Angepinnt Crossfire Motortausch V8

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hi Axel,

      dazu wäre mir das Auto zu schade; steckt einfach zuviel Energie und Geld drin. Letztlich geht es ja nur noch darum, dass irgendwo ein paar Pferde fehlen. Ansonsten fährt das Auto ja mittlerweile problemlos. Ehrlich gesagt würde ich mich einfach am V8 erfreuen. Und Leistung hat das Auto meiner Ansicht nach subjektiv wirklich genug. Aber darum geht es MAX wohl nicht. Und genau deshalb ist er wahrscheinlich immer noch dabei. ;)

      Grüße Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus, hallo Axel,

      ob "Alles gut wird" kann ich tatsächlich nicht mehr sagen. Habe es mir auch ein wenig anders vorgestellt.

      Aktuell wird demnach nur noch abgearbeitet was noch mit "einfachen Mitteln" geht, weitere Adaptionen (größere DK 82 mm mit angepasstem Saugrohr und neuem Ansaugsystem) hab ich verworfen, der Zugewinn ist, nach Meinung derer die auch auf diesem Weg waren, einfach zu gering.

      Aktuell nichts zu "Basteln" ist auch nicht einfach, von daher habe ich wenigstens noch die Verwirklichung der Lenkradschaltung im Fokus. Ob ich das noch irgendwie umgesetzt bekomme, Teile hab ich ja schon mal im alten Jahr beschafft, ist immer noch offen, da AMAZONE auf eine Erfolgsmeldung zur Leistungssteigerung wartet.

      Ob die noch jemals kommt? Morgen Abend bin ich da schlauer und sie sicherlich auch.

      Dennoch, es macht natürlich zwischenzeitig auch wieder Laune mit BETTY zu fahren, an die Hitze habe ich mich gewöhnt und es ist ja auch besser geworden, durch verschiedene Maßnahmen.

      Spätestens wenn mein Gehör frei ist und BETTYs Herz hoch schlägt (über 5.000 U/Min) und ich ganz genau hinhöre, ist es zu vernehmen, das "Kalte harte Hämmern" des AMG V8!

      Dann ist die Welt für einen Moment wieder in Ordnung.

      Gruß MAX :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max,

      evil_deeds schrieb:

      Spätestens wenn mein Gehör frei ist und BETTYs Herz hoch schlägt (über 5.000 U/Min) und ich ganz genau hinhöre, ist es zu vernehmen, das "Kalte harte Hämmern" des AMG V8!

      Genau davon würde ich mich mal gern selbst überzeugen. Zumal ich auch den Überblick verloren habe, welche Dinge nun an Deinem Abgasstrang gemacht worden. Ich war gestern bei H&B und fühlte mich nicht Recht ernst genommen. Vielleicht verstehe ich auch einfach den schwäbischen Humor nicht richtig.

      Wie auch immer. Ich hoffe, dass wir die nächste Zeit ein kurzes Treffen hinbekommen.

      Grüße Erik
      Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren...« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist's nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße. (Walter Röhrl)
    • Servus Max,

      auch ich bewundere Deine Geduld, die Du mit Deinem V8 hast.

      Falls das mit der Lenkradschaltung konkret wird, würde ich mich gerne soweit einklinken, dass die Logo, die noch bei Hans liegt, einer sinnvollen Beschäftigung zugeführt wird. Da sind evtl. Synergien nutzbar.

      LG Jürgen :winke:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von McHorb ()

    • Hallo Jürgen,

      hast du auch die Wippen dazu bei Hans eingelagert? Er meinte das mit dem Verbau der Logo, funktionsfähig, ca. 4-5 Stunden dauert. Du musst da nicht unbedingt auf mich warten, denke wenn Hans Zeit hat nimmt er das auch so in Angriff, ist ja nicht das erste Mal mit dieser Art Steuerung für ihn.

      @ Hallo Erik,

      ich fahre Morgen bei den Brechts vorbei, auf dem Weg zum SW-Test.

      Was wolltest du den bei deinem XF verbauen lassen?

      Die Jungs reagieren je nach Tageslaune, sind aber im Grunde ihres Seins sehr verträgliche Mitmenschen. Was Umbauten am XF angeht, sind sie allerdings durch BETTY "schwer geschädigt ".

      Für einen Soundcheck sollte sich in den kommenden Wochen Zeit finden, Markus wollte da doch eh noch ein Video in vernünftiger Qualität erzeugen.

      BETTY klingt halt immer noch nach Schiffsdiesel bzw. nach einem "unleidigen" Raubtier, je nach persönlicher Einschätzung.

