Uservorstellung - never stop exploring

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • peppant schrieb:

      [...] lass es so wie es besser ist.

      LG, Peter Original
      Hallo Peter,

      ich kann Dein Argument schon auch einigermaßen verstehen. Also alles original zu halten bei einem Auto, das viel Potential zum Youngtimer hat.

      Bin sonst kein Autoschrauber. Offen gesagt konnte ich auch schon immer nur schwer nachvollziehen, was es Leuten bringt, die z. B. "Allerweltsautos aufprollen" – anstatt Zeit, Mühe und auch Geld zu sparen, um sich ein von Anfang an sportlich würzigeres Schnitzel zu gönnen. Okay, jeder soll nach seinem Geschmack happy werden!

      Übrigens erschließt sich mir bei allem Verständnis für Begeisterung und Pflege ebenso wenig, weshalb man einen Crossfire nur im Sommer bewegen sollte. Am besten nur jeden dritten Sonntag und auch nur dann, wenn Wetter + Horoskop ideal sind? :rolleyes: Es ist doch immer noch ein solides Auto und kein Museumsstück, das nur angeschaut werden darf und bei seiner bestimmungsgemäßen Nutzung ansonsten zu Staub zerfallen würde.

      Zurück zu Deinem Original-Argument, Peter, ganz konkret am Beispiel meines Crossfire:

      1) Ja, wurde vom Vorbesitzer 21 Millimeter tiefergelegt mit H&R Federn. Derjenige wusste als Inhaber eines mittelständigen Kfz-Betriebs immerhin, was er tat - er hat den Crossi auch gut gepflegt und nicht verheizt. Ansonsten hätte mich das Thema Tieferlegung nicht gereizt. Wobei ich finde, dass der originale Laufabstand zum Radkasten optisch schon etwas groß wirkt und die dezente Tieferlegung beim Crossfire einen schlanken Fuß macht. Nach etlichen Jahren auf dem schönen Buckel werden die neuen, strafferen Sportfedern dem Fahrverhalten des Crossi vermutlich auch nicht abträglich sein.

      2) Tagfahrlicht: Hier ersetze ich die unlackierten Black Line Blindabdeckungen (Kunststoffdeckel) für die nicht vorhandenen Nebelscheinwerfer durch hochwertige, runde LED-Tagfahrleuchten. Eingebaut von einer (ehemaligen) Chrysler Vertragswerkstatt in Zusammenarbeit mit einem Lackierer. Was am Ende wohl auch nicht sehr anders aussieht als die originalen Nebelscheinwerfer. Weshalb überhaupt? Na ja, als Tribut für den "zeitlosen" Crossfire an den Stand der Dinge, wie es seit Jahren für Fahrzeug-Neuentwicklungen z. B. in weiten Teilen Europas ab Werk vorgeschrieben ist. Gleichgültig, ob man Tagfahrlicht besonders sinnvoll findet oder nicht.

      3) WLAN-Rückfahrkamera: Wir reden hier von einer in den Kennzeichenhalter eingelassenen Kamera, die ihr Bild kabellos auf das sowieso genutzte Smartphone überträgt. Insofern ist das noch nicht einmal irgendein Umbau bzw. eine Abweichung vom Originalzustand. Eine neckische Spielerei, die bei der naturgemäß eingeschränkten Sicht nach (rechts) hinten durch das sportliche Design mit dem schönen Boattail gelegentlich sogar Sinn machen kann.

      4) Schaltknauf: Auch der soll nach Möglichkeit original erhalten bleiben. Fühlt sich für meinen Geschmack aber nicht klasse an. Hier suche ich immer noch ein passendes Ledercover, wie wir das von Crossfire mit dem Exklusive-Paket kennen.

