Uservorstellung - never stop exploring

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Uservorstellung - never stop exploring

      Hallo.

      Prima gemachtes, angenehmes und informatives Forum, was den Crossi zusätzlich aufwertet.

      Ich bin Ralf, komme aus Hessen und legte mir im Februar ein Crossfire Black Line Coupé zu, Schaltgetriebe, Erstzulassung Dezember 2005, Laufleistung ca. 128.000 Km, ordentlicher Gesamtzustand. Hätte ich dieses Forum früher entdeckt, wäre wohl auch das neckische "XF" ins Wunschkennzeichen eingeflossen. ;)

      Wie sehr ich die Form des Karmann-Mobils schon auf den ersten Blick liebe, davon könnt ihr ausgehen. Meine erste Begegnung ist lange her: Zufällig machte DaimlerChrysler eine Promotion vor einem Möbelhaus. Begeisterung war augenblicklich vorhanden. Eine Probefahrt genoss ich damals leider nicht, und während dieses Erstkontakts wusste ich auch noch nicht, wie deutlich der Crossfire insgesamt auf dem zu diesem Zeitpunkt gefahrenen Mercedes SLK beruht.

      Erst jetzt, da es zur Abwechslung wieder ein Sportcoupé sein sollte, hatte ich den Crossfire erneut auf dem Schirm. Auch das war eher zufällig, denn Crossis sind relativ selten. Ich hatte sogar ein Prospekt des kleinen, neuen Mazda MX-5 RF auf dem Tisch, BMW Z4 im Auge und insbesondere den neueren Audi TT. Dann fiel mir der Crossfire wieder ein: Schönster Formfaktor, solider Motor und vergleichsweise tolles Preis-Leistungsverhältnis am Markt machten die Entscheidung spielend leicht.

      Mit solcher Überzeugung für den Crossi, war alles ruckzuck besiegelt. Offenes Fahren ist klasse, doch das "Boattail-Design" des Coupés hat es mir angetan – ganz nebenbei ist hier auch die Umstellung mit Blick auf Kofferraumvolumen weniger drastisch. Nach Recherche in den einschlägigen Gebrauchtwagenportalen, sah ich den ersten dunkelgrauen Crossfire mit Automatik im Raum Frankfurt am Main an. Die Händler des gemischten Autohofs wirkten auf mich ungefähr so vertrauenerweckend wie ein Marder unter der Motorhaube, vor allem der Allgemeinzustand des Coupés, obwohl er vermeintlich bloß ca. 87.000 km auf der Uhr hatte… Derart abgefahrene Reifen, trübe Scheinwerfer, verschlissener Lack am Windschutzscheibenrahmen, Flugrost, geplatztes Chrome zum Schneiden an den Türleisten etc. In der Mitte über dem Kombiinstrument klebte ein alter Glückscent. Ich zog ihn ab, um zu sehen, ob ein Loch darunter sei und steckte ihn in den mit weiteren Talern gefüllten Münzhalter. Mit Starthilfe sprang der Motor an – und ich vom Kauf ab.

      Noch während der Rückfahrt rief ich für ein privates Inserat einigermaßen in der Nähe an. Und machte beim freundlichen Vorbesitzer, Inhaber eines Kfz-Betriebs, sofort eine Probefahrt. Der Zustand ist vergleichsweise hervorragend, inklusive relativ neuer Sommerreifen auf den Originalfelgen + 18-Zoll-Winterreifen mit Magma-Felgen. Ja-ha, soll ein Ganzjahres-Fahrzeug sein. ;) Gekauft. Das Schaltgetriebe war mir sowieso lieber, und gegen die Black Line-Ausführung habe ich wenig Einwände, zumal die Sitze oft besser erhalten wirken und mir die weniger verspielte Optik des ebenfalls schwarz lackierten Frontscheibenrahmens entgegenkommt.

      Der Crossi ist quasi im Originalzustand, abgesehen von H&R Federn. Laut Datenblatt hat das Coupé eine Gesamthöhe von 1296 mm, während bei meinem 1275 mm eingetragen sind – mithin eine Tieferlegung von 21 mm. Die Hauptuntersuchung mit TÜV bis Februar 2019 übernahm der Vorbesitzer, was nett war, wenngleich ich mir so etwas weniger ein eigenes Bild über den technischen Gesamtzustand machen konnte. (Anders als manche hilfreichen Könner des Forums, bin ich selbst kein geübter Autoschrauber.) Später fielen mir lediglich noch jeweils abgelaufene Verbandstasche + Tire-Fit auf – inzwischen erneuert.

