Angepinnt Wartung, Wartungspläne, Wartungsarbeiten

  • FAQ
  • Wartung, Wartungspläne, Wartungsarbeiten

    Letzte Aktualisierung: 30.04.2017

    Inhalt:
    Wartungsplan A
    Wartungsplan B
    Regelmässige Kontrolle
    Besondere Wartungsarbeiten

    Flexibles Service System (FSS)
    Das Ölwechselintervall ist grundsätzlich auf 15.000 KM festgelegt. Es kann je nach Betriebsbedingungen kürzer oder länger ausfallen. Siehe auch: Serviceintervallanzeige zurücksetzen.

    Wartungsplan A wechselt sich mit Wartungsplan B ab. Das Flexible Service-System (FSS) weißt darauf hin, welche Wartungsarbeiten erforderlich sind. Alle Wartungsarbeiten können in Kapitel 8 der Fahrzeugbedienungsanleitung nachgelesen werden.

    Teilenummern, Füllmengen, und weitere Infos zur Inspektionsausführung gibt es hier: KLICK
    Infos zu empfohlenen Betriebsflüssigkeiten, Schmierstoffen und Originalersatzteilen gibt es hier: KLICK

    Wartungsplan A:
    Spoiler anzeigen
    Wartungsplan A
    Wartung:Erledigt:
    Öl wechseln und Filter erneuern (Ölwechselintervall nach FSS)
    Motorhaubenscharniere, -verriegelung innen und außen abschmieren
    FSS-Anzeige auf Null zurücksetzen
    Funktionskontrolle:Erledigt:
    Hupe, Warnblinker, Blinkleuchten und Kontrollleuchten
    Scheinwerfer und Außenbeleuchtung
    Scheibenwischer und Scheibenwaschanlage
    Durchsicht:Erledigt:
    Belagstärke Vordere und hintere Bremsbeläge prüfen
    Reifen auf Beschädigungen und allgemeinen Zustand kontrollieren
    Reifenlufdruck kontrollieren und gegebenenfalls korrigieren
    Füllstände: (prüfen, korrigieren, bei übermäßigem Verlust Ursache suchen und beheben)Erledigt:
    Motorkühlung (Forstschutzmittel mit Korrosionsschutzzusätzen kontrollieren)
    Hydraulik der Bremsanlage
    Servolenkung
    Scheibenwaschanlage

    Wartungsplan B:
    Spoiler anzeigen
    Wartungsplan B
    Wartung:Erledigt:
    Motoröl wechseln und Filter erneuern
    Räder umsetzen (außer bei Mischbereifung)

    Luftfilter Motor und Luftfilter Innenraum wechseln (bei hoher Staubbelastung häufiger)

    Motorhaubenscharniere, Schließfalle und zweite Schließfalle schmieren
    FFS-Anzeige auf Null zurücksetzen
    Funktionskontrolle:Erledigt:
    Hupe, Warnblinker, Blinkleuchten und Kontrollleuchten
    Scheinwerfer und Außenbeleuchtung
    Scheibenwischer und Scheibenwaschanlage
    Sicherheitsgurte auf Beschädigungen und Funktion prüfen
    Hydraulikbremse testen und Funktion der Feststellbremse prüfen
    Durchsicht:Erledigt:
    Belagstärke vordere und hintere Bremsbeläge prüfen
    Zustand der vorderen und hinteren Bremsscheiben prüfen
    Reifen auf Beschädigungen und allgemeinen Zustand kontrollieren
    Reifenluftdruck kontrollieren und ggf. korrigieren
    Die wichtigsten Unterbodenkomponenten auf Dichtheit und Beschädigungen prüfen (wenn es Anzeichen auf Undichtigkeiten gibt, Ursache ermitteln und instand setzen)
    Zustand der Vorderachsgelenke und Gummikappen prüfen
    Zustand der Lenkungsteile und Gummikappen prüfen
    Motorraumbauteile auf Dichtheit, bzw. Beschädigungen prüfen (wenn es Anzeichen auf Undichtigkeiten gibt, Ursache ermitteln und instand setzen)
    Zustand des Antriebsriemens prüfen
    Scheinwerfereinstellung prüfen und ggf. nachstellen
    Scheibenwischeblätter kontrollieren und ggf. erneuern
    Füllstände: (prüfen, korrigieren, bei übermäßigem Verlust Ursache suchen und beheben)Erledigt:
    Motorkühlung (Frostschutzmittel mit Korrosionsschutzzusätzen kontrollieren)
    Hydraulik der Bremsanlage
    Servolenkung
    Scheibenwaschanlage