      5) Türleisten: Wie diese Chrom-Ummantelung bei vielen Crossfire mit der Zeit scharfkantig aufplatzt und/oder Blasen wirft, ist eine Chrysler-Schäbigkeit reinsten Wassers bei dem ansonsten so ansprechend "zeitlosen" Sportdesign. Ein Unding. Pflicht, das entsprechend aufzuarbeiten, denn sowohl der Anblick dieser Abnutzung als auch die fast unvermeidlichen Schnittwunden der Beifahrerin wären eine Zumutung. Zum Glück sind bei meinem XF die optisch prägnanteren Teilstücke zum Innenraum hin noch einwandfrei, sodass die originale Chromoptik auch hier erhalten bleibt. Die hinteren, typisch anfälligen Teile in Richtung Tür werden sehr bald durch Carbonfolie quasi im Schwarz-Grau-Ton der sonstigen Türverkleidung ersetzt. Vorläufig habe ich schlicht einen hinten ja nicht sichtbaren, 2 cm breiten Streifen schwarzen Gewebebands auf die mittig aufplatzende Verchromung gepappt, damit man überhaupt unblutig zugreifen kann.

      6) Frontscheinwerfer: Die gehören möglichst professionell aufpoliert. Wer den "originalen" Abnutzungszustand dieser oft typisch ermüdeten Scheinwerfer erhält, ist selbst schuld. :P

      Verführt hatte mich zunächst übrigens das Startech-Video unten, nachdem mir der Crossfire wieder eingefallen war. Anschließend habe ich die Prospekte aller anderen Hersteller samt der Einladung zu einer Premierenparty für den neuen MX-5 RF für meine Kaufentscheidung vom Tisch gefegt, und spontan entschieden, dass ich hundertpro ein dunkles Crossfire-Coupé haben möchte. Zack, in die Gebrauchtwagen-Portale geschaut, und schon wenige Tage später war die Sache besiegelt. Dass es zwar ohne Leder, doch dafür mein insgesamt gut erhaltener Black Line wurde, war ein schöner Zufall. Passt. :)



      Grüße, Ralf

      P.S.: Und der Community-Austausch durch das CCF-Forum von Markus ist doch ein willkommener Support. Ich suche immer noch vergebens einen zweiten Satz der Black Line Blindabdeckungen für das Nebelscheinwerfer-Gehäuse. (Die Werkstatt hätte sie gern als Backup für den Tageslicht-Umbau.)
    • Hallo Ralf,

      seit wann muss man sich bei anderen für Umbauten und ähnliches rechtfertigen. Jeder macht mit seinem Auto was ihm oder ihr gefällt. Es ist ein Gegenstand. Nicht mehr und nicht weniger.

      Das Video zeigt keinen Startech, sondern den Crossfire von André, mittlerweile in der Hand von Martin (Klosterschülerin).

      Black Line NSW-Abdeckungen: frag mal beim freundlichen Chryslerhändler Deines Vertrauens an. Anderswo wirst Du die Abdeckungen für ein Sondermodell wie den Black Line kurzfristig vermutlich nicht bekommen. Und da Frontanbauteile mittlerweile selten sind, denke ich, dass die Abdeckungen einen saftigen Preis haben. Ansonsten einfach international auf die Lauer legen – Auktionshäuser etc. sollten ja bekannt sein. ;)

      Grüße, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      dank Forum könnte ich sogar schon an die Abdeckungen von einem Mitglied kommen… ;) Klar, so wirklich nötig sind sie eigentlich nicht, denn die Werkstatt meinte bloß, dass es nett wäre, einen zweiten Satz zu haben, falls wider Erwarten bei der Arbeit mit meinen irgendwas schiefginge.

      Der Video-Crossfire mit diesen Felgen ist ein Augenöffner. Gibt es noch andere Fotos/Videos davon?

      Gruß, R.
    • Gerade bin ich über ein Foto gestolpert von einem in Frankfurt angebotenen Crossfire. Und bin jetzt wieder neugierig…

      Ich hatte vermutet, dass bei meinem Coupé die Leuchten "Lampenausfall" und "Gurtwarnleuchte" im Kombiinstrument nicht mehr funktionieren. Markus konnte dann aufklären, dass es bei der EU-Version keine Gutwarnleuchte gebe. Ungeklärt blieb noch, ob beim Motorstarten auch die Lampenausfall-Anzeige gemeinsam mit den anderen Warn- und Kontrollleuchten kurz angehen sollte, wie es ebenfalls in der deutschen Bedienungsanleitung steht.