      Die Leidenschaft ist geweckt, das schöne Coupé im möglichst besten Allgemeinzustand zu erhalten. Das fängt bei Kleinigkeiten an, wie etwa dem abgefallenen Zierring des Mitteltöners auf der Fahrerseite – hier sind zwei Haltenasen aus der Ringblende gebrochen. Per Onlinesuche konnte ich kein Ersatzteil finden. Falls jemand eine Quelle hat, bitte Bescheid sagen. Ansonsten bliebe nur Weglassen oder zukleben/tapen.

      Vergebens war bisher auch meine Suche nach dem Lederüberzug des "Exklusive-Pakets" für den Schaltknauf. Ich würde gern den originalen Schalthebel erhalten und suche nach einem griffigeren Ledercover.

      Die silberne Lackierung der Mittelkonsole ist noch tadellos. Bloß die Verchromung der Türleisten ist zu den Türen hin typischerweise leicht aufgeplatzt, während die abnehmbare Griffblende in Richtung Fahrerraum noch einwandfrei ist. Die aufgerauten Innenseiten möchte ich bis zur noch glatten, ausklickbaren Türleistenblende mit einer schwarzen Carbonfolie überziehen. Zack, Problem gelöst. Außerdem möchte ich die Frontscheinwerfer polieren, die im unteren Drittel auch typisch eingetrübt sind.

      Weitere Kleinigkeiten:
      Zum Beispiel neue Tuftvelour-Fußmatten und eine passende Dokumententasche, die in die Haken der Rückwand zwischen den Sitzen eingehängt wird, sowie eine Brodit-Smartphonehalterung.

      Als Freund technischer Spielereien, ohne die puristische Optik zu verändern, werde ich noch eine in den Kennzeichenträger eingebaute WiFi-Rückfahrkamera anbringen. Das Kamerabild wird also per WLAN aufs Smartphone übertragen – mal sehen, ob diese Spielerei etwas taugt. Die Kamera soll über das Standlicht aktiviert werden und ich hoffe, das Kabel dafür irgendwie ohne Bohren ins Heck verlegen zu können?

      Bei der Gelegenheit werde ich auch noch einen Carbon-Halterung für das vordere Kennzeichen anschrauben und vermutlich den Kunststoffträger gleich in Wagenfarbe (Farbcode: P41) lackieren.

      Außerdem erneuere ich Luftfilter, Ölfilter und Aktivkohlefilter und habe neben FM Transmitter mit 2x USB für den Zigarettenanzünder noch so ein OBD-II Mini-Billigheimer-Adapter bestellt.

      Ein Grund für meine Anmeldung im Forum war das Projekt, runde LED-Tagfahrlichter in den Black Line Nebelscheinwerferblenden zu verbauen. Hier habe ich einen hilfreichen Bericht von Blackpit im Forum entdeckt und alles nach seiner Anleitung besorgt. Da das meine Bastelfähigkeiten vermutlich schon überschreitet, werde ich kommende Woche eine Werkstatt deswegen fragen.

      Weshalb stehen hier übrigens so viele auf rote Sidemarker? ;)
    • Moin,

      herzlich willkommen!

      Ich fand die orangen Sidemarker immer unpassend, da die Rückleuchte nur rot/weiss ist und sonst nichts orangenes am Auto. Bei meinen ersten beiden XF hab ich die nachträglich rot lackiert, mein aktueller Roadster hat die beleuchteten US-Marker.

      Aber wie alles: Reine Geschmackssache!

      Viel Spaß mit dem XF

      Gruß, Mario
      Crossfire Roadster 2005 SSB mit US-Markern, H&R Federn und Spurverbreiterungen
      Lexus IS 250 Luxury Automatik 2006 mit Vollausstattung
      Mercedes C 350 T 2008 Elegance mit Vollausstattung
      Honda VTR 1000 SP1 2001 Silber + viel Zubehör
    • Danke für die Begrüßungen. Ja, Details machen einen Unterschied. Hehe, die Kommentare zu den roten Sidemarkern im Forum machten mich neugierig. Ob orange oder rot – das wäre mir wiederum ansonsten gar nicht allzu sehr ins Auge gefallen.

