Kupplung quietscht / knarzt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplung quietscht / knarzt

      Hallo,

      Ich traue mich ja schon bald nicht mehr zu schreiben… es ist zum Heulen.

      Nach meinem Kupplungswechsel quietscht / knarzt die Kupplung jetzt seit ein paar Tagen. Das Geräusch tritt auf, wenn man das Pedal tritt und wenn man es wieder loslässt. Beim Treten im letzten Drittel, beim Loslassen logischerweise im ersten Drittel.

      Zu hören ist es nur bei abgestellten Motor. Für den laufenden Motor ist das Geräusch, falls es da ist, zu leise. Man merkt es auch im Fuß. Beim Schleifenlassen der Kupplung beim Anfahren ist es dort leicht schwergängiger, als ob etwas nicht geschmiert ist.

      Ist so etwas bekannt? Oder habe ich wieder Glück und der neu eingebaute Ausrückhebel inkl. Lager sind defekt? Kann man da was falsch einbauen, was diesen Effekt verursacht?

      Bin jetzt am Freitag mal wieder in einer Werkstatt. Dieses Mal beim Getriebespezialisten an den ich verwiesen wurde wegen dem anderen Geräusch. Werde das Quietschen dann auch mal zeigen.
      Hier noch ein Video von dem Geräusch:



      Gruß,
      Ruben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ruben_s ()

    • Hallo Ruben,

      Mann oh Mann, Du wirst ja auch irgendwie vom Pech verfolgt.

      Hört man das Geräusch primär im Innenraum oder kommt das Geräusch aus Richtung Unterboden (von unter dem Auto)? Natürlich wäre es hilfreich, wenn Du das Geräusch genauer orten könntest. ;)

      Zum Problem quietschendes / knarzendes Kupplungspedal – dafür kommen meiner Ansicht nach grundsätzlich folgende Möglichkeiten in Frage:
      1. Drehzapfen am Kupplungspedal locker – also die Aufhängung des Pedals.
      2. Pedallager (des Pedals selbst) verschlissen oder beschädigt
      3. Kupplungspedalfeder (am Pedal) schleift irgendwo oder liegt irgendwo an
      4. Lager des Kupplungsgeberzylinders nicht geschmiert. D.h. der Bereich wo die Kolbenstange aufliegt.
      Falls das Geräusch nur von außen hörbar ist und aus Richtung des Getriebes kommt, könnte es auch ein nicht ausreichend gefettetes Kupplungsnehmerzylinderlager sein.

      So wie sich das anhört, vermute ich aber eher einen der Punkte 1 bis 4.

      Grüße, Markus :winke:

      PS: die Vorgeschichte: Kupplung, ZMS, Mittellager, Hardyscheibe oder?
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      Danke für deine Anteilnahme. ;) Vielleicht hilft es ja irgendwem mal. Deshalb schreibe ich ja auch die Ergebnisse immer schön fleißig auf. Und vielleicht sind mir in der Zukunft ja auch ein paar geräusch- und problemfreie Fahrtstunden vergönnt… :saint:

      Man hört es definitiv draußen (auf dem Boden neben dem Auto kniend) deutlicher und lauter als im Auto. Direkt unter dem Auto war ich mangels Bühne und Grube noch nicht. Das kommt am Freitag in der Werkstatt. Wenn ich die Motorhaube öffne, ist es dort auch deutlicher zu vernehmen als im Innenraum.

      Wird beim Kupplungstausch etwas am Geberzylinder gemacht, was das verursachen könnte? Weil es ja jetzt kurz nach dem Tausch erst deutlich aufgetreten ist.

      Falls es ein nicht ausreichend gefettetes Kupplungsnehmerzylinderlager ist, ist dies doch ein Materialfehler ab Werk, oder (ist ein Luk Teil, kein ebay noname)? Oder muss da beim Einbau etwas am Kupplungsnehmerzylinderlager extra gefettet werden und somit eher Einbaufehler, falls nicht gemacht?

      Danke und Gruß!
    • Wie ist das Gefühl beim Betätigen der Kupplung? Lässt sich das Pedal ganz normal durchtreten oder spürt man so leichtes pulsieren, im Sinne von Luft im System. Sowas kann mit solche Geräusche verursachen => wenn dem so ist, dann die Kupplung richtig entlüften.

      Sonst bleibt wirklich nur Auto auf Bühne und Geräusch nach Gehör suchen.

