Ungewollter Mitfahrer – Scheinwerfer von innen reinigen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ungewollter Mitfahrer – Scheinwerfer von innen reinigen

      Hallo.

      Nach der Scheinwerfer-Aufbereitung ist es besonders zu erkennen. Bisher hatte noch niemand eine Idee, wie ich diesen Mitfahrer am einfachsten wieder loswerde. Es ist ein totes Insekt im Scheinwerfer auf der Beifahrerseite.

      Aufgenommen habe ich das Foto per Smartphone direkt vor dem Betrieb, der die Scheinwerfer-Aufbereitung machte; daher viele Spiegelungen der Umgebung im Lack. In der vergrößerten Detailansicht erkennt ihr das "Alien" deutlicher.

      Hat jemand Tipps, wie der ungewollte Mitfahrer den Crossfire wieder verlässt? :D

      Grüße
      R., der Alien-Transporter
      Dateien
    • Irgendwo gibt es doch eine Öffnung zum Inneren des Scheinwerfers (hoffentlich). Dann sich einen dünnen Gummischlauch (oder McDonalds-Strohhalm) am Staubsauger so verjüngen, dass man in den Scheinwerfer gelangt.

      Staubsauger an und schon ist der Alien da wo er hingehört.

      Gruß
      Frank
      Viele Grüsse
      Frank :winke: aus Stolberg bei Aachen
    • Hallo Ralf,

      so wie ich das sehe, liegt das Insekt vor dem Reflektor. Leuchtmittel ausbauen und die von Frank vorgeschlagene Methode mit einem dünnen, weichen und flexiblen Schlauch versuchen.

      Alternativ: Scheinwerfer ausbauen und Insekt herausschütteln oder – falls es festklemmt – mit destilliertem Wasser durch hin- und herschwenken des Scheinwerfers herausspülen.

      Man kann die Scheinwerfer auch öffnen, indem man ihn erhitzt und am Übergang zwischen Gehäuse und Plexiglas öffnet. Allerdings besteht die Gefahr, dass man ihn dann nicht mehr richtig dicht bekommt – wobei die Crossfirescheinwerfer allerdings sowieso generell kondensationsanfällig sind. Und insgesamt ist das die aufwändigste Methode.

      Grüße, Markus :winke:
      It's good to be bad.
    • Danke. Da die vordere Stoßstange zum Einbau der Tagfahrleuchten NSW-Öffnung von der Werkstatt bald abgenommen wird, ist das sicher eine gute Gelegenheit, es so abzusaugen.

      Wer weiß, wie und warum das Insekt da reingekommen ist… Animalischer Crossi-Fan? ;) Vielleicht lässt sich das Alien mit dem "Doppel-Endrohr-Stachel" sogar identifizieren.

      Grüße, Ralf
    • Neu

      Also ich werde dem Dermaptera-Alien keine Bratwurst grillen. Wie gekreuzigt und wieder auferstanden klebt es unverrückbar im Scheinwerfer. :evil:

      Gentlemen, wie ein Depp stand ich schon mehrmals bei geöffneter Motorhaube davor, habe den Scheinwerfer angestarrt und befummelt. Ich denke, zumindest von oben kommst du nur über das Standlicht dran. Bloß ist das (erst recht auf der Beifahrerseite) bei eingebauten Scheinwerfern kaum zugänglich.

      Da die Stoßstange zur Montage der Tagfahrleuchten sowieso demnächst von der Werkstatt abgenommen wird, sollten die das mit diesem Mitfahrer bitte regeln… Das wird übrigens bei einem Autohaus mit größerer Werkstatt gemacht, und der Werkstattleiter übernimmt es. Den habe ich bisher dreimal gesehen: Beim Erklären meines wilden Tagfahrlicht-Anliegens, bei Begutachtung des Crossfire auf der Hebebühne und zuletzt beim endgültigen Auftrag für den Umbau.