      Ich schau jetzt mal wie sich das Morgen beim SW Test darstellt, der Termin wurde auf den späten Nachmittag gelegt.

      @ Hallo Stenzel,

      die SW hatte ich zu Beginn gar nicht im Focus und Teile des Motors wurden beim Partner von Phil gewechselt, allerdings ohne wesentliche Änderungen im Laufverhalten/Leistung.

      Von daher weiß ich gar nicht ob Phil SW Stände zu den EVO Varianten bzw. BLACKSERIES hat.

      Falls da Morgen tatsächlich ein Programmierfehler zu Tage tritt ist für mich erst mal der erste Ansprechpartner jener welcher mir die SW erstellt hat. Falls das dann nicht fruchtet habe ich eben eine geprüfte Variante zu einem sehr hohen Preis als Alternative verfügbar.

      Aktuell ist noch nicht geklärt wieviel mich alleine die Testläufe kosten werden. Hoffe da eher auf eine Ansage woran es liegt, irgendwelche falsche Sensorenwerte weil HFM oder Lambdasonde defekt oder…

      Gruß Max :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max,

      genau das war mein Problem. Ich weiß es nicht. Derzeit habe ich noch die Serienanlage mit dünnem Durchmesser und Originalkats. Daher bräuchte ich wahrscheinlich eigentlich eine komplette Anlage ab Krümmer. Oder auch nicht? Wie auch immer?

      Mein eigentlicher Wunsch:
      Eigentlich hätte ich gern eine Klappe. Laut, wenn ich mal Bock drauf habe und so ähnlich wie jetzt, wenn die Klappe geschlossen ist. Dröhnen sollte möglich nichts. Leistung ist mir egal. Bin mit meinen 350 PS völlig zufrieden.

      Hallo Markus,

      schönes Wetter wäre von Vorteil. Ein Stück schöne leere Straße wäre auch nicht verkehrt. Gibt's hier so etwas? Irgendwie finde ich keine freien Straßen mehr. 8|

      Grüße Erik :winke:
      Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren...« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist's nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße. (Walter Röhrl)
    • evil_deeds schrieb:

      die SW hatte ich zu Beginn gar nicht im Focus und Teile des Motors wurden beim Partner von Phil gewechselt, allerdings ohne wesentliche Änderungen im Laufverhalten/Leistung.

      Hallo Max,

      ich habe eben einen Anruf von meinem Elektroniker erhalten und soll stellvertretend für ihn, da er in keinen Foren unterwegs ist, ein Statement dazu abgeben:

      Dein Fahrzeug kam zu ihm, da es kaum fahrbar war, da der Motor kaum lief. Dies lag offensichtlich an einem defekten Kraftstofffilter mit dem integrierten Regler, welcher in Verbindung mit der großen Pumpe (welche überflüssig ist, da die serienmäßige Pumpe für über 400 PS ausgelegt ist) über 10 Bar Kraftstoffdruck vorne an der Einspritzleiste erzeugte. Die zudem völlig überdimensionierten Einspritzventile (die serienmäßigen reichen bis 418 PS) trugen ihren Teil dazu bei. Somit wurden die Brennräume mit viel zu viel Benzin geflutet und der Motorölstand stieg an, da er mit Benzin vermischt wurde.

      Dieses Problem wurde schnell behoben, ebenso wie der völlig falsche SW-Stand. Die Leerlaufkorrektur war im Kennfeld komplett verschoben, was zusätzlich einen sehr schlechten Rundlauf verursachte.

      Mein Elektroniker hat daraufhin einen originalen 5,5-Liter SW-Stand aufgespielt und siehe da: Das Fahrzeug lief bei der Abholung einwandfrei, ohne Aussetzer, ohne Ruckler und vor allem ohne einen 150 m²-Raum innerhalb von zwei Minuten Motorlauf komplett in schwarze Rauchwolken zu legen, wie es bei der Anlieferung der Fall war!

      Die Aussage von Dir, dass es nach den Arbeiten keine Verbesserung im Leerlaufverhalten gab, entspricht also definitiv nicht der Wahrheit. Er hat Dir eine reguläre Kennfeldoptimierung der Serien-SW empfohlen, aber bereits ein paar Tage nach Abholung hattest Du wieder bei Deinem Haustuner die BS-Software aufspielen lassen und die Arbeiten von meinem Elektroniker waren daraufhin für die Tonne.

      Dies musste jetzt nach Deiner Aussage gesagt werden, nur um es richtig zu stellen.