      Vorteil bei der Sache: der Motor ist aus und somit sind keine großen Störquellen vorhanden.

      Grüße Effe :winke:
    • Hallo Effe,

      wenn es zu quietschen beginnt (beim Kupplung kommen / schleifen lassen beim Anfahren) merkt man etwas im Pedal. So ein minimales, leichtes Haken des Pedals – als wenn irgendwas nicht genug geschmiert ist.

      Beim Durchtreten des Pedals fängt es dann im letzten Drittel an ein bisschen schwergängiger zu werden (minimal, aber spürbar, genau in dem Moment wenn das Quietschen anfängt).

      So wirklich pulsierend ist es nicht. Das Pedal pulsiert nur leicht im Fuß spürbar, wenn man bei eingelegten Gang im Fahrbetrieb den Fuß auf dem Kupplungspedal "ruhen" lässt und diese so minimal drückt (mache ich natürlich normalerweise nicht, nur bei der Symptomeingrenzung ausprobiert).

      Aber Entlüften kann ja nicht schaden…

      Gruß,
      Ruben
    • Hallo Ruben,

      beim Kupplungstausch wird an der Pedalerie und am Geberzylinder normalerweise nichts gemacht. Trotzdem kann sowas natürlich jederzeit auftreten, denn die Autos sind ja mittlerweile schon älter und aktuell ist es auch ziemlich warm draußen.

      Das Nehmerzylinderlager muss beim Kupplungstausch auf jeden Fall leicht gefettet werden. Wäre ein Montagefehler.

      Der Tipp von Effe bezüglich der Entlüftung des Kupplungsystems ist auch gut. Wobei Luft im System in der Regel zu einem leichten Pulsieren des Kupplungspedals führt. Wäre auch ein Montagefehler.

      Für mich hört sich das Geräusch im Video allerdings eher nach Feder an. Und das würde auf die Punkte 1 - 4 deuten. Schwierig zu sagen, wenn man eine Diagnose anhand eines Videos machen muss. ;)

      Grüße, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Zum Entlüften musst Du eh auf die Bühne, dann eben auch gleich alles mit dem Ohr abhören. ;)

      Wenn es aus dem Bereich der Getriebeglocke kommt, dann liegt es am Ausrücklager – klemmt. Oder aber es liegt tatsächlich von der Druckplatte selbst, wenn die Druckfedern die Kraft am Kippring umlegen.

      Egal wie, dein Ohr muss ran. ;)

      Grüße, Effe :winke:
    • Falls es an der Druckplatte liegt:

      Ist die dann "defekt" und muss ersetzt werden oder nur ein "Schönheitsfehler"? Problem ist ja noch, dass ich die Teile selber besorgt habe (besorgen musste) und ich einzelne Händler wegen der Druckplatte und Kupplungsscheibe abtelefoniert habe, da sie von Mercedes selber momentan nicht lieferbar sind. Habe bei den einzelnen Händlern noch Lagerbestände aufgetan.

      Andere Anbieter wie LUK, Sachs, BluePrint usw. produzieren / vertreiben wohl die Kupplungsteile und Sets gar nicht mehr. Warum konnte mir keiner der Hersteller sagen (habe ich alle angerufen) und wer die Originalteile für Mercedes produziert, weiß ich auch nicht. Werden die aber wohl kaum selber machen.

      Naja, somit werde ich kaputte Teile ja unter Umständen beim jeweiligen Verkäufer reklamieren können, aber die Ein- und Ausbaukosten sind wohl eher verloren. Einen Einbaufehler nachzuweisen wird ja nicht ganz so einfach, denke ich.

      Nun ja, ich berichte am Freitag mal was die "Getriebewerkstatt" dazu sagt. Ist ja dann eher eine neutrale Meinung, da sie die Kupplung nicht eingebaut haben.

      Vielen Dank!
    • Wenn es von der Druckplatte kommt, sollte diese ausgetauscht werden. Das Quietschen wäre in dem Fall eine Verspannung und oder Materialabnutzung. Ist aber alles weit hergeholt. Man muss nicht immer vom schlimmsten ausgehen. ;)

      Hersteller: müsste Sachs sein.

      Die Werkstatt, die es eingebaut hat, wird natürlich sagen, dass Du die Teile angeliefert hast. Somit keine Garantie bzw, Gewährleistung auf die Teile oder die Folgeschäden daraus.