      Während ich also kurz durch die Bilder des Frankfurter Crossfire blättere, anscheinend ein EU-Modell, kommt folgendes Foto – inklusive Gurtwarnleuchte und Lampenausfall-Kontrollleuchte jeweils rechts im Kombiinstrument. Sträiiinsch. Wer bringt hier die Erleuchtung ;) bzw. wie ist das bei euch: Gurtwarnleuchte etwa doch vorhanden und geht die Lampenausfall-Leuchte routinemäßig beim Starten auch kurz an, also wie im verlinkten Bild:



      Grüße
      R., der Neugierige
    • Ay caramba, sogar mit Schaltwippen. Danke, Benne! Du hast also auch keine Gurtwarnleuchte. Genau wie es Markus meinte – im Gegensatz zur deutschen Bedienungsanleitung. Und die Gurtwarnleuchte beim Foto des Frankfurter Crossfire bleibt ein Rätsel – vielleicht doch kein EU-Modell?

      Dafür hast Du die Lampenausfallleuchte, die bei mir nicht aufleuchtet. Also wird sie wohl hinüber sein. Wie ich sehe, hast Du auch einen anderen Tacho (z. B. ohne den zusätzlichen mph-Kranz). Kannste bitte noch sagen, wie ich da drankomme, um das defekte Leuchtmittel zu ersetzen?

      Gruß, Ralf
    • Danke für den Link. Das sieht für einen Ungeübten nach ziemlicher Wallung aus wegen eines Lämpchens…

      Sehr nett wäre, wenn noch jemand anderes (ohne Multi Light Modul) bei seinem Crossfire bitte mal auf die Kontrollleuchte "Lampenausfall" beim Motorstart achten und berichten könnte. Nicht, dass es ebenso wie die Gurtwarnleuchte eine Fehlinformation in der deutschen Bedienungsanleitung ist, sodass ich mir das alles sparen kann. *stirntupf

      Okay, eine Idee habe ich noch: Wollte morgen sowieso vorsorglich Luftfilter, Ölfilter und Innenraumfilter wechseln. (Dazu gibt's YouTube-Videos für Crossfire - offenbar alles easy.) Bei der Gelegenheit könnte ich z. B. ein Rücklicht rausdrehen, an die man beim Coupé praktisch über die zwei Öffnungen im Kofferraum kommt. Wenn anschließend die Lampenausfallleuchte immer noch nicht angeht, ist sehr wahrscheinlich die Birne dafür hinter dem Kombiinstrument kaputt, richtig?

      Übrigens ist in der aktuellen ADAC Motorwelt ein interessantes Titelthema - der Artikel ist ein Ratgeber zum Gebrauchtwagenwert. Jedenfalls hatte ich mich daraufhin bei ADAC eingeloggt und den Menüpunkt "ADAC Prüfdienste" gesehen, was ich bisher nie beachtet hatte. Demnach können ADAC-Mitglieder bei Prüfstellen und Vertragswerkstätten kostenfrei Bremsen, Stoßdämpfer und Beleuchtung testen lassen. Nicht schlecht. Das werde ich bei Gelegenheit mit dem Crossfire machen und bin z. B. auf das Stoßdämpfer-Gutachten neugierig.

      Schönes Wochenende
      Ralf
    • Hallo Ralf,

      das wäre auch mein Vorschlag gewesen. Bevor Du Dein Auto zerlegst, bau erst mal ein gemonitortes Leuchtmittel aus und schau ob die Warnlampe anspricht. Bremslicht o.ä. ist in der Tat am einfachsten. Meine Lampenwarnleuchte leuchtet nur, wenn etwas defekt ist.