      Apropos Details: es gibt Wertigeres, doch mit den Kunststoff-Rahmenblenden der Mittelkonsole komme ich aus, solange der silberfarbene Lack hier keine sichtbare Abnutzung hat. Womit ich mich weniger anfreunden kann, ist das kalt-rutschige Plastik-Feeling des Schaltknaufs, da ich hier gerne meine Hand liegen habe. Praktisch simple Lösung wäre ein Lederüberzug für den Handschalthebel, wie er offenbar als Exklusive-Paket verfügbar war. Leider kann ich dieses oder ein vergleichbares Ledercover nicht finden. Hat jemand dazu einen Tipp?

      Nachtrag zu meiner Crossfire-Vorstellung: Es läuft soweit alles rund. Bloß der Check sämtlicher Leuchten ergab nun eine kleine Unstimmigkeit. In meiner deutschsprachigen Bedienungsanleitung steht auf Seite 69 unter Punkt 10. Kontrollleuchte Lampenausfall: "Wenn der Zündschlüssel in die Stellung ON/RUN gedreht wird, leuchtet die Kontrollleuchte auf. Sie muss erlöschen, wenn der Motor läuft." Vergleichbares steht ebenfalls auf Seite 69 zu Punkt 13. Gurtwarnleuchte. Bei mir leuchten weder die Lampenausfall- noch die Gurtwarnleuchte jemals in der rechten Seite des Kombiinstruments. Sollten nur die Leuchtmittel defekt sein, wie aufwendig wäre ein Austausch hinter dem Kombiinstrument?

      Letzte Frage aus Neuling-Neugier zur Autobatterie: Bei mir ist es eine VARTA 12V mit 62Ah. Was war in der Regel für Europa die originale Startbatterie im Crossfire Black Line?

      Morgen werde ich mich bei einer ehemaligen Chrysler Vertragswerkstatt zum Einbau der Tagfahrlichter erkundigen. Siehe Thread "LED Tagfahrlichter für Black Line anstatt Nebelscheinwerfer" vom 17.07.2011. Bin schon auf die Gesichter gespannt, wenn ich nach dieser Anleitung von Blackpit mit Abwasserrohren in der Hand mein Anliegen erkläre… ;)
    • Hallo Ralf,

      willkommen im Chrysler Crossfire Forum.

      Zu Deinen Fragen:

      NSW: da würde ich mir einfach gebrauchte besorgen. Das ist deutlich einfacher als ein Selbstbau. Die Verkabelung musst Du allerdings trotzdem ergänzen.

      Schaltknauf: Beim Sattler beziehen lassen oder ein Aftermarket-Produkt installieren. Die Forensuche hilft sicher weiter. ;)

      Bedienungsanleitung: Gurtwarnleuchte gibt es in der EU-Version nicht. Die Lampenausfallleuchte leuchtet sobald eine gemonitorte Glühbirne ausfällt. Und manchmal auch einfach so – zumindest bei mir was das bei feuchtem Wetter so, bis ich hinten beleuchtete, rote Sidemarker nachgerüstet habe. :D Seitdem funktioniert die Anzeige zuverlässig.

      Starterbatterie: sollte min. 70 AH haben.

      Gruß, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      danke für die Antworten – und für das Forum sowieso. Der Hinweis auf die fehlende Gurtwarnleuchte für die EU-Version ist klasse. Darauf muss man erstmal kommen, da das auf Seite 69 einfach so übernommen wurde, während auf meiner Bedienungsanleitung hinten steht: "Gedruckt in Europa 05". Der Hinweis in dieser Anleitung, dass die Kontrollleuchte "Lampenausfall" bei jedem Starten des Motors (wie die meisten anderen Warn-/Kontrollleuchten) kurz im Kombiinstrument aufleuchten sollte, ist demnach also auch nicht richtig?

      Die Startbatterie werde ich gegebenenfalls beim ersten Anzeichen von Schwäche durch eine stärkere ersetzen.