      Freundliche Grüße von meinem Elektroniker
      Philipp


      Jetzt noch etwas von mir persönlich, als kleine Info am Rande: die Black-Series-Software ist mit einer Ausnahme identisch zu der normalen 5,5-Liter-SW! Die einzige Änderung liegt bei den HFM-Werten, da dieser beim BS oval ist und ein anderes Ansaugsystem besitzt. Es bringt also rein gar nichts, eine BS-SW aufzuspielen. Ach doch, sie bringt einen miserablen Rundlauf mit hin und wieder extrem auftretenden Rucklern, da der HFM nicht zu dem SW-Stand passt und die ME eine Gemischanpassung vornehmen will.
      Ansonsten ist die SW wie gesagt identisch: keine Gemischanreicherung, kein anderer Zündzeitpunkt usw.

      Änderungen wie die großen Einspritzdüsen, die größere Kraftstoffpumpe und die BS-SW sind überflüssig und verhelfen dem M113 E55 nicht zu mehr Leistung. Diese Dinge sind alle der falsche Ansatz für Mehrleistung bei diesem Motor. Ebenso die Krümmer und die Auspuffanlage: die M113-Motoren brauchen zwingend einen gewissen Abgasgegendruck, andernfalls fällt die Motorleistung ab. Ich spreche hier aus Erfahrung, denn ich habe täglich mit diesen Aggregaten zu tun. Unsere Motoren laufen alle rund und ohne Probleme.

      Zwei von mir verbaute 5,5er laufen im Crossfire mit der serienmäßigen V6-Abgasanlage, einer hat bei der Vorher- Nachhermessung nur 4 PS und 9 Nm durch die kleine Abgasanlage verloren, was durchaus als Messtoleranz gelten kann. Dennoch hatte der Motor 350 PS und 497 Nm - nur mit einer Kennfeldoptimierung und ohne weitere Änderungen! Bekanntermaßen streut diese Motorengeneration von Mercedes nach unten.

      Der Andere hat sogar ein bisschen Mehrleistung gehabt. Selbst mit einer Profi-Abgasanlage liegt hierin einfach kein Potenzial. Erst mit Aufladung sieht die Sache mit dem Abgasgegendruck wieder anders aus.

      Das wollte ich Dir noch mitteilen.

      Schöne Grüße
      Philipp
    • Hallo Phil,

      da hast du in Bezug auf die Arbeit von Daniel sicher recht, er hat die gelieferten Teile verbaut und in der Tat ist der Spritverbrauch wieder auf Normalmass gesunken und der Motor läuft etwas ruhiger im Leerlauf, die Unruhe an sich ist geblieben, wie von Daniel vorhergesagt.

      Der Tune von ihm hat in der Leistungsentfaltung keinen besonderen Fortschritt gebracht, da es sich ja um ein Serienfile handelte.

      Soweit so gut.

      Auch mit dem File von Kai mit dem HFM angepassten BS Tune ist die Leistung immer noch auf dem gleichen Level wie vor dem Krümmer Umbau bzw. danach mit dem SerienFile von Daniel.

      Für mich ist dass das Wunder, egal was bis jetzt an HW verbaut wurde, noch eine Änderung an der SW, haben eine wesentliche Änderung in der Leistung erzeugt. Selbst mit massivem Spritüberschuss und teilweise defekten EV und undichter Saugrohrdichtung war noch Leistung da!

      Von daher bin ich da auch für den morgigen Test skeptisch.

      Elektronische Fehler sehe ich aktuell auch keine. Zum einen gibt es keine Fehlermeldungen und auch Daniel hat seinerzeit die Zündkabel gemessen und für gut befunden und auch sonst keine elektrischen Fehler am Motor festgestellt.

      Was das HFM Rohr des BS angeht kenne ich lediglich jenes in Carbon/Metall in runder Form, die ovalen nur in Kunststoff vom M272 Sport bzw. M273.

      Die Einspritzventile haben, unabhängig von jeder Farbgebung, für den 55NA die gleichen Leistungswerte. Dabei sind die Roten, die ich Daniel geliefert habe, jene für die EVO Generation und die seinerzeit vorhandenen(zum Teil defekten) Weißen jene für die Vorgängergeneration. Dazu gab es auch noch Grüne, für M Klasse, und sicherlich auch noch andere Farben davor.

      Gruß Max :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • evil_deeds schrieb:

      …der Motor läuft etwas ruhiger im Leerlauf, die Unruhe an sich ist geblieben, wie von Daniel vorhergesagt.