      Grüße, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      so mache ich es. Hatte denn nach all den Jahren Forum sonst keiner spaßeshalber die deutsche Crossfire-Bedienungsanleitung gelesen und sich dabei über die Punkte Gurtwarnleuchte und Lampenausfall-Kontrollleuchte gewundert? :P

      Ansonsten ist das Handbuch gut gemacht. Bloß eine Kleinigkeit fiel mir beim Durchblättern noch auf: Für das Flexible Servicesystem wird zu Beginn die logische Abkürzung FSS eingeführt. An anderen Stellen ist jedoch von FFS die Rede. Erst dachte ich an einen flüchtigen Druckfehler, doch diese Abkürzungen (FSS und FFS) für das Flexible Servicesystem wechseln sich regelmäßig ab…

      Grüße, Ralf
    • UPDATE zum "Mini-Projekt Schaltknauf-Ledercover" aus meiner Uservorstellung:

      Der griffigere Lederbezug für den Schaltknauf, wie wir es von Fotos des Crossfire Exclusive-Pakets kennen, war nicht zu beschaffen. Alternativ wollte ich das Ding nicht abnehmen und zum Sattler bringen. (Beim Handschaltgetriebe ziehst du bekanntlich den Schaltknauf zum Einlegen des Rückwärtsgangs nach oben, und ich wollte jeden Verdacht umgehen, dass er anschließend nicht mehr so bombenfest am Schalthebel sitzt.)

      Lösung: Ein angepasstes Ledercover, was letztlich direkt im Auto nur noch vorn am Gangwahlhebel zugenäht wird. Foto meinetwegen, sobald alles fertig ist.

      Grüße, Ralf
    • So ist es, Rhomius. Den hätte ich auch angeschaut. Die 161K Kilometer Laufleistung wären zwar deutlich über meiner Schmerzgrenze gewesen, doch letztlich muss man sich das einfach ansehen.

      Ich denke, mit meinem hatte ich Glück. Der Vorbesitzer war ein Inhaber von Kfz-Werkstätten, also vom Fach und älteren Jahrgangs, weshalb das Auto gut gepflegt ist, nicht geheizt wurde und ohne Umbauten… Auch im schwarzen Wagenlack lackierter Frontscheibenrahmen + Türgriffe des Black Line mit Handschaltgetriebe finde ich stimmig und sogar eleganter als das Chromlook-Gedöns.

      Wie gut meiner gewartet wurde, habe ich heute erst wieder erlebt, als ich Luftfilter, Ölfilter und Innenraumfilter wechseln wollte. Die Aktion hätte ich mir komplett sparen können, da die Teile sich alle als neu herausstellten, teils sogar von Januar 2017. Zum Beispiel der verbaute Innenluftfilter hatte ein Produktionsdatum von Ende 2016. Außer ein getrocknetes Laubblatt war aus diesem Aktivkohlefilter quasi nichts rauszuholen.

      Hinweis: Gekauft hatte ich einen Satz dieser Filter, die bei Amazon speziell für Crossfire und SLK beworben wurden. Und staunte beim Ausbauen des "alten" Kabinenfilters: der ist doppelt so dick wie der neu gekaufte! Dieser Aktivkohlefilter von Amazon hätte zwar auch gepasst, hat eben nur halb so breite Filterlamellen. Da gibt's also deutliche Unterschiede, was mir als Newbie bis heute nicht ganz klar war. ;)

      Rhomius schrieb:

      [...] War aber ein supergepflegtes Auto, nur etwas Rost am Kofferraum wie man es kennt. [...]
      Den viel zitierten Rost an der Heckklappe habe ich übrigens nicht. :D Könnte allerdings sein, dass dort auf der Unterseite der Kofferraumklappe in einem kleinen Bereich um das Scharnier herum schon einmal nachlackiert wurde – schwer zu sagen. Rostig sind bei meinem XF bloß die beiden Schraubenköpfe. Die lassen sich simpel tauschen (oder zur Not auch abbürsten und schlicht etwas überlackieren).

      Grüße, Ralf
    • Hallo.

      Schon praktisch, was du hier alles erfahren und dazulernen kannst zum Topic Crossfire. Offensichtlich muss ich noch mehr Beiträge abdrücken, um Leserechte in manchen Bereichen zu haben… ;)

      Daher UPDATE:
      Mein Schaltknauf hat nun einen handgenähten Lederüberzug. "Plastik-Look&Feel" hatte mich nicht überzeugt, und schließlich ist beim Schalter hier häufig deine Hand. Das Leder über dem Original-Schalthebel fühlt sich klasse an und sieht jetzt auch geschmeidig aus in der silbrigen Mittelkonsole.