      Kleines Missverständnis eventuell bei den Nebelscheinwerfern: Ich habe bereits nach einer Anleitung hier im Forum rundes Tagfahrlicht gekauft, was in den Kunststoffblenden verbaut werden soll. Hier ist wohl Bastelarbeit nötig, weil wahrscheinlich ein Kanal beim Blackline fehlt, um die Tagfahrlicht-Lampen aufzunehmen. Näheres erfahre ich voraussichtlich morgen in einer Werkstatt bzw. werde heute Abend mal versuchen, wie ich diese Blackline-Blenden für die fehlenden Nebelscheinwerfer überhaupt ausbauen kann.

      Herzliche Grüße an die Rote-Sidemarker-Ästheten :winke:

      Nachtrag: Oder habe ich das falsch verstanden und sollte lieber gebrauchte Nebelscheinwerfer kaufen, in deren Gehäuse dann die Tagfahrlichter eingebaut werden können?

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf-XF ()

    • Hallo Ralf und herzlich Willkommen im Forum,

      den runtergekommenen XF mit Glückcent bin ich auch gefahren.

      Aber nicht über 100, da die Reifen rundum dermaßen rissig waren, dass ich mich nicht getraut habe schneller zu fahren. Lebensgefährlich die Kiste.

      Bislang habe ich bei Händlern immer nur solch haarsträubende Dinge erlebt.
      vg
      Jürgen
    • Hallo Ralf,

      TFL: ein Crossfire Blackline hat ja keine Nebelscheinwerfer, insofern fehlen Halterung und Gehäuse. Ich denke, dass es möglicherweise einfacher ist die Serien-NSW zu nehmen und umzubauen, anstatt neue Gehäuse zu bauen – für die man auch noch eine Halterung bauen muss; plus Lackierung etc. Letztlich muss das aber derjenige entscheiden, der den TFL einbaut. Eine normale Werkstatt wird dich da vermutlich kopfschüttelnd an einen Formen- oder Karosseriebauer verweisen. :D ;)

      Lampenausfallleuchte: gute Frage, weiß ich nicht auswendig. Ich sehe die immer nur leuchten, wenn sich mal wieder irgendeine Glühbirne verabschiedet hat. :D Ich werde mal darauf achten. ;)

      Grüße, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,
      Hallo Ralf,

      der Crossfire Blackline hat keine Nebelscheinwerfer, das ist richtig.

      Stattdessen sind an der Stelle Kunststoffabdeckungen verschraubt. Diese Abdeckungen haben die gleiche Verschraubung wie die originalen Nebelscheinwerfer. Ein Gehäuse direkt ist nicht nötig, da ein Spritzschutz durch die Bodenabdeckung gesichert ist.

      Gruß
      Olaf
    • Hallo Jungs,

      wir habe es selber in der Hand was aus den Crossfire wird. Entweder wir bringen ihn auf das Level, dass er verdient hat oder die Hunde werden nicht mal ihr Bein heben. Das steht doch schon im Lehrbuch: erst kommen die, die das Auto schöner und schneller machen. Die haben schon verloren weil man so was meist nicht rückgängig machen kann. Obwohl die Autos schon die gepflegten sind, will die keiner mehr haben und werden dann runtergerockt. Das ist zwar gut für die, die einen guten Originalen haben, doch ich bin der Meinung es sind schon nicht so viele gebaut worden und jeder Crossfire ist es Wert erhalten zu werden. Upps ich habe ja auch schon einen zum Ersatzteilspender gemacht.

      LG, Peter Original
    • Hallo Gentlemen,

      Update zum "Projekt Tagfahrlicht":
      Wie in der Uservorstellung erwähnt, war ein Hauptgrund für meine Registrierung im Forum, die Bildanhänge in folgendem Thread sehen zu können: Link.

      Der Werkstatttermin heute Abend war etwas ernüchternd. Ich hatte ein längeres Gespräch mit dem Werkstattleiter, um zu erfahren, ob der Einbau etwa wie von Blackpit im Forum beschrieben machbar sei. Leider hielt der Meister nicht allzu viel davon und argumentierte mit problematischer Verkehrssicherheit, wenn die relativ schweren LED-Leuchten (im runden Metallgehäuse) in einem verklebten Abwasserrohr an den Nebelscheinwerfer-Kunststoffblenden befestigt werden. Als Privatperson sei das zwar eine anständige Bastelarbeit, doch als Vertragswerkstatt würde man sich mit dieser Konstruktion schwertun…

      Ich blieb hartnäckig und soll morgen Abend noch einmal vorbeikommen. Dann rollt mein Crossfire auf die Hebebühne, eventuell wird die Stoßstange abgenommen und mehrere Mechaniker wollen sich das gemeinsam ansehen.

