Angepinnt Erfahrungsaustausch Spurplatten, Distanzscheiben

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erfahrungsaustausch Spurplatten, Distanzscheiben

      Meine Erfahrungen mit H-40 V-20:

      Nach Angaben meines Freundlichen ist es beim Crossfire schon vom Platz her vorgesehen gewesen, dass hinten 40 mm und vorn 20 mm Spurverbreiterung draufpassen.

      Bitte beachten, dass das nur für nicht tiefergelegte und mit originalen Rädern bestückten Crossis vorgesehen ist. Wer vorne mit 30 mm arbeiten möchte oder eventuell auch mit Tieferlegung, der muss sich bestimmt Platz verschaffen (Richtung Scheinwerfer gab es immer eine Stelle)

      Ab 40 mm Spur ist es möglich, die Distanzscheiben direkt an die Nabe zu schrauben und an die Spurplatten dann die Räder. Bitte immer mit Zentrierring kaufen! Ich habe vorne 20 und hinten 40 mm Spur von Eibach/Vmaxx drauf, alles einfach nur mit längeren Schrauben. Habe den Wagen nicht tiefergelegt. Kann mich auch nicht beschweren.

      Was aber vorkommen kann und bei vielen Crossis zu finden ist, dass Vorne dann bei voll eingeschlagenem Reifen die hinter Kunststoffinnenverkleidung des Radkastens am Reifen schleift. Da eventuell mit dem Heißluftfön etwas reindrücken, ist ein sehr weicher Kunststoff.

      Zu den Fahreigenschaften:
      Der Wagen läuft etwas mehr hinter Spurrillen her, aber verhält sich bei schnellen engeren Kurven besser. Das Lenken wird geringfügig schwerer fallen, da die Räder vorne ja dann weiter rausstehen und sich dann nicht mehr so optimal zum Drehpunkt befinden. Es sollen auch häufiger verdrecktere Kotflügel gesichtet worden sein, da die Räder weiter rausstehen.

      Dass die Reifen innen nur durch Spurverbreiterung mehr ablaufen kann ich nicht bestätigen, da die Reifen auch vor dem Besitz dieser Platten innen mehr abgelaufen sind (Schließlich ist der Sturz negativ eingestellt). Ganz klar sehe ich dass bei den Vorderrädern im Vergleich. Die Winterreifen fahre ich Vorne ohne Spurplatte und die Sommerreifen mit.

      Mehr zum Sturz, Spur und Lauf bei Wiki und bei Wiki


      P.S.: Im Winter fahre ich rundum 18". Dann nehme ich die vorderen Spurplatten runter, da die Hinteren Reifen 30 mm schmaler sind und die SPur hinten somit 60 mm weniger :!:

      Fazit:
      Das Preisleistungsverhältnis für diesen Zugewinn an Fahreigenschaft ist sehr gut, (TüV vorausgesetzt, muss aber nicht eingetragen werden). Mit Spurplatten ist der Crossi etwas strammer in engeren Kurven, aber dafür empfindlicher in Sachen Spurrillen. Im Winter hinten 225er Bereifung ohne Spurplatten ist in Kurven ein sehr schwammiges Verhalten deutlich zu spüren.

      Stefan :winke:
      Kühe schubsen
    • Nur kurz zur Info über die maximal mögliche Dicke der Scheiben.

      Auf meinem alten Coupé hatte ich an der VA 10mm Scheiben pro Seite und hinten 20mm Scheiben pro Seite, respektive an der VA 20mm Verbreiterung und an der HA 40mm.

      Hinten wie bereits von mehreren Usern bestätigt, absolut bündig und mit Serienräder die einzig wahre Breite! :) Vorne jedoch hatte ich bei 10mm Scheiben immer noch das Gefühl das noch etwas mehr ginge und habe 15mm Platten montiert. Nun sind sie auch vorne bündig.

      Daher mein Tipp mit Serienfelgen: VA 30mm / HA 40mm Verbreiterung pro Achse.

      Gruss,
      Stephan
    • Ich habe keinen Vergleich mit einem SRT 6 ohne Tieferlegung. Aber ich habe einen Vergleich zum 370Z (Zweitwagen). ;)

      Und da schlägt sich der SRT mit der 30 mm Tieferlegung und der leichten Verbreiterung bravurös!
    • Guten Abend,

      ich werde mir jetzt wohl auch Spurplatten zulegen.

      Es werden ja 2 verschiedene "Systeme" angeboten. Gibt es da Vor- und Nachteile oder ist das Jacke wie Hose. Wo bekomme ich die Dinger für angemessenes Geld?