      Klasse, was viele selfmade machen können. Mir fehlt's da leider an Erfahrung und vielleicht bin ich gelegentlich auch zu bequem. Daher muss ich heute und morgen auf den Crossfire verzichten. :whistling: Denn ich hatte in der Nähe einen kleinen Betrieb gefunden, der sich auf Scheinwerfer-Aufbereitung und Car Wrapping spezialisiert. Also werden jetzt die Frontscheinwerfer schön aufpoliert und versiegelt.

      Außerdem zwei Fliegen mit einer Klappe: Die Innenflanken der anfälligen Türleisten werden dort mit dicker, dunkler Carbonfolie überzogen. Die noch perfekt erhaltenen Leistenteile zum Innenraum hin bleiben original im Chromlook.

      Eigentlich ist Wrapping nicht mein Geschmack, doch bei der Gelegenheit wird auch noch der Heckspoiler professionell foliert. Es war der einzige Bereich bei meinem XF mit sichtbaren Schrammen. Der Spoiler ist ein kompaktes, sozusagen "separates" Bauteil, bei dem eine Folie als Alternative zur Neulackierung schon passt. Als Kontrast zum schwarzen Glanzlack und doch irgendwie harmonisch mit der Heckscheibe lasse ich es im matten Schwarz beziehen. Das hat meinetwegen auch den Vorteil, dass es beim Blick durch die Heckscheibe bei sonnigem Wetter keine Reflexionen auf dem Spoiler gibt.

      To-do-Liste:
      Voraussichtlich morgen Abend sollte die WLAN-Rückfahrkamera angeschlossen werden. Außerdem kann die andere Vertragswerkstatt dann endlich mit den zeitgemäßen Tagfahrleuchten im Nebelscheinwerfer-Gehäuse loslegen, da heute noch die beiden Black Line Blindabdeckungen von einem freundlichen Forumsmitglied angekommen sind. Herzlichen Dank dafür. (So kann das Tagfahrlicht auch gebastelt werden, während die alten Blenden solange drinbleiben.)

      Außerdem sollte morgen noch die individuell angefertigte Dokumententasche mit mehreren Fächern fertig sein, die in die Haken zwischen den Sitzen eingehängt wird. (Black Line hat nicht diesen SLK-Lederbeutel an der Rückwand.)

      Was hängt ihr eigentlich so an diese beiden Rückwand-Haken?

      Grüße, Ralf
    • Vorhin vergessen: Aus Neugier hatte ich am Wochenende noch mal kurz mit dem Vorbesitzer meines XF telefoniert, um das Mysterium Kontrollleuchte "Lampenausfall" zu lösen. Er meinte, bei ihm habe sie funktioniert. Mein Eindruck war allerdings, dass er sich daran so genau nicht mehr erinnern konnte, und daher habe ich auch nicht mehr kleinlich nachgehakt. Ob sie also plötzlich oder schon lange bzw. sogar noch nie ging: keine Ahnung. :D
      R., grüßt
    • UPDATE
      Meine Frontscheinwerfer strahlen wieder im sauberen Glanz. Und die Carbon-Folierung der anfälligen Türleisten-Innenflanken ist genauso, wie ich es mir vorgestellt habe.

      Die matte Folie auf dem (ehemals etwas verschrammten) Heckspoiler wirkt sogar schöner, als ich das gedacht hatte. Dieses Detail ist optisch tatsächlich gutes Tennis. ;)

      Der auf Scheinwerfer-Aufbereitung und Car Wrapping spezialisierte Betrieb hat mich sogar noch überzeugt, die beiden hinteren, kleinen Fenster zu tönen. Ich entschied mich für eine sehr dezente Tönung, die kaum vom Original zu unterscheiden ist. Dennoch macht es einen kleinen, feinen Unterschied.

      Außerdem wurde die Rückfahrkamera dort angeschlossen. Mehr als nur eine Spielerei – sie funktioniert einwandfrei wie gedacht und liefert ein ordentliches Videobild auf dem per WLAN verbundenen Smartphone. (Fotos meinetwegen, sobald auch das Tagfahrlicht in der NSW-Aufnahme sitzt.)