      Der Werkstattleiter schlug wie Markus vor, dass ich die originalen Nebelscheinwerfer besorge und das Tagfahrlicht eventuell in diese Gehäuse verbaut werden könnte. Doch erstens habe ich spontan noch keine XF-Nebelscheinwerfer inklusive Gehäuse finden können, und zweitens ist dann selbstverständlich nicht garantiert, ob man die von mir gekauften Tagfahrleuchten darin unterbringen kann.

      Klar stellt sich hier auch die Frage von Aufwand und Gedöns, um die fixe Idee von zeitgemäßem Tagfahrlicht im Nebelscheinwerfer-Gehäuse zu realisieren. Bislang halten sich die Kosten in Grenzen: ca. 140 € für LED-Tagfahrleuchten + Sprühlack + Abwasserrohr. Für den professionellen Einbau in der Werkstatt solle ich grob noch einmal mit rund 500 Euro rechnen, falls es überhaupt "verkehrssicher" machbar sei, was sich also morgen auf der Hebebühne entscheidet. Noch denke ich positiv: das muss doch funktionieren.

      Übrigens ist auch der Einbau der Rückfahrkamera, die per WLAN das Kamerabild auf's Smartphone übertragen soll, für mich eine größere Herausforderung als gedacht. Immerhin das wollte ich selbst hinbekommen. Auf den ersten Blick weiß ich allerdings noch nicht, wie ich das Kabel ins Heck bekommen kann und wie dafür schlicht die Heckverkleidung hinten im Coupé abmontiert wird.

      Ihr seht, ich habe leider wenig/keine Ahnung von Autobastelei. Doch die WLAN-Rückfahrkamera und Tagfahrleuchten statt Nebelscheinwerfer habe ich mir als dezent passenden, zeitgemäßen Schnickschnack vorgenommen. Der schöne Crossfire ist es wert.

      @Rhomius
      Neckisches Crossfire-Universum. Hehe, der "Glückscent-XF"… hast Du nicht versucht, den Cent abzuziehen? Der Kleber zog sich wie Kaugummi. Ein Loch war nicht darunter. Das hätte allerdings zum bedauernswerten Zustand dieses schon muffig riechenden Crossis gepasst. Ich weiß es nicht, doch instinktiv habe ich an die ca. 80K Kilometer Laufleistung schwer glauben können. Wer weiß, welche Manipulationen möglich sind…

      Witzigerweise meinte der Autohofhändler des hessischen Glückscent-XF, dass ich augenscheinlich schon einige Crossfire angesehen hätte. Ich ließ das unkommentiert - tatsächlich war es mein erster. Offenbar hat es sich gelohnt, vorher noch schnell einen Blick in die Kaufberatung des Forums zu werfen. ;) Danke dafür.

      Grüße
      Ralf
    • Hallo Ralf,

      die Verkleidung an der Heckklappe lässt sich demontieren in dem man die Schraube in der "Griffmulde" löst (ist auch irgendwo im Forum beschrieben, weiß aber nicht mehr wo). Der Rest ist geclipst.

      Ich habe bei meinem CC die LED-Kennzeichenbeleuchtung verbaut (die sind etwas schmaler als die Originalen) in dem kleinen Spalt der sich nun ergibt passt das Kabel perfekt durch. Vorteil: man muss nichts Bohren und kann zur Not oder bei Weiterverkauf alles zurückrüsten.

      Gruß
      Marcel
    • Vielen Dank für den Hinweis, Marcel. Ich denke, das habe ich bald erledigt. Stromführung des WLAN-Moduls der Kamera muss allerdings unten zum Standlicht. Das heißt, das Standlicht oder Abblendlicht muss eingeschaltet werden, damit die Kamera das Bild auf ein verbundenes 6-Zoll-Smartphone überträgt, was quasi fix auch als Navi in einer Halterung im Crossfire bleibt.