      Wenn der Grund tatsächlich von einem der neuen Teile kommt, kannst Du die Kosten für den erneuten Austausch eins zu eins an den Verkäufer / Anbieter abtreten. Er oder die Firma muss dir dafür Gewährleistung geben.

      Erstmal Befund machen und dann die Kosten und die Kostenstelle prüfen.

      Vielleicht hat sich ja nur ein Tropfen Öl verklemmt. :thumbsup: ;)

      Grüße
    • Hier die versprochenen Rückmeldung:

      Quietschen kommt aus der Getriebeglocke, bzw. ist dort am lautesten zu hören. Tolle Wurst. Allerdings ist es jetzt bei den niedrigeren Temperaturen viel leiser und wenn man nicht drauf achtet, aus der Fahrerkabine kaum hörbar. Unter dem Auto schon, aber lange nicht so laut wie vor zwei Tagen.

      Dann war ich ja noch wegen den Geräuschen aus dem Thread (Kupplung, ZMS, Mittellager, Hardyscheibe oder?) dort.

      Wieder einmal auf der Bühne, allerdings war ich diesmal mit unter dem Auto und ein Mitarbeiter der Firma war im Auto und hat verschiedene Aktionen ausgeführt.

      Ergebnis:
      Hintere Hardyscheibe hat einen leichten Riss, der (wie Markus schrieb) erst unter Spannung sichtbar wurde. Zusätzlich hat es das Kardanwellenmittellager hinter sich. Im oberen Faltenbalk deutliche Risse sichtbar und etwas ausgefleddert. Also Hardyscheiben und Kardanwellenmittellager neu.

      Zwar hört man nichts Klappern wenn man an der Welle rüttelt, aber wer weiß, was das für Geräusche bis ins Getriebe übertragen werden, wenn der Lastwechsel stattfindet.

      Da frag ich mich aber doch, was die anderen drei Werkstätten da gemacht haben? Ich habe die extra darauf hingewiesen genau diese Dinge zu prüfen. Das hätte ich natürlich erst mal repariert, bevor ich das Getriebe rausrupfen und die Kupplung inkl. ZMS neu machen lasse.

      Nun denn. Jetzt werden übernächste Woche die Teile erneuert und wir schauen mal, was die Geräusche dann machen. Falls diese dann immer noch nicht weg bzw. deutlich besser sind, könnte ich im nächsten Schritt dort auch das Getriebe überholen lassen. Falls das gemacht wird, wird auch nochmal ein Blick auf den Quietschauslöser (Zentralausrücker / Lager) geworfen...bis dahin hoffe ich auf Selbstheilung. :P

      Und da ich ja vom worst case ausgehe, fange ich am besten schon mal an, für einen Austauschmotor zu sparen. Bei meiner Historie ist der als nächstes dran. :pinch: ;)

      Gruß,
      Ruben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ruben_s ()

    • Hallo Ruben,

      na prima. ;(

      Allerdings war das ZMS ja mehr als eindeutig defekt – um nicht zu sagen Kernschrott. Von daher wäre das sowieso zu ersetzen gewesen. Und die Kupplung ersetzt man in so einem Fall direkt mit, alles andere macht keinen Sinn.

      Hardyscheiben und Kardanwellenmittellager zu ersetzen ist von Kosten und Zeitaufwand einigermaßen überschaubar. Teile bekommst Du in OEM-Qualität ggf. auch bei MB, bzw. Aftermarket.

      Ich denke nach dieser Diagnose erst mal nicht, dass das Getriebe ein Problem hat.

      Geräusch kommt aus Richtung Kupplungsglocke und ist bei kälterem Wetter leiser: Die sollen nochmal schauen, ob es am Nehmerzylinder liegt – ggf. an der Entlüftung des Kupplungssystems. Falls es daran nicht liegt, sollte das Getriebe nochmal raus und man muss die Ursache klären – nicht das sich Folgeschäden ergeben.

      Ich würde die Werkstatt die die Kupplungsreparatur gemacht hat direkt darauf ansprechen. Grundsätzlich muss dieser Werkstatt die Möglichkeit der Nachbesserung gegeben werden (gewöhnlich zwei bis drei) und der Mangel muss der Werkstatt unmittelbar gemeldet werden (ich denke nicht, dass sie eine Garantie auf die ausgeführten Arbeiten gegeben haben). Erst dann hast Du die Möglichkeit weitere rechtliche Schritte zu gehen.

      Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass keine andere Werkstatt mit der Behebung des Mangels beauftragt werden darf, ansonsten ist die ursprüngliche Werkstatt raus aus der Sache (ggf. Rechtsanwalt befragen). Wenn die Werkstatt sich weigert den Mangel zu beheben, ist eine schriftliche Fristsetzung zur Behebung des Mangels zwingend.

      Auf der ADAC Website gibt es eine etwas ausführlichere Empfehlung, wie man in so einem Fall vorgehen soll: Link https://www.adac.de

      Problematisch kann sein, dass Du Teile angeliefert hast. D.h. die werden natürlich versuchen sich rauszureden. Ich gehe davon aus, dass das Ausrücklager erneuert wurde (ist bei einem Kupplungssatz normalerweise dabei). Wurde der Zentralausrücker auch erneuert?

      Wobei ich vermute, dass da einfach irgendwo Fett fehlt oder ein falsches Fett zum Einsatz kam.

      Grüße, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      Danke für die Tipps. Werde ich mir morgen mal in Ruhe anschauen.

      Ja, es wurde alles erneuert. Kupplungsscheibe, Kupplungsplatte, Zentralausrücker inkl. neuem Lager (LUK 510003510) und das ZMS.

      Ich werde denen Montag direkt Bescheid geben und mal hören was sie sagen. Frage ist ja dann, ob Materialfehler oder Einbaufehler. Mir ist es nämlich in den ersten zwei Wochen nichts aufgefallen. Entweder es war leise oder es kam jetzt erst später.

      Gruß,
      Ruben

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ruben_s ()

    • So, hier die versprochene Rückmeldung:

      Quietschen ist deutlich leiser geworden, manchmal nicht hörbar, manchmal hörbar aber nicht so laut wie im Video. Nicht eingrenzbar bezüglich Temperatur oder Sonstigem.

      Die Werkstatt, die auch den Kupplungstausch gemacht, tippt auf die Feder, die bei dem Originalteil unter dem hellgrünen Faltenbalg sitzt.

      001_mercedes-oem-zentralausruecker.jpg

      Bei dem eingebauten LuK-Teil ist das ja kein hellgrüner Faltenbalg, sondern mit Plastik ummantelt.

      002_LUK-zentralausruecker.jpg

      Aber eine Feder wird da auch drin sitzen.

      Entlüftet haben die Kupplung nicht nochmal, weil der Meister meinte, dass sich das Pedal dann anders anfühlen würde. (Er hat probiert).

      Dann wurde ja noch (in der Getriebewerkstatt) das Kardanwellenmittellager und die beiden Hardyscheiben erneuert. Ein tolles, neues Fahrgefühl. :)

      Zwar sind die Klackergeräusche immer noch vorhanden (insbesondere beim Rückwärtsfahren und dann Auskuppeln), nur treten diese jetzt bei sonstiger normaler Fahrweise nicht mehr auf, da die Karre beim Aus- oder Einkuppeln nicht mehr ruckelt und zuckelt oder irgendwelche harten Lastwechselschläge durch die Gegend knallen, sondern smooth dahingleitet. :D Und rückwärts fährt man ja nicht so oft oder ich mache einfach das Radio leise an. ;) Von daher lass ich das mit der Getriebeüberholung erst mal. Wurde mir von der Getriebewerkstatt auch geraten.

      Somit schaue ich erst mal was das Kupplungsquietschen noch so macht…

      Ich werde im Lauf der nächsten Woche noch mit dem Händler Kontakt aufnehmen und mal vorfühlen. Das habe ich zeitmäßig noch nicht geschafft. Mal hören was der bzgl. der Ein- und Ausbaukosten sagt, wenn es an dem Teil liegen sollte. Denn selber nur wegen dem bisschen Quietschen wieder Kohle in die Hand zu nehmen, tut mir im Moment doch etwas zu weh.

      Habe auch schon mit einer Anwältin (Rechtsschutzversicherung) gesprochen und die meinte auch, dass es auf jeden Fall ein zäher Kampf wird, da sich alle den schwarzen Peter zuschieben werden.