      Grüße aus dem aufgrund der Witterungsverhältnisse Crossfire-Spaß-feindlichen Hessen.
      Gruß
      Steffen

      Lambo Doors (LSD) * Sportluftfilter (K&N) * Nightbreakers (Osram) * Schwarze Mini-Aluantenne (ATU) * LPG-Anlage (Zavoli)
    • Alles korrekt aufgeführt, genauso ist es richtig. Ich habe vorne 10 mm pro Rad und hinten 20 pro Rad mir den Originalrädern. Keine Beanstandung beim TÜV. Allerdings wäre auch nicht mehr möglich gewesen, ohne diverse Umbauten durchzuführen.

      :winke:
    • Hiho zusammen!

      Ich wollte eben meine Vorderachse mit 10er Spurplatten "beglücken". Theoretisch, wenn ich alles im Forum richtig gelesen habe, sollte dies ohne Probleme funktionieren. Ich habe die 10er von HR. Laut deren Homepage passen die auch für den XF und der Händler hat sie mir auch explizit für den Wagentyp verkauft. Die eingestanzte Seriennummer passt auch! Bislang habe ich nur das DRA-System an Autos verbaut. Diesmal ist es DR - also mit den längeren Radschrauben, dafür ohne die Fixierschrauben. Die beigelegten Radschrauben passen und haben die entsprechende Länge.

      Hört sich bislang gut an, ABER während man die DRA-Spurplatten recht einfach auf die Mittenzentrierung des XF stecken kann (vorne wie hinten), ist bei der DR-Spurplatte 5mm vorher "Schluss".

      Nun steht bei den Spurplatten auf der HR-HP als Hinweis, dass die Mittenzentrierung nur 9 mm betragen darf - bereitet DAS die Probleme?

      Gibt es unterschiedliche Modellvarianten bzgl. der Tiefe der Vorderachsenmittenzentrierung? (hoffe mal nicht)

      Oder muss man die DR-Platten nur einfach die letzten mm mit etwas "Schmackes" draufsetzen. Methode: "Gummihammer". Das habe ich bislang vermieden, weil, wenn es nicht passt fahre ich dann nur noch auf 3 Rädern. :pinch:

      Hat jemand eine Idee?
      Ich gehe stark davon aus, dass der eine oder andere auch DR-Spurplatten von HR auf der Vorderachse drauf hat.

      Gruß
      Michael
    • Cybergumbo schrieb:

      Hat jemand eine Idee?
      Ich gehe stark davon aus, dass der eine oder andere auch DR-Spurplatten von HR auf der Vorderachse drauf hat.

      Schau mal im Gutachten unter Punkt A3:

      Zitat HR Gutachten:
      "Bei Fahrzeugen mit langer Mittenzentrierung an Achse 1 (Bauhöhe 43 mm) sind folgende Distanzringe zulässig:
      20556659, 24556659, 30556659 und 3055666 siehe auch Punkt II.
      Ggf. sind vor der Montage die Fettkappen zu entfernen."

      (Ich hoffe das ist jetzt urheberechtlich kein Problem)

      Eventuell sind das nicht die richtigen Ringe oder die Fettkappe ist im Weg. Ich glaube auch zu wissen, das nicht alle 10mm Platten für die Vorderachse zugelassen sind.

      :winke:
      I like Girls, how i like my Whisky! 20 Years old and full of Coke
    • Jetzt bin ich aber auch auf die Erfahrungen gespannt!

      Hat sonst noch jemand diese Passprobleme?

      Ich bin ja kurz davor, die H&R 10mm Spurplatten zu erstehen.

      Oder gibt es bessere (z.B. CSR, Eibach, etc.) ???
    • Hi Blackpit! Danke für die schnelle Antwort!

      Und wieder sind die klar im Vorteil, die lesen können :wacko:

      Stimmt, falsche Achse! Und der Händler hat auch Recht, dass die Ringe passen, an der hinteren Achse. Hätte man mal drüber sprechen sollen. :( Dann werde ich mich mal auf die Suche nach den passenden Platten machen. Falls es die denn gibt.

      Auf der Herstellerhomepage kommen die 20556659er nicht in die Trefferliste, wenn ich für den Crossfire suche. Deshalb habe ich gar nicht in Erwägung gezogen, dass es da noch ein anderes "Paar" gibt.

      Bei den Eibach Spurplatten glaube ich mich zu erinnern, dass ich nur welche gefunden hatte, die für die Hinterachse zugelassen waren. Deshalb hatte ich mich für die HR entschieden.

      @ ilKhan:
      Suchst du für vorne oder hinten?
    • Servus,

      ich habe hinten die H&R mit DRA System 40 mm (20 je Seite). Natürlich ist eine TÜV Eintragung erforderlich, da es sich letztendlich um eine Fahrwerksveränderung handelt. Der Wagen läuft den Spurrillen jetzt auch nicht mehr hinterher wie vorher, also hier hab ich keine Probleme.