      Der Inhaber des kleinen Betriebs ist ein Kfz-Mechatroniker, der auch für Autohäuser in Hessen Aufträge ausführt. Er hat jahrelange Erfahrung mit Scheinwerfer-Aufbereitung + Folierungen und ganze Arbeit geleistet. Ergebnis gefällt.

      Anekdote 1: Er war nicht nur vom gepflegten Zustand meines Gebrauchtwagens angetan, sondern so sehr vom Crossfire begeistert, dass er seinen Daimler Cabrio verkaufen und sich eventuell nun selbst einen XF zulegen möchte.

      Anekdote 2: ist ein neues Thema wert, das ich nachher mit Fotos starten werde…

      Grüße, Ralf
    • WEEKEND-UPDATE:

      Ein paar Kleinigkeiten, die schneller per Foto gezeigt als mit Worten beschrieben wären. Bloß ist das Wetter hier heute modrig…

      Außen:
      Den vorderen Kennzeichenträger in schwarzer Wagenfarbe mit Sprühlack lackiert. Für den hinteren Kennzeichenhalter mit der WLAN-Kamera hatte mir der Folierer etwas Material mitgegeben, damit ich diesen Nummernschildrahmen noch exakt passend zum Heckspoiler beziehen kann.

      Um die ausladenden Türen in der leider ziemlich schmalen Garage nicht immer so übervorsichtig öffnen zu müssen, habe ich zwei schwarze, flache Carbon-Bumper, etwa so groß wie ein kleiner Finger, an den Türkanten einige Zentimeter unterhalb der Türgriffe befestigt. Sogar noch zwei rote Reflektoren hinten in den Innenseiten der Türen, damit die auf der Straße bei Dunkelheit geöffnet besser erkannt werden.

      Die Aufbereitung der Frontscheinwerfer war Pflicht und sieht jetzt auch einfach weit schöner aus. Bloß der Ohrwurm ist noch in Position. :P

      Innen:
      Meinen losen Türboxen-Zierring auf der Fahrerseite habe ich angeklebt. Ebenso die kleine Stelle des Dachhimmels, die sich hinter einer Sonnenblende am Anstoß zur Frontscheibe zu lösen begann.

      Die angefertigte Dokumententasche mit einigen Fächern hängt nun passgenau zwischen den beiden Rückwandhaken. (Den Lederbeutel darunter habe ich nicht.) Außerdem ist nun eine Tasche an diesen Haken fix befestigt, die über die Rückwand ins Heck gelegt in der Tankwölbungsmulde des Kofferraums ruht. Darin lässt sich alles Mögliche dauerhaft platzsparend verstauen, wie meinetwegen ein Startbooster, ein Liter Motoröl, Scheibenwischfüllung, Putzkram, die Crossfire-Mappe mit Bedienungsanleitung etc.

      In den Kofferraum habe ich eine für den Crossfire Coupé passgenaue Kofferraumwanne gelegt, quasi versteckt unter dem originalen Kofferraumboden. Vorteil: bleibt irgendwas im Kofferraum, kann der Originalboden einfach darübergelegt werden, sodass durch die Heckscheibe nicht einsehbar ist, was im Kofferraum liegt.

      Habe einen ausschaltbaren Mini-OBD2-Adapter im Fahrerfußraum installiert. Spielerei. Und einen kleinen, runden FM-Transmitter mit Freisprecheinrichtung + zweimal USB-Ladeport für den Zigarettenanzünder habe ich praktisch genau im silbrigen Farbton der Mittelkonsole gefunden. Der zeigt beim Motorstart auch kurz die Batteriespannung an. Auf der Fahrerseite zwischen Belüftungsgitter und Lichtdrehschalter noch einen kleines, rundes, analoges Auto-Innenraumthermometer befestigt.

      Die Aufbereitung der Chrom-Türleisten kommt gut. Und einen handgenähten Lederbezug des Schalthebels kann ich nur empfehlen. Geschmackssache, klar.

      Grüße, Ralf