      Was ja durchaus auch noch passieren könnte, wäre ein anderes Verhalten im ausgebauten Zustand und somit ein nicht identifizierbarer Defekt. Dann muss ich eh alles zahlen…

      Schönes WE!
    • Hallo Ruben,

      erst mal Danke für Dein Feedback.

      Ist doch schon mal prima, dass sich das Auto jetzt deutlich besser fährt. Ich denke auch, dass mit dem Getriebe alles in Ordnung ist. So schnell geht ein Getriebe nicht kaputt und falls doch mal eins hopps geht, dann ist es häufig eher ein bestimmter Gang.

      Natürlich kann das Geräusch vom Zentralausrücker kommen. Hier wäre zunächst die Frage zu klären, wer das Bauteil angeliefert hat. Falls es von Dir kam, kannst Du die Werkstatt nicht verantwortlich machen. Falls die Werkstatt das Bauteil besorgt hat, sehen die Karten schon besser aus. Aber letztlich nur, wenn der Mangel des Knarrens / Quietsches eindeutlg am Bauteil liegt. Es könnte auch einfach irgendwo Fett fehlen oder ein falsches Fett verwendet worden sein. Gerade der Punkt, dass das Geräusch nur bei bestimmten, höheren Außentemperaturen auftritt, deutet für mich auf ein nicht passendes oder fehlendes Fett hin.

      Ich würde die ausführende Werkstatt zeitnah darauf ansprechen.

      Grüße, Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      das Bautteil habe ich selber angeliefert, da die Werkstatt die Kupplungsplatte und Scheibe gar nicht bestellen konnte. ZMS und Ausrücker hätten sie bestellen können. Ich habe dann gesagt (leider), dass ich alles komplett besorge (ZMS, Kupplung, neuen Ausrücker(Teil oben auf dem Bild), Schrauben). Pech.

      Bei der Werkstatt (die alles eingebaut hat) war ich wieder, habe es reklamiert und die haben natürlich gesagt, dass alles ordnungsgemäß eingebaut wurde (Welle geschmiert). LuK habe ich auch noch angerufen (technische Hotline) und gefragt, ob irgendwas am Teil selber gefettet oder besonders eingebaut werden muss. Die meinten nein.

      Du hast in einem der oberen Beiträge geschrieben, dass das Nehmerzylinderlager gefettet werden muss. Wo liegt dieses denn genau? Das ist doch irgendwo an dem oben verlinkten Bauteil, oder habe ich da komplett was falsch verstanden?

      Bei der Getriebewerkstatt war ich dann ein paar Tage später, die Hardyscheiben und das Mittellager eingebaut. Die haben aber mit dem Quietschen nichts zu tun.

      Gruß,
      Ruben
    • Hallo Ruben,

      habe 2 Grafiken rausgesucht auf denen man das Ganze sehen kann. Nummer 30 ist der Ausrücker.

      Muss mich korrigieren. Ich dachte der Nehmerzylinder würde direkt mechanisch auf den Ausrücker wirken, aber das stimmt in diesem Fall nicht. Der Nehmerzylinder ist über eine Hydraulikleitung mit dem Zentralausrücker verbunden. D.h. der Ausrücker wirkt direkt über einen Hebel auf die Kupplung ein. Eigentlich kann das Knarren / Quietschen somit nur von der Stelle kommen wo der Ausrücker an der Kupplung angreift oder vom Ausrücker selbst. Das es von der Druck- oder Kupplungsplatte etc. kommt, glaube ich nicht.

      Und dann gibt es auch noch eine extra Pumpe und einen Druckspeicher für das Kupplungssystem. Das gesamte System ist bei den meisten anderen Fahrzeugen, die ich kenne, anders gelöst. Das hat MB schon ziemlich aufwändig realisiert.

      Die Argumentation des Meisters in Bezug auf die Entlüftung kann ich übrigens nicht nachvollziehen. Sollte sich Luft im Hydrauliksystem befinden, kann dies durchaus zu Geräuschen oder Schwingungen beim Kuppeln führen. Und man muss das nicht zwingend im Pedal merken.

      Grüße, Markus :winke:
      Dateien
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Danke für die Bilder. Da kann man es ja gut erkennen.

      Die Entlüftung werde ich spätestens bei meiner nächsten Inspektion (aber nicht in der Werkstatt) mal machen lassen. Habe bei denen jetzt keinen Bock mehr auf Diskussionen.