      Montiert habe ich die Dinger, da ich auf dem ersten kleinen Treffen gefragt wurde, ob ich Winterrreifen fahre. Und ja, es sieht jetzt besser aus, deutlich.

      Vorne habe ich noch keine Platten drauf, aber das kommt noch denke ich.

      Mein XF ist nicht tiefergelegt und hat die Serienbereifung montiert.

      Grüße von der sonnigen Mosel
    • ilKhan schrieb:

      Oder gibt es bessere (z.B. CSR, Eibach, etc.) ???

      Ich mache es jetzt mal nicht am Hersteller fest, sondern am Befestigungssystem. Das DRA System ist für die HA sicher die beste Lösung.

      h-r.com/bin/H&R-Einbauhinweise-DRA.pdf

      Ein DRA System gibt es von SSC übrigens auch mit Fettkappe:



      Für die Vorderachse würde ich ein 2D System empfehlen, da nur damit eine einigermaßen vernünftige Mittenzentrierung möglich ist. Gibt es von verschiedenen Herstellern und in verschiedenen Preisklassen für MB ab 10 mm pro Rad und sieht so aus:



      Gibt es auch mit Fettkappe. Aber die machen gelegentlich Probleme:



      Und dann gibt es natürlich noch Adaptionssystem für andere Lochkreise und Naben. Aber das sind in der Regel Sonderanfertigungen.

      :winke:
      It's good to be bad.
    • Ich muss dieses Thema nochmal aufgreifen. Gestern wurden die Winterreifen (2 x 18 Zoll; 225er) aufgezogen und der Crossi sieht jetzt leider aus als hätte er 2 Trennscheiben drauf. ;(

      Bei einem längeren Gespräch mit dem Chrysler Händler meines Vertrauens (dort kaufte ich auch meinen XF) hat er mir von Spurverbreiterungen abgeraten. Mein Plan war vorne 30mm und hinten 40mm Platten zu montieren.

      Die Begründung des Händlers war, dass sich durch die Spurplatten die Kräftewirkung auf Gelenke, Wellen und Aufhängung verändern wird und dadurch der Verschleiß bei diesen Teilen extrem beschleunigt wird.

      Kann jemand von euch das bestätigen und wie sind eure Erfahrungen damit? Wer fährt schon länger als ein Jahr mit Spurplatten?
      Schon mal DANKE für eure Antworten. :winke:
      Wer im Mittelpunkt einer Party stehen will, sollte nicht hingehen! Audrey Hepburn
    • Moin.

      Immer wieder die gleichen Fragen... ;(

      Ich fahre jetzt seit > 50.000 Km mit Spurplatten vorne & hinten - bisher keinerlei Probleme mit irgendwelchen Teilen. Andererseits gibt's Leute, die nach 15.000 Km mit einem serienmäßigen XF neue Radlager oder Traggelenke brauchen. Zudem sind das Verschleißteile, die werden halt getauscht wenn defekt.

      Axel
    • Natürlich werden sie getauscht wenn defekt. Das ist ja auch nicht die Frage!

      Aber laut dem Händler ist es ein Risiko und er sagte dass er Kunden hat die jährlich Gelenke und Aufhängung wechseln. Und das ist definitiv Quatsch für mich und ein Grund es nicht zu machen. Deshalb brauche ich euer Feedback und keine doofen (sorry ist aber so) Kommentare ala "wird halt gewechselt wenn es kaputt ist"
      Wer im Mittelpunkt einer Party stehen will, sollte nicht hingehen! Audrey Hepburn
    • Zunächst mal solltest Du uns die genauen Felgendimensionen Deiner Winterräder mitteilen. Bei 8.5 x 18" ET 35 mit 225/40/18 ist der vorne mit 30 pro Achse eher nicht durch den TÜV zu bekommen.

      Und was den Verschleiss betrifft. Der Crossfire entspricht dem SLK 320 R170. Der ist eigentlich für 17" Räder rundum ausgelegt. Und das ursprüngliche Fahrwerksdesign für 205/16. Das einzige was beim Crossfire anders ist, sind die HA Achslager. Also von daher sind 225/18 und 255/19 sowieso schon - sagen wir mal - verschleissfördernd. Meiner Ansicht nach muss man da sowieso Traggelenke, komplettes Lenkgestänge, Sturzstreben, etc. alle 100 Tkm einmal komplett durchtauschen. Und die Achslager verrecken in der Regel, weil unfähige Werkstätten versuchen sie nachzustellen.

      @ Axel. Eigentlich sollten die Fahrwerkskomponenten länger als 50 TKm halten. :D Reden wir nochmal bei 100 TKm. Also in ca. 5 Jahren. :D ;)

      :winke:
      It's good to be bad.