    Regelmässige Kontrolle:
    Spoiler anzeigen
    Regelmässige Kontrolle
    Bei jedem Tanken:
    Ölstand des Motors etwa 5 Minuten nach Abstellen des Motors prüfen. Zum Messen Fahrzeug auf einem ebenen Untergrund abstellen. Erst wenn der Ölstand bis zur Markierung MIN abgesunken ist, soll Öl nachgefüllt werden. Der Ölstand darf nicht über MAX stehen.
    Füllstand im Scheibenwaschbehälter prüfen. Falls notwendig Wasser und Reiniger nachfüllen.
    Zustand der Wischerblätter prüfen.
    Funktion der Beleuchtungsanlage kontrollieren.
    Reifen auf außergewöhnlichen Verschleiß und Beschädigungen überprüfen. Reifenluftdruck mindestens alle 14 Tage kontrollieren.
    Mechanische Baugruppen auf Dichtheit prüfen.
    Einmal im Monat:
    Batterie prüfen. Batteriepole und Polklemmen bei Bedarf reinigen und nachziehen.
    Folgende Füllstände prüfen und bei Bedarf korrigieren: Kühlmittel-Ausgleichsbehälter, Hauptbremszylinder und Servolenkung.
    Die Funktion der gesamten Beleuchtungsanlage und aller anderen Stromverbraucher prüfen.
    Alle 2 Jahre:
    Bremsflüssigkeitswechsel nach Herstellervorgabe (i.d.R. alle 2 Jahre)
    Karosserie auf Lackschäden überprüfen.
    Fahrwerk und tragende Karosserieteile auf Beschädigungen und Korrosion überprüfen.

    Besondere Wartungsarbeiten:
    Spoiler anzeigen
    Besondere Wartungsarbeiten
    Jährlich:
    Überprüfung der Konzentration des Frostschutzmittels
    Motoröl- und Filterwechsel (Werksempfehlung). Nur Öle nach MB 229.3 und MB 229.5 verwenden.
    Alle 4 Jahre, oder 80.000 Km (was zuerst eintritt):
    Zustand der Scheibengelenke der Antriebswelle prüfen (Hardyscheibe).
    Halteschrauben der Lenkung nachziehen (Drehoment beachten)
    Alle 4 Jahre, oder 96.000 Km (was zuerst eintritt):
    Kraftstoffilter wechseln
    Luftfiltereinsatz (Filter tauschen)
    Alle 129.000 Km:
    Automatikgetriebeöl und Filter wechseln. Verwenden sie das empfohlene Automatikgetriebeöl. Danach muss das Getriebeöl für die Restlaufzeit des Fahrzeugs nicht mehr gewechselt werden. Bitte diesen Forenbeitrag beachten: Klick. Die aktuelle Empfehlung für ATF-Öl- und Filtertausch liegt seitens Mercedes-Benz liegt bei 60.000 Km. Das Schaltgetriebeöl hat eine Lifetimefüllung ab Werk und muss nicht gewechselt werden (Ich würde es trotzdem regelmässig alle 80-100 TKm wechseln; ebenso das Differentialöl.).
    Alle 5 Jahre, oder 160.000 Km (was zuerst eintritt):
    Zündkerzen wechseln.
    Wechsel des Motorkühlmittels; nur Kühlmittel verwenden, die laut MB 325.0 zugelassen sind. Füllmenge nominal 11,2 Liter.
    Spoiler anzeigen


    Für die Forensuche: Wartungsplan, Wartungsplan A, Wartungsplan B, Do It Yourself, DIY, Crossfire Wartung, Wartungspläne, Reparatur, Reparatur selbst machen, Wartungsarbeiten, regelmässige Wartungsarbeiten, besondere Wartungsarbeiten, Inspektion, Inspektionen, Inspektionsliste, Service, Serviceplan, Servicepläne.
    Dateien
    Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
  • Hallo,

    hier eine kleine Ergänzung zu den Chrysler Wartungsplänen. Grund: ich wurde in der Vergangenheit häufiger gefragt, was denn eigentlich bei der Wartung von älteren Gebrauchtwagen mit besonders niedriger oder sehr hoher Laufleistung zu beachten ist. Und der Crossfire ist mittlerweile mindestens 10 Jahre alt.

    Problem bei älteren Autos ist häufig eine mangelnde Wartung. Es wird das Motoröl getauscht und ggf. mal die Zündkerzen und der Luftfilter und dann wird einfach gefahren. Geht etwas kaputt – beispielsweise die Bremse – dann wird das defekte Teil ersetzt. Meistens wird aber nur das repariert, was TÜV-relevant ist.

    Das hat mit einer vollständigen Wartung des Fahrzeugs allerdings nur bedingt zu tun und führt nach meiner Ansicht zu einem Wartungsstau, der teilweise hohe Folgekosten nach sich ziehen kann.

    Vertragswerkstätten, freien Werkstätten und Werkstattketten prüfen Fahrzeuge nach Herstellervorgaben, jedoch ist ein Häkchen schnell gesetzt. Tests von unabhängigen Prüfern zeigen häufig deutliche Mängel. Und mal ehrlich: aus meiner Sicht sind die eingebauten Mängel bei solchen Tests auch eher lächerlich.

    Viele Wartungsarbeiten wie Differentialöl- und Servoöltausch, Klimaanlagenservice, Kühlmitteltausch, etc. werden häufig einfach nicht durchgeführt, da teilweise kostenintensiv. Bei alten Autos kann dies aber durchaus zu hohen Folgekosten führen. Man darf nicht vergessen, dass Hersteller immer noch davon ausgehen, dass ein Auto eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren hat.