      Guten Morgen Max,

      darum ging es. Wir wollten nur den Satz von Dir, dass es nach der Arbeiten von meinem Elektroniker keine wesentliche Verbesserung gab, korrigieren. Denn diese gab es.

      evil_deeds schrieb:

      Der Tune von ihm hat in der Leistungsentfaltung keinen besonderen Fortschritt gebracht, da es sich ja um ein Serienfile handelte.

      Dabei handelte es sich allerdings nicht um einen Tune, sondern um die Standard 5.5er-SW ohne angepasstes Kennfeld. Dieses angepasste Kennfeld, welches auch Erik's XF drauf hat, solltest Du auf jeden Fall mal ausprobieren und fahren. Der Motor dreht schöner hoch und obenraus legt er einfach nochmals eine Schippe drauf. Oder Du lässt das Kennfeld explizit für Deinen Motor mit all den Änderungen direkt beim Fahren mappen, dass ist das Optimum.

      evil_deeds schrieb:

      Auch mit dem File von Kai mit dem HFM angepassten BS Tune ist die Leistung immer noch auf dem gleichen Level wie vor dem Krümmer Umbau bzw. danach mit dem SerienFile von Daniel.

      Für mich ist dass das Wunder, egal was bis jetzt an HW verbaut wurde, noch eine Änderung an der SW, haben eine wesentliche Änderung in der Leistung erzeugt. Selbst mit massivem Spritüberschuss und teilweise defekten EV und undichter Saugrohrdichtung war noch Leistung da!

      Genau das ist der springende Punkt beim M113: diese Motoren laufen eigentlich immer - und vor allem fast immer gleich. Unabhängig von tiefgreifenden Änderungen, kleineren Defekten, bei -10 oder +30 Grad Außentemperatur. Es ist so gesehen ein einfach aufgebauter Motor der alten Schule, welcher den meisten Bedingungen trotzt.

      evil_deeds schrieb:

      Von daher bin ich da auch für den morgigen Test skeptisch.

      Ich wünsche Dir für heute viel Erfolg! Kopf hoch. :thumbsup:

      evil_deeds schrieb:

      Was das HFM Rohr des BS angeht kenne ich lediglich jenes in Carbon/Metall in runder Form, die ovalen nur in Kunststoff vom M272 Sport bzw. M273.

      Ich bekomme leider keine Zeichnungen für BS-Teile. Aber ich meine der HFM ist oval beim R171 BS, kann mich allerdings auch täuschen.

      evil_deeds schrieb:

      Die Einspritzventile haben, unabhängig von jeder Farbgebung, für den 55NA die gleichen Leistungswerte.

      Ja, nämlich 219g/60s.

      evil_deeds schrieb:

      Dabei sind die Roten, die ich Daniel geliefert habe, jene für die EVO Generation und die seinerzeit vorhandenen (zum Teil defekten) Weißen jene für die Vorgängergeneration. Dazu gab es auch noch Grüne, für M Klasse, und sicherlich auch noch andere Farben davor.

      Waren nicht die saphirblauen oder die graphitschwarzen verbaut? Diese haben nämlich 349g/60s, was 60% mehr Durchflussmenge entspricht.

      Schöne Grüße & dran bleiben :thumbup:
      Philipp
    • Hallo Phil,

      Du schreibst immer "mein Elektroniker". Offen gesagt stört mich das etwas. Daniel ist in der Szene bekannt, hat ein eigenes Unternehmen, und jeder kann zu ihm hingehen. Den Tipp zu Daniel zu gehen, hat Max von einer Dritten Person erhalten. Woher ich das weiß? Ich stand daneben.

      Max hat hier im Thread auch genau beschrieben was alles gemacht wurde und was sich verbessert hat.

      Hätte ich einen gut zahlenden und enthusiastischen Kunden wie Max, würde ich persönlich manches anders machen.


      Hallo Erik,

      ein passendes Sträßchen / ein passnder Ort findet sich eigentlich immer. Für ein Video ist immer der richtige Zeitpunkt entscheidend. Ist genauso wie beim Fotografieren. Manchmal muss man etwas warten bis das Motiv ohne störendes Umfeld geknipst werden kann. ;)

      LG Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Markus schrieb:

      Du schreibst immer "mein Elektroniker". Offen gesagt stört mich das etwas.

      Hallo Markus,

      auf Deinen Beitrag habe ich schon gewartet. Tut mir leid, dass Dich das persönlich stört.

