Reifen flicken lassen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Reifen flicken lassen

      Manch einer hat es sicher schon erlebt. Der Reifen hat noch unglücklicher Weise 90% Profil aber schon eine Schraube in der Lauffläche. Was also tun. Sicherheitsbedachte und kompromisslos orientierte Fahre legen einfach 300,-€ auf den Tresen und kaufen einen neuen Reifen.

      Als Alternative ist, unter bestimmten Umständen, das Flicken des Reifens zulässig. Voraussetzung sind bei dem von uns i.d.R. gefahrenen Reifens hinten:

      255/35 ZR19 (ZR --> V>240km/h)
      255/35 W19 (W --> < 270km/h)

      folgende, vom Hersteller des Reparaturpilzes TipTop ( incl. TÜF Freigabe) aufgeführten Empfehlungen:

      1. Beschädigung innerhalb 80% der Lauffläche (achsial gemessen)
      2. Lochgröße max. 3mm
      3. Max. Anzahl Reparaturstellen insgesamt 3


      Streng genommen wäre der bei mir eingesetzte Pilz Minicombi A6 aufgrund der o.g. Rahmenbedingungen nur für Reifen mit dem Geschwindigkeitsindexes V (< 240km/h) zulässig gewesen. In diesem Fall wurde (eigenverantwortlich) eben nicht der Reifen auf Geschwindigkeitsindex gesetzt sondern der Fahrer (dem es bisher eh nur 1x gelungen ist GPS 243kmh zu erreichen und der die Lust daran anschließend völlig verloren hat) ;)

      Die Reparatur kostet ca. 50,-€ und lohnt sich also nur, wenn der Reifen noch relativ neu ist. Bei abgefahrenen Reifen bleibt nichts anderes übrig, als sich gleich einen Satz Reifen aufziehen zu lassen um von den merkwürdigen Fahreigenschaften (vor allem auf Nässe) mit einseitig dann neuen 8mm und andererseits z.B. 3mm nicht "überrascht" zu werden .

      Auf Bild 4, über dem Daumen, ist der Stopfen zu erkennen.
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von eVent ()