    Deshalb habe ich hier eine kleine Liste zusammengestellt, die etwas mehr in die Details geht:

    Tausch von Betriebsflüssigkeiten:
    • Motoröl plus Filter: Tausch nach FFS, jedoch spätestens ca. alle 5 Jahre, auch wenn das Auto nicht bewegt wurde. Motoröl altert. Im gut verschlossenen Originalgebinde lassen sich Motoröle drei bis zu fünf Jahren lagern. Wurde das Gebinde geöffnet, zieht Außenluft mit entsprechender Luftfeuchtigkeit ein. Das verringert die Leistungsfähigkeit des Motoröls. Generell sollte man Motoröl im geöffneten Behälter nicht länger als ein Jahr lagern. Daher sollte man bei einem Auto, das (sehr) lange stand, auf jeden Fall das Motoröl wechseln.
    • Getriebeöl AT: alle 60 TKm (MB-Vorgabe für das 722.6) plus Filter (Prüfung des ATF-Ölkühlers und der Leitungen auf Beschädigungen).
    • Getriebeöl MT: Tausch ca. alle 10 Jahre (früher kann auch nicht schaden) oder 100 TKm.
    • Differentialöl: Tausch ca. alle 10 Jahre (früher kann auch nicht schaden; spätestens bei ersten Geräuschen / heulen / pfeifen / fiepen) oder 100 TKm.
    • Servoölflüssigkeit (regelmäßige Kontrolle Flüssigkeitsstand und Zustand. Einfache Vorgehensweise: Ausgleichsbehälter absaugen und neu befüllen (also verdünnen; Empfehlung alle 2 Jahre). Normalerweise ist das Pentosin CHF S11 Servoöl grün; ist es schwarz oder enthält Partikel, muss es auf jeden Fall komplett getauscht werden.
    • Kühlerfrostschutz: Tausch ca. alle 6 Jahre (siehe Herstellervorgaben des Kühlmittelzusatzes). Prüfung des Kühlers und der Leitungen auf Beschädigungen.
    Prüfung von Betriebsflüssigkeiten:
    • Motorölstand messen. Motor auf Öllecks prüfen. Ggf. nachfüllen. Ggf. Leck beseitigen
    • Getriebe auf Öllecks prüfen. Ggf. Getriebeölstand messen und nachfüllen. Ggf. Leck beseitigen
    • Differential auf Öllecks prüfen. Ggf. Differentialölstand messen und nachfüllen. Leck beseitigen
    • Lenksystem auf Öllecks prüfen. Ggf. Servoölstand messen und nachfüllen. Ggf. Leck beseitigen
    • Bremssystem auf Lecks prüfen, Ggf. Servoölstand messen / nachfüllen und Leck beseitigen
    • Kühlsystem auf Lecks prüfen, Ggf. nachfüllen und Leck beseitigen
    Regelmäßige Wartung:
    • Klimaanlage: Empfehlung Neubefüllung Klimagas inkl. Öl ca. alle 4 Jahre, plus Tausch Trocknerpatrone. Prüfung des Klimakondensators auf Beschädigungen. Außerdem ist es empfehlenswert die Klimaanlage regelmäßig zu benutzen (Schmierung des Kompressors) und ca. 5-10 Minuten vor Beendigung der Fahrt abzuschalten und die Lüftung mindestens auf Stufe 2 anzulassen, so dass Kondensat am Wärmetauscher trocknen / abfließen kann (vermeidet eine stinkende Klimaanlage).
    • Kompressor SRT6: Austausch des Kompressoröls alle 4 Jahre. Einfache Variante: absaugen und neu befüllen.
    • Innenraumluftfilter: Empfehlung jährliche Wartung plus Reinigung Luftfilterkasten. Verhindert zudem, dass sich übermäßig viel Dreck von außen im Klimakondensator sammelt.
    • Starterbatterie: regelmäßig voll aufladen und den Batteriesäurestand prüfen (falls es sich nicht um eine wartungsfreie Batterie handelt).
    Regelmäßige Pflege:
    • Karosserie: zeitnahes entfernen von Schadstellen im Lack, die bis auf das Blech gehen.
    • Unterboden: entfernen von Roststellen und generell Rostvorsorge.
    • Felgen: regelmäßiges entfernen von Bremsstaub, um ein Einbrennen zu vermeiden.
    • Reifen: Profiltiefe messen (Sommerreifen min. 1,6 mm, Winterreifen min. 4 mm). Reifen auf Risse, poröse Stellen und Beschädigungen prüfen. DOT beachten; falls der Reifen älter als 8 Jahre ist, entsorgen oder ggf. für Drifttrainings oder als "Plattstehreifen" für die Überwinterung verwenden.
    • Innenraum: regelmäßige Pflege des Innenraumleders um ein austrocknen des Leders zu vermeiden (Rissbildung). Eine regelmäßige Pflege der Kunststoffe und Softlackelemente kann sich auch nicht schaden. Und auch der Innenraumteppich freut sich, wenn er gelegentlich mal mit Teppichreiniger gereinigt und ausgesaugt wird.
    Grüße, Markus :winke:
    Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.