      Dazwischen war ich allerdings noch zweimal vergebens dort, da es quasi auf dem Weg liegt, doch der Meister war währenddessen gerade auf Probefahrt. Schon beim zweiten Mal habe ich mich nicht mehr beim Empfang des Autohauses angemeldet, sondern bin einfach direkt über den Mitarbeiter-Eingang in die Werkstatt geplatzt. Gestern ebenso, als der Leiter gerade von einer Testfahrt wiederkam. Er hat einen Mechaniker zusammengestaucht, was ich auch aus zwanzig Metern Entfernung durch eine geschlossene Tür mitbekam. Als der andere durch diese Tür verschwand, hat er mich entdeckt und schaltete mir gegenüber professionell auf freundlich um, war aber noch sichtbar geladen.

      Er sprach gleich von sich aus auch das Ohrwurm-Delikt an, von dem er schon gehört hatte. Und meinte: "Einfach verrotten lassen." Hehe, ich schob das auf seinen aufgebrachten Gemütszustand und babbelte: "Nein, möglichst entfernen." Wir starrten auf den Ohrwurm und er sagte: "Mal sehen, was wir machen können…"

      Anschließend im Werkstattbüro offenbarte er mir, dass es vor nächster Woche auch mit dem Tagfahrlicht nichts wird. Und legte zum Beweis den Mitarbeiter-Einsatzplan auf den Tisch. Ich hätte es ihm auch so geglaubt, und die Tagfahrleuchten sind schließlich keine dringende Notfall-OP. ;)

      Weg muss er, der Ohrwurm. In den Staub! :D

      R., grüßt
    • Neu

      Also ich habe mal Wassertropfen, die sich an genau der Stelle gebildet haben, wo das Insekt liegt, mit dem Strohhalm über das Standlichtloch weggesaugt. Eigentlich waren es zwei Strohhalme ineinander gesteckt. Das Kondenswasser danach im Mund zu haben, war zu ertragen. In deinem Fall reicht es ja auch, wenn man das Insekt nur ansaugt und rausholt. Essen muss ja nicht unbedingt sein. :P
      modifizierter Auspuff
      74er Drosselklappe
      Mercedes Air Intake mit K&N Filtern
      H&R Cupkit + Megan Racing Sturzstrebe
      Original-Lenkrad Alcantara/Leder
      A-Säule in SSB
      gelochte Bremsscheiben H+V
      LEDs
      Pioneer Radio mit TV und Rückfahrkamera
    • Neu

      Negativ, der Ohrwurm hält die Stellung. Ermutigt von Klaasis Kommentar war ich nochmals zur Motorhaube gedackelt. Okay, ich hatte beim letzten Mal wenig Zeit dafür, doch anders als bei den anderen Lampen bekam ich nicht einmal mit diversen Zangen die wunderbar unzugängliche Standlichtbirne auf der Beifahrerseite zu fassen, weder von oben noch von hinten. Ein Traum.

      Oder lässt die sich ohne Drehung der Fassung auch gewaltsam an der Verdrahtung rauszupfen? Vielleicht sollte ich's nach den neusten Anregungen gleich noch einmal mit chinesischen Essstäbchen probieren.

      Ja-ha, der Crossi ist eine Delikatesse. Das passt also schon, wenn du dich abstrakt mit Essstäbchen über die Motorhaube hermachst. :P Diese Standlichtbirne und ich haben bloß kein besonders enges Verhältnis…

      Falls noch jemand praktische Tipps oder eine DIY-Videoanleitung (for Dummies) kennt, klebe ich den Ohrwurm auch für einen Tag als denkwürdige Kühlerfigur vorn aufs Chrysler-Logo.

      Devise: weiter probieren heute. Denn die Aussicht, der Werkstattleiter kümmert sich auf die Schnelle darum, war vergebens. Wie gesagt, sein vorläufiger Kommentar: "Ignorieren und den Ohrwurm verrotten lassen…" ;)

      Grüße
      R., Dermaptera-Transporter