      Nachtrag:
      Sicher wäre als Aktivierung der Kamera auch der Rückfahrscheinwerfer möglich. Ich vermute bloß, dass es einige Sekunden dauert, bis die WLAN-Verbindung zum Smartphone steht – und dann außerdem jedes Mal abreißen würde, wenn man etwa zum Rangieren in den ersten Gang schaltet. So muss ich also nur einige Sekunden vorher das Abblendlicht einschalten, wenn ich die Spielerei der Rückfahrkamera mal nutzen möchte.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf-XF ()

    • Hallo Ralf,

      was ist denn das überhaupt für eine Rückfahrkamera?

      Die einfachste Möglichkeit ist eine WLAN-Kamera, die im Kennzeichenhalter integriert ist. Denn dann kannst Du dir den Strom einfach von der Rückfahrleuchte ziehen.

      Die Verbindungsaufbaugeschwindigkeit zum Smartphone kann ich nicht beurteilen. Das sollte man vorab einfach mal ausprobieren.

      Wenn Du den Strom vom Rücklicht holst, dann ist ständig die Rückfahrkamera an, sobald Du das Licht anmachst. Ob das wirklich schlau ist? Außer Du möchtest, dass sich Dein Hintermann mit seinem Smartphone bei Dunkelheit jederzeit sein eigenes Auto von vorne anschauen kann. :D ;) Und ob die Kamera länger hält, wenn sie ständig an ist? Ich weiß nicht.

      Und Strom vom Abblendlicht. Naja, denk einfach nochmal darüber nach. Insbesondere ob es sich dafür lohnt Kabel quer durch's Auto zu legen. :D ;)

      Meine Empfehlung wäre Strom von der Rückfahrleuchte zu holen.

      Aber selbstverständlich kannst Du ihn Dir auch vom Rücklicht, Bremslicht, der Nebelschlussleuchte, der Kennzeichenleuchte, der Heckscheibenheizung, der innenraumleuchte oder einem Blinker holen. Oder beim Crossfire Coupé vom Antennenverstärker. :D Geschmackssache. :D ;)

      Achja, ggf. die Absicherung nicht vergessen – insbesondere wenn Du irgendwelche Kabel quer durch Deinen Chrysler Crossfire legen willst – beispielsweise von der Starterbatterie zur Heckklappe. :) Nicht das Du dir Deinen Crossfire abfackelst. ;)

      Grüße, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      Crossfire abfackeln wäre schon "krass Fire". *schenkelklopper. Und erzählt mir jetzt nicht, der orange Sidemarker löse eben auch gern mal Spontanentzündungen aus. :D (Beim Wiesmann Roadster etwa gehört ein oranges Licht am Gesäß ja sogar eher zum guten Ton.)

      Wie gesagt, das Rückfahrlicht zum Aktivieren dieser Kameras macht meiner Meinung nach weniger Sinn, da es sicher einige Sekunden dauert, bis die WLAN-Verbindung aufgebaut ist. Du willst die Kamera also beispielsweise sinnvoll nutzen, um dich im Stadtverkehr rückwärts in eine enge Parklücke zu verzupfen, hältst aber erstmal 30 Sekunden den Verkehr auf, bis das Kamerabild steht. Wenig sportlich. Okay, das ließe sich kompensieren, indem ich als Übersprungshandlung zur Show den Spoiler rauskurbel. Mehr Anpressdruck beim rückwärts einparken, ist klar.

      Einen so irre eleganten Eindruck könnte ich nur noch toppen, indem anschließend beim Türöffnen meines Crossis der Plastik-Zierring des Türlautsprechers, das lose Luder, wieder auf die Straße plumpst. Vielleicht wirkt es immerhin männlich, wenn man dabei mit blutverschmierten Händen aussteigt, weil du beherzt in den standardmäßig scharfkantig aufgeplatzten Chromdekor der Türleiste gegriffen hast. Sollte irgendein Nichtschwimmer ohne Tagfahrlicht im Abwasserrohr das alles belächeln, werde ich einfach das Blut ablecken und was von automobilem Individualismus faseln: "Hat nicht jeder." 8)

      Scherz beiseite, es ist eine Kamera im Kennzeichenhalter aus hessischer Produktion. Anschließen werde ich sie über eine Rückleuchte. Insofern reicht es, kurz vor der Landung mindestens das Standlicht aufzudrehen. Dass die Kamera so bei Fahrten mit Licht zum stillen Dauerläufer wird, stört selbst bei meiner 62Ah-VARTA nicht weiter – die Stromaufnahme ist sehr gering.

