für Detailfragen gibt es extra eine Supportemailadresse bei Solistio: info@solisto.de

      Hoffe das hilft erst mal weiter.

      Grüße, Markus :winke:
      It's good to be bad.
    • Hallo Markus, danke für die Infos.

      Das mit den 10 CDs hatte ich noch so im Kopf, dass das Solisto das kann (kann man ja auch anstelle eines 10er Wechslers anschließen, wenn es sowas – in anderen Autos – gibt.

      Wenn das original Becker-Radio nur einen 6er-Wechsler annimmt, dann kann man logischerweise auch nur 6 CDs simulieren.

      Gestern Abend hat Solisto auch nach Tagen geantwortet. Ich habe es heute ausprobiert und es funktioniert.

      MP3-Dateien in Verzeichnisse legen (muss kein m3u sein!), die Verzeichnisse dann mit CD1, CD2 … CD6 benennen.

      Die Konvertierung in m3u war in einer alten Anleitung enthalten, die wohl nicht mehr aktuell ist.

      Zwischen den Verzeichnissen (virtuelle CDs) mit dem rechten Drehregler am Radio wechseln.

      Jetzt nur noch das Programm runterladen und die Musik schön sortieren… Elke glücklich, kann endlich mal IHRE Musik hören…

      Danke für die Infos!

      LG
      ZIP
    • Hallo Zip,

      der Solisto konnte aber bislang durchaus mit Playlists umgehen. Mit der von Dir beschriebenen Methode kann der Solisto nur maximal 6 x 99 MP3-Dateien abspielen.

      Mit Playlists kann der Solisto 6 x 99 x beliebige Anzahl an MP3-Dateien (nur durch Speichergröße des USB-Sticks begrenzt) abspielen.

      Gruß Jürgen
    • Hallo ZIP,

      Du kannst in jedem Verzeichnis (CD1 - CD6) maximal 99 Tracks (nn.mp3-Dateien) mit dem Becker ansprechen, also 6 x 99 Musikfiles. Zugegeben, das ist schon 'ne Menge und für meine Musiksammlung schon nahezu ausreichend.

      Aber wenn man Playlists von seiner Musiksammlung erstellt und diese in den Verzeichnissen CD1 - CD6 abspeichert, lassen sich jeweils 99 Playlists je Verzeichnis auswählen, wobei durch die Playlists ja keine Begrenzung der Anzahl an Musikstücken gesetzt sind; nur der Speicherplatz des USB-Sticks bzw. die maximale Speichgröße, die der Solisto kennt, setzen der Musiksammlung eine Grenze.

      Soweit die Theorie, die ich vor Jahren, als der Solisto endlich auch Playlists abspielte, mal testweise auf einem USB-Stick ausprobierte. Die Software hatte ich auf meinem XP-Rechner. Den gibt es aber nur noch in einer VM auf einem PC, den ich aktuell auch nicht mehr in Gebrauch habe.

      Gruß Jürgen