      Markus schrieb:

      Daniel ist in der Szene bekannt, hat ein eigenes Unternehmen, und jeder kann zu ihm hingehen. Den Tipp zu Daniel zu gehen, hat Max von einer Dritten Person erhalten. Woher ich das weiß? Ich stand daneben.

      Ja, Daniel ist in der Szene bekannt, dennoch ist er mein Elektroniker. Wenn ich Teile für einen Kunden lackieren lassen soll, gehe ich auch zu meinem Lackierer. Damit ist gemeint, dass diese Personen/Firmen Arbeiten für mich ausführen und meine Ansprechpartner für die jeweiligen Bereiche sind. Nicht mehr und nicht weniger.

      Übrigens: Ich kenne mehrere Leute in verschiedensten Szenen und die Meisten die richtig was draufhaben wollen schlichtweg nicht namentlich erwähnt werden. Sie möchten keinen offiziellen Kundenkontakt und nicht im Mittelpunkt stehen. Ich entspreche damit lediglich den Wünschen meiner Ansprechpartner, welche respektiert werden sollten.

      Ja, jeder kann zum Daniel, dass ist absolut richtig. ABER V8-/V12-Umbauten für XF und R170, an denen Daniel seinen Teil dazu beiträgt, gibt es exklusiv nur bei mir.

      Markus schrieb:

      Max hat hier im Thread auch genau beschrieben was alles gemacht wurde und was sich verbessert hat.

      Das ändert nichts an der Tatsache, dass Max etwas geschrieben hat, was ich im Auftrag korrigieren sollte.

      Markus schrieb:

      Hätte ich einen gut zahlenden und enthusiastischen Kunden wie Max, würde ich persönlich manches anders machen.

      Ich persönlich würde keinem Kunden Sachen empfehlen, die schlichtweg keinen Erfolg bringen. Wenn der Kunde darauf besteht, dann wird es gemacht. Mit dem Hinweis das es vermutlich nicht sinnvoll ist. Max ist nicht mein Kunde. Von daher gehe ich davon aus, dass Du Daniel damit angesprochen hast.

      Beste Grüße
      Philipp :winke:
    • Hallo Zusammen,

      aktuell die Rückmeldung zum Testlauf mit anderen SW Ständen. Vorweg, es hat nicht viel an Leistung zu Tage gefördert.

      Aber der Reihe nach.

      Der aktuelle Datenstand wurde gesichert und eine Eingangsmessung durchgeführt, im Ergebnis wurden keine Korrekturdaten eingestellt und gefahren wurde " on the fly" auf dem Maha Prüfstand analog zu EVOTECH bzw. BHP, allerdings ohne Kabel im Motorraum und mit geschlossener Motorhaube.

      Im Ergebnis ca. 315 PS mit ca. 460 Nm.

      In der Folge gab es einen vorhandenen Serienstand SLK 55A MG BS, ohne korrigierte HFM Daten. Da begannen die Probleme, kein Grip mehr auf der Rolle. Ergo alle verfügbaren Sandsäcke in den Kofferraum , 8*20 Kg Säcke, nix. Also nochmal 150 Kg Lebendgewicht auf den Beifahrersitz, endlich geht es! Notlauf, VMAX erreicht, 247,8 Km/h.

      Gut, VMAX Sperre aufgehoben, wieder Notlauf bei ca. 200 Km/h. Etwas Ratlosigkeit, da nur ca. 300 PS / 440 Nm erreicht wurden!!!

      Neue SW, SLK 55 AMG Serien SW ohne BS Daten. Im Ergebnis geringfügig weniger Leistung als mit der BS SW. Noch mehr Ratlosigkeit!

      Neue SW, original CL 55 AMG Serienstand (BETTYS Spender FZG), funktioniert problemlos! Im Ergebnis sehr "ruhiger" Verbrennungssound, ruhigerer Motorleerlauf. Leistung ca. 310 PS / 445 Nm.

      Also diesen SW-Stand belassen und optimiert, einige Versuche später war dann nach fast 3 Stunden Ende der Versuche und das Ergebnis bescheiden, ca. 325 PS / 485 Nm. Möglich nur durch extreme Werte in den Kennfeldern.

      Im Vergleich zur Eingangsmessung fast gleiche Leistungswerte mit einem vorgezogenen Drehmomentverlauf, heißt das Maximum steht bereits 500 U/Min früher an.

      Ratlosigkeit aller Orten, wohl doch die neuen Krümmer, nur warum haben bereits nach Einbau des Motors in 2012 35 PS gefehlt? Damals soll es an den kleinen Serienkrümmern gelegen haben!

      Möglicherweise Inferenzen die den Gaswechsel behindern und oder massive Spülverlust durch die hohe Abgasgeschwindigkeit im Krümmerbereich?

      Wie passt das zu dem extrem steilen Leistungsanstieg bis ca. 4.000 U/Min?

      Wir sind übereingekommen das der SW-Stand erst mal zur Volladaption drauf bleibt und ich zeitnah den HFM und KW Geber tausche und so nach 300-500 Km Fahrstrecke bei Henni nochmal messen lasse, mit den gleichen Korrekturwerten wie bei letzten Mal um ein vergleichbares Ergebnis zu erhalten.

      Was kann ich sonst noch sagen:

      Ich habe kein einziges Ergebnis als Ausdruck mitgenommen, da es nichts zu sehen gibt. Ich habe aber zwischenzeitig gebeten mir diese zu Mailen, damit ich sie online stellen kann, wie sonst auch.

      Der Abgaston ist deutlich ruhiger und ich habe auf der Heimfahren fast keinen Unterschied zwischen Klappe zu/auf gehört. Nach fast 3 Stunden Vollgas in Betonräumen war mein Gehör wohl fast tot.

      BETTY fährt sich aktuell wie am Gummiband, immer Leistung ohne spürbaren Leistungsanstieg. Drauftreten und los geht es.

      Einen Krümmerrückbau werden ich nicht machen, noch leiser verkrafte ich nicht.

      Habe noch erwogen die 82 mm DK zu verbauen! Die Story dazu, ein Ferrari GT2 hatte zuviel Leistung für die FZG Klasse und bekam 2 Restriktoren in der Ansaugung, von 80 mm auf 50 mm. Nach Prüfstandsadaption ist die Leistung um ca. 10 PS gesunken!!! Da brauch ich wohl mit keine DK mit größerem DM!

      So habe ich am Donnerstag eine engagierte Mannschaft ratlos zurückgelassen und brüte ziemlich ratlos, beim Schreiben dieser Zeilen, vor mich hin.

      AMAZONE habe ich mitgeteilt das noch Hoffnung besteht, den Blick habe ich überlebt, aber der Hexenschuss macht mir noch zu schaffen.

      Gruß Max :winke:

      P.S,: Während der ganzen Fahrten auf dem Prüfstand, ca. 12 Vollgasfahrten, gab es kein Hitzeproblem und auch jetzt habe ich den Eindruck das die Verbrennung kühler erfolgt, mit weniger Sprit als zuvor.
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max,

      hm. Die 325 PS beziehen sich auf die Messung an der Hinterachsrad, oder auf die Hochrechnung am Kurbelwellenausgang? An der Hinterachse wäre der Wert doch ganz gut, oder?

      Wurde eigentlich zwischenzeitlich eine Druckverlustprüfung gemacht und was war deren Ergebnis?

      Messdiagramme wären auf jeden Fall interessant. Auch um zu sehen wie sich die Leistungskurven verändert haben. Alles was vor und hinter dem Motor ist beeinflusst natürlich die Leistungs- und Drehmomentverlauf. Pauschal beim Sauger: Je mehr Volumen, desto tiefer der Drehmoment- und Leistungspeak. Es kommen aber noch eine Menge anderer Faktoren dazu.

      Interessant wäre mal eine Fuel/Trim Level Messung im oberen Drehzahlbereich, wo er nicht so richtig will. Insbesondere ob sich dieser im Vergleich zum mittleren Drehzahlbereich deutlich verändert. Eine Volllastanfettung wird es natürlich geben.

      Wenn die Sensorik unsaubere Daten liefert, kann das natürlich auch eine Ursache sein. Der NW-Sensor ist neu/neuwertig?

      Grüße Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      habe aktuell erfahren das die Daten nicht weiter auf dem Server gespeichert wurden.

      Einerseits verständlich da es nur um einen Test anderer SW Werte ging und BETTY nicht über OBD angeschlossen war.

      Andererseits ärgerlich da ich jetzt nicht mal mehr den Vergleich aufzeigen kann mit Stand von Kai zum Aktuellen auf Basis CL 55 AMG N/A.

      Ich bin immer noch überzeugt das der Motor mit der SLK 55 AMG BS SW die besten Leistungswerte erbringen würde. Leider gibt es zum Probelauf keine weiteren Daten. Dumm, den es war das erste Mal das BETTY auf der Rolle problemlos bis 247.8 Km/H gefahren werden konnte und wahrscheinlich noch deutlich weiter (ohne V-Max Beschränkung). Warum sie dann beim zweiten Versuch (ohne V-Max Begrenzung) „ausgestiegen“ ist, mit nur ca. 300 PS P-Mot, kann am Erreichen der vorgegebenen LT/ST Werte liegen (Überschreitung der +/-25% Abweichung) oder das Getriebe hat zu viele unplausible Werte erzeugt (keine passende Kennlinie) und einen Fehler zurückgemeldet.

      Egal, ich werde es mit TorquePro nochmal versuchen, da lässt sich ja auch einiges ermitteln. Habe allerdings aus „alter Zeit“ noch im Kopf das der Motor nur ca. 235 gr/s an Luft gesaugt hat, was allerhöchstens zu den gemessenen Leistungswerten passen würde, egal ob mit/ohne Korrekturwerte.

      Die gemessene Leistung auf dem Prüfstand war immer die P-Mot Angabe, eben sehr niedrig da ohne Korrekturwerte für Temperaturgefälle und rotierende Massen. Der Wert am Rad blieb demnach auch immer im gleichen Rahmen, ca. 245 PS bis 265 PS.

      Nach dem „Einfahren“ sollten nochmal 8-10 PS hinzukommen, am Rad!!!

      Die bestellten Teile (HFM/KW Sensor) kommen diese Woche und dann schau ich das selbige zügig verbaut werden. Auf Grund des Alters des HFM kann es schon sein das da ein Verlust ist, aber an über 20 % Fehlstand mag ich da nicht glauben.

      Für die Leistung von P Mot von ca. 400 PS bzw. 300 KW muss ein MAF Wert von mehr als 300 gr/s erreicht werden, im Maximum.

      Der aktuelle HFM hat zwar über 120.000 KM hinter sich, zeigt aber keine „ungewöhnlichen“ Durchflussraten bzw. Temperaturen (Ansaugluft) an. Und der Spritverbrauch liegt mit 12-13 Litern auch im normalen Bereich.

      Aktuell liegt der Korrekturwert beim normalen Fahren bei LT ca. 7 % und bei ST 0 - 1,5 %, also voll im normalen Rahmen.

      Der HFM kann nach den Angaben der Bosch Website mehr als 850 Kg verarbeiten, bis zu 1100 Kg (305 gr/s) mit dem 78 mm Messrohr.

      Von daher besteht noch ein „Fünkchen“ Hoffnung das es der gealterte und hitzegestresste HFM ist, der „bremst“.

      Ist es das auch nicht, muss ich mich wohl damit abfinden das die Krümmer das Problem sind. Ich mag aber nicht auf die noch vorhandenen C43 AMG Krümmer zurückbauen, auch wenn das wohl eher einfach möglich ist da nur die Anschlüsse für die Lambdasonden eingeschweißt werden müssten.

      Ich versuche auf jedem Fall in den nächsten Wochen nochmal bei Henni einen Deltawert einzufahren und hoffe es wird dann mehr sein als vorher. Wenn es auch nur 10 PS sein sollten.

      Zwischenzeit sind schon genug Fachleute an BETTYs neuem Herz „verzweifelt“.

      Gruß MAX :winke:

      P.S.: Da seinerzeit (vor 2 Wochen) kein Druckverlustmessgerät verfügbar war, daimlerspezifisch, wurde nur an der Hälfte der Zylinder ein Kompressionsdiagramm aufgezeichnet mit Werten zwischen 11 und 12. Das ist altersgemäß in Ordnung.
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max,

      noch ein Punkt. Sind die Einspritzventile neu / neuwertig? Falls nein, wurde Spritzdruck und Spritzbild mal überprüft?

      Druckverlustprüfung und Kompressionsprüfung sind halt 2 verschiedene Sachen. Wobei der Motor untenrum ja grundsätzlich Leistung hat. Daher gehe ich auch eher davon aus, dass das Osterei irgendwo im Bereich Sensorik, Füllung, Zündung, oder Gemisch zu suchen ist.

      LG Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      die EV sind komplett neu rein gekommen. Die Zündspulen/-kabel stammen vom gleichen Motor wie die Köpfe samt Ventiltrieb, Laufleistung ca. 25.000 Km. Der MLS bekam 8 neue Stecker zu den Zündspulen.

      Alt sind aktuell nur noch die NW - und Klopfsensoren (Hallgeber). Es wurde bereits alles Mögliche getauscht und bis dato ohne großen Erfolg.

      Selbst Zündverstellungen bis zu 12° mehr Frühzündung haben nicht viel bewirkt, aktuell wieder zurückgenommen auf 9°. Üblich sind, meines Wissens, für Chiptuning ca. 4°-7° für 8-10 % Mehrleistung beim Sauger (P-Mot/N-Mot). Ich habe allerdings Krümmer mit sehr großem Raumvolumen und fahre grundsätzlich 102 Roz hier zu Lande und 100 ( 98 ) Roz im nahen Ausland. Daher würde es auch mit 12° gehen.

      Vom Wirkungsgrad her gilt die 50% Regel, ich denke auch heute noch. Heißt nach 50% Gemischentflammung steht der Kolben ca. 8° nach OT und erhält den maximalen Druck mit auf den Weg nach UT. Da die Entflammungsgeschwindigkeit immer gleich ist, muss „nur“ noch das Zündkennfeld programmmäßig über alle Drehzahlbereiche angeglichen werden. Darin scheint die „Kunst“ beim Programmieren der Kennfelder zu liegen. Die Gemischbildung natürlich auch! Liegt die Zündung zu früh kriegt das Pleuel zu viel Last ab und bricht irgendwann, Zeit für einen neuen Motor bzw. Block!

      Da lass ich mein Halbwissen aber gerne von Fachleuten korrigieren, da bei mir alles blanke Theorie ist.

      So wie es sich bis dato darstellt, scheinen die großen Krümmer das Problem zu sein, entweder zu starke Inferenzen durch die Rohr(-zusammen-)führungen oder zu hohe Abgasströmung durch eine „zu optimierte“ Rohrführung mit zu großem Querschnitt.

      Das erste hemmt den Abgasfluss und führt zum „Überschlagen“ der Abgase im Rohrgeschlängel und hemmt damit die Zylinderfüllung, das zweite sorgt für einen so optimalen Gasabfluss, mit extrem hoher Geschwindigkeit, dass das nach nachströmende Frischgas gleich mit in den Auspuff gesaugt wird, bevor im Überschneidungsbereich von „Einlass öffnet“ zu „Auslass schließt“ der Auslass dicht ist (Spülverlust).

      Ersteres ist ganz schlecht, zweites eigentlich ein Stück weit gewünscht, um eine bessere Füllung mit Frischgas zu erreichen. Bei „Übertreibung“ entschwindet der Vorteil, mehr Frischgas, gleich wieder durch den Auspuff! Bringt also auch nichts.

      Soweit habe ich das mal nachgelesen und denke so wird es wohl sein, vielleicht auch eine Kombination aus beidem, je nach Last. Zumindest akustisch, bei Volllast, habe ich nicht das Gefühl dass sich im Abgasstrang ein „Abgasstau“ bildet.

      Aber, bekanntermaßen ist die Einbildung ja auch eine Form der Bildung.

      Von daher kann ich aktuell gar nicht sagen was wirklich los ist, nur zurückbauen will ich nicht mehr.

      Gruß MAX :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max,

      Füllung und Resonanz sind beim Sauger schon wichtig (beim 2-Takter allerdings noch wichtiger als beim 4-Takter). Nicht ohne Grund gibt es variable Saugrohrlösungen. Hinzu kommen noch Strömungsprobleme, oder der Venturi-Effekt. Das beim 4-Takter die Leistung aufgrund dessen aber plötzlich einbricht, kann ich mir ehrlich gesagt nicht so recht vorstellen.

      Ich hatte ja schon mal vorgeschlagen den kompletten Luftfilterkasten für eine Testmessung wegzulassen. Weniger Resonanzvolumen müsste oben raus eigentlich eine deutliche Verbesserung bei abfallendem Drehmoment bringen. Jedoch kann es sein, dass dann das MSG reinpfuscht. Und im Prinzip ist das auch nur eine bedingter Test, denn der eigentlich entscheidende Resonanz- und Füllungsprozesse findet im Bereich der Ansaugbrücke statt. Insbesondere bei hohen Drehzahlen.

      Abgasanlage: da wäre für Spitzenleistung Durchmesser und der Gegendruck entscheidend. Aufgrund der Kats geht es leider nicht ohne Gegendruck. D.h. hier braucht man auch eine passende Resonanz. Falls es an der Abgasanlage liegt, bräuchte man meiner Ansicht nach dann aber einen deutlich größeren Durchmesser. Der SRT6 hat allerdings auch 1/2" mehr ab Werk. Vielleicht sind die 2 1/2" des N/A tatsächlich zu wenig. Kommt ja noch der Venturi-Effekt dazu. Hast Du jemanden der Abgasvolumen und Strömungsgeschwindigkeit ausrechnen und anhand von Erfahrungswerten einschätzen kann?

      LG Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.