      Das die Kupplungsplatte durch den quietschenden Ausrücker beschädigt wird, kann ich mir nicht vorstellen, außer bei spontanem Totalversagen des kompletten Ausrückers. Weil ansonsten funktioniert die Kupplung ja ohne Probleme.

      Der LuK Techniker sagte noch, dass falls nicht richtig zentriert wurde, der Ausrücker schief auf die Tellerfedern einwirken könne. Wie das allerdings zum Quietschen führen sollte, kann ich mir nicht erschließen.

      Falls der Ausrücker dann irgendwann komplett im Eimer ist muss der ja dann eh auf meine Kosten getauscht werden. Von daher lasse ich bei Gelegenheit mal die Entlüftung machen und das war's. Außer der Internetteilehändler gibt mir freudig einen neuen Ausrücker und übernimmt die Aus- und Einbaukosten. Wird er aber wohl eher nicht tun. :whistling:

      Mein alter Ibiza hat übrigens auch gequietscht, auch deutlich hörbar. Hat mich damals bei der Karre (reines Fortbewegungsmittel ohne Liebe meinerseits) aber nicht interessiert und ich bin tausende Kilometer ohne Probleme gefahren. Und fahren tut er bei meiner Tante heute noch – ohne Kupplungs- / Ausrückerwechsel. :thumbsup:
    • Hallo Ruben,

      falls die Kupplung nicht richtig zentriert wurde, hast Du zum einen eine leichte Unwucht - was schlecht ist – und zum anderen wird Ausrücklager, Kupplung und Druckplattenlamellen in der Tat ungleich belastet. Möglicherweise kann das schon zu Geräuschen am Ausrücklager führen. Normalerweise sollte man das aber beim sanften Einkuppeln spüren können – zumindest wenn die Kupplungssscheibe deutlich dezentriert ist oder eine massive Unwucht hat. Ich hatte aber nicht den Eindruck, dass das Kuppeln selbst irgendwie ungewöhnlich ist, sondern dass das Kuppeln sehr gut funktioniert, nur eben bei hohen Außentemperaturen das Geräusch in Form eines Knarzen / Quietschen auftritt. Wobei sich das Geräusch für mich eher nach "Gummi" oder "Hydraulik" anhört. Also eigentlich eher an den Zentralausrücker oder Geberzylinder erinnert. Nach "Metall" hört es sich für mich eher nicht an.

      Noch einige Tipps von Sachs zu Problemen mit Kupplungen: Link https://www.zf.com

      Zum hier genannten Problem habe ich dort direkt nichts gefunden.

      Tipps Zentralausrücker (CSC):

      Sachs schrieb:

      Schmutzablagerungen außen an der CSC-Kolbenführung können die Dichtlippe beeinträchtigen – kehrt der Kolben in die unbelastete Lage zurück, überfährt sie die Partikel. Häufig liegen CSC-Ausfälle auch an Montagefehlern: Beim Kupplungs- und Getriebeausbau darf das Kupplungspedal bei geschlossenem Hydraulikkreislauf nicht betätigt werden – falls doch, drückt es den CSC-Kolben zu weit heraus. Das kann die Dichtlippe des Kolbens beschädigen, was zum Verlust von Hydraulikflüssigkeit und Kupplungsdefekten führt. Auch das händische Zusammendrücken des CSC hat oft Dichtungsschäden zur Folge – ebenso wie das Auftragen von Schmiermitteln: Diese lassen die Dichtungen aufquellen und verursachen CSC-Ausfälle.

      Sachs schrieb:

      Der CSC darf erst dann befüllt und entlüftet werden, wenn er in Einbaulage montiert ist: Das heißt, er muss vorschriftsmäßig in die Kupplungsglocke am Getriebe eingebaut sein – zugleich sind Kupplung und Getriebe zuvor wieder komplett an den Motor anzuflanschen. Hydraulikflüssigkeit ist ausschließlich gemäß Herstellerangabe einzufüllen. Die Entlüftung erfolgt über die vorhandenen Einrichtungen. Auch unter Druck darf das System erst dann gesetzt werden, wenn sich der Zentralausrücker in Einbaulage befindet.
      Quelle: https://www.zf.com

      Eigentlich selbstverständlich, aber man weiß ja nie. ;)

      Grüße, Markus :winke:

      PS: eine Idee habe ich noch – evtl. liegt / stößt die Hydraulikleitung irgendwo an.
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    • Tags