      Und sollte ein anderer Verkehrsteilnehmer auf Kuschelkurs in meiner WLAN-Reichweite das Videobild genießen wollen, müsste er zumindest noch das WiFi-Passwort zur festen IP kennen, nachdem er gezielt eine Verbindung hergestellt hat. Ich schätze, das ist ungefähr so wahrscheinlich, wie dass mein Boxen-Zierring beim nächsten Türöffnen statt auf die Straße gen Himmel fährt. :saint:

      Grüße, Ralf
    • Verstehe. Hehe, solange die Hupe nicht bei Zündung gemeinsam mit meinem Tagfahrlicht angeht… :winke:

      UPDATE, Werkstatttermin Nr. 2 zum Projekt "Tagfahrlicht anstatt Nebelscheinwerfer":

      Freude, schöner Götterfunken. Der engagierte Werkstattleiter macht's. Letztlich doch im Prinzip genauso, wie es Blackpit im erwähnten Forumbeitrag fuchsig schlumpfte. Er fragte bloß noch, ob ich wirklich keinen Nischenanbieter gefunden habe, der einen Plug&Play-Satz Tagfahrleuchten für das Crossfire-Nebelscheinwerfergehäuse verkauft. Doch das hätte bestimmt jemand hier im Forum längst herausgefunden…

      Formal ist die Werkstatt für die nächsten zwei Wochen ausgebucht. Dennoch kann wohl stückweise abends bereits daran gebastelt werden. Es zieht sich also etwas und läuft folgendermaßen: Als nächstes werden die Black Line Blindabdeckungen aus der Stoßstange abmontiert, womit die Werkstatt bereits an der "Blende+Abwasserrohr-Gehäuselösung" arbeiten kann, während ich den Crossfire wieder mitnehmen und solange mit zwei "Zahnlücken" vorne fahre.

      Das führt zur nächsten Frage: Erstens praktisch, wenn ich in der Zwischenzeit zwei Ersatzblenden habe. Zweitens hätte auch die Werkstatt gern ein "Blenden-Backup", falls beim Aussägen aus irgendeinem Grund etwas buchstäblich schieflaufen sollte. Blackpit hatte in seinem Thread zum gleichen Projekt folgende Teilenummern der Nebelscheinwerfer Blindabdeckungen genannt:

      A 193 887 01 25 (links)
      A 193 887 02 25 (rechts)

      Hat bitte jemand einen Tipp, wo ich diese Teile am schnellsten besorgen kann?

      UPDATE zum "Projekt WLAN-Rückfahrkamera":

      Ich wollte das Kamerakabel bloß unter den Gummidichtungen der Hecköffnung in den Kofferraum und zum Rücklicht durchführen. Der Werkstattleiter sagte, wenn es sein Auto wäre, würde er eine saubere Lösung machen, also das Kabel unter dem Kennzeichen durch eine Bohröffnung führen. Okay, dann lasse ich das jetzt auch von der Werkstatt erledigen.

      Dafür konnte ich den Crossfire heute zum ersten Mal von unten auf einer Hebebühne sehen, und es wurde vieles for free inspiziert. Sogar die Hardyscheiben haben wir befummelt. Soweit alles noch sehr okay. Bloß beim Rütteln an den Vorderreifen meinten die Mechaniker, dass die minimal zu viel Spiel hätten. Noch TÜV-tauglich, doch sowas könnte mit der Zeit zum Problem werden.

      Meine Begeisterung mit ein paar Tagen Crossfire lässt jedenfalls keinen Hauch nach. Zum Beispiel stand ich vorhin auf einem großen, gefüllten Parkplatz. Was soll ich euch sagen, gerade bei so einem Anblick wird klar: Crossfire sticht auf schönste Art heraus. Hinter mir stand ein älterer, gelber Porsche Boxster, und direkt nebendran ein silberner MX 5 Roadster. Auch die beiden erschienen mir gegen meinen schwarzen Crossi wie… brave Mädchen. :P Vom sonstigen Alltag beim Blick auf einen gefüllten Parkplatz ganz zu schweigen. Das Crossi-Karosseriedesign ist einfach ein Augenschmeichler.

      Bei diesem Auto bereue ich nur eines: Dass ich nicht schon viel früher auf die Idee gekommen bin, Crossfire zu fahren. Zack. ;)

      Grüße
      Ralf