Suche – Bi-Xenon Scheinwerfer für meinen Roadster

  • Suche
  • Hallo,

    es gab und gibt es keine Bi-Xenon-Scheinwerfer für den Crossfire. Bi-Xenon-Scheinwerfer variieren motorisch mit einer Blende die Höhe für Abblend- und Fernlicht. Dazu sind auch zusätzliche Steuergeräte und Neigungssensoren erforderlich.

    Was es gab sind normale Xenonscheinwerfer, mit jeweils einer Optik für Abblend- und Aufblendlicht. Da diese aber ohne Scheinwerferreinigungsanlage für das Abblendlicht verbaut wurden, durfte die Lichtstärke nicht über 2.000 Lumen liegen. Eine H1 bringt ca. 1.550 Lumen. Insofern stellt sich sowieso die Frage, ob die Xenonlösung für den Crossfire wirklich so viel besser ist. Ein gutes Xenonsystem bringt übrigens 3.000 Lumen.

    Alternativen:
    1. Scheinwerferreinigungsanlage nachrüsten und H17-Xenonbrenner in den normalen Crossfirescheinwerfern verwenden. Wobei die dafür nicht ausgelegt sind – Wärmeentwicklung.
    2. Serienscheinwerfer aufbereiten – auch die Linsen und Reflektoren. Neue, hochwertige Leuchtmittel verbauen und die Scheinwerfer richtig einstellen.
    Grüße, Markus :winke:
    Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
  • Moin.

    H1?
    Also H7 passen deutlich besser. :)

    Die Wärmeentwicklung ist bei den Xenon-Brennern deutlich geringer, da sie nur 35W aufnehmen - und davon auch noch mehr abstrahlen.

    Die Helligkeit ist schon deutlich besser als mit Glühwürmchen, aber es ist halt nicht legal und kann zu Ärger führen.

    Axel
  • Hallo Axel,

    äh, verdammt – ja. Habe es auf H7 geändert. Und ja 55W erzeugt mehr Hitze als 35W. Allerdings werden die Bi-Xenons in meinem anderen Auto auch verdammt heiß.

    Problem ist, dass die H7 Nachrüst-Xenonbrenner leider kein E-Zeichen haben. D.h. auch wenn man eine Scheinwerferreinigungsanlage einbaut – wie beispielsweise tiju5:

    chrysler-crossfire-forum.de/ga…d4671a366e64b9ea5b1b6dd29

    bekommt man Xenon trotzdem nicht als Abblendlicht eingetragen. Denn dann fehlt immer noch eine automatische Leuchtweitenregulierung. Hier könnte man allerdings mal beim SLK R170 nachforschen. Für den gibt es nämlich eine entsprechende Sensorik ab Werk. Allerdings muss man dann immer noch die Scheinwerfer ansteuern und braucht ein entsprechendes Steuergerät.

    Ich glaube bei den Nachrüst-Xenonscheinwerfern für den Crossfire ist das Abblendlicht normales Halogenlicht und das Fernlicht Xenonlicht. Ansonsten würde man das ohne Reinigungsanlage überhaupt nicht eingetragen bekommen.

    Für Fernlicht gibt es meines Wissens auch keine gesetzliche Lumenbegrenzung. Aber das Leuchtmittel muss natürlich eine E-Zulassung haben. Insofern ist bei H7 bei 55W Schluss und die H7-Xenons gibt es bekanntlich nicht mit E-Kennung.

    Bezüglich der Lumen (also der Helligkeit) gibt es neuerdings auch 25 Watt Xenonbrenner die unter 2000 Lumen bleiben und damit ohne automatische Leuchtweitenreglierung und Scheinwerferreinigungsanlage zulässig wären. Aber eben nicht als H7, sondern als D8 Brenner.

    Ehrlich gesagt finde ich das Abblendlicht beim Crossfire eher funzelig und das Fernlicht OK. Natürlich kein Vergleich zum Bi-Xenon in meinem anderen Auto. Aber neue Leuchtmittel und eine gute Scheinwerfereinstellung bringen schon mal einiges. Und auch bei Bi-Xenon haben neue Brenner einiges gebracht. Die verschleißen nämlich leider auch.

    Grüße, Markus :winke:
    Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher