Angepinnt Crossfire Motortausch V8

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Max,

      Füllung und Resonanz sind beim Sauger schon wichtig (beim 2-Takter allerdings noch wichtiger als beim 4-Takter). Nicht ohne Grund gibt es variable Saugrohrlösungen. Hinzu kommen noch Strömungsprobleme, oder der Venturi-Effekt. Das beim 4-Takter die Leistung aufgrund dessen aber plötzlich einbricht, kann ich mir ehrlich gesagt nicht so recht vorstellen.

      Ich hatte ja schon mal vorgeschlagen den kompletten Luftfilterkasten für eine Testmessung wegzulassen. Weniger Resonanzvolumen müsste oben raus eigentlich eine deutliche Verbesserung bei abfallendem Drehmoment bringen. Jedoch kann es sein, dass dann das MSG reinpfuscht. Und im Prinzip ist das auch nur eine bedingter Test, denn der eigentlich entscheidende Resonanz- und Füllungsprozesse findet im Bereich der Ansaugbrücke statt. Insbesondere bei hohen Drehzahlen.

      Abgasanlage: da wäre für Spitzenleistung Durchmesser und der Gegendruck entscheidend. Aufgrund der Kats geht es leider nicht ohne Gegendruck. D.h. hier braucht man auch eine passende Resonanz. Falls es an der Abgasanlage liegt, bräuchte man meiner Ansicht nach dann aber einen deutlich größeren Durchmesser. Der SRT6 hat allerdings auch 1/2" mehr ab Werk. Vielleicht sind die 2 1/2" des N/A tatsächlich zu wenig. Kommt ja noch der Venturi-Effekt dazu. Hast Du jemanden der Abgasvolumen und Strömungsgeschwindigkeit ausrechnen und anhand von Erfahrungswerten einschätzen kann?

      LG Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      aktuell schätze ich den Staudruck sehr gering ein.

      Ich habe jetzt 42 mm Rohre am Krümmer, 60 mm als Hosenrohre und ein Rohr mit 70 mm nach Kat (2×200 Zeller) zum neuen Mini-Endtopf, plus einen Bypass direkt nach Kat mit 60 mm Zuführrohr, zusätzlich ein Mischrohr zwischen den Hosenrohren vor Kat.

      Bin gerade mal eine Runde um den Block gefahren und da kamen im 3. Gang bei 6.200 U/Min nur 224 gr/s als Luftdurchsatz!!!

      Da kann keine Leistung aufkommen, meine ich.

      Das "Fünkchen" Hoffnung ist auf dem Weg und kommt diese Woche ins Auto. Bleibt der MAF Wert so gering, war es das.

      Ich mag jetzt einfach mal fahren und den Trackday am kommenden Freitag kann ich leider nicht mehr wahrnehmen, Schade, ist auf dem GP Kurs!

      Gruß Max :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max,

      mit TorquePro kann ich morgen auch mal messen und berichten.
      Welche Infos würden sonst noch Sinn machen? Kann gern ein paar Infos auslesen.

      Grüße Erik :winke:
      Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren...« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist's nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße. (Walter Röhrl)
    • Hallo Erik,

      also letztlich muss das natürlich der Max sagen. Aus meiner Sicht würde ein Datalogging Sinn machen, wenn man folgende Werte gleichzeitig aufzeichnen könnte:
      • Drehzahl
      • Gaspedal oder Drosselklappenstellung
      • Luftmenge

      Hat man diese Parameter nicht alle auf einmal, dürfte eine Vergleichbarkeit aus meiner Sicht schwierig sein. Sehr interessant wäre es noch gleichzeitig den Fuel Trim Level zu messen. Das ganze im oberen Drehzahlbereich ab 3.500 U/Min. Ich würde mal 5.000 und 5.500 U/Min als Vergleichdrehzahl vorschlagen. Außerdem macht es glaube ich Sinn das ganze auf der AB bei höherem Gang und unter Last zu testen. Beispielsweise bergauf auf der 81 zwischen Wendlingen und Filderstadt.

      @ Max: der Luftdurchsatz hängt aber auch etwas von der Last ab. Fährst Du bei 6.200 U/Min im Schiebebetrieb, dann hast Du natürlich weniger Durchsatz, weil die Drosselklappe zu ist. ;) Ich würde eher einen Wert nehmen der unterhalb des Schaltzeitpunkts ist. Sagen wir mal 5.500 U/Min und Volllast. Aber ob man das ohne Datalogging hinbekommt. Mit reinem Ablesen und als Selbstfahrer wohl eher nicht.

      Grüße Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Moin ihr 2,

      bei TorquePro kannst neben den aktuellen Wert (den Aufgrund der Verzögerung kaum ablesen kannst) auch einen Maximalwert auslesen. Der ergab bei mir heute Morgen einen Wert von 271 g/s. Also deutlich höher. Ansaugtemperatur lag bei 18°.

      Hast du auch schon mal den Luftmassenmesser getauscht? Meiner ist auch neu. Ich kenne noch mindestens einen V8-Umbau, der ihn auch tauschen musste. Das zeigte sich bei mir durch sporadischen kurzzeitigen Leistungsabfall beim Beschleunigen. Vor allem im zweiten Gang. Der Fehler war aber nur durch STAR-DAS auslesbar. Die Handyapps lieferten keine Probleme.

      Laut Phil hatte das Steuergerät sofort die Lastbegrenzung aktiviert. Dieser Fehler musste für die volle Leistung auch wieder gelöscht werden.
      Vielleicht hilft es ja.

      Viele Grüße

      Erik :winke:

      @Markus: Du meintest sicher die Autobahn 8, oder? Leider kannst dort nur Sonntags um 0600 irgendwelche Vollgastests durchführen. Sonst ist die voll. 8)
      Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren...« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist's nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße. (Walter Röhrl)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flaterik ()

    • flaterik schrieb:

      Hallo Max,

      mit TorquePro kann ich morgen auch mal messen und berichten.
      Welche Infos würden sonst noch Sinn machen? Kann gern ein paar Infos auslesen.

      Grüße Erik :winke:

      Hallo Erik,

      Danke für das Angebot.

      Mir würde es aktuell mal reichen wenn du
      1. im 3.Gang hochbeschleunigst bis das Getriebe schaltet
      2. Wert für MAF
      3. Wert für Ansaugtemperatur

      Bin noch am Schauen welche Werte sonst noch ausgegeben werden, viele liefern über OBD keine Daten.

      Dein XF sollte deutlich mehr Luft saugen, sonst würde mein neuer HFM nichts bringen.

      Bin mal gespannt ob sich dieser Zusammenhang ableiten lässt. Ohne Luft keine Leistung!!!???

      Gruß Max :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Erik,

      vielen Dank für die Info, da fehlen bei BETTY doch glatt 20% Luftmenge, mindestens.

      Erstaunlich das sie trotzdem noch eine ähnliche Leistung hat wie dein XF (im Serienverbauzustand). Da wird bei dir mit einem SW Tune und AGA doch noch einiges nach „oben“ gehen.

      Erklärt dennoch sehr gut warum letzte Woche auf dem Prüfstand jeder gesagt hat das da mindestens 20-30% Leistung fehlt und alle bisherigen Versuche mit SW Ständen gescheitert sind.

      Es ist, ein Stück weit, wie es Markus geschrieben hat, BETTY „läuft mit Klebeband auf dem Mund und einer Nasenklammer“ an der physikalischen Grenze (Kennfeldeinstellungen). Wäre mit Anschluss über OBD am Prüfstand sicherlich aufgefallen!

      Da frage ich mich natürlich was wäre gewesen, wenn BETTY mit dem Serien BlackSeries-SW-Stand letzte Woche die Luft gehabt hätte, ohne V-Max Begrenzer???

      Der 2. Lauf hat dann bereits bei ca. 200 Km/h und ca. 300 PS / 410 Nm geendet, vermutlich die von dir angesprochene Leistungsbegrenzung, und wir sind auf den nächsten SW-Stand gewechselt.

      Vielleicht kann ich es einrichten mit eben diesem BS-SW-Stand nochmal einen Test zu machen, mit dem aktuellen Wissen.

      Zumindest ist jetzt das „Fünkchen“ Hoffnung doch schon eher ein „Funke“.

      Hoffe der HFM kommt bald.

      Gruß MAX :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max,
      Hallo Markus,
      Hallo Erik,

      mein 5.0-V8 hatte mit defektem HFM beim Henni nur 291 PS und 413 Nm. Mit neuem waren es dann 311 PS und 455 Nm, also 7% Mehr-PS und 10% Mehr-Nm. Der Verbrauch lag mit neuem HFM bei 10L/100km und somit etwa 1 Liter unter dem vorherigem Wert.

      Erstaunlich welchen Unterschied das macht, besonders der gefühlte Effekt ist enorm. Ein defekter HFM lässt dem Motor zugeschnürt wirken.
      Oftmals ist kein Fehler hinterlegt, oder nur via STAR auslesbar. Schaut Euch die Spannungswerte des HFM mit Motor aus und bei laufendem Motor mit einem Gasstoß an, dann sieht man eindeutig ob er defekt ist. Die Sollwerte und Grenzwerte sind im STAR hinterlegt.

      Wenn der Fehler "Lastbegrenzung" aktiv ist, wird dies der Motor während der Warmlaufphase (zumindest die ersten 3 Minuten Fahrt) in dem Moment wo die Gaspedalstellung über 50% erreicht mit einem harten Ruck quittieren. Fühlt sich an, als würde man für eine halbe Sekunde lang den Anker werfen.

      Schöne Grüße
      Philipp
    • phoenixphil schrieb:

      Wenn der Fehler "Lastbegrenzung" aktiv ist, wird dies der Motor während der Warmlaufphase (zumindest die ersten 3 Minuten Fahrt) in dem Moment wo die Gaspedalstellung über 50% erreicht mit einem harten Ruck quittieren. Fühlt sich an, als würde man für eine halbe Sekunde lang den Anker werfen.

      Moin Phil,

      es war bei mir damals definitiv nach der Warmlaufphase. Schon alleine weil ich glaube, dass ich, innerhalb der ersten 3 Minuten, nie die 50% Gaspedalstellung erreiche.

      Kannst Dich noch an die Probefahrt vor dem Prüfstand erinnern? Da war er definitiv schon warm. ;)

      Grüße Erik
      Wenn ich das schon höre: »Das muss man im Hintern spüren...« So ein Schmarrn, wenn du was im Hintern spürst, ist's nämlich vorbei, denn dann bist du schon längst runter von der Straße. (Walter Röhrl)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von flaterik ()

    • flaterik schrieb:

      Kannst Dich noch an die Probefahrt vor dem Prüfstand erinnern? Da war er definitiv schon warm. ;)

      Hallo Erik,

      ja, ich kann mich noch gut erinnern. Er war warm, dass ist richtig. In diesem Fall war der HFM sehr defekt, dies tritt allerdings sehr selten auf. Meist ist es nur während der Warmlaufphase, wenn die Lambdaregelung noch nicht aktiv ist und die Sondenvorwärmung läuft…

      Gruß
    • Hallo Zusammen,

      "Rucke" aller Art, egal ob Kalt oder Warm, hatte ich bis dato noch nicht. Es wird halt, gefühlt, obenhinaus zäh.

      Hoffe der neue HFM schafft Abhilfe und der neue KW Sensor beruhigt den Leerlauf noch ein wenig mehr. Zur Not gibt es dann eben auch noch einen neuen NW Sensor, wenn der KW Sensor da nichts bewirkt.

      Wobei mir der "Rundlauf" bei stehendem FZG letzten Endes egal ist, Hauptsache der Motor bringt dann mal die erwartete Leistung.

      Die von Phil genannten Werte, + 7/10% bei KW/NM, erscheinen mir bei bei gut 20% mehr Luft zum Verbrennen ein bißchen wenig.

      Zum WE hinsollte ich da eine Aussage treffen können, die Teile sind Heute geliefert worden und kommen bis Freitag ins FZG.

      Gruß MAX :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo Max,

      nur nochmal um 100% sicher zu gehen. Die verwendete MSG Software kennt genau die Parameter mit der die Drosselklappe angesteuert wird? D.h. die verwendete Drosselklappe passt zur verwendeten Software – der Drosselklappenverstellungsfühler und kann von der Software 100% richtig interpretiert und so die Drosselklappe richtig angesprochen werden?

      Ansonsten bin ich gespannt was der Austausch von HFM und KW Sensor bringt. Sollte man die nicht auch elektronisch prüfen können? Zumindest beim NW und KW Sensor müsste man mit einem Oszilloskop sehen können, ob sie ein sauberes Signal mit passender Spannung abgeben. Im WHB werden verschiedene Prüfparamter für den Kurbelwinkelgeber (CKP) (P0335) und Nockenwellenfühler (CMP) (P0341) angegeben. Und für den Luftmassenmesser (MAF) (P0104 - P0112) und Ansaugtemperaturfühler (IAT) gibt es auch passende Analyseparameter. Die können beim M113 natürlich anders sein, falls andere Sensorik-Hardware verbaut ist. Insofern sollte auch wenn kein Fehler abgelegt wurde eine Überprüfung des entsprechende Moduls möglich sein.

      LG Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Markus,

      die Parameter kann man mit entsprechendem Werkzeug prüfen, ich bin da leider nicht ausgerüstet. Was ich noch mal machen werde ist die DK neu kalibrieren, durch kurzzeitiges abziehen der Stromversorgung. Beim wiederanstecken fährt die DK ihre Grundstellung von alleine an. Die DK ist Serie und von daher gibt es mit der SW üblicherweise kein Problem.

      Aktuell ist der KW Sensor und der HFM getauscht.

      Was sofort aufgefallen ist war der ruhigere Leerlauf, die Leistungsentfaltung ist nach meinem "Gespür" gleich geblieben. Da fehlt es wahrscheinlich noch an ein paar Adaptionskilometern.

      Der gemessene MAF Wert liegt aktuell bei ca. 220 gr/s, allerdings bei 5.300 U/Min. Da muss ich einfach nochmal bei freier Strecke sehen wie es bei Vollgas aussieht.

      Werde noch den NW Sensor besorgen und sehen ob dann endlich Ruhe ist mit dem zuckenden Leerlauf.

      Einen spürbaren Leistungsanstieg habe ich bis jetzt nicht feststellen können, es geht halt beim "Drauftreten" vorwärts und im oberen Drehzahlbereich bleibt es bis jetzt zäh. Ebenfalls konnte ich beim Spritverbrauch keinen deutlichen Unterschied ausmachen. So bleibt als deutlicher Unterschied tatsächlich nur der Leerlauf und die etwas ruhigere Verbrennung.

      Auch mit offener Klappe bleibt der Ton verhalten und man hört deutlich die Nachverbrennung von überschüssigem Sprit.

      Ich werde weiter berichten.

      Gruß Max :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • Hallo MAX,

      mir ist bekannt, dass die DK selbstanlernend ist. Interessanterweise gibt es aber im Porschelager bei nicht serienmäßiger Software genau damit Probleme. Die verwendete Bosch Motoronic ist die gleiche ( ME 7.8 ). Ob es eine andere DK ist, weiß ich allerdings nicht. Daher die Idee, dass das MSG da ganze zwar anlernen kann, die Frage ist aber ob es beispielsweise bei Volllast die DK-Stellung richtig interpretiert - insbesondere bei nicht serienmäßiger Software.

      Das man den M113 N/A oben raus ohne weiteres zum Sportmotor machen kann, glaube ich übrigens nicht. Vom Grundcharakter ist das ein mächtiger, zuverlässiger Kaltblüter zum Baumstamm aus dem Wald ziehen; aber sicher kein feinsinniger Araberhengst für ein hitziges Sulkyrennen.

      LG Markus :winke:
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Ben,

      die Kompression wurde schon geprüft, ist soweit altersgemäß in Ordnung.

      Die Spülverluste lassen sich nicht prüfen, auch nicht mit einer Druckverlustprüfung.

      @Markus

      BETTY wird nie ein Rennpferd werden, Sie bleibt ein vorlautes Landei. Allerdings sind über die Jahre einige Pfunde dazugekommen und da kann ein wenig mehr Leistungsfähigkeit nicht schaden. Bleibt nur die Frage woher nehmen.

      Die üblichen Verdächtigen habe ich fast alle durch. Die DK ist Serie und die SW Pakete sind alle auf diese DK ausgerichtet. Größere DK wurden auch schon verschiedentlich verbaut, vor allem die 78 mm, fälschlicherweise als 80 mm deklariert, beim 55 Kompressor sogar Serie bei der 2.ten Generation. Beim Sauger kenne ich nur den Verbau der 82 mm DK vom M272 Sport/M273.

      Der Leistungszuwachs war eher bescheiden.

      Würde es da besser aussehen und die OTA Boxen noch unter die Motorhaube passen, wäre ich bereits am Basteln! Habe ja noch neue BMC Boxen für 1K rumliegen.

      Fahre jetzt mal so mit dem alten Mädchen durch die Gegend, warte auf den NW Sensor und bemühe mich, wenn der verbaut ist und keine weiteren Probleme auftreten, nochmal um einen Prüfstandslauf mit der Serien BS SW. War bis jetzt der "schnellste" SW Stand auf dem Prüfstand, bis V-Max bei ca. 250 Km/h (4.ter Gang).

      Gruß Max :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC
    • evil_deeds schrieb:

      Was ich noch mal machen werde ist die DK neu kalibrieren, durch kurzzeitiges abziehen der Stromversorgung.

      Guten Abend Max,

      bei neu verbauten HFM und Kurbelwellensensor musst Du via STAR eine Urinitialisierung durchführen! Damit wird die Geberadaption, die Gemischanpassung und der HFM zurückgesetzt. Zudem wird die DK neu angelernt. Dein Kennfeld bleibt davon unberührt.

      Du wirst Dich wundern was die Urinitialisierung bewirken kann, insbesondere wenn die Adaptionsphase (ca. 500 Km) abgeschlossen ist.

      Ohne die Urinitialisierung bringt ein neuer Kurbelwellensensor nichts. Auch der HFM kann seine "Frische" nicht ausspielen. Nur der Rundlauf bessert sich, da bei der niedrigen Spannung bei Standdrehzahl nun ordentliche Werte anliegen.

      Schöne Grüße & viel Erfolg
      Philipp

      P.S.: Solltest Du keinen Zugriff auf eine STAR haben, komm einfach mal bei mir vorbei. Ich bin Dir gerne behilflich.
    • Hallo Max, hallo Phil,

      wo der Phil Recht hat, da hat er Recht. ;)

      Man kann die Drosselklappenfunktion übrigens auch mit Star DAS überprüfen.

      Grüße Markus
      Dateien
      Chrysler Crossfire Forum. Das Forum für Crossfirefans.
    • Hallo Phil, hallo Markus,

      vielen Dank für die Hinweise und dein Angebot Phil.

      BETTY kommt eh nochmal wegen der Lenkungsteile und dem NW Sensor in die Werkstatt, da sollen die Jungs das vor Ort durchführen und auch nochmal auf die Daten der anderen Sensoren schauen.

      Was mir da auch noch wichtig ist, ist die korrekte Funktion der Saugrohrklappensteuerung.

      Wenn sich Jimmy bereit erklärt bzw. Zeit findet nochmal den Serien BS zu prüfen wird das MSG eh wieder komplett zurückgesetzt und das Einfahrspiel beginnt aufs Neue.

      Komme aktuell allerdings nicht zum Fahren. Und das obwohl ich mir vorgenommen habe mit BETTY mehr zu fahren.

      Na ja, das Jahr hat noch ein paar Monate!

      Gruß Max :winke:
      Communications without intelligence is noise.
      Intelligence without communications is irrelevant.
      Gen. Alfred M. Gray / USMC